Sohn von Richter im Epstein-Fall erschossen – hat der russische Geheimdienst kompromittierendes Material über Prinz Andrew erhalten?

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 7
  •  
  •  
  •  
  •  

Der Sohn von Richterin Esther Salas, die mit dem Jeffrey Epstein verbundenen Fall befasst ist, wurde erschossen. Epstein war ein israelischer Spion, der ein pädophiles Erpressungsnetzwerk für den Sexhandel für hochrangige Personen in Machtpositionen betrieb.

Es wird allgemein angenommen, dass er im Gefängnis Selbstmord begangen hat, allerdings deutet vieles daraufhin, dass er im Auftrag der Eliten ermordet wurde. Mit der dramatischen Verhaftung seiner Partnerin Ghislaine Maxwell, die die Erpressungs-Sex-Tapes besitzt, besteht für viele prominente Personen die Gefahr, entlarvt zu werden. Richterin Esther wurde vor nur vier Tagen vor dem Mord mit dem Epstein-Fall beauftragt.

Ein bewaffneter Mann hat im US-Bundesstaat New Jersey das Haus einer Bundesrichterin angegriffen und dabei deren 20-jährigen Sohn getötet.

Wie der Sender ABC News berichtete, wurde zudem der Mann der Richterin Esther Salas mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, die Juristin selbst blieb offenbar unversehrt. Die Bundespolizei FBI übernahm die Ermittlungen. Es werde nach einem Verdächtigen gesucht, hieß es.

Laut Medienberichten klingelte der Angreifer als Paketbote verkleidet an der Tür von Salas’ Haus. Nach Angaben des Bürgermeisters von North Brunswick, Francis Womack, öffnete Salas’ Sohn Daniel Anderl die Tür. “Ihm wurde mitten durch das Herz geschossen”, sagte Womack im Sender ABC.

Der Zeitung “New Jersey Globe” zufolge wurde Salas’ Mann, der frühere Staatsanwalt und heutige Strafverteidiger Mark Anderl, nach dem Angriff operiert. Er befindet sich demnach inzwischen in einem stabilen Zustand (Enthüllungsbuch: Bill Clinton hatte Affäre mit Epsteins Zuhälterin – Fotos zeigen Maxwell und Hollywood-Star auf dem Thron der Queen).

Der tatverdächtige Anwalt hatte sich selbst als Streiter gegen den Feminismus bezeichnet. US-Medien zufolge lancierte er in den vergangenen Jahren diverse Klagen, die sich gegen Frauenbelange richteten. So verklagte er laut “New York Times” Nachtclubs, weil sie Rabatte für Frauen anboten, und die Columbia University wegen ihrer Kurse in Frauenstudien. Auf seiner Website rief Hollander Männer dazu auf, “für ihre Rechte zu kämpfen, bevor sie keine mehr haben”.

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge wurde am Montag die Leiche eines Anwalts im Bundesstaat New York gefunden, etwa zwei Stunden Fahrtzeit entfernt vom Tatort. Die Polizei geht demnach davon aus, dass es sich bei dem Mann, der sich mit einer Schusswaffe wohl selbst umgebracht hat, um den Täter vom Sonntag handeln könnte. Nach Informationen der “New York Times” fanden die Beamten bei ihm zudem ein Paket, dass an Richterin Salas addressiert war (Trump schon 2015 über Epsteins Insel „Kloake“ – “fragt doch mal Prinz Andrew“ – Königshaus löscht Website (Video)).

Derzeit sitzt Salas einem Verfahren vor, in dem eine Sammelklage von Investoren gegen die Deutsche Bank verhandelt wird. Die Investoren werfen der Bank vor, Finanzaktivitäten von Hochrisiko-Kunden nicht ausreichend überwacht zu haben – darunter auch jene des verurteilten Sexualstraftäters Jeffrey Epstein.

Die 51-jährige Salas hatte das Amt als Bundesrichterin am Bundesgericht von New Jersey nach ihrer Nominierung durch den damaligen Präsidenten Barack Obama 2010 übernommen. Sie wurde damit zur ersten Bundesrichterin mit lateinamerikanischen Wurzeln in den USA.

In den vergangenen Jahren hatte Salas den Vorsitz bei mehreren öffentlichkeitswirksamen Prozessen, etwa im Betrugsverfahren um die TV-Persönlichkeit Teresa Giudice und ihren Ehemann.

Epsteins Verbindungen zu hochkarätigen Persönlichkeiten wie Prinz Andrew und die Art und Weise, wie er starb, haben einige in Frage gestellt, ob sein Tod Mord statt Selbstmord war. Die Behörden haben jedoch keinen Hinweis darauf gegeben, dass das Motiv für die Anderl-Schießereien mit einem der Fälle des Richters zusammenhängt.

Der Fall wurde „am 15. Juli 2020 eingereicht und der Richterin Esther Salas zugewiesen“, so Globe News Wire. Bloomberg Law berichtete auch, dass der Fall Richter Salas zugewiesen wurde (Epstein Pädo-Netzwerk: Geheimbotschaft für Kinder in Käfigen? Melania Trumps Kleid sorgt für Diskussionen).

Das kleine schwarze Buch

Alle hochkarätigen Kunden von Jeffrey Epstein, die von seiner jetzt vom FBI verhafteten Partnerin Ghislaine Maxwell betreut werden, sind in einem kleinen schwarzen Buch enthalten, zu dem u.a. Mike Bloomberg, Richard Branson, führende US-Politiker, britische Royals wie Prince Charles, die Rothschilds und George Soros gehören, sowie Königin von England selbst.

Es wurde berichtet, dass Ghislaine Maxwell während einer von Prinz Andrew für den ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton organisierten privaten Besichtigung des Palastes auf dem Thron des Buckingham Palace saß. Ein vom Telegraph erhaltenes Foto scheint Ghislaine Maxwell zu zeigen, die 2002 auf dem Sitz neben dem Schauspieler Keven Spacey thront.

Ghislaine Maxwell stand auch dem pakistanischen Premierminister Imran Khan sehr nahe. Die Beziehung zwischen Imran Khan und den Rothschilds wurde in einer kontroversen Abhandlung enthüllt, die von niemand anderem als seiner jetzt ehemaligen Frau Reham Khan verfasst wurde.

Henry Kissinger soll in dem Buch dem pakistanischen Außenminister Sahabzada Yaqub Khan kategorisch gesagt haben, er solle sich um unseren Jungen kümmern. Als Sahabzada fragte, wer ihr Junge sei, erhielt er die Antwort „Imran Khan“. (Pädo-Elite & Epstein “Coole Leute” wussten, dass Maxwell Minderjährige für Sex lieferte – Sexvideos mit Prinz Andrew (Video)).

Eli Cohen

Eine ähnliche Geheimdienstoperation wurde in Syrien von einem anderen israelischen Spion, Eli Cohen, genau nach dem Vorbild der amerikanischen Operation durchgeführt.

Eli wurde in den frühen 60er Jahren in Syrien eingesetzt, wo er in die politische und militärische Hierarchie Syriens eindrang und zum damaligen Hauptberater des Verteidigungsministers wurde, der von den Russen unterstützt wurde.

Die von Cohen gesammelten Informationen, die das gleiche Schicksal wie Epstein erlebten, führten zur erfolgreichen Eroberung der Golanhöhen durch das israelische Militär.

Die Erpressungs-Sex-Tapes des israelischen Spions Jeffrey Epstein sind im Kreml

Die britischen Geheimdienstchefs sind besorgt darüber, dass der russische Geheimdienst kompromittierendes Material über Prinz Andrew erhalten hat und dass der Kreml das Material des umstrittenen israelischen Spions Jeffrey Epstein in den Händen hat. Die Details werden in dem sensationellen neuen Buch „EPSTEIN: DEAD MEN TELL NO TALES“ enthüllt.

-Britische Geheimdienstchefs sind besorgt, dass der russische Geheimdienst kompromittierendes Material über Prinz Andrew erhalten hat.
-Die Erpressungs-Sex-Tapes des israelischen Spions Jeffrey Epstein sind in den Händen des Kremls.
-Die Bänder wurden von John Dougan, einem ehemaligen stellvertretenden Sheriff der US Marine und des Palm Beach County Florida, erhalten
-Dougan lebt heute in Moskau, wo ihm 2016 politisches Asyl gewährt wurde.
-Er floh nach Russland, nachdem amerikanische Geheimdienste sein Haus durchsucht hatten, nachdem er die grassierende Korruption und den Rassismus im Büro des Sheriffs von Palm Beach County aufgedeckt hatte.

Dem Journalisten Ron Chepesiuk wurden die Sex-Bänder gezeigt, um die Materialien zu überprüfen und ihre Existenz am 24. September 2019 in Moskau zu bestätigen.

Auszug aus dem Buch:

„Ich werde keine Informationen preisgeben, die mir bekannt sind oder die ich möglicherweise besitze, da die Geheimhaltung der Daten, auf die ich Zugriff habe, die Sicherheit von mir und meinen Lieben gewährleistet. Ich hoffe, dass die wachsenden Bedenken und Berichte über Jeffrey Epsteins internationales Sexhandelsimperium und seine Beziehung zu den reichen und mächtigen Menschen wie dem Herzog von York zu offiziellen und medialen Untersuchungen führen werden, die alle Fakten aufdecken werden.“

John Dougan, ein ehemaliger stellvertretender Sheriff der US-Marine und des Palm Beach County in Florida, lebt jetzt in Moskau, wo ihm 2016 politisches Asyl gewährt wurde. „Ich floh nach Russland, nachdem amerikanische Geheimdienste mein Haus durchsucht hatten, weil ich die grassierende Korruption und den Rassismus aufgedeckt hatte, im Büro des Sheriffs von Palm Beach County“, sagte er.

Nicht lange nach der Veröffentlichung dieser Erklärung nahm John Mark Dougan die Angelegenheit selbst in die Hand und lud den Journalisten Ron Chepesiuk ein, die Materialien zu überprüfen und ihre Existenz zu bestätigen. Chepesiuk, ein langjähriger Freund von Dougan, flog am 24. September 2019 nach Moskau.

Dort hat Dougan laut Chepesiuk zum ersten Mal die Epstein-Erpressungsdateien eingesehen.

„Er wollte es nur überprüfen“, sagte Chepesiuk der Seite greatgameindia.com. „Er schlug es vor und ich sagte: ‘Es ist zu überprüfen, ob sie etwas dort haben.’ Er sagte: „Ich werde es dir nicht lange zeigen.¡

Was als nächstes geschah, schockierte den Journalisten:

„Weniger als fünf Minuten und ein paar zufällige Szenen von der Sache. Es war offensichtlich ein Überwachungsband eines Schlafzimmers und es gab ein paar jüngere, vielleicht sogar minderjährige, ich weiß nicht, sie waren sehr jung.

Es war weit weg und es sah aus, als würde es von einer Wand aufgenommen. Die Kamera und das alles. Es sah aus wie Überwachung in einer TV-Show. Also habe ich einfach angenommen, dass es von einer Kamera kommt, die wahrscheinlich an einer Wand befestigt ist.“

„Und es gab einige ältere Männer und ich habe sie nicht angesehen. Es war sehr schwer, es aus der Ferne zu sehen. Ich wollte, aber sie hatten definitiv mit Sex zu tun, weißt du? Das war es also. Dann schloss er es und nahm es wieder und rettete alles, was er hat. Ich wollte es nicht wissen.

Ich wollte nicht die Verantwortung haben, Menschen zu identifizieren, deshalb war ich nicht wirklich daran interessiert, Menschen zu identifizieren. Ich wollte es mir nur ansehen und überprüfen, ob es so aussah, wie Überwachungsbänder.

Ziemlich ekelhaft. Ich wollte kein Voyeur sein. Ich mag so etwas nicht. Das war’s. Das war’s. Es wurde überprüft, und das war es.

Ich denke, er wollte jemanden sagen lassen, dass er sie hatte. Wir hatten eine gute Arbeitsbeziehung aufgebaut und er vertraute mir. Er wollte das nur überprüfen, weil ich glaube, er hat sich die Bänder bis zu diesem Moment nie angesehen, weil er sie von diesem Polizeibeamten in Palm Beach bekommen hat. Er hat sich nie, was ich sagen kann, wirklich für den Inhalt interessiert.

Er war ein Straight Shooter, er gab sein Wort, dass er sich um sie kümmern würde, und das tat er auch. Aber er war nicht wirklich daran interessiert, was drinnen vor sich ging.

Aber er war gezwungen, mehr Aufmerksamkeit darauf zu richten, weil in England die Verbindung zu Prinz Andrew unterbrochen wurde.“

Das ist auch der Grund, sagt Dougan, dass er um sein Leben fürchtet.

„Jetzt habe ich das eigentümliche Problem, mir Sorgen zu machen, vom MI6 gejagt zu werden“, behauptete er.

Chepesiuk sagt, dass es während seines Besuchs tatsächlich verdächtige Momente gab.

„John sagte, dass er ein Auto bemerkte, das ihm folgte“, erinnerte er sich.

„Hier in Moskau gibt es viele Drehungen und Wendungen. Wenn Sie sich also bewegen, drehen und wenden ihr Autor und dann ist da ein anderes Auto, das immer in ihrer Sichtweite ist, fragen Sie sich, ob dieses Auto Ihnen folgt.

„John sagte, das Auto sei gleich hinter ihm in die Stadt gefahren. Es sind ungefähr 30 oder 40 Kilometer. Es ist weit draußen die alternative Flughafenroute in Moskau. Es war also eine lange Reise, dieses Auto auf dem ganzen Weg hinter dir zu haben.“

Dougan sagt, er hat Recht, besorgt zu sein. Recareys plötzlicher Tod im Jahr 2018 – im Alter von 50 Jahren – schockierte diejenigen, die ihn kannten, sowie diejenigen, die den Fall Epstein verfolgt hatten.

Nur wenige Menschen haben jedoch bemerkt, dass er in dieser Zeit nicht der einzige mysteriöse Tod in der Gegend von Palm Beach war. Im April 2018, fast genau einen Monat vor des Detektivs Joseph Recareys Tod, starb Rechtsanwalt Alan Ross, der in den frühen Zivilklagen ein Epstein-Opfer betreute, im Alter von 68 Jahren an einem ähnlich schnell wirkenden Krebs.

Zuvor starb der Hausmann, der Epsteins Sexspielzeug säuberte, Alfredo Rodriguez, 2015 an einem schnell wirkenden sechsmonatigen Krebs, fast genau zur gleichen Zeit, als Virginia Roberts Giuffres Zivilprozess die Epstein-Geschichte rausbrachte – und Prinz Andrews Rolle. Er war erst 60 Jahre alt (Ghislaine Maxwell, Jeffrey Epstein und die Rolle der Geheimdienste (Video)).

„Natürlich wusste er alles über Prinz Andrew“, sagte Rodriguez’ Witwe Patricia Dunn zu der Zeit.

 

War es nur ein Zufall, dass diese drei Männer, alle in Florida, ähnliche Todesfälle starben, die auf die Entwicklungen im Fall Epstein abgestimmt zu sein schienen? Es ist bekannt, dass Vergiftungen durch Arsen, Schwermetalle und radioaktive Substanzen beim Menschen Krebs verursachen (Epstein Zuhälterin verhaftet – Maxwell könnte größere Namen enthüllen die am Pädo-Netzwerk beteiligt sind).

Dougan sagt, er geht kein Risiko ein. Seine Familie in den USA zurückgelassen, fragt er sich, ob er sie jemals wiedersehen wird.

„Schau, jemand muss die bösen Leute bloßstellen, ich denke du würdest sagen. Jemand muss es tun, richtig? Und jemand muss den Preis bezahlen. Bin ich froh, dass ich getan habe, was ich getan habe? Ja. Ich bin sehr zufrieden mit dem, was ich bisher gemacht habe.“

„Aber jetzt fragst du mich, ob es sich für mich lohnt, meine Kinder verloren zu haben? Ich weiß nicht, Mann. Ich meine nein.“

Mit den Erpressungsbändern, die der Kreml jetzt im Griff hat, und dem Potenzial, weltweit diese zu zirkulieren, haben einige jetzt noch viel mehr zu verlieren!

Wenn Sie mehr über die heimlichen Machenschaften der Elite erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Am 28. April erschien “Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren” (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: “Eyes Wide Shut“, warum Stanley Kubrick wirklich sterben musste!

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (beide Bücher für Euro 60,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/Focus/humansarefree.com am 21.07.2020

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.