Sind der Nord- und Südpol Dimensionsportale? Eine mögliche Alien-Basis in Alaska gibt Rätsel auf (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 3
  •  
  •  
  • 14
  •  
  •  
  •  
  •  

Der 4.216 Meter hohe Mount Hayes im Osten Alaska ist für viele Einheimische ein unheimlicher Ort. Mysteriöse Lichter, verschwundene Bergsteiger und seltsame Wesen scheinen hier keine Seltenheit zu sein.

Verschwörungstheoretiker glauben, dass Alaska aufgrund der geringen Bevölkerungsdichte ideale Lebensbedingungen für Außerirdische bietet. Laut eines obskuren, deklassierten, handschriftlichen Dokuments der CIA (hier das PDF) soll sich unterhalb des Mount Hayes, im sogenannten Alaska-Dreieck, eine Alien-Basis befinden.

Was genau hat die US-Regierung hier entdeckt und könnte die Basis etwas mit den seltsamen Berichten zu tun haben, die Jahrzehnte in der Region zurückreichen? Von Frank Schwede

Mittlerweile deklassierte Dokumente der US Regierung bestätigen, dass US Geheimdienste, vor allem die CIA, im Rahmen ihres Stargate-Projekts Remote Viewing-Technologie verwendeten. Das US amerikanische Farsight-Institute und das US Militär nutzten Remote Viewing Technologie, um durch PSi-Kräfte Raum und Zeit zu erforschen.

Zu den freigegebenen Dokumenten zählt auch jenes handschriftliche Dokument, das als Sun Streak bezeichnet wird und unter der Aufsicht der Defence Intelligence Agency des Pentagon entstand.

Von 1972 bis 1990 entwickelte der US Geheimdienst CIA zusammen mit seinen Partnern DIA und INSCOM die klassifizierten Projekte Sun Streak, Grillflame, später auch Stargate. Ursprünglich waren die Projekte geplant, um Bedrohungen anderer Staaten abzuwehren – jedoch entwickelten sich die Inhalte der Projekte bald auch in andere Richtungen.

Stargate, das erst 1998 beendet wurde, nahm schon bald die wichtigste Rolle bei der Fernerkundungsforschung ein, um beispielsweise Objekte oder geschichtliche Ereignisse auf psychischem Weg aus großer Entfernung betrachten zu können.

Anfangs umfasste das Projekt 22 Teilnehmer, als diese das Programm nacheinander verließen, wurden sie nicht durch neue Probanden ersetzt, sodass das Projekt am Ende nur noch aus insgesamt drei Teilnehmern bestand. Einer von ihnen war Pat Price – ursprünglich ein Polizist.

1973, zwei Jahre vor seinem Tod, gab Price Hinweise zu geheimen UFO-Basen bekannt. „Die Standorte dieser Basen könnten von großer Wichtigkeit sein“, meinte Price. Einer dieser Orte soll der 4.216 Meter hohen Mount Hayes im US Bundesstaat Alaska sein. Weitere Standorte sind der 3.355 Meter hohe Monte Perdido in den Pyrenäen, der 1.531 Meter hohe Mount Zeil im australischen Northern Territory sowie der 2.592 Meter hohe Mount Inyangani in Simbabwe (Wer erbaute die schwarze Pyramide von Alaska? Forscher stehen auch nach mehr als 60 Jahren noch vor einem Rätsel (Videos)).

 

Immer wieder verschwinden Bergsteiger auf mysteriöse Weise am Mount Hayes

Laut Price Angaben sollen die Außerirdischen, die im Mount Hayes leben, Menschen sehr ähnlich seien – lediglich in der Anatomie würden sie sich vom Menschen deutlich unterscheiden, schrieb Price in dem Dokument.

Darüber hinaus gab Price an, dass die Rasse die Kontrolle über unseren Geist übernehmen könnte und dass die Basis in Alaska auch für Fehlfunktionen US amerikanischer und sowjetischer Weltraumobjekte verantwortlich sei. Jim Schnabel erzählt die ganze Geschichte in seinem 1997 erschienen Buch Remote Viewers ausführlich.

Price Behauptungen wurde nie offiziell bestätigt. Allerdings lassen die mysteriösen Umstände, wie die hohe Zahl an UFO-Sichtungen und das Verschwinden von Menschen, darauf schließen, dass an der Theorie tatsächlich etwas dran sein könnte. Allein im Jahr 20015 wurden in Alaska mehr als 3000 Menschen als vermisst gemeldet und das in einem US Bundesstaat, indem weniger Menschen leben als in San Francisco.

Niemand weiß, wo die Menschen hin sind. Verschwörungstheoretiker sprechen in diesem Zusammenhang gerne vom Alaska Triangle (Dreieck), in Anspielung auf das Bermuda Dreieck. UFO-Forscher vermuten schon lange, dass sich direkt über Alaska Portale befinden könnten, durch die UFOs ein und wieder austreten, was die hohe Zahl an Sichtungen erklären würde.

Auch in Alaska verschwanden in der Vergangenheit immer wieder mal Flugzeuge auf mysteriöse Weise, die oft erst Jahre später ohne Besatzung wieder auftauchten. Das lässt vermuten, dass Mensch und Maschine möglicherweise in ein Dimensionsportal gerieten und temporär Zeitlinie und Dimension wechselten.

Mittlerweile wissen wir, dass derartige Portale eine wichtige Voraussetzung für Interstellarreisen sind – und wir wissen auch, dass UFO-Besatzung an jedem Ort Dimensionsportale öffnen kann. Das Öffnen dieser Portale basiert auf Quantentechnologie und dürfte mittlerweile auch an Bord fortschrittlicher irdischer Technologie möglich sein.

 width=

Aus forensischer Sicht ist dass Verschwinden von Flugzeugen in dieser Region möglicherweise in Verbindung mit räumlichen Wirbeln, einem Wurmlochportal, zu erklären. Diese Wurmlöcher wurden auch von russischen und US amerikanischen Wissenschaftlern in den 1990er Jahren an Bord der ehemaligen russischen Raumstation MIR beobachtet.

Die Wurmlöcher befanden sich sowohl im geographischen Norden als auch am Südpol. Obwohl die Wurmlöcher erst im Jahr 1990 entdeckt wurden, ist davon auszugehen, dass sie viel länger existieren, als wir uns das gegenwärtig vorstellen können.

Es ist auch zu vermuten, dass US amerikanische Wissenschaftler bereits schon in den 1990er Jahre Kenntnis davon hatten, dass UFOs die Erde über Dimensionsportale betreten und auch wieder verlassen und dass diese Erkenntnis auch ein wichtiger Aspekt bei der Entwicklung fortschrittlicher Zeitreisetechnologie ist, wie sie mit großer Wahrscheinlichkeit schon im Rahmen der Geheimen Weltraumprogramme eingesetzt wird.

Zu erwähnen sind in diesem Zusammenhang zwei Arbeiten der Wissenschaftler Dr. Eric Davis und Dr. Richard Obousy. Davis beschäftigte sich in seinem Aufsatz Traversable Wormholes, Stargates and negative Energy mit der Existenz von Wurmlöchern, Portalen und negativer Energie, während er sich in der zweiten Arbeit Warp Drive, Dark Energy and the Manipulation of Extra Dimensions Obousy gemeinsam Eric Davis mit der Funktionsweise eines Warp-Antriebs auseinandersetzte.

Russische Forscher bestätigen in diesem Zusammenhang, dass sowohl die US amerikanischen als auch die russischen Weltraumagenturen umfassende Kenntnisse über die Existenz von zwei polaren Wurmlöchern an Nord- und Südpol haben. In den USA wird Forschung von Dr. Ken Thorne geleitet.

In diesem Zusammenhang wird oft auch die Vermutung geäußert, dass außerirdische Raumschiffe das Magnetfeld der Erde zum Antrieb nutzen, was natürlich nicht auszuschließen ist, was ich aber persönlich aufgrund der fortschrittlichen Technologie für eher unwahrscheinlich halte – vor allem vor dem Hintergrund der Tatsache, dass außerirdische Besucher Zeitreisetechnologie nutzen, die auch wir mittlerweile einsetzen.

Durch das Umlenken des Erdmagnetfeldes unter Verwendung entgegengesetzter Felder, die von der Antriebsmatrix erzeugt werden, kann ein Raumschiff mithilfe seiner Magnetfelder innerhalb der Erde reisen. Diese Technologie wird seit den 1980er Jahren unter anderem auch in den Schiffen der TR-3 Klasse eingesetzt.

Bei der hier eingesetzten Technologie handelt es sich um einen Magnetic Field Disrupter. Er hat das Aussehen eines Fusionsspeicherrings und besteht aus einer Spule, die verdichtetes Quecksilber in hoher Frequenz gegeneinander strömen lässt, um zwei gegeneinander strömende EM-Felder zu erzeugen.

Diese Felder entstehen, wenn Gase sehr stark komprimiert werden und Magnetfelder rotieren, da bei stark rotierenden Feldern ein Gravitationseffekt entsteht. Das Objekt schwebt in diesem Fall auf einer Magnetfeldlinie. Der Effekt ist ähnlich wie bei einem Supraleiter. Es muss zunächst eine Frequenz erzeugt werden, um zu einem anderen Magnetfeld zu springen. Die Erde verfügt über eine große Zahl an Magnetfeldern.

Zeitreisen durch Dimensionsportalen

Dimensionsportale, sogenannte Stargates sind, wie ich schon betont habe, ein wichtiges Instrument bei interstellaren Reisen. Auch wenn es eine ganze Reihe von Portalen gibt, versuchen Regierungen wie die USA und Russland seit langem schon, künstliche Portale im Rahmen ihrer geheimen Weltraumprogramme zu schaffen.

Mithilfe von HAARP-Technologie soll es möglich sein, räumliche Portale aufzubauen – deshalb wundert es nicht, dass ausgerechnet in Alaska die größte Anlage dieser Art errichtet wurde.

Mount Hayes liegt geographisch am Nordpol – 1990 entdeckte die Besatzung der MIR, dass sich direkt über dem Mount Hayes eines dieser Portale befindet.  Ob es sich dabei um ein künstliches oder um ein natürliches handelt, konnte in diesem Zusammenhang nicht ermittellt werden.

Dimensionsportale erklären auf logische Weise das plötzliche Auftauchen und Verschwinden unbekannter Flugobjekte. Bisher ist man immer von der Vermutung ausgegangen, dass diese Objekte eine bestimmte Tarntechnologie nutzen, um sich für das Auge unsichtbar zu machen.

Ich denke aber, dass die Objekte in diesem Moment ein eigenes Portal öffnen, durch das sie in unsere Dimension wechseln, oder umkehrt unsere Dimension wieder verlassen. Es ist sogar zu vermuten, dass das Bermuda Dreieck und Alaska Orte sind, an denen möglicherweise ein dichtes Netz von Portalen zu finden ist.

Sehr häufig werden über dem Mount Hayes sogenannte „Green Fireball UFOs“ mit Quantum Funktion gesichtet. Erstmals wurde diese UFOs in den frühen 1940er Jahren über Europa und Japan beobachtet und als Foo Fighter bezeichnet.

Viele UFO Forscher glauben, dass diese nuklear-grünen Feuerbälle nicht von dieser Welt sind. Über dem Mount Hayes werden sie von Expeditions-Forschern häufig beobachtet und sehr oft auch mit dem Verschwinden von Kletterern und Wanderern in Verbindung gebracht.

Immer wieder wurden in der Vergangenheit rund um den Mount Hayes leere Basislager vorgefunden. Niemand weiß bis heute, wohin die Kletterer verschwunden sind. Oft wurden nicht einmal Fußspuren gefunden, die aus dem Zelt herausführten. Wurden die Bergsportler in Raumschiffen teleportiert und entführt?

Auch über dem Bermuda Dreieck haben Piloten oft davon berichtet, durch einen seltsamen nukleargrünen Nebel geflogen zu sein und Zeitanomalien beobachtet zu haben. Was bis heute nicht bekannt ist, ist, dass auch die Besatzung von Apollo 7 und Apollo 11 grüne Feuerbälle beobachtet hat.

Verschwörungstheoretiker behaupten, dass die US Regierung über all diese Vorkommnisse in Kenntnis ist. Was weiß die Regierung  – existiert die Alien-Basis im Mount Hayes wirklich? Möglicherweise, auf der anderen Seite ist auch nicht auszuschließen, dass es sich bei diesem handschriftlichen Dokument, lediglich um eine Nebelkerze im Rahmen der UFO-Verschwörung handelt, um die Entwicklung und Erprobung fortschrittlicher Technologie nicht zu gefährden.

Wie wir wissen, wird diese Art Technologie gerne über dünn besiedeltem Gebiet erprobt. Alaska ist geradezu prädestiniert dafür – ebenso wie die Wüstenstaaten New Mexiko, Arizona und Nevada.

Jedoch liegen uns auch zahlreiche historische Überlieferungen und Artefakte vor, aus denen eindeutig hervorgeht, dass die Erde bereits schon vor Millionen von Jahren Besuch von außerhalb hatte und dass einige dieser fremden Besucher sich auf der Erde häuslich niederließen und Terra möglicherweise bis heute nicht verlassen haben.

Die entscheidende Frage lautet in diesem Zusammenhang: wie viele außerirdische Stationen es tatsächlich auf der Erde gibt, von denen bis heute niemand etwas weiß?

Tatsache dürfte sein, dass es nicht nur in Alaska, sondern auch in der Antarktis Alien-Basen gibt, was möglicherweise auch in Verbindung mit den Polöffnungen an Nord- und Südpol zur Innererde zusammenhängt (Antarktis: Geheimnisvolle Struktur ist bei Google Earth wieder “verschwunden” – Vertuschung der Regierung? (Video)).

Hier besteht meiner Meinung nach eine sehr enge Verbindung. Nord- und Südpol könnten durchaus das kosmische Fenster zu anderen Dimensionen sein.

Bleiben Sie aufmerksam!

Literatur:

Wissen in Stein – Das Geheimnis der Pyramiden Ägyptens und Mittelamerikas [2 DVDs]

Ancient Aliens Seasons 1-6

Das Geheimnis der Pyramiden [2 DVDs]

DIE PYRAMIDEN VON BOSNIEN. Mitten in Europa stehen die größten Pyramiden der Welt [erweiterte Neuausgabe der Limited Edition]

Videos:

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede für PRAVDA TV am 29.06.2020

About aikos2309

2 comments on “Sind der Nord- und Südpol Dimensionsportale? Eine mögliche Alien-Basis in Alaska gibt Rätsel auf (Videos)

  1. In diesem Zusammenhang verweise ich auch mal auf Wheelers Wurmlochtheorie aus dem Buch “Biophotonen, das Licht in unseren Zellen” von Marco Bischoff.

    Diese Tunnel, von denen (Nah)toderlebende immer wieder berichten – hab’ ich auch erlebt, bin nur nicht durchgegangen- könnten eben auch solche makrokosmischen Wurmlöcher sein bzw. wie oder sogar die sogenannten “Schwarzen Löcher”. Diese gibt es dann analog wohl auch auf der mikrokosmischen Ebene.
    Diese sehe ich als die kosmischen “Autobahnen” sozusagen, während dann diese Portale am jeweiligen Ende die jeweiligen Eintrittsportale/-tore sind.

    Könnte ich mir so vorstelllen.

  2. AN ATAR
    bin mir bewußt daß unser physicalisches und psychologisches weltbild
    sehr begrenzt für unseren begrenzten verstand ist und wir wohl nie die
    vollkommene wirklichkeit sämtlicher universen + dimensionen erfassen
    werden können . wir sind heute eigentlich immer noch auf dem steinzeit-
    niveau früherer schamanen für die diese welt voller magie war oder wie
    die inder glauben alles nur ein unendlicher traum brahmas ist . ob allerdings
    UFO geschichten ausschließlich von CIA gefakt sein könnten möchte ich
    bezweifeln . warum sollte unsere spezies die einzige sein ?! wir werden
    mit tesla+ quantenscience noch viele magische momente erleben wie
    sie unteranderem in den indischen veden beschrieben sind . erleuchtete
    heilige wie vivekananda, ramakrishna ,mahrshi ,paramansa yogananda
    wußten mehr als viele unserer heutigen physiker .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.