Tyrannei ohne Tyrannen: Die Teile-und-Herrsche-Strategie des Tiefen Staates funktioniert

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 9
  •  
  •  
  •  
  •  

In einer voll entwickelten Bürokratie gibt es niemanden mehr, mit dem man streiten kann, dem man Beschwerden vorbringen kann, auf den Druck ausgeübt werden kann. Bürokratie ist die Regierungsform, in der jedem die politische Freiheit, die Handlungsfähigkeit entzogen wird; denn die Herrschaft des Niemand ist keine Nicht-Herrschaft, und wo alle gleich machtlos sind, haben wir eine Tyrannei ohne Tyrannen.  ‒ Hannah Arendt über Gewalt

Was genau ist los?

Ist das eine Revolution? Ist das Anarchie? Ist das ein Spektakel, das uns von den Machenschaften des Polizeistaates ablenken soll? Ist das ein soziologisches Mittel, um unser nationales Gleichgewicht wiederherzustellen? Ist das ein machiavellistisches Programm, das die Bevölkerung weiter polarisieren und unsere Bemühungen um eine Einheit gegen die Tyrannei der Regierung untergraben soll? Ist dieser sogenannte Volksaufstand in Wirklichkeit ein fingierter Rassenkrieg und ein Wahljahr-Referendum darüber, wer das Weiße Haus besetzen soll?

Was auch immer es ist, dies ‒ die Rassenüberempfindlichkeit ohne Rassengerechtigkeit, das Katzbuckeln gegenüber politisch korrekten Mobbern ohne Rücksicht auf die Redefreiheit anderer, der gewaltsame Rückschlag nach Jahren staatlich sanktionierter Brutalität, die Denkweise des Mobs, die die Rechte der einzelnen Menschen überwältigt, das unterdrückerische finstere Gesicht des Bevormundungsstaates, die scheinbar gerechte Empörung voller Schall und Rauch, die am Ende nichts bedeutet, die parteiische Kluft, die mit jedem Tag unüberbrückbarer wird ‒ führt uns zu keinem guten Ende.

Sicherlich führt sie nicht zu mehr Freiheit.

Diese drakonische Übung, wie man eine Nation spaltet, erobert und unterwirft, ist erfolgreich.

Es muss gesagt werden: Die Black Lives Matter-Proteste haben nicht geholfen. Versehentlich oder absichtlich haben diese Proteste ‒ die von Mob-Gewalt, zügelloser Grobheit, Intoleranz und einer arroganten Verachtung dafür, wie ein offener Marktplatz für Ideen die Freiheit fördern kann ‒ das politisiert, was niemals politisiert werden sollte: Polizeibrutalität und die anhaltenden Angriffe der Regierung auf unsere Freiheiten.

Für einen kurzen Moment nach George Floyds Tod schien es, als ob “wir, das Volk” endlich unsere Differenzen lange genug beiseite legen könnten, um in der Empörung über die Brutalität der Regierung vereint zu sein.

Dieses bisschen Einheit hielt nicht an. Es könnte uns jetzt schlechter ergehen als früher.

Plötzlich scheint niemand mehr über die ungeheuren Missbräuche der Regierung zu sprechen, die unsere Freiheiten immer noch zerstören: Erschießungen unbewaffneter Personen durch die Polizei, invasive Überwachung, Blutabnahmen am Straßenrand, Leibesvisitationen am Straßenrand, schiefgelaufene SWAT-Team-Razzien, kostspielige Kriege des militärisch-industriellen Komplexes, Kirchturmpolitik, Precrime-Gesetze, staatliche Beschlagnahmungen, Fusionszentren, Militarisierung, bewaffnete Drohnen, Polizeiarbeit mithilfe künstlicher Intelligenz durch KI-Roboter, Gerichte, die im Gleichschritt mit dem Polizeistaat marschieren, Schulen, die als Indoktrinationszentren fungieren und Bürokraten, die den Tiefen Staat an der Macht halten (Kabale des Tiefen Staates und ein ehemaliger CIA-Direktor haben versucht, Trump zu stürzen und ihn sogar ermorden zu lassen).

Je mehr sich die Dinge ändern, desto mehr bleiben sie gleich.

Wie kann man eine Bevölkerung davon überzeugen, den Totalitarismus willkommen zu heißen, diese Form der Tyrannei im Gleichschritt, in der die Regierung die ganze Macht hat und “wir, das Volk” überhaupt keine?

Man überzeugt die Menschen davon, dass die Bedrohung, der man sich gegenübersieht (ob imaginär oder nicht), so unheimlich, so überwältigend und so furchterregend ist, dass der einzige Weg, die Gefahr zu überwinden, darin besteht, die Regierung zu ermächtigen, alle notwendigen Schritte zu unternehmen, um einen zu unterdrücken, selbst wenn dies bedeutet, zuzulassen, dass die Regierung die ganze Verfassung mit Füßen tritt.

Auf diese Weise macht man sich die Politik die Angst zunutze, um ein mit Freiheit ausgestattetes Volk davon zu überzeugen, sich an eine Diktatur zu fesseln.

Es funktioniert jedes Mal auf die gleiche Weise.

Die übertriebenen, ausgedehnten Kriege der Regierung gegen Terrorismus, Drogen, Gewalt, illegale Einwanderung und den sogenannten heimischen Extremismus waren bequeme Tricks, um die Bevölkerung zu terrorisieren und mehr ihrer Freiheiten im Austausch gegen schwer fassbare Sicherheitsversprechen aufzugeben.

Nachdem wir zugelassen haben, dass unsere Ängste kodifiziert und unsere Handlungen kriminalisiert werden, befinden wir uns jetzt in einer seltsamen neuen Welt, in der fast alles, was wir tun, kriminalisiert wird, sogar unsere Fähigkeit, während der COVID-19-Pandemie zu entscheiden, ob wir in der Öffentlichkeit eine Maske tragen oder nicht.

Seltsamerweise bleiben die Amerikaner angesichts der völligen Korruption und Inkompetenz unserer gewählten Amtsträger im Allgemeinen relativ leichtgläubig und erpicht darauf, von der Regierung überzeugt werden, dass sie die uns plagenden Probleme lösen kann, sei es Terrorismus, eine wirtschaftliche Depression, eine Umweltkatastrophe oder eine globale Pandemie.

Wir haben die Kontrolle über die intimsten Aspekte unseres Lebens an Regierungsvertreter abgegeben, die zwar in Machtpositionen sitzen, aber weder weiser, klüger, besser auf unsere Bedürfnisse abgestimmt, besser über unsere Probleme informiert sind oder sich dessen bewusst sind, was wirklich das Beste für uns ist. Nachdem wir uns jedoch der falschen Vorstellung hingegeben haben, dass die Regierung tatsächlich weiß, was für uns am besten ist und nicht nur unsere Sicherheit, sondern auch unser Glück gewährleisten kann, wird sie sich von der Wiege bis zur Bahre ‒ also von Kindertagesstätten bis zu Pflegeheimen ‒ um uns kümmern. Tatsächlich ließen wir uns auf Befehl einer Regierung, die sich wenig um unsere Freiheiten oder unser Glück kümmert, an die Kandare nehmen und zu Sklaven machen.

Die Lektion ist: Sobald freie Menschen der Regierung erlauben, in ihre Freiheiten einzudringen, oder dieselben Freiheiten als Verhandlungsgrundlage für die Sicherheit nutzen, schlittern sie schnell in die völlige Tyrannei.

Es scheint auch keine Rolle mehr zu spielen, ob es sich um einen Demokraten oder einen Republikaner handelt. In der Tat scheint die bürokratische Denkweise in beiden Lagern nun dieselbe Philosophie der autoritären Regierung zu verkörpern, deren Prioritäten darin bestehen, “uns, das Volk” unseres hart verdienten Geldes (durch Steuern, Geldstrafen und Gebühren) zu berauben, die Kontrolle zu behalten und an der Macht zu bleiben.

Die moderne Regierung im Allgemeinen ‒ angefangen von der militarisierten Polizei in SWAT-Team-Ausrüstung, die unsere Türen eintritt, über die unschuldigen Bürger, die von der Polizei niedergeschossen werden, bis hin zum invasiven Ausspionieren von allem, was wir tun ‒ handelt unlogisch, sogar psychopathisch. (Zu den Merkmalen eines Psychopathen gehören unter anderem “mangelnde Reue und Empathie, ein Gefühl der Grandiosität, oberflächlicher Charme, betrügerisches und manipulatives Verhalten sowie die Weigerung, Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen.”)

Wenn unsere eigene Regierung uns nicht länger als Menschen mit Würde und Wert betrachtet, sondern als Dinge, die manipuliert, manövriert, nach Daten durchsucht, von der Polizei misshandelt und zum Glauben verleitet werden, dass sie nur unser Bestes im Sinn haben, misshandelt werden und uns dann inhaftieren, wenn wir es wagen, aus der Reihe zu treten, sie uns ohne Reue zu Unrecht bestrafen und sich weigern, ihre Fehler zu akzeptieren, leben wir nicht länger in einer konstitutionellen Republik. Stattdessen erleben wir eine Pathokratie: Tyrannei durch eine psychopathische Regierung, die “gegen die Interessen ihres eigenen Volkes handelt, nur um bestimmte Gruppen zu bevorzugen”.

Wohin führt uns das?

Nachdem wir der Regierung erlaubt haben, sich immer mehr breit zu machen und unsere Grenzen zu überschreiten, befinden wir uns am Ende eines Tauziehens um die Kontrolle über unser Land und unser Leben. Und solange wir es zulassen, werden Regierungsbeamte weiterhin unsere Rechte mit Füßen treten und unsere Handlungen immer zum Wohle des Volkes rechtfertigen.

Die Regierung kann jedoch nur so weit gehen, wie “wir, das Volk” es zulassen. Darin liegt das Problem.

Die Klemme, in der wir uns befinden, spricht Bände über die Natur der Regierungsbestie, die uns auf die Pelle gerückt ist, und darüber, wie sie die Rechte und die Souveränität von “uns, dem Volk“ betrachtet.

Jetzt hört man nicht mehr viel über Souveränität. Souveränität ist ein staubiger, antiquierter Begriff, der auf eine Zeit zurückgeht, in der Könige und Kaiser mit absoluter Macht über eine Bevölkerung herrschten, die keine Rechte hatte. Die Amerikaner stellten die Idee der Souveränität auf den Kopf, als sie ihre Unabhängigkeit von Großbritannien erklärten und die absolute Autorität von König Georg III. ablehnten. Dabei beanspruchten die Amerikaner für sich das Recht auf Selbstverwaltung und etablierten sich als ultimative Autorität und Macht.

Mit anderen Worten, in Amerika haben “wir, das Volk” ‒ souveräne Bürger ‒ das Sagen.

Wenn die Regierung handelt, soll sie dies auf unser Geheiß und in unserem Namen tun, weil wir die Herrscher sind.

Das ist aber nicht gerade das, was eingetreten ist, oder?

In den mehr als 200 Jahren, seit wir dieses Experiment in der Selbstverwaltung mutig begonnen haben, haben wir stetig an Boden verloren gegenüber den dreisten Machtübernahmen der Regierung, die uns im sogenannten Namen der nationalen Sicherheit aufgezwungen wurden.

Die Regierung hat uns von unserem rechtmäßigen Thron gestoßen. Sie hat unsere rechtmäßige Autorität an sich gerissen. Sie hat den ultimativen Staatsstreich durchgeführt. Ihre Erfüllungsgehilfen geben nicht einmal mehr vor, auf “uns, das Volk” zu hören. Am schlimmsten ist, dass “wir, das Volk” gegenüber dieser ständigen Untergrabung unserer Freiheiten desensibilisiert sind.

Wie bringen wir die Vision der Gründer von der Regierung als einer Einheit, deren einziger Zweck darin besteht, dem Volk zu dienen, in Einklang damit, dass der Polizeistaat darauf besteht, dass die Regierung die oberste Autorität ist, dass ihre Macht die des Volkes selbst übertrifft und dass sie diese Macht in jeglicher Form ausüben kann, die sie für richtig hält (dazu gehören Regierungsvertreter, die Türen einrennen, Massenverhaftungen, ethnische Säuberungen, Racial Profiling, unbefristete Inhaftierungen ohne ordnungsgemäßen Prozess sowie Internierungslager)?

Sie können nicht miteinander in Einklang gebracht werden. Sie sind polare Gegensätze.

Wir nähern uns schnell einem Moment der Abrechnung, in dem wir gezwungen sein werden, zwischen der Vision dessen, was Amerika sein sollte (ein Modell für Selbstverwaltung, in dem die Macht beim Volk liegt) und der Realität dessen, was es geworden ist (ein Polizeistaat, in dem die Regierung die Macht hat) zu wählen.

Dieses Abgleiten in den Totalitarismus ‒ unterstützt durch Überkriminalisierung, staatliche Überwachung, eine militarisierte Polizei, Menschen, die ihre Nachbarn ausliefern, privatisierte Gefängnisse und Zwangsarbeitslager, um nur einige Ähnlichkeiten zu nennen ‒ ist sehr gut mit dem vergleichbar, was in Deutschland in den Jahren vor Hitlers Aufstieg zur Macht passiert ist.

Wir sind auf einem gefährlichen Weg.

Egal, wer im November die Präsidentschaftswahlen gewinnt, es ist sicher, dass das amerikanische Volk der Verlierer sein wird.

Trotz dessen, was in der Schule unterrichtet wird, und der Propaganda, die von den Medien betrieben wird, sind die Präsidentschaftswahlen 2020 keine Volksabstimmung für einen Volksvertreter. Es ist vielmehr eine Versammlung von Aktionären, um den nächsten CEO zu wählen, eine Tatsache, die durch das veraltete Wahlsystem des Landes verstärkt wird.

Jeder, der glaubt, dass diese Wahl eine echte Veränderung in der Art und Weise bewirken wird, wie die amerikanische Regierung Geschäfte macht, ist entweder unglaublich naiv, völlig realitätsfremd oder sich der Tatsache nicht bewusst, dass wir mittlerweile in einer Oligarchie leben, wie eine eingehende Studie der Princeton University zeigt, die “von den Reichen, durch die Reichen und für die Reichen” ist.

Wenn ein Land fast 10 Milliarden US-Dollar für Wahlen ausgibt, um zu wählen, was in jeder Hinsicht ein verherrlichter König bzw. eine Königin ist, um das Weiße Haus und andere Regierungssitze zu besetzen, während mehr als 40 Millionen seiner Bevölkerung in Armut leben, mehr als 40 Millionen Amerikaner arbeitslos sind, mehr als 500.000 Amerikaner obdachlos sind, und Analysten prognostizieren, dass es ein Jahrzehnt dauern wird, bis wir uns aus der aktuellen durch COVID-19 ausgelösten Rezession herausarbeiten, ist dies ein Land, dessen Prioritäten nicht den Bedürfnissen seiner Leute entsprechen.

Seien Sie jedoch gewarnt: Das Establishment ‒ der Tiefe Staat und seine Komplizen aus der Wirtschaft, die wirklich den Laden schmeißen, die Fäden ziehen und die Richtlinien diktieren, unabhängig davon, wer das Oval Office besetzt ‒ wird niemandem erlauben, ein Amt anzutreten, das seinen Machtstrukturen auf die Schliche kommt. Diejenigen, die dies in der Vergangenheit versucht haben, wurden effektiv außer Gefecht gesetzt.

Die Abstimmung stützt die Illusion, dass wir eine demokratische Republik haben, aber es ist lediglich eine getarnte Diktatur, oder das, was die Politikwissenschaftler Martin Gilens und Benjamin Page genauer gesagt als “Herrschaft der Wirtschaftselite” bezeichnen.

In einem solchen Umfeld diktiert die Wirtschaftselite (Lobbyisten, Unternehmen, Interessengemeinschaften) die nationale Politik. Wie aus der Oligarchie-Studie der Princeton University hervorgeht, vertreten unsere gewählten Amtsträger, insbesondere die in der Hauptstadt des Landes, eher die Interessen der Reichen und Mächtigen als die des Durchschnittsbürgers. Insofern hat das Bürgertum kaum oder gar keine Auswirkungen auf die Regierungspolitik.

Es wurde uns ein Zweiparteiensystem übergestülpt und wir wurden getäuscht, zu glauben, dass es einen Unterschied zwischen Republikanern und Demokraten gibt, obwohl die beiden Parteien tatsächlich genau gleich sind. Wie ein Kommentator feststellte, unterstützen beide Parteien endlose Kriege, beteiligen sich an außer Kontrolle geratenen Ausgaben, ignorieren die Grundrechte der Bürger, respektieren die Rechtsstaatlichkeit nicht, werden von großen Konzernen gekauft und bezahlt und kümmern sich am meisten um ihre eigene Macht und haben eine lange Geschichte der Ausdehnung der Regierung und des Abbaus der Freiheit vorzuweisen.

Wir ersticken unter der Last von zu vielen Schulden, zu vielen Kriegen, zu viel Macht in den Händen einer zentralisierten Regierung, die von einer Wirtschaftselite geführt wird, zu vielen militarisierten Polizisten, zu vielen Gesetzen, zu vielen Lobbyisten und im Allgemeinen zu viel schlechten Nachrichten.

Die Machthaber wollen, dass wir glauben, dass unsere Arbeit als Bürger am Wahltag beginnt und endet. Sie möchten, dass wir glauben, dass wir kein Recht haben, uns über den Zustand der Nation zu beschweren, es sei denn, wir haben unsere Stimme auf die eine oder andere Weise abgegeben. Sie wollen, dass wir über die Politik gespalten bleiben, und denen feindlich gegenüberstehen, mit denen wir politisch nicht übereinstimmen, und dass wir niemanden oder irgendetwas tolerieren, dessen Lösungen für die Probleme dieses Landes von unseren eigenen abweichen.

Sie wollen nicht, dass wir darüber reden, dass die Regierung korrupt ist, das System manipuliert ist, die Politiker uns nicht vertreten, das Wahlkollegium ein Witz ist, die meisten Kandidaten Betrüger sind und, wie John Whitehead in seinem Buch Battlefield America: The War On The American People erwähnt, wiederholen wir als Nation die Fehler der Geschichte ‒ nämlich, dass wir einem totalitären Staat erlauben, über uns zu herrschen.

 

Die ehemalige KZ-Insassin Hannah Arendt warnte davor, als sie schrieb: “Noch nie war unsere Zukunft unvorhersehbarer, noch nie waren wir so stark von politischen Kräften abhängig, denen man nicht zutrauen kann, dass sie die Regeln des gesunden Menschenverstandes und Eigeninteressen befolgen ‒ Kräfte, die aussehen wie purer Wahnsinn, wenn sie nach den Maßstäben anderer Jahrhunderte beurteilt werden.”

Indem wir erneut damit konfrontiert werden, für das kleinere von zwei Übeln zu stimmen, müssen “wir, das Volk” eine Entscheidung treffen: Nehmen wir einfach am Zusammenbruch der amerikanischen Republik teil, indem es zu einem totalitären Regime degeneriert, oder nehmen wir Stellung und lehnen die erbärmliche Entschuldigung der Regierung ab, mit der wir abgespeist werden?

Vergessen Sie niemals, dass das kleinere von zwei Übeln immer noch ein Übel ist (Whistleblowerin über den Widerstand der alten Kabale und Trump sagt “das Beste kommt erst noch”).

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/maki72 für PRAVDA TV am 14.07.2020

About aikos2309

3 comments on “Tyrannei ohne Tyrannen: Die Teile-und-Herrsche-Strategie des Tiefen Staates funktioniert

  1. welt.de/vermischtes/video211573495/WHO-Generaldirektor-Wird-keine-Rueckkehr-zur-alten-Normalitaet-geben.html?
    ….
    watergate.tv/naechste-verbotsstufe-menschen-aus-hotspots-duerfen-nicht-mehr-ausreisen/
    ….
    die-tagespost.de/politik/aktuell/gruene-wollen-bereitschaft-zu-abtreibungen-als-einstellungskriterium-fuer-aerzte;art315,210104
    ….
    bz-berlin.de/berlin/brandenburg-gruenheide-tesla-plant-mit-bis-zu-10-500-beschaeftigten-fuer-neue-fabrik?
    ….
    unilad.co.uk/news/black-lives-matter-protester-replaces-torn-down-slave-trader-edward-colston-statue-in-bristol
    …….
    epochtimes.de/politik/deutschland/corona-einkaufen-macht-keinen-spass-mehr-innenstaedte-sterben-aus-a3290409.html
    ………
    de.newsner.com/news/berlin-schlaegertruppe-attackiert-grundlos-maenner-mit-tritten-gegen-kopf-und-gesicht-polizei-fahndet-oeffentlich/

    unzensuriert.de/content/106231-gruen-politikerin-laesst-sich-mit-dickem-dienstwagen-zu-bahn-und-umwelttermin-chauffieren/
    ……..
    deutsch.rt.com/europa/104477-alte-tuerkei-gibt-es-nicht-mehr
    ……..
    deutsch.rt.com/europa/104492-frankreich-prasident-macron-beharrt-auf/
    ………
    n-tv.de/politik/Trump-unterstellt-Virusexperten-Alle-luegen-article21908450.html?
    ………
    deutschland-kurier.org/schock-video-aus-italien-schwarzafrikaner-grillt-katze-auf-bahnhofsvorplatz/
    ……..
    focus.de/politik/deutschland/gastbeitrag-von-gabor-steingart-die-prunkvollen-bilder-aus-herrenchiemsee-lassen-erahnen-was-soeder-wirklich-will
    ….
    mann.tv/freizeit/luegendetektor-test-bestanden-zeitreisender-sagt-er-stamme-aus-dem-jahr-2030
    …..
    thecourierdaily.com/george-soros-wayfair-own/22407/

  2. Ich bin einer von denen, die seit dem 20. April 2020 keine Maske tragen. Ich erschrecke über die Protagonisten freier Medien, die sich der Maskenpflicht unterwerfen, die völlig unbegründet ist. Das ist kein Intelligenztest, das ist eine Beleidigung!

    3. Juli 2020 | Führende Corona-Forscher geben zu, dass sie keinen wissenschaftlichen Beweis für die Existenz eines Virus haben!
    https://www.dz-g.ru/Zusammenhang-zwischen-5G-und-Lungenkrankheiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.