Vatikan nutzte Spendengelder, um Elton-John-Film mitzufinanzieren und unterstütze illegalen Gay Rave an Silvesterabend

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 13
  •  
  •  
  •  

Durch eine Investmentfirma hat der Vatikan Geld in Verlustgeschäften verspielt und in einen Film investiert, der wegen seiner expliziten homosexuellen Sexszenen in einigen Ländern zensiert wurde.

Im Dezember enthüllte die italienische Tageszeitung Corriere della Sera die schockierende Nachricht des jüngsten Vatikan Finanzskandals: Mehr als 1 Million Dollar wurden in den Biographie-Film »Rocketman« des bekennenden Homosexuellen Elton John, 3,5 Millionen Dollar in den Film »Men in Black: International« investiert. »Rocketman« wurde wegen einer Homosex-Szene in Russland, Malaysia, Samoa und bei Delta Airlines zensiert.

Das Geld stammte aus Spenden von Gläubigen, dem sogenannten »Peterspfennig«, der laut Angaben des Vatikans: »für kirchliche Hilfswerke und humanitäre Aufgaben der sozialen Förderung sowie zum Teil auch zur Unterstützung einiger Aktivitäten des Heiligen Stuhls verwendet« wird.

Die Investitionen in den Filmen wurden durch eine in Malta gelegene Firma namens »Centurion Global Fund« gemacht, die zwei-Drittel des Kapitals verwaltet, wie die zwei Journalisten Mario Gerevini und Fabrizio Massaro in ihrem Artikel offenlegten. Oberster Verwalter des Geldes ist Enrico Crasso, ein 71-jähriger Italiener der in der Schweiz lebt, und laut Angaben »seit Jahren Vatikangelder verwaltet« und vom Vatikan »Millionen von Euros als Kommission erhalten hat«.

Crasso hat das Geld in zahlreiche Finanzspekulationen investiert, einige davon mit großen Verlusten. Die beiden italienischen Journalisten zeigen auch auf, wie Crasso eine zentrale Rolle in dem Kauf eines Luxus-Anwesens in London spielte, die durch den Kardinalstaatssekretär, und Papst Franziskus rechte Hand, Kardinal Pietro Parolin mit 200 Millionen Pfund genehmigt wurde.

Nachdem der Skandal der Finanzspekulation und –Investition aufgeflogen war, entschuldigte sich Parolin und nannte die Transaktion »eine undurchsichtige Angelegenheit« und gestand, dass der Vatikan daran arbeite »die Sache aufzuklären«. Crasso pflege weiterhin sehr gute Beziehungen in das Vatikanische Staatssekretariat.

Einige Stimmen in Rom kommentierten, es sei diese Transaktion gewesen, mit der Parolin sein Vertrauen beim Papst verspielt hatte, und darum Kardinal Tagle der neue »Favorit« als Nachfolger von Franziskus sei (Vatikan: Franziskus wird für das Schlagen einer Frau kritisiert – Bischof sagt für 2020 das Ende des Anti-Papstes voraus (Video)).

 

Bei diesen dubiosen Finanzgeschäften handelt es sich keinesfalls um Einzelfälle. In seinem Buch Giudizio Universale (Das Jüngste Gericht) erklärt der italienische Enthüllungsjournalist Gianluigi Nuzzi, dass – gemäß Kardinal Angelo Becciu – nur ca. 10-15 Prozent des Peterspfennigs karitativen Zwecken zukommt. Das Buch zeigt auch auf, wie Geldanlagen fehlinvestiert und schlecht verwaltet werden und wie der jährliche Beitrag des Peterspfennigs sinkt.

Wenn Papst Franziskus so viel an den »Armen« liegt, sollte er dann nicht seine Energie dazu aufwenden, diese Skandale aufzuklären, statt politische Kirchenmachtkämpfe zu initiieren und eine liberale Agenda in Sachen Lehramt durchzudrücken? Deutlich hingegen wird Papst Franziskus wirkliches Interesse: Seine Macht ungehemmt auszuleben und um den Applaus der Welt zu buhlen (Vatikan spekulierte – mit Spenden für die Armen!).

Ein vom Vatikan unterstützter illegaler Gay Rave am Silvesterabend

Bereits im Mai 2019 verteidigte der Staatssekretär des Vatikans, Pietro Parolin, die umstrittene Entscheidung des päpstlichen Monarchen, Kardinal Konrad Krajewski, den Strom in einem staatlichen Gebäude in Rom, in der Via di Santa Croce in Gerusalemme 55, illegal wieder anzuschalten, der illegal besetzt war von einer Mischung aus obdachlosen und islamischen “Flüchtlingen”.

Dies war der Artikel, den der Illuminati-Insider Leo Zagami zu der Veranstaltung geschrieben hatte:

Seit der Fürsprache von Kardinal Konrad Krajewski, wurden die Stromrechnungen nicht mehr von den Hausbesetzern bezahlt, und der Zugang zu der jetzt versiegelten Schalttafel wurde auch ACEA, dem Elektrizitätsunternehmen, das in dieser Gegend Roms Strom liefert, ständig verweigert und es wird derzeit von den Hausbesetzern für Tausende von Euro betrogen.

In dem Wissen, dass sie freien Strom haben können, beschlossen die „Flüchtlinge“, die häufig am Verkauf illegaler Drogen beteiligt sind, eine Reihe von Rave-Partys zu organisieren, um ihre Drogen zu verkaufen. Die letzte Veranstaltung fand in der Nacht zum 31. Dezember statt, trotz der Ankündigung des Polizeivorstands an die Organisatoren Andrea Alzetta und das Spin Time Labs-Team einige Stunden vor dem Beginn dieser illegalen Maxi-Veranstaltung, an der Tausende junger Menschen teilnahmen darunter eine große Anzahl von LGBTQ-Mitgliedern, die sich für die Drag-Queen-Show mit römischen kulinarischen Spezialitäten begeistern ließen und ein Stück mit dem Wort „culi“ verwendeten, das auf Italienisch „butts“ und kulinarisch bedeutet (Der Vatikan gibt die Übernahme der Vatikanischen Bank durch die Jesuiten bekannt).

Dies war ein Ereignis, das unvermeidlich einen Sicherheitsalptraum für die Anwohner in der Region verursachte und eine große Anzahl von Unfällen verursachte, darunter mehrere Kämpfe und einige Krankenhausaufenthalte aufgrund von Drogen- und Alkoholmissbrauch. Die Organisatoren ignorierten die Polizeikennzeichnung und setzten ihre wilde Party fort, da sie wussten, dass sie von keinem anderen als Papst Franziskus ‘ Kardinal Konrad Krajewski, beschützt wurden. Es gab sogar eine detaillierte Karte für die Raver im Programm für die Veranstaltung (“Soylent Green” für das wirkliche Leben wurde im Vatikan von der Rockefeller Foundation diskutiert).

Natürlich wurden keine Musikgebühren von der Organisation gezahlt, und das während der Veranstaltung verdiente Geld, einschließlich des 25-Dollar-Tickets, wurde vom Vatikan steuerfrei zur Verfügung gestellt. Unglaublicherweise kamen einige Leute aus ganz Italien nach Rom, um ihre Eintrittskarte für das Event vorab zu kaufen, wurden aber abgewiesen, sobald der Platz voll war und sie wurden nie erstattet.

Als Giorgia Meloni, die politische Führerin der Brothers of Italy, einer nationalkonservativen Partei in Italien, beschloss, das Hauptquartier des italienischen Innenministeriums anzurufen, antworteten sie: “Auch die Armen haben das Recht zu feiern.” (Vatikan: Enthüllung von Menschenopfern könnte bevorstehen – Papst Franziskus der Vergewaltigung bezichtigt (Videos))

Dies ist der Staat Italien, eine einst große Nation, die jetzt von einem Jesuiten-Papst und seinen kommunistischen Ravern und Drag Queens versklavt wurde.

Literatur:

Die Rothschilds: Eine Familie beherrscht die Welt.

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/freiewelt.net am 15.02.2020

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.