Nibiru oder ein Mutterschiff? Riesiges Objekt durchquert unser Universum und löst unter Beobachtern Kopfzerbrechen aus (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 17
  •  
  •  
  •  
  •  

Nicht nur auf der Erde geschehen gerade unglaubliche und absurde Dinge, sondern auch im Universum. Es vergeht kaum eine Woche, in der nicht über ungewöhnliche große Objekte in der Nähe der Sonne berichtet wird.

Größtenteils sind diese Objekte sogar über Monitore der Sonnenobservatorien zu beobachten. Aber auch Hobbyastronomen bekommen seit geraumer Zeit viele ungewöhnliche Dinge vor die Linse, wie der Brasilianer Tio Abdom.

Laut Abdom wird derzeit weltweit von Weltraumteleskopen und Bodenstationen ein riesiges Objekt beobachtet, das sich in der Nähe des Jupiter und Saturn befindet. Von Frank Schwede

Alles sieht danach aus, dass das Objekt stark zu beschleunigen scheint, so der Kommentar von Abdom, was darauf schließen lässt, dass es sich möglicherweise um einen konventionellen Flugkörper handelt, etwa ein riesigen Raumschiff, ein sogenanntes Mutterschiff, das vielleicht sogar aus einer anderen Galaxie zu uns gereist ist. Aber auch ein Asteroid oder möglicherweise sogar ein Planet muss hier in Betracht gezogen werden.

Alonzo Ent aus Trenton im US Bundesstaat New Jersey beobachtete in der vergangenen Woche ebenfalls ein seltsames Himmelsschauspiel, das sich in diesem Fall in der Nähe der Sonne abspielt. Ent ist ein erfahrener Kameramann, der schon viele ungewöhnliche Dinge vor der Linse hatte – doch hierfür hat er bis heute keine Erklärung gefunden. Wörtlich sagt Ent:

„Es bewegte sich extrem schnell, es ist schwer zu fokussieren, doch konnte ich es einfangen. Nach fünf Minuten war es weg.“

Was ist das? Ist es dasselbe Objekt, das in der Nähe des Jupiters gesichtet wurde? Eine Erklärung für das Unerklärliche zu finden, ist in Tagen wie diesen nicht so leicht.

Die Dinge scheinen gerade Kopf zu stehen und unser Verstand macht dicht. Jedoch glaube ich, dass das Geschehen, das sich hier auf der Erde abspielen und das, das wir schon seit langem im Universum beobachten, in irgendeiner Weise zusammenhängt und kein Zufall ist.

In den letzten Jahrzehnten wurden eine Menge wilder Verschwörungstheorien aufgestellt, die zusätzlich noch von Prophezeiungen namhafter Hellseher genährt wurden. Eine davon ist das Phänomen der zweiten Sonne, das man auch gerne auf das Erscheinen des sagenumwobenen Planeten Nibiru oder Planet X bezieht.

Nibiru, so sagt eine Legende, soll ein Bote des Unheils, der Zerstörung und des Todes sein. Doch nicht nur Propheten haben sich in der Vergangenheit mit diesem Phänomen beschäftigt, auch zahlreiche Wissenschaftler. Einer davon ist der ehemaliger NASA-Astrophysiker Ronald Shimschuck (Die Annunaki von Nibiru sind auf der Erde und ernten Körper, Russland weiß es – behauptet ein Verschwörungstheoretiker).    

 width=

Nibriu wurde von vielen Sehern als Bote des Unheils beschrieben

Nach Worten Shimschucks treibt Nibiru ein böses Spiel mit der Erde, das wir, wenn wir richtig Pech haben, möglicherweise sogar verlieren werden. Wie aber müssen wir uns diesen Planeten vorstellen, vor allem aber, woher kommt er? Shimschuck:

„Nibiru ist ein eigenes kleines Sonnensystem, das sich mit unserem kreuzt. In seinem Kern befindet sich ein brauner Zwergstern, der ungefähr ein Achtel der Größe unserer Sonne hat. Der braune Zwerg wird von sieben Planeten oder Monden umkreist. Einige sind kleiner als unser Mond, andere größer als die Erde.

Doch die größte Sorge bereitet der dritte Planet dieses Sonnensystems. Er besitzt die vielfache Masse der Erde und hat einen Nickel-Eisen-Kern.“

Ronald Shimschuck vermutet, dass dieses kleine Sonnensystem die Erde in einem Abstand von 0.3 astronomischen Einheiten passieren wird. Das sind 27.886.742 Meilen (44.879.361 Kilometer) oder ein Drittel der Distanz zwischen Erde und Sonne.

Nach Worten Shimschucks wäre eine komplette Ausrottung und Zerstörung der Erde das schlimmste aller vorstellbaren Szenarien. Das heißt, nichts auf diesen Planeten hätte eine Überlebenschance. Weder Menschen noch Tiere. Nicht einmal Bakterien würden dieses Höllen-Szenario unbeschadet überleben, so der Astrophysiker.

Das harmloseste Spektakel wäre nach Ansicht zahlreicher  anderer Wissenschaftler ein Polsprung, der von einem Ansteigen der Meere begleitet werden würde. Dazu kämen noch Vulkanausbrüche und Tsunamis, die Hunderte von Kilometern ins Festland eindringen würden, sowie Stufe-10-Erdbeben entlang allen wichtigen Erdfalten – an anderen Orten hätten sie immerhin noch die Stärke 6 bis 8.

Der Legende nach reist Nibiru in einer Umlaufbahn, die alle fünfzehntausend bis zwanzigtausend Jahre die Erde passiert. Während dieser Zeit sollen die Bewohner Nibirus Daten über die Entwicklung der Menschheit und allen anderen Kreaturen auf der Erde sammeln, sie analysieren und geringfügige Änderungen in der DNA der auf der Erde lebenden Arten vornehmen, was in der Vergangenheit sogar bis hin zum weltweiten Artensterben geführt haben soll, beispielsweise das Sterben der Dinosaurier.

Bis heute ist aber nicht einmal sicher, ob es sich bei dem gesichteten Objekt tatsächlich um einen Planeten handelt, auch wenn alles danach aussieht. Das Objekt wird schon seit langem beobachtet. Unter anderem auch von dem bekannten UFO-Forscher Scott Warring.

Scott Warring ist in der Netzgemeinde mittlerweile kein Unbekannter mehr. Warring war sogar einer der ersten Beobachter, der das geheimnisvolle Objekt im Spätsommer 2018 vor der Sonne gesehen hat.

Auch Scott Warring glaubt, dass es sich hier möglicherweise um Nibiru handelt, weil Nibiru laut Warring vor Äonen einmal die tatsächliche Sonne war, da unsere Sonne eigentlich hohl sei und Außerirdischen seit Millionen von Jahren einmal als Station diente (Nibiru – Planet X: Haben die Sumerer das Ende der Welt vorhergesagt? (Videos)).

Die Zukunft wird uns die für viele Menschen unbequeme Wahrheit zeigen

Warrings Aussage klingt interessant, immerhin wurden in den vergangenen zwei Jahren immer wieder ganze Flotten mysteriöser Objekte in Sonnennähe beobachtet und natürlich auch gefilmt, was die Vermutung nahe legt, dass die Sonne möglicherweise noch heute als Basisstation dient, zumindest aber als Art Stargate dient (Raumsonde filmt riesiges Objekt vor der Sonne – dann bricht plötzlich die Übertragung ab (Video)).

Wenn Warrings Vermutung tatsächlich zutrifft, wäre die Sonne nach dem Mond der zweite Satellit, der sich als Planet getarnt in unserem Universum befindet, innen hohl ist, vielleicht riesige Städte beherbergt und nur äußerlich einen Planeten darstellt (NASA-Insider berichten über ein schwarzes Loch im Zentrum der Erde und Tunnelsysteme auf dem Mond (Videos)).

Vorstellen kann man sich das nur schwer, aber was wissen wir schon über unser Universum? So gut wie nichts, denn die Wissenschaft tappt in Wahrheit im Dunkeln.

Das, was die Wissenschaft vorgibt zu wissen, baut in Wahrheit auf Hypothesen auf, weil sich die Paradigmen in den letzten hundert Jahren immer mal wieder gewandelt haben, weil neue Erkenntnisse anhand von Untersuchungen hinzu kamen, die Anlass gaben, alte Pfade nun endlich zu verlassen, weil diese einfach in eine Sackgasse führten und dies zum Teil auch heute noch tun, weil sich niemand aus der wissenschaftlichen Gemeinde wirklich traut, alte Denkmuster endlich einmal aufzubrechen (Nibiru: Planet oder Raumschiff, Fiktion oder Wirklichkeit: Die zahlreichen mystischen Legenden (Videos)).

Die US Weltraumbehörde NASA bestreitet die Existenz von Nibiru bis heute offiziell und hält die Legende um diesen Planeten für einen riesigen Onlinebetrug. Der NASA-Astronom David Morrison sagt dazu wörtlich:

„Es gibt keinen Planeten, den es noch nie gab und wird es vermutlich auch nie geben.“

  

Eine andere Theorie wäre, dass es sich bei dem gesichteten Objekt um ein riesiges Raumschiff, ein Mutterschiff handelt, dass möglicherweise sogar aus einem anderen Sonnensystem stammt.

Schiffe dieser Art sind nichts ungewöhnliches und nur für unseren Verstand unbegreiflich, weil wir uns nur das vorstellen können, was wir mit unseren Sinnen erfassen können, alles, was außerhalb dieses Wahrnehmungsbereiches liegt, ist für unsere Verhältnisse unvorstellbar, weshalb es auch nicht existieren kann.

Nur werden wir in der kommenden Zeit viel dazu lernen müssen, weil sich uns bald noch ganz andere Dinge zeigen werden, die uns buchstäblich den Atem stocken lassen. Und das meine ich ernst.

Bleiben Sie aufmerksam!



Literatur:

Die geheime Raumfahrt

UFOs: Sichtungen seit 1945 (Typenkompass)

DAS OMNIVERSUM: Transdimensionale Intelligenz, hyperdimensionale Zivilisationen und die geheime Marskolonie

Verschlusssache UFOs

Videos:

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede für PRAVDA TV am 24.03.2020

About aikos2309

11 comments on “Nibiru oder ein Mutterschiff? Riesiges Objekt durchquert unser Universum und löst unter Beobachtern Kopfzerbrechen aus (Videos)

  1. na wenn das ein planet wäre, dann wären die sprünge von oben nach links rechts und wieder oben ein husarenritt….
    linsenreflexion ist das nicht, aber vermutlich wurde das durch eine dicke oder mehrfachverglaste (schutzgklas z.B. mit folie in der mitte) scheibe gefilmt??? Dann ist Nibiriu nichts weiter als eine scheibenreflexion. bitte erst prüfen, dann schreiben.

  2. Wir können das kommende nur heil Überstehen, wenn die Völker, nicht die Zerstörer Staaten und ihre Handlanger, sich Vereinen. Die Völker sollten sich respektieren und gemeinsam gegen, was auch immer sie Spalten sollte, angehen. Gemeinsam sind wir stark.

    Wir sind es, auf die wir warten und hoffen.

  3. Ich habe vor Nibiru und anderen apokalyptischen kosmischen Großereignissen wie z.B. einer Mikronova der Sonne, einer möglichen Eiszeit oder Asteroiden-Clustern im All, überhaupt keine Furcht, sondern begrüße sehr wenn das lange Warten auf die seit langer Zeit prognostizierten möglichen endzeitlichen Ereignisse endlich vorüber ist. Denn die Apokalypse unserer Welt wird eine sehr willkommene große Reinigung und Erlösung sein, die uns davor bewahrt, von Satanisten (Gutmenschen etc.) in immer tiefere Höllenreiche hinein gezogen zu werden.

  4. Nach Übersetzungen eines Teiles der sumerischen Keilschrifttafeln ist Nibiru kein kleines Sonnensystem sondern ein Einzelplanet mit ca. 4 facher Erdmasse der als Abschluß seiner obersten Atmosphäre eine Goldpartikel Schutzschicht hat. Dieser Planet dringt aller 3.600 Jahre in einem ca. 60° Winkel zu unserer Planetenebene in unser Sonnensystem ein. Je nach dem wo sich die Erde dann gerade abstandsmäßig befindet, wird sie in Mitleidenschaft gezogen oder nicht. Das Kalenderrad der Maja soll in noch nicht bestätigter Weise ebenfalls darauf Hinweisen. Angeblich könnte aus dem Drehpunkten der einzelnen Räder (3), die ja direkt ineinander Greifen und nur aller 6200 Jahre in einer Linie stehen, aus dem jeweilig entstehenden Flächenwinkel das Kommen Nibirus abgeleitet werden. Ob nun die Anunaki bösartig oder gut sind, darüber ist noch nichts bekannt.Die aus der Bibel und anderen Völkern überlieferten Aussagen zur Sintflut ereignete sich anlässlich einer Durchquerung unseres Sonensystems, bei der die Erde eine ungünstige Position gehabt hat. Dabei wurde sie ordentlich durchgewalkt, so das das im Tiefengestein gebundene Wasser ausgetrieben wurde( Die Schleusen der Erde öfneten sich). Dadurch hat sich auch der Durchmesser bzw. Umfang der Erde verringert, so das wir jetzt so viel Oberlächenwasser haben. Es steht auf den Keilschrifttafeln, dass die Landmasse vor dem Ereignis etwa 65% betrug im gegensatz zu jetzigen 35%.Mein lieber Schwede

  5. Ergänzung
    Die Legenden der antiken und indigenen Völker berichten auch von einem Kampf der Götter ( Kampf der Titanen ), der wie sich bei genaueren Betrachtungen als den mehrfachen Durchlauf des Nibiru durch unser Sonnensystem herausstellte und gewaltige gravitätische Kräfte freisetzte um die anderen Planeten zu einem Positionswechsel zwang. Ursprünglich weiter im Inneren befindliche Planeten wurden ganz nach außen verschoben und andere kamen der Sonne näher. dem zu folge befanden sich Neptun und Uranus dort, wo sich heute Jupiter und Saturn befinden. Ein als Tiamat benannter Planet wurde von Nibiru mehrmals in Mitleidenschaft gezogen bis er zerrissen wurde. Ein Bruchstück soll Richtung Sonne geschleudert worden sein und jetzt als die uns bekannte Erde ihre Bahn ziehen wie wir sie kennen.Andere Bruchstücke fanden ihren Platz am äußersten Rand unseres Sonnensystems bzw. wurden vom Jupiter als Monde eingefangen. Die kleinen Bruchstücke sind uns auch als der Astroidengürtel bekannt. Unsere Erde hat ohne Wasser eine unregelmäßige Kartoffelform wo die Erdkruste doch eigentlich eine Kugel umhüllen müsste. Zumal uns gelernt wurde, dass die Erde bei ihrer Entstehung durch den Erdkern gleichmäßige gravitätische Kräfte auf die ihn umgebenden Schichten ausübte und dadurch wie die anderen Planeten und Monde nahezu kreisrund sein müsste.Somit liese sich auch erklären, wo unser Wasser herkommt.Haben sich die altvorderen das alles nur durch Kraft ihrer Fantasie eingebildet oder liegt doch einige Wahrheit darin? Unlängst sah ich im TV eine Sendung, in der ein amerikanischer Astronom die uns bekannte Planetenfolge in Frage stellte weil die Reihenfolge der Masseanordnungen nicht stimmen können. Dieser Astronom kam zu dem Schluss, es müsste einen Platztausch der Planeten vor Millionen Jahren gegeben haben. Wir nähern uns neuen Erkenntnissen obwohl der Mensch nur mit den uns bekannten technischen Wissen das Sonnensystem erforschen kann.Sich mit uralten Aufzeichnungen zu beschäftigen und versuchen, diese nach zu vollziehen wäre sicherlich kostengünstiger ist aber obsolet. Es gab definitiv ältere Zivilisationen, die weiter in den Weltraum vordringen konnten und diese Planeten direkt vor Ort untersucht haben. Woher sonst sollen die Altforderen ihr Wissen bezogen haben?

  6. Zitat:

    “Laut Abdom wird derzeit weltweit von Weltraumteleskopen und Bodenstationen ein riesiges Objekt beobachtet, das sich in der Nähe des Jupiter und Saturn befindet.”

    Das ist wieder typisch für diese Art von Berichterstattung.

    – Welche Teleskope sollen das sein?

    – Wer hat das wo veröffentlicht?

    – Was soll “in der Nähe von Jupiter und Saturn” bedeuten?

    – Warum hat dieses ominöse Objekt sonst noch niemand gesehen?

    Eine anständige Meldung hätte gelautet:

    Astronomen des XYZ Observatoriums haben ein ungewöhnliches Objekt entdeckt.

    Koordinaten: RA: x Std. y Min. DE: y Grad

    Helligkeit: mag X

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.