Polizeigewerkschaft: „Der gesellschaftliche Zusammenhalt zerfällt!“ – Entfremdung zwischen Bürgern und Eliten – Schweden gerät außer Kontrolle

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 7
  •  
  •  
  •  

Seine Worte sind verhallt und doch sind Sie aktueller als jemals zuvor: „Der gesellschaftliche Zusammenhalt zerfällt!“

Das sagte Rainer Wendt, der Chef der Polizeigewerkschaft, bereits im August 2019 in einem Interview mit den Deutschen Wirtschaftsnachrichten.
Weiter beklagt er eine „tiefgreifende Entfremdung zwischen den Eliten und den Bürgern.“

Und weiter: „Das Ausmaß dieses Phänomens ist sehr viel größer, als dass man es nur auf die Polizei beschränken könnte.

Es gibt ein unfassbares Ausmaß von Gewalt gegen Rettungskräfte, Feuerwehrmänner, Lehrer und andere Gruppen, die wichtige Säulen des gesellschaftlichen Zusammenhalts sind. Überall dort, wo sich Menschen für das Allgemeinwohl einsetzen, besteht dieses Problem.

Unter den Bürgern ist nicht nur eine schnelle Gewaltbereitschaft zu beobachten, sondern vor allem eine Staatsverachtung in weiten Teilen der Bevölkerung. Den typischen Täter gibt es übrigens nicht, aus nahezu allen gesellschaftlichen Schichten erfolgen mitunter brutale Attacken.“

Wendts Erklärung dazu:

„Zum einen ist in der Auseinandersetzung über den richtigen Weg für unser Land eine Radikalisierung im Sinne einer hasserfüllten Sprache zu erkennen, die die Menschen beeinflusst und die Gefahr gewaltsamer Auseinandersetzungen steigen lässt. Zum anderen sind die Menschen sauer auf die Eliten, von denen sie sich nicht mehr repräsentiert sehen.

Wenn ausgerechnet die Politiker, die als “Vielflieger” bekannt sind, tagtäglich den Klimaschutz predigen, ist dieses Verhalten in den Augen der Bürger unglaubwürdig. Es wird Wasser gepredigt, aber Wein getrunken. Die Bürger erwarten, dass die Werte, die die Politiker predigen, auch gelebt werden.

Wenn das nicht stattfindet, entsteht eine Kluft zwischen den Bürgern und den Eliten. Dann gibt es einen Vertrauensverlust in die gesellschaftlichen Autoritäten in unserem Land.“ (Europa als natürliches Fluchtziel: Zerbrechen der EU und Bürgerkrieg)

Und weiter: „Ich schaue mit Sorge auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt, der immer weiter zerfällt (Migrationsagenda: Niemand weiß, wer und wieviele Menschen seit 2015 ins Land gekommen sind).

Es entstehen Einzelgruppen mit Einzelinteressen, die nichts miteinander zu tun haben möchten. Menschen sind vom sozialen Abstieg bedroht und es entwickelt sich ein Prekariat (…)

Der Rückzug des Staates von seinen ursprünglichen Aufgaben hat schon jetzt verheerende Spuren hinterlassen, deshalb fühlen sich viele Menschen im Stich gelassen (…)

Den Bürgern wurde vor Jahren versichert, dass die EU-Außengrenzen sicher sind. Dass dies nicht der Fall gewesen ist, haben wir im Verlauf der Flüchtlingskrise 2015 gesehen und dieses Versäumnis dauert an.

Als die stationären Grenzkontrollen wegfielen, hat man den Menschen fest versprochen, dass sowohl wirksamer Grenzschutz im Landesinnern als auch die Sicherung der EU-Außengrenzen sichergestellt würden, doch erst jetzt beginnt man langsam, daran überhaupt zu arbeiten (Einreise per Flugzeug: Regierung erklärt Flüchtlingszahlen zur Geheimsache (Video)).

Schweden gerät außer Kontrolle

Die Statistiken in Schweden sprechen eine deutliche Sprache. Das Land gerät immer mehr außer Kontrolle. Bombenanschläge, Terror, Vergewaltigungen, brennende Autos, marodierende Banden, Angriffe mit Waffen und eine überforderte Polizei zeichnen ein Bild des Horrors in dem einst so beschaulichen Land Schweden. Laut Polizeistatistiken gab es im ersten Halbjahr 2019 120 Bombenanschläge in Schweden.

Allein in Uppsala, einer malerischen schwedischen Universitätsstadt, fühlen sich 80% der Mädchen im Stadtzentrum nicht mehr sicher. Beinahe jeden Tag werden Frauen oder Mädchen vergewaltigt oder eine Vergewaltigung versucht (Bürgerkrieg: Europa außer Rand und Band (Video))

Der Führer der größten Oppositionspartei, Ulf Kristersson, schrieb kürzlich in einem Artikel in einer schwedischen Tageszeitung: „Löfven (Regierungschef), Du hast die Kontrolle über Schweden verloren.“ Löfven könne einige der größten Probleme Schwedens nicht lösen, kritisierte Kristersson. Recht und Ordnung seien bedroht. Alleine im vergangenen Jahr gab es 306 Schießereien, 45 Menschen wurden dabei erschossen.

Nach Angaben der Polizei hat sich die Zahl der Toten durch Erschießen seit 2014 verdoppelt. Im gleichen Zeitraum hat sich die Zahl der Menschen, die sexuell missbraucht wurden, verdreifacht (Migration: Ist der ‘Große Austausch’ eine Verschwörungstheorie?).

Kristersson fordert konkrete Reformen, doch die Regierung lehne dies ab. Gleichzeitig herrsche eine Integrationskrise. Über die Hälfte aller Arbeitslosen sei außerhalb Schwedens geboren. Viele in Schweden geborene Kinder würden kaum schwedisch sprechen. Auch hier wurden Reformen gefordert, die die Regierung ablehnte, so Kristerrson. Integration und Einwanderung seien eng miteinander verbunden.

Daher sei eine langfristige und strenge Einwanderungspolitik erforderlich. Vorübergehende Aufenthaltserlaubnisse und Anforderungen an die finanzielle Selbstversorgung müssten die Hauptregel sein, so die Forderung des Oppositionsführers.

Der Mainstream in Schweden ist sich der Probleme im Land bewusst. Die Kritik ist besonders bedeutsam, weil sie von den moderaten Parteien kommt. Kristerrson scheint im Gegensatz zur derzeitigen Regierung die Realität Schwedens erkannt zu haben. Eine Realität ist, dass der Terrorismus inzwischen überall in Schweden eine Bedrohung darstellt, auch in kleineren Kommunen (EU-Papier beweist! Es ging nie um „Flüchtlinge“, sondern um eine geplante „Neuansiedlung“).

Die Unsicherheit hat dazu geführt, dass die Nachfrage nach Sicherheitskräften und anderen Sicherheitsdiensten dramatisch gestiegen ist. Private Unternehmen und Kommunen bitten darum, mehr private Sicherheitskräfte einzustellen, da die Polizei offenbar überfordert ist, oder wie in Deutschland, nicht entsprechend gegen die Migranten vorgehen darf (Orbán will neue Flüchtlingswelle mit Gewalt stoppen – Nahost-Experte prophezeit Europa „viel größeren Flüchtlingsstrom“).



Literatur:

Geplanter Untergang: Wie Merkel und ihre Macher Deutschland zerstören

Merkels Flüchtlinge: Die schonungslose Wahrheit über den deutschen Asyl-Irrsinn!

Die Getriebenen: Merkel und die Flüchtlingspolitik: Report aus dem Innern der Macht

Das Migrationsproblem: Über die Unvereinbarkeit von Sozialstaat und Masseneinwanderung (Die Werkreihe von Tumult)

Quellen: PublicDomain/guidograndt.de/watergate.tv am 24.10.2019

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.