Klimawandel: Antarktische Brise bringt Schnee und Kälte in Teile Australiens – Schweigen der Medien (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 25
  •  
  •  
  •  
  •  

Australiens „Grand Solar Minimum“ – Sommer, der Rekordkälte / Hitze, Dürre / Überschwemmungen, Brände und Staubstürme mit sich brachte, hatte einen letzten Stich im Kartenspiel: einen weiteren Wirbel seltenen Sommerschnees.

Während der Sommer in Down Under am Samstag, dem 29. Februar, offiziell endete, begann am Mittwoch, dem 26. Februar, eine weitere Explosion von schwerem, unerwartetem Schnee, Teile von Tasmanien zu begraben.

Berggebiete des isolierten Inselstaates meldeten große Ansammlungen von Schnee zum Wochenende. Lokale Meteorologen warnten, dass sich in den kommenden Tagen noch mehr Schnee über 1.000 m (3.280 ft) niederlassen könnte – einschließlich Mount Field und Wellington.

Während es möglich ist, dass das ganze Jahr über Schnee auf den Bergen Tasmaniens fällt – aufgrund von Wetterereignissen in der Antarktis -, sagten Prognostiker, dass dies in den Sommermonaten wirklich ziemlich selten ist (Laien-Klimaforscher: Eisbrecher Forschungsschiff Polarstern steckt im Eis fest – kein Kipppunkt beim arktischen Meereis).

Ich denke, wir können dies zu der wachsenden Liste australischer Wetterereignisse hinzufügen, die die warmherzigen Mainstream-Medien nicht mit einem langen Skistock berühren – eine Liste mit dem seltenen Schneefall, der Anfang Februar gemeldet wurde:

Video:

04. Februar 2020:

In den letzten Tagen ist auf mehreren australischen Gebieten seltener Sommerschnee gefallen, da ein Großteil des Kontinents von anomaler Kälte erfasst wird.

Das Bureau of Meteorology hat bestätigt, dass sich am Wochenende auf Cradle Mountain im Norden Tasmaniens Schnee niedergelassen hat. Einer der Wissenschaftler Luke Johnston sagte, es habe gezeigt, wie volatil das Wetter in Tasmanien sein könnte, angesichts des in der vergangenen Woche beobachteten 40-Grad-Hochs (Der Klimaschwindel fällt in sich zusammen, indem neue wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass menschliches Handeln praktisch keinen Einfluss auf die globalen Temperaturen hat).

“Es ist sicherlich ein extremes Beispiel dafür, wie sich das Wetter in Tasmanien ziemlich schnell ändern kann”, sagte er.

Schnee wurde auch im Süden und Westen des isolierten Inselstaates beobachtet, einschließlich der seltenen Sommerfälle am Mount Wellington in Tasmaniens südöstlicher Küstenregion. Wie von 9news.com.au berichtet, brachte der Montag „starken Schneefall und Temperaturen von -1 ° C“ auf den Bergen.

“Wir waren sprachlos”, sagte Herr Van Beek, der mit seiner Familie im nahe gelegenen Hobart Urlaub macht.

„Als wir vorfuhren, sahen wir, dass bereits Schnee auf den Bäumen und im Gras lag, und dann kam diese Wolke über uns und wir konnten nichts sehen, sie war völlig weiß und 10 Minuten später schneite es“, sagte er (Jüngste Klima-Warnung von NASA und NOAA beruhen auf absichtlich gefälschten Daten).

(Es war das erste Mal, dass Herr Van Beeks Sohn Schnee sah)

Sowie die Rekordkälte, die den Kontinent im Januar 2020 erfasste:

Teile von Südaustralien haben gerade einige ihrer kältesten Januar-Tage aller Zeiten erlebt – Adelaide hat es verpasst, seinen Rekord von 1970 um nur 0,7 ° C zu übertreffen.

Die Temperatur an der Wetterstation West Terrace in Adelaide erreichte am Sonntag nur 16,6 ° C – etwa 13 ° Cunter dem Durchschnitt der Jahreszeit und unter der niedrigsten Tiefsttemperatur im Januar, der 17,1 ° C von 1970.

Aufgrund der umstrittenen Art und Weise, wie jetzt die Höchsttemperaturen in Australien “als höchsten Wert während der 24 Stunden bis 9 Uhr jeden Tag” misst, ist eine Beobachtung von 17,8 ° C am Standort West Terrace in Adelaide kurz vor 9 Uhr am Montag als offizieller Wert gesunken, max. für den Zeitraum von 24 Stunden.

Adelaide hat es vielleicht knapp verpasst, aber mehr als 25 Standorte in ganz Südaustralien haben gerade ihre kältesten Januar-Tage verzeichnet, wie von www.adelaidenow.com.au berichtet (Schwache Sonne: Klimaschock – Kleine Eiszeit für 2020 bis 2053 vorausgesagt).

Es gibt weitaus größere Faktoren, die zur Intensität von Waldbränden beitragen als die Temperatur – Passatwinde sind eine davon, obwohl das Hauptproblem diesmal wahrscheinlich die schlimme Misswirtschaft der Wälder ist. Eine Vielzahl von kontrollierten Verbrennungen wurde in den letzten Monaten reduziert oder sogar ganz aufgehoben.

Fakten wie diese spielen jedoch in der emotionalen Debatte um den Klimawandel keine Rolle. Alles, was ich oben geschrieben habe, hat wenig Hoffnung, gegen ein Foto eines brennenden Koalabären anzutreten. Unabhängig von der Drehung bleibt jedoch die Tatsache bestehen, dass Australien derzeit ungewöhnlich kalt ist.

Dort kann es keine Debatte geben. In einer Apokalypse, die wir als hitzeinduziertes Klima speisen, sind viele Orte in Down Under derzeit die kältesten, die sie jemals für die Jahreszeit gewesen sind.

Vorhersehbarerweise schweigen 99 Prozent der alternativen und Mainstreammedien (Klimasturz: Saudi-Arabien mit Kälterekord und Schneefall in der Wüste – Auswirkungen des solaren Minimums auf die Temperatur (Videos)).

Stattdessen werden ihre Titelseiten von dieser Horde egozentrischer, schlecht informierter Puppen dominiert, die über die Golden Globes weinen.

Video:

Dies ist der Stand der modernen Klimawissenschaft.

Der Mainstream, welcher von Hitze und Waldbränden besessen ist, hat sich selbst blind gemacht für die wirkliche Bedrohung – die immer weiter allgegenwärtige Kälte, die durch historisch niedrige Sonnenaktivität, wolkenkeimbildende kosmische Strahlen und einen meridionalen Jetstream-Fluss hervorgerufen wird.

Der Jetstream verändert sich

Zunehmende extreme Schwankungen sind für uns alle weltweit in der Wettervorhersage enthalten, da die historisch niedrige Sonnenaktivität den Jetstream weiterhin schwächt und seinen üblichen engen zonalen Fluss auf einen eher welligen meridionalen zurückführt:

Und je nachdem, auf welcher Seite des Jetstreams Sie sich befinden, können Sie entweder die polare Kälte oder die anomale tropische Hitze spüren.

In jüngster Zeit leidet beispielsweise auf der Nordhalbkugel die Mehrheit Nordamerikas unter weit unterdurchschnittlichen Temperaturen, während in weiten Teilen Europas ungewöhnlich milde Bedingungen herrschen. Und auf der südlichen Hemisphäre ist Australien an der Reihe, anomale Kälte zu erleiden, während Südafrika glüht.

Das vollständige Bild wird von dem Mainstream nie enthüllt. Ihre Agenda-gesteuerte Berichterstattung lässt nur eine Seite der Geschichte zu – Hitze und Dürre. Unabhängig davon, auf welcher Seite des Jetstreams Sie sich befinden, können sich beide Einstellungen negativ auf die Pflanzenproduktion auswirken (HAARP: Das US-Militär hat in einem Bericht angedeutet, dass es in Kriegen die Wettermaschine einsetzen wird).

Und wir erleben bereits dramatische Einbußen bei Ertrag und Qualität in den Brotkörben der Welt – der Weizenpreis zum Beispiel liegt jetzt auf einem viereinhalbjährigen Hoch und steigt schnell an.

Eine Intensivierung dieses meridionalen Jetstream-Flusses ist in all unseren Zukunftsaussichten zu beobachten, und das Phänomen wird nicht durch die Erhöhung und durchaus vorteilhaften atmosphärischen CO2-Werte verursacht.

Nein, nicht Sie oder ich verursachen diesen Klimawandel, sondern die Sonne – wie immer! (Die NASA gibt zu, daß der Klimawandel natürlich ist und von der Sonne verursacht wird).



Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

HAARP ist mehr (Edition HAARP)

Quellen: PublicDomain/electroverse.net am 03.03.2020

About aikos2309

One thought on “Klimawandel: Antarktische Brise bringt Schnee und Kälte in Teile Australiens – Schweigen der Medien (Videos)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.