Linke: Reiche erschießen oder ins Arbeitslager stecken

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 7
  •  
  •  
  •  
  •  

Politiker der Ex-PDS offenbaren ihre Strategien: Auf einem Strategietreffen haben Linke die Ermordung von Reichen und die Einrichtung von Arbeitslagern diskutiert.

Ohne Frage, es ist ein Skandal: Mitglieder der in »Die Linke« umbenannten Ex-PDS haben auf einem Treffen in Kassel über die Erschießung von Reichen gesprochen (Video). Und Ihr Parteichef machte deutlich, wie er denkt, noch als er versucht zu relativieren: »Wir erschießen sie nicht, wir setzen sie schon für nützliche Arbeit ein.«

Doch nicht diese Bemerkung ist der wahre Skandal. Denn eigentlich hat die Linke, die über die Zeit nach der Revolution schwadronierte, »wenn wir«, also die Linken, »das ein(e) Prozent der Reichen erschossen haben«, nur zum Ausdruck gebracht, was viele Linke eben so denken. Und dass linke Politik zu Massenmord führt, ist nun wahrlich keine neue Erkenntnis. Es ist so bekannt wie der Antisemitismus der Linken.

Nein, das ist nicht der Skandal.

Skandalös ist, dass diese vielfach belegten, historischen Erkenntnisse von den deutschen Medien und Politikern nicht mehr bekannt gemacht werden. Skandalös ist, dass die Linke als eine Partei wie jede andere Partei dargestellt wird.

Skandalös ist, dass Grüne und SPD mit dieser Partei eine Koalition auch nur erwägen. Skandalös ist, dass ein CDU-Ministerpräsident rechts und links nicht auf eine Stufe gestellt sehen will.

Die Linke schwadroniert darüber, das eine Prozent Reiche töten und keiner geht hin, und betont, dass die Möchte-Gern-Mörderin darüber spricht, 800.000 Menschen zu töten, nur weil sie reich sind. Ja, man regte sich auf. Gestern (Das undurchsichtige Stasi-Geflecht der Linken und »Merkel macht die Demokratie kaputt« (Video)).

Aber schon heute wird die CDU einen Ministerpräsidenten Ramelow in Erfurt nicht verhindern, der zu den Linken gehört. Und morgen wird keine Staatspostille über die Mordsphantasien der Linken auch nur eine Zeile vermerken.

Das Schweigen der Medien, das ist der Skandal! Und nicht nur ihr Schweigen (Merkel hat ihre neue DDR ganz nach Plan nun installiert).

Allen Rechten und Konservativen werden sämtliche von Rechtsextremisten begangenen Morde von heute und zur Not auch aus der gesamten deutschen Geschichte angehängt und das mit Begründungen, die praktisch durchgehend haarsträubend sind. – Aber der Linken wird von den Mainstreammedien alles verziehen.

Allen Rechten und Konservativen wird unterstellt, ihre politischen Leitlinien führten mehr oder weniger in eine Art neues national-sozialistisches Deutschland. Und man möchte gar nicht wissen, was passierte, wenn ein rechter Politiker von der Vergasung einiger Juden schwadronierte. –

Aber kein Staatsfunk berichtet über die Forderungen der Linken nach Enteignung als Vorstufe ins sozialistische Russland, China oder Kambodscha.

Das ist der Skandal!

Die Linke bis hin zur SPD kann fordern, was in der Geschichte immer mit der Erschießung von Reichen begann. Und die Mainstreammedien berichten darüber, als sei es das Selbstverständlichste auf der Welt, von Enteignung zu reden und vom Sozialismus zu träumen („Verschmelzung von Staats- und Parteiapparat“ – Merkel fungiert in Berlin wie Honecker zu DDR-Zeiten).

Statt zu sagen, was es ist: Der feuchte Traum der Linken von Arbeitslagern und Massenerschießung.



Literatur:

Die Unersättlichen: Ein Goldman-Sachs-Banker rechnet ab

Wehrt Euch, Bürger!: Wie die Europäische Zentralbank unser Geld zerstört

Der Weg ins Verderben: Wie die Eliten die nächste Krise vorbereiten und wie Sie sich davor schützen können

Die Nullzinsfalle: Wie die Wirtschaft zombifiziert und die Gesellschaft gespalten wird

Quellen: PublicDomain/freiewelt.net am 04.03.2020

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.