Der Obelisk: Torsionsfeldgenerator, Phallus des Osiris und die Freimaurer

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 8
  •  
  •  
  •  
  •  

Über das besondere Interesse der Freimaurer an der großen Pyramide ist besonders in den vergangenen Jahrzehnten immer mehr publiziert worden. Nicht zuletzt die Ein-Dollar-Note der Vereinigten Staaten, auf der die Pyramide abgebildet ist, steht in einem direkten Zusammenhang zum Freimaurertum und dessen Ideologie.

Vergessen werden sollte dabei auch nicht der Seeadler, der ebenfalls auf der Geldnote dargestellt wird und der mit dem altägyptischen Phönix und letztlich mit den Geheimnissen des alten Priesterzentrums Heliopolis in direktem Zusammenhang steht. In Zusammenhang mit Heliopolis können wir auch die große Bedeutung der Obelisken sehen.

Heute stehen nicht nur in den großen Städten dieser Welt Obelisken, auch vor den großen Machtzentren London (der „City“), Washington, New York und auf dem Petersplatz in Rom stehen die alten ägyptischen Obelisken (Was wird verheimlicht? Neue Hinweise auf Funde eines Tempels und einer Pyramide in Ägypten (Videos)).

Bereits in den vergangenen zwei Jahrhunderten waren es vor allem die Freimaurer, die ihre Forscher finanziell unterstützten. Der amerikanische Ägyptologe Professor Henry Breasted (1865-1935) studierte bei dem renommierten deutschen Philologen Prof. Adolf Ermann. Seine weitere erfolgreiche wissenschaftliche Laufbahn wurde finanziell durch keinen Geringeren unterstützt als durch den Freimaurer J. D. Rockefeller, zu dem er eine freundschaftliche Beziehung pflegte.

Rockefeller jr. ermöglichte es schließlich auch, dass im Jahre 1924 der erste ägyptische Lehrstuhl in den Vereinigten Staaten gegründet wurde. Durch weitere finanzielle Unterstützung gelang es Breasted, das Oriental Institute of Chicago zur führenden Fakultät der Welt zu machen.

Auch andere namhafte britische Forscher wie beispielsweise W. M. Flinders Petrie, sein Vater William Petrie oder Oberst Howard Vyse und sein Forschungsteam gehörten selbiger Bruderschaft an.

Auf Rom, die ewige Stadt, die durch viele Beinamen geschmückt wird, trifft einer vor allem zu: „Die Stadt der Obelisken“. Dreizehn von ihnen stehen in der italienischen Metropole. Sie alle sind aus Ägypten herbeigeschafft worden.

Das elitäre und okkulte Wissen um die Bedeutung der Obelisken, Pyramiden und deren Abschlusssteine (siehe Ein-Dollar-Note der USA) wird bis heute von der breiten Masse der Bevölkerung unterschätzt bzw. kaum zur Kenntnis genommen. Dabei ist es von außerordentlicher Bedeutung, dass vor den großen Machtzentren der Erde (z.B. Washington, Londoner „City“ oder im Herzen des Vatikan) Obelisken in den Himmel ragen (Die Pyramiden von Gizeh: Die Halle der Aufzeichnungen (Videos)).

Obelisk: Torsionsfeldgenerator

Die alten Ägypter nutzten den Obelisken als einen Torsionsfeldgenerator, ähnlich wie unsere Vorfahren Hinkelsteine und Menhire nutzten, um die Qualität von Informationsfeldern zu beeinflussen (Bau der Pyramiden: Steinbearbeitung im alten Ägypten zwischen Kupfermeißeln und Plasmastrahlen).

Die Türme der religiösen Gebäude sind eine Nachahmung der selben Effekte. Die gesammelten Kräfte innerhalb eines Raumes werden über die Türme in die morphogenetischen Felder eingespeist und können genutzt werden.

Obelisken funktionieren wie Akkupunkturnadeln der Erdgitterlinien. Sie eröffnen eine neue Achse im Raum-Feng-Shui und je nach dem was damit beabsichtigt wird können hier gezielt Torsionsfelder mit entsprechendem Energiemuster generiert werden.

freigeist-forum-tuebingen.de schreibt über Torsionsfelder:

Hierzu die Ausführungen eines Experten:
Prof. Dr. N. Gratschow.
Moskauer Institut für Elektronik und Mathematik.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erkannte man, dass elektromagnetische Felder Kraftfelder mit großer Reichweite sind, und man war in der Lage, elektrische Ströme und elektromagnetische Wellen zu erzeugen. Dies wiederum führte zu der fundamentalen Tatsache, dass wir heute im Zeitalter der Elektrizität leben. Es ist kaum noch vorstellbar, dass es Lebensbereiche gibt, in denen man auf Elektrizität verzichten kann. Als Beispiele seien elektromagnetische Geräte genannt, von Motoren bis zu Teilchenbeschleunigern, über Mikrowellenherde zum Kochen bis zu Computern mit Zubehör, und bis zu Radioteleskopen und vielem mehr.

Die Wissenschaft hat auch herausgefunden, dass das Gravitationsfeld eine Kraft- und Fernwirkung hat. Bisher ist es jedoch nicht gelungen, Geräte zu bauen, die die Schwerkraft nutzen und Gravitationsströme und Gravitationswellen erzeugen können, obwohl man versucht hat, durch Analogie zum Elektromagnetismus die Eigenschaften der Gravitation zu verstehen. Es gibt bis jetzt keine praktischen Möglichkeiten der Umsetzung, und so blieb das Wissen über die Schwerkraft-Theorie.

Inzwischen wurde herausgefunden, dass Torsionsfelder ebenfalls Kraftfelder mit großer Reichweite sind, und man hat Generatoren als Quellen von Torsionsströmen und Torsionswellen gebaut. In Analogie zur Entwicklung der Theorie des Elektromagnetismus kann berechtigt angenommen werden, dass sich auch für Torsionsfelder verschiedene und ebenso breite Anwendungsbereiche erschließen werden wie für den Elektromagnetismus.

Die Analogie zum Elektromagnetismus ist erwiesen, auch wenn für Torsionsfelder unterschiedliche Effekte gefunden wurden. Möglicherweise sehen wir praktische elektromagnetische Lösungen bis jetzt noch als effektiver an. Bisherige Erkenntnisse über die einzigartigen Eigenschaften von Torsionsfeldern geben Anlass zu der Annahme, dass sich noch ungeahnte Anwendungen mit einer hohen Effektivität eröffnen werden.

Torsionsfelder können als Torsionsenergiequelle, als Torsionsmotoren, als Torsionskommunikationsmittel, als Torsionsmaterialien mit neuen physikalischen Eigenschaften, als Torsionsmethoden in Ökologie, Medizin, Landwirtschaft u.a. genutzt werden. Fast 10 Jahre sind vergangen, seit diese Schlussfolgerungen formuliert wurden. Theoretische, experimentelle und technologische Forschungen in Russland und der Ukraine haben gezeigt, dass Torsionstechnologien viel effizienter sind als elektromagnetische Technologien.

In anderen Publikationen wurde schon über Erfolge in der Torsionsmetallurgie berichtet, bei der im Abschnitt der Metallschmelze das Metall gezielt informiert wurde. Inzwischen können durch Torsionsfelder die Eigenschaften des Stahls ohne Metallschmelze gezielt beeinflusst werden und man erhält Stahl mit gleicher Qualität…

Wenn jetzt mit Hilfe von Torsionsfeldgeneratoren jede beliebige Information ausgerichtet und holographisch (also in unsere Realitätswahrnehmungsebene) hineinprojiziert werden kann, dann ist das doch eine sehr gefährliche Sache, mit der viel Unfug betrieben werden kann.

Der Obelisk – Phallus des Osiris

Obelisken sind vor allem aus dem antiken Ägypten bekannt. Viele dieser vierseitigen Säulen mit Pyramidum an der Spitze sind reich mit Hieroglyphen verziert. Der Legende nach handelt es sich um Repräsentationen des Phallus von Osiris.

Bleiben wir noch kurz beim Mythos. Diesem zufolge wurde Osiris, der ägyptische Gott des Jenseits und der Wiedergeburt, von seinem Bruder Seth ermordet, in kleine Stücke gehackt und über’s Land verteilt. Seine Geliebte und Schwester Isis sammelte die Leichenteile ein und versuchte sie mit Magie wieder zusammen zu fügen. Allerdings fehlte ihr noch das beste Stück ihres Mannes. So erschuf sie einen goldenen Phallus, um damit Horus zu zeugen, der sich später an Seth rächen sollte (Pyramiden, Planeten und Geheimkammern: Die Planetenkorrelation von Gizeh (Video)).

Der Obelisk soll eine Versinnbildlichung dieses Mythos sein. Bei den heutigen Obelisken handelt es sich tatsächlich um phallische Symbole, die oft in der Nähe einer symbolisch dargestellten weiblichen Brust zu finden sind. Vor unseren Augen wird ein Fruchtbarkeitskult zelebriert, den die meisten nicht einmal erahnen.

Dabei ist schon geradezu bizarr, dass im Zentrum der katholischen Kirche, auf dem Peterplatz im Vatikan, ebenfalls ein heidnischer Phallus steht. Mit der Kuppel des Petersdoms finden wir auch die symbolische Andeutung einer weiblichen Brust direkt gegenüber. Dies sind bei weitem nicht die einzigen okkulten Symbole im Vatikan, sie zeigen aber bereits überdeutlich, wer in diesem Sündenpfuhl wirklich die Macht innehat.

Dieselbe Anordnung finden wir auch in Washington D.C. in Form des Washington Monument und der Kuppel des Capitols.

Bei diesem Beispiel fällt weiterhin der Teich vor dem Monument auf. Obelisken finden sich durchaus häufig in der Nähe von Wasserbecken, was zweierlei Bedeutungen hat. Zum einen verkörpert das Wasser abermals das Weibliche, womit der sich darin spiegelnde Obelisk bildlich in die Vagina eindringt. Zum anderen spiegelt sich im wahrsten Sinne des Wortes das Prinzip „Wie im Himmel, so auf Erden“ wieder.

Letzteres Prinzip findet sich in Washington D.C. gleich noch einmal in Form eines zweiten Obelisken, der in die Erde eingelassen ist. Die meisten Menschen wissen nichts von diesem Obelisken, da er im Gegensatz zum Washington Monument nicht weiter auffällt (Pyramiden von Ägypten: Beweise dafür, dass die Steinblöcke gegossen und nicht abgebaut wurden (Video)).

Der Washington-Phallus, dessen Grundsteinlegung am 4. Juli 1848 war, ist 555 Fuß hoch. Doch rechnet man die unterirdische Basis mit, sollen es exakt 666 Fuß sein. Symbolisch ist er zweifelsfrei den Freimaurern zuzurechnen, zumal die Loge, der George Washington angehörte, den Grundstein stiftete.

Die Freimaurer verbinden Obelisken zuweilen auch mit den Säulen Jachin und Boas, indem sie zwei davon nebeneinander aufstellen.

Dank der Freimaurerei sprießen die Obelisken seit einigen Jahrhunderten wie Pilze aus dem Boden. Doch welche Bedeutung hatten sie in der Antike? Waren sie wirklich nur Phallussymbole? Eine gewagte Theorie geht davon aus, dass ihre Platzierung durch die Ägypter etwas mit Geomantie zu tun hat. Diese Theorie besagt, dass es sich bei Obelisken um elektrische Leiter handelt (Rätselhafte Bautechnik: Die Pyramiden von Gizeh wurden nicht von Altägyptern erbaut!)

Interessanterweise haben viele Strommasten unserer Zeit ebenfalls ein Grundgerüst in Form eines Obelisken. Dabei ist das Pyramidum an der Spitze zu beachten. Zuweilen läuft zwar eine Leitung darüber, aber in einigen Fällen ist es vollkommen überflüssig. Handelt es sich bei dieser Bauform vielleicht um ein Machtsymbol der von Freimaurern kontrollierten Stromkonzerne? Oder steckt eventuell sogar eine Anspielung auf die genannte Theorie über die antiken Obelisken dahinter? (Unbekannte Botschaft von Atlantis an der Großen Pyramide von Gizeh entdeckt (Videos))

Eine völlig andere Bedeutung hat der Obelisk im Islam. Auf der Pilgerfahrt nach Mekka steinigen die Muslime einen Obelisken, der für sie den Schaitan (Satan) repräsentiert. Eine interessante Tradition, die man durchaus übernehmen könnte…



Literatur:

Wissen in Stein – Das Geheimnis der Pyramiden Ägyptens und Mittelamerikas [2 DVDs]

Ancient Aliens Seasons 1-6

Das Geheimnis der Pyramiden [2 DVDs]

DIE PYRAMIDEN VON BOSNIEN. Mitten in Europa stehen die größten Pyramiden der Welt [erweiterte Neuausgabe der Limited Edition]

Quellen: PublicDomain/zombiewoodproductions.wordpress.com/bildreservat.wordpress.com/erdmann-forschung.de am 07.12.2019

About aikos2309

3 comments on “Der Obelisk: Torsionsfeldgenerator, Phallus des Osiris und die Freimaurer

  1. “Eine völlig andere Bedeutung hat der Obelisk im Islam. Auf der Pilgerfahrt nach Mekka steinigen die Muslime einen Obelisken, der für sie den Schaitan (Satan) repräsentiert. Eine interessante Tradition, die man durchaus übernehmen könnte…”
    mit dem Obelisk des Osiris ist im Islam Osiris zu steinigen, der mit Schaitan gleichzusetzen ist. Der sonnenkultische Osiris in der Ägyptologie entspricht Jesus Christus im Christentum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.