Russische Wissenschaftler fanden heraus: Gewaltiger Sonnensturm soll im Dezember für einwöchige Dunkelheit sorgen

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 62
  •  
  •  
  •  

Russische Wissenschaftler rechnen im Dezember mit dem stärksten Sonnensturm seit mehr als 250 Jahren, was zur Folge haben könnte, dass rund 90 Prozent unseres Sonnenlichts blockiert wäre, was bedeuten könnte, dass an mindestens sechs Tagen im Dezember die Sonne nicht aufgehen wird und wir mit völliger Dunkelheit rechnen müssten, etwa so, wie es in den skandinavischen Ländern in den Wintermonaten üblich ist.

Sollte das Ereignis tatsächlich in dieser Form eintreten, wären sämtliche Länder und Kontinente von einer nahezu einwöchigen Dunkelheit betroffen. Bisher hat nur Russlands Präsident Wladimir Putin seine Bevölkerung über dieses mögliche Szenario informiert. Tatsache ist, dass es in der Vergangenheit schon häufig heftige Sonnenstürme gegeben hat, die nach Meinung von Experten die Erde tatsächlich bedroht haben. Von Frank Schwede.

Forscher erklären das Ereignis so: Bei einem Sonnensturm wird viel Plasma freigesetzt, das in die Atmosphäre gestoßen wird. Ein Ereignis, das auch auf der Erde in Gestalt imposanter Nordlichter sichtbar ist. Polarlichter lassen sich in der Regel nur im Norden als Aurora Borealis und im Süden als Aurora Borealis beobachten.

Bei besonders schweren Sonnenstürmen sind Polarlichter aber auch an anderen Orten auf der Welt zu sehen. Polarlichter entstehen, wenn elektrisch geladene Teilchen infolge von Sonnenstürmen auf unsere Atmosphäre treffen. Dort gelangen sie mit Luftteilchen in Verbindung und bringen diese dazu, hell zu leuchten. Bis zur Erde benötigt ein Sonnensturm nur etwa 24 bis 36 Stunden

Bei Sonnenstürmen schleudern in Verbindung mit Plasma-Fontänen auch mehrere Millionen Grad heiße Masseauswürfe weit in All, die im schlimmsten Fall auch die Erde treffen können, wie Dr. Bernd Inhester vom Max Planck-Institut gegenüber Redaktion Bild erklärt:

„Plasma ist ein Gas, das aus elektrisch geladene Teilchen besteht. Das Problem: Diese Teilchen rasen teilweise mit Lichtgeschwindigkeit durchs All und können, wenn die Richtung stimmt, auch die Erde treffen.“

Übrigens ist an den Polen die Strahlung besonders hoch, weshalb bei Sonnenstürmen Langstreckenflüge, die über die Polregionen führen, aufgrund der Strahlungsintensität schon mal umgeleitet werden (Sonnen-Minimum der “Jahrhundertklasse” weiter aktiv – gesamtes Sonnensystem nähert sich dem galaktischen Kern!).

 

Es soll der stärkste Solarsturm seit 250 Jahren werden

Dieser für Dezember erwartete Sonnensturm soll nach Meinung russischer Experten alle Stürme übertreffen. Es soll der stärkste seit mehr als 250 Jahren werden und er soll unser Leben und unseren Alltag ganz schön durcheinander wirbeln.

Neben einer einwöchigen Dunkelheit kann es auch zu massiven Ausfällen der Stromversorgung und der Telekommunikation kommen, wie ukrainische Tageszeitung Vesti-Ukraine berichtet.

Den letzten großen Stromausfall aufgrund eines Sonnensturms hat es 1989 in der kanadischen Provinz Quebec gegeben. Hier waren für mehrere Stunden mehr als sechs Millionen Haushalte von der Stromversorgung abgeschnitten. Dr. Bernd Inhester erklärt, warum:

„Wenn elektrische Teilchen massiv in unsere Atmosphäre eindringen, werden elektrische Ladungen und Ströme in der äußeren Atmosphärenschicht in über 100 Kilometern Höhe enorm verstärkt. Als Folge können Funk- und Handykommunikation auf der Erde gestört, die GPS-Navigation beeinträchtigt werden und das Stromnetz kann zumindest teilweise zusammenbrechen.“

In westlichen Medien ist von diesem möglichen gigantischen Sonnensturm im Dezember bisher nichts zu lesen gewesen. Offenbar hält man hier die Informationen bisher noch für reine Spekulation oder man versucht auf diese Weise eine Massenpanik zu verhindern, was angesichts der möglichen Auswirkungen dieses Ereignisses eher das Gegenteil bewirken würde.

Sollte es nämlich tatsächlich zu einem globalen Blackout kommen, würde das ohne vorherige Informationen erst recht zu einer Massenpanik unter der Bevölkerung führen, weil sich nämlich niemand entsprechend darauf vorbereiten konnte..

Nur wer auf eine derartige Ausnahmesituation vorbereitet ist, kann entsprechende Maßnahmen ergreifen, etwa Nahrungsvorräte anlegen und für netzunabhängige, alternative Wärmequellen sorgen. Panik ist schließlich immer eine normale, emotionale Reaktion auf eine plötzlich eintretende unbekannte Situation.

Ob sich ein Ereignis dieser Art tatsächlich wissenschaftlich drei Monate im Voraus vorhersagen lässt, ist schwer zu beurteilen. Auch hier gehen die Meinungen von Experten wieder mal weit auseinander.

Nach Aussage von Bernd Inhester lassen sich Sonnenstürme nicht präzise vorhersagen. Allerdings ist nach Meinung anderer Wissenschaftler möglich, anhand der Sonnenaktivität einen Energieausbruch in Verbindung mit einem einhergehenden Sonnensturm zu ermitteln.

Und wenn die Expertenberechnungen stimmen, steuert die Erde tatsächlich in den nächsten Monaten nach einer längeren Phase der Ruhe auf einen oder sogar mehreren schweren Sonnenstürmen zu (Russische Astrophysiker sprechen von „Sommerschlaf“ der Sonne).

 

Verschwörungstheoretiker sehen Planet X hinter dem Ereignis

Aber: Langzeitprognosen sind immer so eine Sache, wie wir es sehr gut vom Wetter her wissen. Auch hier weichen Langzeitprognose bekanntlich oft weit von dem tatsächlich eintretenden Wetter ab. Viele Meteorologen halten Prognose über einen Zeitraum von oft mehr als drei Monaten es für durchaus seriös, andere wieder behaupten, dass schon eine Wochenprognose unseriös ist.

Obwohl die Nachricht aus den russischen Medien noch nicht einmal übersetzt wurde, hat sich die Meldung in den sozialen Netzwerken bereits wie ein Lauffeuer verbreitet. Auch viele Verschwörungstheoretiker treten schon auf den Plan und behaupten, dass die einwöchige Finsternis mit dem Durchlauf des mysteriösen Planeten Nibiru oder Planet X in Verbindung steht, der im Dezember stattfinden soll.

Andere wieder wollen wissen, dass die sechstägige Dunkelheit jenem Ereignis ähnelt, das für die letzten Tage vor dem Polsprung vorhergesagt wurde. Der britische Forscher Sir Charles Hapgood hat in seinem 1958 erschienen Buch Earth´s Shifting Crust die Auswirkungen eines Polsprung auf die Erde genau beschrieben (Polsprung und Krieg: „Seien wir doch ehrlich…“ und rufen den „Notfall“ aus!).

Nach Aussagen Hapgoods hätte ein Polsprung innerhalb kürzester Zeit eine dramatische Verschiebung der Rotationsachse der Erde zur Folge, was zu dramatischen Veränderungen auf der Erde führen würde. Auch ein Polsprung ist nach Meinung vieler Experten längst überfällig.

Wie man hier deutlich sieht, überschlagen sich die Meldungen gerade mal wieder und viele Prophezeiungen, die für diese geradezu magische Zeit, in der sich die Erde gegenwärtig befindet, vorhergesagt sind, vermischen sich mit Berechnungen der Wissenschaft, die aber nicht unbedingt auch stimmen müssen..

Sicherlich wäre es gerade jetzt wichtig, dass sich seriöse und unabhängige Wissenschaftler vor die Mikrofone stellen und die Weltbevölkerung umfassend über die ihnen bekannten Fakten und Analysen aufklären, ohne dabei gleich ein Horrorszenario an die Wand zu malen.

Nach Berechnungen von US amerikanischen Wissenschaftlern soll die Erde erst im kommenden Jahr von einem verheerenden Sonnensturm getroffen werden, der nach Meinung der Experten allerdings so heftig ausfallen könnte, dass er sogar weite Teile der Bevölkerung auslöschen könnte.

Ein erster kleiner Vorgeschmack mag da vielleicht das bereits oben beschriebene Ereignis aus dem Jahre 1989 gewesen sein, das in Kanada für massive Stromausfälle gesorgt hat. Und schon wenige Jahre später, nämlich im Jahre 2012, schrammte die Erde nach Meinung der Forschern erneut an einer Katastrophe haarscharf vorbei.

Da nämlich drohte durch den Solarsturm Impactor eine gewaltige Plasmawolke in die Erdumlaufbahn einzudringen. Hätte dieser Sturm nur wenige Tage zuvor stattgefunden, wären die Auswirkungen nach Ansicht von Experten der Universität Colorado fatal gewesen.

Was da nun tatsächlich auf die Erde im Dezember zusteuert, steht buchstäblich noch in den Sternen und über eine weitere Tatsache sollten wir uns auch im Klaren sein. Der Weltuntergang findet eigentlich in jedem Jahr statt, zumindest in den Köpfen vieler Verschwörungstheoretiker und eben so vieler Wissenschaftler.



Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

HAARP ist mehr (Edition HAARP)

Das Chemtrailhandbuch: Was sich wirklich über unseren Köpfen abspielt

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede für PRAVDA TV am 08.10.2019

About aikos2309

15 comments on “Russische Wissenschaftler fanden heraus: Gewaltiger Sonnensturm soll im Dezember für einwöchige Dunkelheit sorgen

  1. Die Lügner.Sonnenstürme existieren nicht.Wieder den auch.Wir leben in einem geschlossenen System,wo Sonne und Mond innerhalb unserer Atmosphäre befindendet.In früheren Zeiten gab es mal ein Blackout.Und zwar verlosch die künstliche Sonner im Kuppel.Das nennt sich die drei tätige Finstenis in den Prophezeiungen.

  2. asgard mal wieder mit seinen wirren spinnereien. komm doch mal mit zahlen, nem modell oder nachvollziehbaren fakten anstatt immer sonen haltlosen müll zu posten.

  3. @ Franz

    Mein lieber Franz. Wie erklärst du dir z. B die zwei Sonnen.Ich hab selber bei einem Flug nach Italien beobachten können, wie einer dieser Sonnen in den Wolken versank. Kennst du das Sonnenwunder von Fatima (1917).Dort hüpfte die Sonne vor Tausenden Augenzeugen hin und her.

    Vielen Zeugenaussagen entsprechend sollen nach einem Regenguss die Wolken aufgebrochen und die Sonne als eine undurchsichtige, sich drehende Scheibe am Himmel erschienen sein. Es wurde berichtet, sie sei erheblich weniger hell als gewöhnlich gewesen und habe bunte Lichter[2] auf Landschaft, Anwesende und Wolken sowie Schatten geworfen. Die Sonne habe sich dann zur Seite geneigt und in einem Zickzackkurs auf die Erde zubewegt, worüber einige der Anwesenden so erschraken, dass sie dachten, das Ende der Welt stehe bevor. Augenzeugen berichteten, dass der vom Regen nasse Boden und ihre Kleidung binnen der ungefähr zehn Minuten, in denen das Ereignis stattfand, trocken geworden seien.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Sonnenwunder

  4. Also ein kleiner Blackout bzw wo wenigstens mal das Handynetz eine Weile ausfällt etc würde der heutigen Zivilisation ganz gut tun und diese mal auf den Boden der Tatsachen zurückbringen! 😉

  5. ich erklär mir erstmal gar nix was von ein paar leuten gesehen wurde, bzw vor paar jahrhundert berichtet wurde. ich könnte dir jetzt ähnliche sachen berichten, das würde aber bei weitem jeglichen rahmen sprengen. wieso weiss ich wann die nächste mond, bzw sonnenfinsternis ist?
    wieso ist es auf der nordhalbkugel auf der einen seite dunkel, auf der anderen nicht? nach deinem verständnis wäre ja beides in der mitte…
    im übrigen gibt es sogar, jetzt halte dich fest, das phänomen der nacht, dann tag, dann wieder nacht. alles auf dem selben längengrad… hexerei?
    sorry aber es gibt kaum ein video oder sonstigen nachweis, wo sich diese leute nicht selbst widerlegen. leider merken sie es meistens nicht.

  6. @ Hatti

    Ist ja der Hammer. Dann bin ich nicht der einzige, der davon überzeugt ist, das es mehrere Sonnen mit unterschiedlichen Strahlungswerten gibt. 👍👍

  7. Im russischen Artikel steht nichts davon, dass Putin die Bevölkerung warnte. Er weist auch darauf hin, dass die Meldung von Vesti Ukraine übernommen wurde.

  8. Im russischen Artikel ist kein Wort von Putin enthalten! Wenn man kein Russisch lesen kann, sollte man es lassen Fake News zu verbreiten!! Und warum da 6 Tage “Dunkelheit” sein sollen, nur weil die Sonne Pupst erklärt auch keiner. Ich könnte zwar einige möglichen Aspekkte für eine vorübergehende Verdunkelung nennen, aber das wäre auch nur spekulativ. Also lasse ich es. Was aber sicher statt finden wird (OHNE Termin Nennung, weil unmöglich!) ist ein Elektromagnetischer Impuls, der ALLE elektronischen Geräte für ne Weile in die Pause schicken wird. DAS ist sicherer als das Amen in der Kirche. Dafür sich vorzubereiten ist sicher empfehlenswert und sinnvoll.

    1. Wir haben nie behauptet das in dem Artikel der ukrainischen Seite Putin zitiert wird, lediglich der Link war falsch gesetzt.
      Sie glauben nur das, was Sie glauben wollen.
      Warum es zu der Dunkelheit kommt, sollten Sie die Agentur fragen. Weiter unten im Text ist der Verweis auf einen möglichen Polsprung gesetzt, daraus
      könnte ebenfalls eine Finsternis hervorgerufen werden.
      Im Artikel steht ebenfalls: “Nach Aussage von Bernd Inhester lassen sich Sonnenstürme nicht präzise vorhersagen.” Das haben Sie geflissentlich überlesen.

      Gruß
      PRAVDA TV

  9. Nicht gerade Bewustseinerweiternd weil zu vage.Wenn dieses Ereignis eintreffen sollte, dann nur in Verbindung mit den anderen wie Polsprung ( abrupt) usw.
    Etwas Gutes hätte diese Katastrophe allerdings. Greta und ihre Gläubigen wären obsolet.
    Schaun wir mal ob wir was sehn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.