Tödlicher Impfwahn: Experte rechnet mit 80.000 Toten und 4 Mio. Impfgeschädigten durch Corona-Zwangsimpfung in Deutschland

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 23
  •  
  •  
  •  
  •  

Auf die konkreten Auswirkungen einer Corona-Massenimpfung auf die Bevölkerung in Deutschland — über 80 Millionen Menschen — kommt Hockertz gegen Ende des Interviews zu sprechen. Hier der entsprechende Auszug:

„Es darf auf gar keinen Fall durch diese Carriersysteme eine Gefahr für den Menschen — Ich sage jetzt ganz bewusst nicht ‚für den Patienten‘, denn es ist ja nicht der Patient, es ist der gesunde Mensch, der das bekommt — darf keine Gefahr für den Menschen darstellen.

Wir wissen heute aus den Überlegungen heraus, dass ein nicht nach den Regeln der Kunst — State of the Art, wie wir sagen — geprüfter Impfstoff, der also nicht über einen Zeitraum von 5 bis 8 Jahren geprüft und insbesondere präklinisch — also vor der Klinik — sauber untersucht worden ist, (dass) wir mit Impfschäden rechnen müssen.

Wir müssen damit rechnen, dass, auch schon alleine durch die Verunreinigungen — Ich möchte jetzt gar nicht mehr darüber sprechen, inwieweit hier DNA oder RNA Krebs auslösen können. Das sind Langzeitwirkungen. Ich möchte von den Kurzzeitwirkungen sprechen. Wie zum Beispiel diese Verunreinigungen Impfschäden hervorrufen können bei etwa 5 Prozent der Bevölkerung oder bei 5 Prozent der Menschen, die geimpft werden.

Und das ist eine Zahl, die ich mir nicht ausgedacht habe, sondern die eine realistische Einschätzung wiedergibt, die wir aus statistischen Bereichen kennen, wie häufig Nebenwirkungen auftreten können. 5 Prozent erscheint jetzt gering und ‚Impfschäden‘ heißt, dass es eine Überreaktion des Immunsystems geben kann, den sogenannten Zytokinsturm, dass es Fehlreaktionen geben kann, Kreuzreaktivitäten, was auch immer.

Wenn wir uns aber jetzt vor Augen halten, dass in kürzester Zeit 80 Millionen Impfungen ja durchgeführt werden sollen. Dass das Bundesministerium des Inneren, Herr Spahn 80 Millionen Impfdosen bestellt hat — eines Impfstoffes, der noch gar nicht zugelassen worden ist. Und wir haben nur 5 Prozent Impfschäden.

Dann sind das — und ich hoffe, dass die Zuhörer mitrechnen können — 4 Millionen Menschen mit Impfschäden. Das sind 4 Millionen Mal Körperverletzung. Das ist 4 Millionen Mal im Wissen um die unzureichende Prüfung eines Impfstoffes nach drei Monaten vorsätzliche Körperverletzung. Das ist ein Straftatbestand (Immer mehr Details lassen den Verdacht aufkommen, dass Corona der Schlüssel zu einer globalen Impfagenda ist).

Wenn wir jetzt des Weiteren davon ausgehen können, und in Kauf nehmen, dass bei diesen Impfschäden, bei diesen 4 Millionen Menschen, die vorsätzlich körperverletzt worden sind, hochgerechnet (bei) etwa 0,1 Prozent mit Todesfällen zu rechnen ist — von allen jetzt wieder ausgehend — dann müssen wir damit rechnen, dass, wenn das Bundesministerium des Inneren sich entschließt, über die Notstandsgesetze zwangszuimpfen — und das ist ja im Gespräch — heißt 83 Millionen Menschen zwangszuimpfen, dass, wenn davon auch nur 0,1 Prozent an dieser Impfung versterben, und dies ist durchaus realistisch, selbst bei einem Impfstoff, der besser geprüft worden ist als nur drei Monate in der Präklinik, dann haben wir 80.000 Tote. (…)

80.000 Tote ist das Auslöschen einer Stadt wie Konstanz. Oder Bamberg. Und da muss ich sagen: Wenn ich das im Wissen tue, dass ein solcher Impfstoff schlecht geprüft ist, miserabel zugelassen und ich in Kauf nehme, eine Kleinstadt wie Konstanz oder Bamberg auszulöschen, dann gibt es für mich keinen einzigen Grund auf dieser Welt, dies zu rechtfertigen.

Erst recht nicht eine aus Angst und Panik ausgerufene Pandemie nationalen Ausmaßes, die wir ja gar nicht mehr haben. Wir haben ja, wenn‘s hochkommt 600 oder 800 infizierte Personen, die nicht mal krank sind, sondern infiziert sind. Und dafür nehme ich in Kauf, eine Stadt wie Konstanz auszulöschen. Also die Argumentation seitens des BMI, des Robert-Koch-Institutes und des Paul-Ehrlich-Institutes, die Argumentation interessiert mich sehr.“

Impfstoffgeschäftsmann Bill Gates rechnet nach seinen eigenen Angaben in einem Fernsehinterview mit „lediglich“ 700.000 Opfern — ‚Seiteneffekte‘ — weltweit durch die Corona-Massenimpfung (4).

Die Kosten für die Entschädigungen sollen laut Gates die einzelnen Staaten — also letztlich die Bevölkerung selbst — übernehmen und nicht die Impfstoffindustrie (Gewebe von abgetriebenen Föten in Impfstoffen: Babys werden im Alter von fünf bis sechs Monaten mit schlagenden Herzen und ohne Anästhesie lebend geboren (Video)).

impfkritik.de berichtet weiter:

Corona-Gen-Impfstoff: Bis zu 100 % Nebenwirkungen!

Eine Phase-I-Studie mit einem Corona-Gen-Impfstoff brachte bei völlig gesunden erwachsenen Testpersonen eine Nebenwirkungsrate von bis zu 100 %. Doch die Autoren freuen sich über die ‘robuste Immunantwort’. Der Hersteller startet derweil schon mal die Produktion von bis zu 1 Mrd. Impfstoffdosen (Bill Gates gibt zu, dass der Covid-19-Impfstoff 700.000 Menschen umbringen und zu Krüppeln machen wird (Videos)).

(Hans U. P. Tolzin, 18.7.2020, letzte Änderung: 20.7.2020) Im Auftrag der Gesundheitsbehörden der USA wurde im Frühjahr 2020 ein mRNA-Impfstoff gegen Corona des Herstellers Moderna getestet. Am 14. Juli wurde bereits ein Zwischenstand veröffentlicht. Studie

 

Insgesamt 45 gesunde Testpersonen zwischen 18 und 55 Jahren erhielten verschiedene Dosierungen eines experimentellen mRNA-Impfstoffs gegen das Coronavirus.

Die erste Impfung war am 16. März und die zweite Impfung am 14. April 2020, also 28 Tage später.

Jeweils 15 Testpersonen erhielten entweder 25, 100 oder 250 Mikrogramm des Impfstoffs (Bahnbrechende Studie: Gefährliche Nanopartikel, die viele Impfstoffe kontaminieren).

Die gemessenen Antikörpertiter waren nach der ersten wie auch nach der zweiten Impfung hoch, insbesondere bei der höchsten Dosierung. Ob dies auch mehr Gesundheit bedeutet, wissen wir nicht, denn laut RKI gibt es keine Studien dazu. Quelle

Milde systemische Nebenwirkungen nach der ersten Impfung:

5 Testpersonen von 15 (33%) in der 25-Mikrogr.-Gruppe
10 Testpersonen von 15 (67%) in der 100-Mikrogr.-Gruppe
8 Testpersonen von 15 (53%) in der 250-Mikrogr.-Gruppe

Systemische Nebenwirkungen nach der zweiten Impfung:

7 Testpersonen von 13 (54%) in der 25-Mikrogr.-Gruppe
15 Testpersonen von 15 (100%) in der 100-Mikrogr.-Gruppe
14 Testpersonen von 14 (100%) in der 250-Mikrogr.-Gruppe

Drei von 14 Testpersonen (21%) der Hochdosisgruppe erlitten nach der zweiten Impfungen bis zu drei schwere systemische Nebenwirkungen.

Insgesamt mussten drei von 45 (7%) Testpersonen nach der ersten Impfung aus der Studie genommen werden: Eine Testperson aus der Niedrigdosisgruppe erlitt 5 Tage nach der Impfung an beiden Beinen eine Nesselsucht. Zwei Testpersonen (je eine aus der Niedrig- und Hochdosisgruppe) mussten wegen Verdacht auf Covid-19 isoliert werden. Die Testergebnisse waren letztlich negativ.

Die beobachteten “milden” Symptome waren Erschöpfung, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und Schmerzen an der Injektionsstelle.

Die Nebenwirkungen waren nach der zweiten Impfung am stärksten, insbesondere bei der höchsten Dosierung, also der 250-Mikrogramm-Gruppe.

Schlussfolgerung der Autoren: Der mRNA-1273-Impfstoff löste Anti-SARS-CoV-2 Immunantworten in allen Testpersonen aus. Es wurden keine Sicherheitsbedenken festgestellt, die zum Abbruch der Studie hätten führen können. Die Ergebnisse würden die weitere Entwicklung dieses Impfstoffs unterstützen (Robert F. Kennedy Jr.: “Impfstoff von Gates wird die DNA ändern – Ergebnisse klinischer Studien für seinen bahnbrechenden COVID-Impfstoff könnten nicht viel schlimmer sein”).

Medizinskandal Krebs

Anmerkungen:

  1. Auch wenn die Studie wohl von den Gesundheitsbehörden in den USA finanziert wurden, so waren doch Mitarbeiter des Herstellers an der Studie beteiligt. Allein dies kann bereits zu einer beabsichtigten oder unbeabsichtigten Verzerrung der Ergebnisse führen.
  2. Bei den Testpersonen handelt es sich ausschließlich um gesunde Erwachsene. Mehr als 50 % aller Testpersonen erlebten Nebenwirkungen.
  3. 21 % (3 von 14) der Hochdosisgruppe erlitten eine bis drei schwere Nebenwirkungen
  4. Die Vorabveröffentlichung erfolgte keine 100 Tage nach der zweiten Impfung. Mittel- und langfristige Nebenwirkungen sind somit unbekannt
  5. Wie Kinder, Jugendliche, Senioren, Vorerkrankte, Schwangere oder allgemein Geschwächte auf die Impfung reagieren werden, wissen wir nicht, da der Impfstoff nur an gesunden Erwachsenen getestet wurde
  6. Rechnen Sie das mal auf 7 Milliarden Menschen hoch, die ja nach dem Willen von Bill Gates und vieler anderer geimpft werden sollen
  7. Zwei von 45 Testpersonen (4 %) zeigten Covid-19-Symptome. Dies könnte unter Umständen bedeuten, dass die Massenimpfung mit diesem Impfstoff die angebliche Pandemie aufrecht erhält. Da würde unweigerlich zu neuer Pandemie-Panikmache mit neuen PCR-Test-Epidemien führen. Eine neverending story, ein Perpetuum Mobile für alle, die von der Corona-Panikmache profitieren.
  8. Völlig unverständlich ist, dass weder die Antikörpertiter noch der Corona-Infektionsstatus vor Start der Studie bei den Testpersonen festgestellt wurde. Wie will man dann den “Erfolg” der Impfung feststellen?
  9. Ob die festgestellte messbare Immunantwort mit mehr Gesundheit einhergeht, ist unbekannt, da es keine verbindlichen Standards für die Eichung dieser Tests gibt und bereits über die Aussagekraft der PCR-Tests zur Feststellung einer spezifischen Infektion mehr Fragen als Antworten existieren
  10. Trotz dieser bereits in der Phase-I der Impfstoffentwicklung bei gesunden Erwachsenen aufgetretenen leichten und schweren Nebenwirkungen haben die Studienautoren keine Bedenken, weitere Menschenversuche durchzuführen. Eigentlich dürfen bei einer solchen Phase-I-Studie mit wenigen völlig gesunden Erwachsenen überhaupt keine Nebenwirkungen auftreten, weil ansonsten das Ausmaß der möglichen gesundheitlichen Schädigungen völlig unkalkulierbar ist.
  11. Unter den Mitarbeitern der Studie waren auch Angestellte des Herstellers Moderna. Diese kann man noch weniger als objektiv betrachten als die sonstigen Auftragnehmer für die Durchführung von Zulassungsstudien. Wie wäre wohl die Erfassung der Nebenwirkungen ausgefallen, hätte man mit einer echten Placebo-Gruppe gearbeitet, so dass weder Testpersonen noch Studienpersonal gewusst hätten, wer zur echten und wer zur Placebo-Gruppe gehört?
  12. Die mit der statistischen Infrastruktur und Daten-Auswertung beauftragte Firma EMMES pflegt nachweislich eine sehr enge Zusammenarbeit mit der Bill- und Melinda-Gates-Stiftung. Nicht gerade ein Garant für Objektivität und Ergebnisoffenheit, würde ich meinen.

Bereits im Sommer 2020 ist eine Phase-II-Studie mit 600 gesunden Erwachsenen geplant.

Aufgrund der “robusten Immunantwort” in der Phase-I-Studie hat Moderna nur einen Tag nach der Veröffentlichung angekündigt, schon mal die Produktion des Impfstoffs zu starten und innerhalb eines Jahres bis zu eine Milliarde Impfstoffdosen bereitzustellen. Quelle

Kommentar:

Der Hersteller Moderna scheint sich sehr sicher zu sein, dass sein Impfstoff von der FDA die Zulassung bekommen wird, wenn man nach einer noch nicht einmal abgeschlossenen fragwürdigen Phase-I bereits in die Produktion geht (Bill Gates: „Impfen ist die beste Art der Bevölkerungsreduktion“ (Video)).

Meine Meinung: Gott schütze uns alle vor diesem Impfstoff!

Ein weiterer Aspekt, der für einen erheblichen Bias, also Verzerrung der Ergebnisse, sorgen kann, ist die Einstellung der Testpersonen zum Impfstoff. Diese kann dafür sorgen, dass schwere Nebenwirkungen verharmlost oder gar nicht gemeldet werden. Aus Sicht des Herstellers und seiner Parteigänger ist dies natürlich ein starkes Argument, auf Placebogruppen zu verzichten.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Verweise:

(1) https://www.bitchute.com/video/f3lFpySmT806/
(2) https://www.rubikon.news/artikel/die-zwangsimpfung
(3) https://www.rubikon.news/artikel/versteckte-genmanipulation
(4) http://blauerbote.com/2020/05/12/cnbc-video-bill-gates-rechnet-mit-700000-opfern-durch-corona-impfung/

Quellen: PublicDomain/schildverlag.de am 21.07.2020

About aikos2309

5 comments on “Tödlicher Impfwahn: Experte rechnet mit 80.000 Toten und 4 Mio. Impfgeschädigten durch Corona-Zwangsimpfung in Deutschland

  1. Bald wird der neue “Judenstern” das Fehlen eines “Impfausweises” sein. Aus dem vorletzten Jahrhundert stammt ein sehr kritisches Buch über den Pockenimpfunsinn dieser Zeit. Googelt mal danach…

  2. Warum regen sich die Menschen so auf. Die Betreiber der “Farm” wollen nun mal ihr Vieh impfen, bevor sie “geschlachtet” werden. Ein ganz normale Vorgang in “Schlachthöfen”

    1. Stets als gutes Beispiel voran, Herr Gesundheitsminister. Also bitte Höchstdosis des Impfstoffes für Sie und Ihre Regierung. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker – oder Herrn Gates. Danke

      1. Wenn die sich überhaupt impfen lassen würden, bekämen die “sauberen” Impfstoff mit “sauberem” Trägerstoff – wie damals bei der Schweinegrippe.

        Ich frage mich nur wirklich, warum die Quelle diesen (ihren) Bestienpersönlichkeiten noch immer den Lebensatem lässt. – Warum kassiert sie die nicht einfach ein?

        Könnte es sein, dass das Verhältnis von “Böse” und “Gut” im ganzen ALL-EINEN wie auf der Erde ist?
        Driftet das ganze ALL-EINE immer mehr in seinen bestialischen Wahnsinn ab und kreiiert sich seine eigene Hölle statt seines eigenen Paradieses?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.