3. Weltkrieg: China und Russland bilden Allianz – Pulverfass Iran (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 13
  •  
  •  
  •  

In letzter Zeit war im Zusammenhang mit Befürchtungen eines 3. Weltkrieges eine Entspannung zu verzeichnen, indem sich die Befürchtungen in Bezug auf Nordkorea und die USA nicht bewahrheitet haben.

Tatsächlich war es so, dass sich der nordkoreanische Diktator Kim Jong-un Südkorea stark angenähert hat, sodass man den Eindruck gewinnen konnte, dass er sich nach einer Art Einheit sehnt. Auch hat er sich gut mit Donald Trump verstanden, indem einige Treffen angesetzt worden sind, die zwar wieder abgebrochen wurden, aber letztendlich gab es zwischen ihnen positive Übereinkommen.

Nach langer Zeit ist Kim Jong-un sogar zweimal wieder mit einem Zug nach China gereist. Wenn er extra einige Wochen investiert, um mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping zu reden, dann muss das eine ganz heiße Angelegenheit sein. Vermutlich hat Nordkorea schon auf Frieden gehofft, denn der nordkoreanischen Bevölkerung geht es schlecht.

Aber China hat massiv dagegen interveniert, denn sie wollen nicht, dass Nordkorea mit Südkorea Frieden schließt, denn Südkorea geht es im Gegensatz zu Nordkorea wirtschaftlich gut, was sicherlich bedeuten würde, dass Südkorea Nordkorea übernehmen würde, so ähnlich wie es in Deutschland mit der BRD und der DDR der Fall war.

Es gibt momentan keine akute Front eines 3. Weltkrieges, aber es ist spannend zu wissen, was sich derzeit abzeichnet, und es ist schade, dass China hierbei ein schlechter Ratgeber ist, der eigentlich nur auf seine Interessen achtet und wahrscheinlich verhindert hat, dass eine Einheit dieser beiden Staaten zustande kommt.

Ein anderes Thema ist die russisch-chinesische Pipeline, die “Power of Siberia” genannt wird, also “Kraft Sibiriens”, die knapp 3.000 km lang ist, also etwa dreimal so lang wie “Nord Stream 2”, die ja über die Ostsee nach Deutschland verläuft. Sie kostet 55 Milliarden Euro, was etwa fünfmal so viel ist wie “Nord Stream 2”, und sie wird als das größte Energieprojekt für Russland seit dem Ende der Sowjetunion bezeichnet.

In einem CNN-Artikel ist davon die Rede, dass sich Russland und China eindeutig aufeinander zu bewegen, dass sich die Freundschaft verstärkt und dass es auch so aussieht, als würde sich der Iran in diese Allianz einfügen, indem er sich im September an einer Militärübung im Indischen Ozean beteiligt hat. Wir haben hier also ein Konglomerat aus drei mächtigen Nationen, von denen der Iran zwar die kleinste ist, aber militärisch dennoch nicht zu unterschätzen ist.

Wladimir Putin und Xi Jinping haben diese Pipeline feierlich eingeweiht. Putin sagt, dass es ein überaus historischer Moment für uns, für Russland und für China sei. Darüber hinaus sagt er, dass diese Pipeline die Kooperation zwischen Russland und China auf ein ganz neues Niveau bringen werde, und dass er sich zusammen mit Xi Jinping zum Ziel gesetzt habe, bis 2024 ein Handelsvolumen von 200 oder mehr Milliarden US-Dollar zu erreichen (Wie überlebt man den dritten Weltkrieg?).

Und auch Xi Jinping hat diese Pipeline über alles gelobt, indem er erklärte, dass sie der Beginn einer neuen Ära in der Kooperation sei, und dass er eine allumfassende Partnerschaft und eine strategische Kooperation für eine neue Epoche anstrebe.

Das stellt wirklich ein Novum dar, denn in der Vergangenheit ging es nicht so friedlich zu, indem es z.B. einige Monate lang kriegerische Auseinandersetzungen wegen Grenzstreitigkeiten zwischen Russland und China gab. Und zwar waren 1969 viele Chinesen über die Grenze gegangen, was in Russland viele Befürchtungen ausgelöst hat, sodass Moskau zu der Zeit sogar in Betracht gezogen hatte, eine Atombombe über China abzuwerfen. Das ist zum Glück nicht passiert, aber es gab damals einen wirklich hitzigen Streit und zwischen beiden Nationen.

Doch jetzt ist es eine andere Situation: China steht durch die US-Sanktionen in starkem Kontrast zum Westen – Donald Trump hat Sanktionen in Höhe von mehreren hundert Milliarden Dollar gegen die chinesische Wirtschaft verhängt – und Ähnliches ist auch bei Russland der Fall (Wie überlebt man den dritten Weltkrieg?).

Die Russen haben, nachdem sie die Krim eingenommen haben, und jetzt auch Teile der Ostukraine einzunehmen scheinen, ebenfalls starke wirtschaftliche Sanktionen vonseiten des Westens erfahren. Also wurden diesbezüglich beide vom Westen bestraft, wodurch sie sich einander angenähert haben.

Wenn man diese beiden Länder als eine Einheit sehen würde, dann wäre das ein massiver Machtblock, dem der Westen gegenüberstehen würde: Es wären 10,3 Millionen km², also ein großer Teil Asiens oder Eurasiens bzw. der Nordhalbkugel sowie 1,6 Milliarden Menschen, was ca. 20% der Weltbevölkerung entspricht. Und außerdem darf man das Militär, die Wirtschaft usw. nicht vergessen. Im Juni 2019 hat Putin Xi Jinping sogar als seinen besten Freund bezeichnet.

An der Militärübung “Zentr-2019”, die letztes Jahr stattfand, beteiligten sich neben China und Russland übrigens noch Indien und Pakistan, die eigentlich verfeindet sind, was auf westlicher Seite einige Befürchtungen hat. Daneben waren natürlich auch von Russland abhängige Staaten wie Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan und Usbekistan bei der Übung involviert.

Mittlerweile ist China die Nation, die nach den USA am zweitmeisten Geld für Militär ausgibt. Und das ist eine wirklich problematische Entwicklung für den Westen, denn die Allianz wäre ein fast ebenbürtiger Kontrahent, wenn es zu so etwas wie dem 3. Weltkrieg kommt. Es wäre natürlich schwierig, sich vorzustellen, wie ein 3. Weltkrieg aussehen würde, denn es gibt einen berühmten Satz aus der Militärgeschichte, wonach es immer falsch ist, einen neuen großen Krieg nach denselben Methoden zu beurteilen, die im alten Krieg geführt wurden. Denn in einem neuen Krieg werden immer auch neue Methoden eingesetzt, um einen gewissen Vorsprung gegenüber dem Gegner zu haben.

Man könnte sich gut vorstellen, dass wenn sich ein 3. Weltkrieg ereignet, die IT-Technologie eine herausragende Rolle dabei spielt. Es ist natürlich so, dass Russland vor allem versucht, seine Militärtechnik von dieser IT abzublocken, sodass sie nicht durch besonders gute Hacker angreifbar wäre, und China ist natürlich auch kein Anfänger auf diesem Gebiet. Aber trotzdem könnten auf diesem Gebiet die USA einen entscheidenden Vorteil haben, indem sie ganze Armadas ausschalten könnten.

Wir hoffen natürlich, dass alles friedlich bleibt, aber diese Machtblöcke zeichnen sich immer mehr ab, und gerade die Einbindung des Irans ist ein problematisches Zeichen, denn wir sehen, dass die Amerikaner in den letzten Jahren einen muslimischen Staat nach dem anderen umgekippt haben, und der Iran scheint als nächster auf der Liste zu stehen (3. Weltkrieg: Russland, der Zusammenbruch des amerikanischen Imperiums und die Rolle des Tiefen Staates (Videos)).

Und wenn er sich zu stark an Russland und China anschließt, stellt sich natürlich die Frage, ob die beiden bereit sind, ihren Verbündeten zu verteidigen.

Es war im vergangenen August, als die «International Crisis Group» warnte, dass die US-Strategie des «maximalen Drucks» und die iranische Gegenstrategie des «maximalen Widerstands» zu einer Situation führen könnte wie 1914, also vor dem Ausbruch des 1. Weltkrieges. Und dass ein einziger Funke genügen könnte, um den Konflikt eskalieren zu lassen.

Nun haben die USA den iranischen General Ghassem Soleimani getötet. In der Lesart der «Crisis Group» möglicherweise eben dieser Franz-Ferdinand-Moment des US-Iran-Konflikts. Doch so schnell diese Analogien gezogen sind, so schief sind sie – denn die USA und Iran befinden sich bereits seit längerem in einer Konfrontation, die auch mit militärischen Mitteln geführt wird.

Diese Konfrontation wird nicht plötzlich in einen grossen, offenen Krieg münden. Sondern sie wird mit unterschiedlichen Mitteln, auf unterschiedlichen Zeitachsen, an unterschiedlichen Orten geführt. Die Kriegsschauplätze sind Irak, Syrien, Libanon, Jemen, der Golf. An all diesen Orten findet der Konflikt in verschiedenen Ausmassen bereits statt.

Die iranische Führung betrachtet die Tötung von Ghassem Soleimani als Kriegsakt. Doch der Oberste Führer, Ajatollah Ali Chamenei, hat mehrfach davor gewarnt, in einen Krieg zu rutschen. Der Iran wird auch diesmal versuchen, die Risiken einer direkten Konfrontation mit den USA zu kontrollieren.

Stattdessen wird Iran die in der ganzen Region positionierten und von ihm gesteuerten Milizen benutzen, um die USA zu treffen. Am gefährlichsten ist die Situation in Irak. Es war wohl nicht nur der Sturm auf die US-Botschaft in Bagdad, der grössten US-Vertretung weltweit, welcher den Entscheid, Soleimani zu töten, ausgelöst hat.

Schon seit Wochen haben die von ebendiesem Soleimani aufgebauten irakischen schiitischen Milizen, die sogenannten «Volks-Mobilisierungs-Einheiten», mehrfach US-Stützpunkte angegriffen, die USA haben zurückgeschlagen. Das Ziel der Soleimani-Strategie: die USA aus Irak, ja aus der ganzen Region zu vertreiben.

Ironischerweise könnte genau die amerikanische Reaktion dazu führen, dass die US-Präsenz in Irak im Zuge der absehbaren Eskalation unhaltbar wird, und sich Amerika aus Irak zurückziehen muss.

Doch nicht nur Irak droht im Zuge des Konflikts zwischen den USA und Iran zum Schauplatz einer weiteren Eskalation zu werden. Soleimani war auf dem Rückweg von Beirut nach Teheran, als er in Bagdad getötet wurde. Teheran hat in der ganzen Region Fronten geschaffen, an denen es nun zurückschlagen kann (Russischer Verteidigungsminister im Interview: Dritter Weltkrieg wird der letzte sein (Video)).

Wenn man Daniel 11,40-45 studiert, gibt es manche Bibel-Ausleger, die sagen, dass der Nordkönig – in dem Fall die USA – alle muslimischen Länder einnehmen wird, und das ist tatsächlich das, was gerade zu passieren scheint. In diesem Fall wäre der Iran eben eines derjenigen, das noch stabil dastehen und quasi fallen müssen.

Und gerade vor dem Hintergrund von Matthäus 24, wo steht, dass dieses Evangelium in alle Welt verbreitet werden wird, ist dies natürlich in den muslimischen Ländern dermaßen verboten, dass Menschen dafür hingerichtet und gefoltert werden, dass sie Christen werden. Und wenn sich das Evangelium überall verbreiten muss, dann kann es gut sein, dass all diese Regime stürzen müssen, um die Endzeitprophetie zu erfüllen.



Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

Videos:

Quellen: PublicDomain/srf.ch/maki72 für PRAVDA TV am 03.02.2020

About aikos2309

10 comments on “3. Weltkrieg: China und Russland bilden Allianz – Pulverfass Iran (Videos)

  1. Zitat:
    …und sich Amerika aus Irak zurückziehen muss.

    Was ? Ganz Amerika ist im Irak ?
    So ein Schmonsen, es sollte wohl USA heißen anstatt Amerika.
    Schließlich besteht Amerika aus vielen Staaten und nicht nur aus den USA.
    😉

    1. Adam Weishaupt hat uns ja bereits die Inszenierten Gründe genannt, warum es zum 3 Weltkrieg kommen soll (zu Beginn: politischer Zionismus vs kontroversen muslimischer Führer). Das die Staaten in Wirklichkeit Companys sind, ist den aufgewachten eigentlich bekannt. Es läuft alles im Sinne des Spielers der sich Satan nennt. Das ist ein Artikel für den Mainstream. Für die Menschen die die blaue Pille bevorzugen.

  2. Soleimanis Körper wurde bei dem Militärschlag in Stücke gerissen – identifizieren kann man die Leiche laut eines hochrangigen irakischen Politikers nur noch anhand eines Ringes, den der 62-Jährige wie üblich an seiner Hand trug…..

    1. Ich liege gerade vor lachen am Boden. Oh oh, der Ring ist ein Symbol für die Ringe des sogenannten Planeten Saturn. Da war wohl Satan ziemlich angepisst als er in abnahm 🙂

  3. Was bringt den das jetzt? mitten in einer Klimaphase… Bald wird das Wasser knapp werden Kampf um Ressourcen? obwohl das Wasser nicht verschwindet es verdunstet nur… Man merkt die Lage spitzt sich immer mehr zu. Iran hatte damals eine not gedrungene geheime Technologie eingesetzt um die USAF Drohne zu steuern.

  4. Es geht doch nur um die Ölvorräte. Zudem will die USA den Iran politisch unter Druck setzen um selber maximal Kasse machen zu können. Was die USA für Fehler gemacht haben, kann man im Buch “Weltmacht” im Treibsand von Peter Scholl-Latour nachlesen. Es wird langsam eng für die USA:

    China, Nord-Vietam, Nord-Korea und der Iran lassen sich von den Leuten aus den USA nicht manipulieren.

    Was ist das eigentlich für eine angebliche Demokratie, in dem sich mehr als 90 Prozent des Volksvermögens in den Händen von weniger als 10 Prozent der Bevölkerung befinden?

    Ich schätze mal, das der Iran als aller erstes Druckmittel die Straße von Hormus dicht macht. Die Frage ist nicht “ob überhaupt” der dritte Weltkrieg kommt, sondern wann.
    Da braucht doch nur Erdogan eine Militäroperation in Syrien beginnen, und das Pulverfass
    explodiert. Gar keine Frage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.