„Flüchtlinge aus Krisenregionen“: Hilflose Kinder werden angekündigt, halbstarke Männergruppen kommen an

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 18
  •  
  •  
  •  
  •  

Die Manipulation der hiesigen Berichterstattung – im Dienste der stetigen Neuaufnahme von „Schutzsuchenden“ des nie versiegenden Migrantenstroms aus dem Nahen Osten und Nordafrika – kennt keine Schamgrenzen.

Die verniedlichende, grob irreführende Darstellung hilfloser Minderjähriger, angeblich unbegleitet und beiderlei Geschlechts, hat mit den Ankömmlingen, die hier aus den Zügen oder Flugzeugen steigen, nicht das Geringste gemein. Dennoch will eine Mehrheit der Deutschen noch mehr „Flüchtlinge aus Krisenregionen“ hierher einfliegen.

So legt es jedenfalls eine aktuelle Umfrage von Infratest-Dimap im Auftrat der „Welt am Sonntag“ nahe, die von 59 Prozent Zustimmung unter den Befragten ausgeht – und zwar für die weitere Aufnahme von „besonders schutzbedürftigen Flüchtlingen“ aus den Lagern der Krisenregionen.

Damit, so die Zeitung, spricht sich die Bevölkerungsmehrheit für einen „fundamentalen Wandel der Asylpolitik in Europa“ aus, da eine Umstellung des EU-Asylsystems auf eine fallweise Direktaufnahme die unerlaubte Einreise von Asylsuchenden „nahezu beenden“ soll.

Nach dieser Erhebung also soll Deutschland oder am besten gleich ganz Europa nicht mehr jeden aufnehmen, der es an die Grenzen der jeweiligen Asylstaaten geschafft hat, sondern die Migranten fortan gleich direkt einfliegen – denn die bewusst suggestive Frage bezüglich der Neuausrichtung der Asylpolitik hatte gelautet, ob im Zuge der angestrebten Neuregelung des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems „die unerlaubte Einreise von Asylsuchenden in die EU künftig weitgehend verhindert, dafür im Gegenzug aber mehr Schutzbedürftige direkt aus Krisenregionen in die EU eingeflogen“ werden sollten.

Kein Wunder, dass nur 30 Prozent der Befragten diesen Vorschlag kritisch sahen und ablehnten – denn die Art der Fragestellung ist hier ähnlich irreführend und unlauter wie die gesamte mediale Wiedergabe des Themas Flucht in den meinungsangebenden Mainstream-Medien.

Dies machte bereits die manipulative Bildwahl der „Welt“ zum entsprechenden Artikel deutlich, auf die der AfD-Bundestagsabgeordnete Roger Beckamp gestern per Twitter hinwies:

Und in der Tat; die schutzbedürftigen Kinder, die uns auf diesen Fotos gezeigt werden, haben nichts mit der Wirklichkeit jener zu tun, die hier ankommen und zunehmend deutsche Stadtbilder prägen – was auch eine Folge der höheren Fortpflanzungsraten eben jener orientalischen und afrikanischen Neubürger ist, die Deutschland eben nicht als temporär schutzbietende Bleibe, sondern als Dauerheimat ansehen.

 

War klar! Chebli – die „Stammbaumforscherin“ meldet sich zu Wort

Nachdem die Polizei in Stuttgart – nach massiver Antifa und Migrantengewalt mit bürgerkriegsähnlichen Zuständen – mitgeteilt hat, dass es Teil der Ermittlungen sein wird, die Nationalität der Eltern von beteiligten Gewalttäter abzufragen – machte die Mainstreampresse daraus kurzerhand eine „Stammbaumforschung“. Mittendrin statt nur dabei: Sawsan Chebli.

Nach den vergangenen bürgerkriegsähnlichen Ausschreitungen der letzten Zeit in Stuttgart interessiert sich im Rahmen der Ermittlungen die Polizei auch für die Stammbäume der mehrheitlich migrantischen Tatverdächtigen. Denn: Zu den Ermittlungen gehöre „auch die umfassende Feststellung der Lebens- und Familienverhältnisse der bereits bekannten Tatverdächtigen“.

Deshalb werde in einzelnen Fällen die Nationalität der Eltern durch Anfragen beim Standesamt erhoben, um zu klären, ob ein Migrationshintergrund gegeben sei, so Polizeipräsident Polizeipräsidenten Franz Lutz in der vergangenen Woche. Das Wort „Stammbaumforschung“ ist – so hat es jouwatch bereits berichtet – kein einziges Mal gefallen. Das beweist ein Tonmitschnitt der betreffenden Gemeinderatssitzung am letzten Donnerstag, wo Lutz gut eine Viertelstunde lang gesprochen hatte.

Jedoch ist auf die linkspolitische Mainstreamjournalie ebenso Verlass, wie auf die Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales in der Berliner Senatskanzlei, die selbsternannte Stammbaumforscherin Sawsan Chebli, wenn es darum geht, mit Fachkompetenz zu glänzen und nebenbei der Polizei noch eine mitzugeben (Deutschland: Bürgerkriegsähnliche Zustände – nun sind sie halt da!).

Chebli zwitscherte noch am Sonntag ganz aufgeregt:

Ok – in der Aufregung kann es schon mal passieren, wenn Satz – wie auch der Inhalt des Selbigen – schief daher kommt. Deshalb schiebt unser Chebli noch eine Twitter-Selbstkorrektur nach:

Selbstkorrektur hin oder her: Es hagelt Einspruch die „Stammbaumforschungsspezialistin“:

„Das schreibt die Polizei Stuttgart : die Feststellung der Lebens- & Familienverhältnisse ist Teil der Ermittlungen. Die Nationalität der ELTERN kann abgefragt werden. In den Medien wird es als „Stammbaumforschung“ wiedergegeben. Das ist nicht korrekt.“

„Einige Fragen: Ist das Wort „Stammbaumforschung“ in den Ausführungen der Polizei gefallen, oder nicht? Wie kamen Sie zu der Erkenntnis, dass sich das öffentliche Interesse nur auf die Herkunft und die Familien der Verdächtigen bezog? Handhaben Sie das bei jedem Fall so?“

„Ernsthaft, Frau Chebli? Dieses Land bietet Migranten ein Zuhause, Sicherheit, Bildung uvm. Und Sie meinen, das alles wäre menschenverachtend und diskriminierend und es ginge „nicht schlimmer“?! Lesen Sie eigentlich vorher, was Sie veröffentlichen? Oder vielmehr: Denken Sie?“

„Guten Tag, ist der Begriff Stammbaumforschung von Herrn Lutz verwendet worden?

„So schnell geht ein Gerücht medial durch die gesamte Presse der Republik. Arbeiten bei den Medien keine Menschen mehr, die auch noch recherchieren können? Es wird immer mehr alles ungeprüft übernommen.“ (Bürgerkrieg bald auch in deutschen Städten? Stuttgarts Krawallnacht – wie Politiker und Medien den Terror umdeuten).

„Es ist doch völlig richtig,die Herkunft zu nennen.Was hat das mit Menschenverachtung zu tun.Ich finde es menschenverachtend ,wenn Migranten die hier eigentlich schutzsuchend sind auch noch kriminell werden.“

„Dass eine Tat fast immer etwas mit der Biografie (und damit auch der Herkunft) eines Täters zu tun hat, ist Konsens bei Kriminologen. Blendet man das aus moralischen Gründen aus, fehlt es am Willen, eine Tat aufzuklären.“

Literatur:

Geplanter Untergang: Wie Merkel und ihre Macher Deutschland zerstören

Merkels Flüchtlinge: Die schonungslose Wahrheit über den deutschen Asyl-Irrsinn!

Die Getriebenen: Merkel und die Flüchtlingspolitik: Report aus dem Innern der Macht

Das Migrationsproblem: Über die Unvereinbarkeit von Sozialstaat und Masseneinwanderung (Die Werkreihe von Tumult)

Quellen: PublicDomain/journalistenwatch.com am 13.07.2020

About aikos2309

5 comments on “„Flüchtlinge aus Krisenregionen“: Hilflose Kinder werden angekündigt, halbstarke Männergruppen kommen an

  1. Es ist Sache der deutschen Nation, zu entscheiden, ob sie die Flüchtlinge aufnehmen und weiter ins Land einladen will. Es ist wichtig, dass sie ihre Haltung niemandem aufzwingen. Willst du Flüchtlinge? Also gut, aber behalte sie bei dir

  2. @Ctenar

    Diese deutschfeindliche deutsche Regierung zwingt aber ihre Haltung dem deutschen Volk auf – wie gegen Andersdenkende vorgegangen wird, sehen wir ja.

    Sicher hat die Mehrheit der Deutschen die dafür verantwortliche Regierung gewählt – aber ca. 13 % haben diese nicht gewählt. – Leider sitzen die mit im Boot und nur wenige haben die Möglichkeit, das Land noch in sicherere Gefilde zu verlassen – falls es überhaupt noch solche gibt.
    Mit Corona wurden wir ohnehin schon eingesperrt.

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/505179/Massiver-Anstieg-der-Sozialabgaben-Staedte-setzen-Investitionen-in-die-oeffentliche-Infrastruktur-aus

    Tja – wenn immer mehr zu stopfende und sich maßlos vermehrende Mäuler ins Land und an den Fresstrog geholt werden, die zu dessen Füllung null und nichts beitragen, dann braucht man sich darüber auch nicht zu wundern.

    Zwar fällt inzwischen auch in den Miniprovinzstädtchen immer mehr Leuten auf, dass ihre Städtchen bereits nicht mehr ihre Städtchen sind, sondern bereits de facto übernommen wurden, aber noch immer quaken sie den MSM-Müll nach, wählen entsprechend, kungeln mit den neuen Herren und Frauen und kriechen ihnen bereits buchstäblich in den Allerwertesten und blaffen weiterhin jede/n an, der versucht, ihnen zu erläutern, wohin die Chausse im Endeffekt in enden könnte, sollte es so weitergehen, wonach es ja zur Zeit ausschaut.
    Und kann wirklich nur noch ein echtes unverhofftes Wunder retten – keine Ahnung, welches, wie und woher – mir fehlt die Glaskugel.

  3. es sind einwandfrei besatzungsKRIEGER im auftrag rothschilds,soros,netanjahus,merkels +
    weltweiter UNOfreimaurerschaft für den künftigen bürgerkrieg den ja schon mit BLACK LIFES
    MATTER freimaurermedienmafien in USA anheizen . und dieser krieg ist ja schon von denen
    und MERKEL+UNO+EU eröffnet ,denn in der heutigen asymetrischen kriegführung der
    verräterregierungen werden keine kriege mehr vorher öffentich erklärt wie das früher
    anständiger weise gemacht wurde . auch seit 20 jahren CHEMTRAILS über USA und europa
    gehört zu dieser heimtückischen nicht erklärten kriegführung . darüber müßt IHR EUCH im
    klaren sein !

  4. AN ATAR
    hast recht . es wurde von linken freimaurerjuden ein weltweiter rassenkrieg gegen weiße
    christen nicht erst seit black lifes matter angeheizt sondern schon mit der machtübernahme
    der schwarzen in südafrka . über 70 000 buren+ sonstige weiße wurden von schwarzen
    auf die ekelhafteste grausamste weise abgeschlachtet worüber sich sämtliche jüdisch
    geleleitete freimauremedien in USA+ europa ausschweigen und merkel den buren
    grundsätzlich kein asyl gewährt ,weil sie im jüdischen freimaurerziel keine stärkung des
    weißen volkes hier in deutschland wünscht und auch die vernichtung des deutschen
    bauerntums wünscht, wie sie die vernichtung der deutschen überhaupt wünscht . das ist
    ihre agenda und deshalb wurde sie auch an der linksjüdischen HARVARD uni + B´NAI B´RIT
    gefeiert .

  5. es ist doch ganz klare strategie von linksgrünen antifa merkel medien der polizei jeglichen
    politischen rückhalt und motivation zu nehmen bis sie aus frust selber den job hinschmeißen
    wie schon in USA geschehen . als nächstes kommt die befreiung aller schwerverbrecher aus
    den knästen wie auch schon in kalifornien geschehen und wie es die bolschewiken schon
    1918 in rußland taten , um sie auf die friedliebende bevölkerung loszulassen . alles
    uralte bolschewiken strategien ! geschichte wiederholt sich immer .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.