Vatikan-Vertuschung: Die Polizei durchsucht das Büro, das die Untersuchung des Petersdoms durch Moneyval verwaltet!

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 20
  •  
  •  
  •  
  •  

Ein außergewöhnlicher Schritt des Gendarmeriekorps der Vatikanstadt verdeutlicht erneut die wachsende Spannung um die Finanzen des Vatikans. Am Dienstag durchsuchte die Polizei des Vatikans die für die Instandhaltung und Restaurierung des Petersdoms zuständige Abteilung und beschlagnahmte Dokumente und Computer für eine Untersuchung des Verdachts auf Korruption, mit der einige ansonsten nicht entfernbare Personen der Mafia des Vatikans aus dem Verkehr gezogen werden, die jahrelang an Geldwäsche und anderen kriminellen Aktivitäten beteiligt waren. Von Leo Zagami

Die Razzia ähnelte einer im letzten Oktober, bei der eine weitere Untersuchung einer separaten Abteilung wegen des Kaufs eines Gebäudes in einem noblen Viertel von London durchgeführt wurde.

Offiziell fand die Razzia einen Monat nach der Veröffentlichung neuer Beschaffungsregeln durch den Vatikan statt, um Korruption zu verhindern und Kosten zu senken. In Wahrheit ist der Vatikan jedoch besorgt über die bevorstehende geplante Überprüfung durch Moneyval. Das Pressebüro des Heiligen Stuhls teilte am Dienstag mit, dass die Polizei auf Befehl der Staatsanwaltschaft des Vatikans auf einen Bericht des Generalprüfers des Stadtstaates reagiert habe.

Der Vatikan sagte auch, dass Papst Franziskus einen pensionierten päpstlichen Diplomaten und bekannten Jesuitenagenten, Erzbischof Mario Giordana, zum außerordentlichen Kommissar der Dombauhütte von St. Peter ernannt hat, die den Betrieb und die Instandhaltung der Basilika verwaltet.

Dem betreffenden Erzbischof wurde die Aufgabe übertragen, “die Statuten [der Dombauhütte] zu aktualisieren, die Verwaltung zu klären und die administrativen und technischen Büros neu zu organisieren”.

Der ungewöhnliche Schritt, einen Kommissar zu ernennen, entzieht dem mächtigen Kardinal Angelo Comastri die Verantwortung, der seit 2005 Präsident der Dombauhütte ist, aber auch beschuldigt wurde, den Missbrauch minderjähriger Ministranten, die im Petersdom gedient haben, vertuscht zu haben.

Die neuen Regeln, die Erzbischof Giordana bei der Dombauhütte anwenden wird, schließen diejenigen, die wegen Betrugs, Geldwäsche, Steuerhinterziehung oder Beteiligung an der organisierten Kriminalität verurteilt wurden, sowie Unternehmen mit Sitz in international anerkannten Steueroasen endgültig von der Bewerbung um vatikanische Verträge wie in der Vergangenheit aus (Vatikan: Wie die Kommunisten die Kirche kaufen – erhielt Franziskus 2 Mrd. Dollar Bestechungsgelder von China?).

 

Unterdessen berichtete die Finanzaufsichtsbehörde des Vatikans am Freitag, dem 3. Juli 2020, dass sie 2019 64 verdächtige Tätigkeitsberichte erhalten habe, von denen 15 zur möglichen Verfolgung an den Justizförderer weitergeleitet wurden (Vatikan: Enthüllung von Menschenopfern könnte bevorstehen – Papst Franziskus der Vergewaltigung bezichtigt (Videos)).

In ihrem am 3. Juli veröffentlichten Jahresbericht begrüßte die Vatikanische Finanzinformationsbehörde “den steigenden Trend im Verhältnis zwischen Berichten an den Justizförderer” und Fällen verdächtiger finanzieller Aktivitäten.

Die Razzia der Polizei im Vatikan und der Bericht stehen vor einer geplanten Untersuchung durch Moneyval, den Überwachungsbeauftragten des Europarates zur Bekämpfung von Geldwäsche, der Druck auf den Vatikan ausgeübt hat, Verstöße gegen Finanzvorschriften zu verfolgen.

Anders als in den Vorjahren wurde der Bericht nicht auf einer Pressekonferenz im Vatikan vorgestellt, da der Heilige Stuhl öffentliche Aufmerksamkeit in solchen Angelegenheiten vermeiden möchte, die die Korruption im Vatikan hervorheben.

Die Vatikanische Finanzinformationsbehörde wurde 2010 von Benedikt XVI. gegründet, der nach einem Besuch bei seinem inzwischen verstorbenen pädophilen Bruder wieder in Rom ist. Die Institution wurde aufgebaut, um die Regelmäßigkeit von Finanztransaktionen im Vatikan zu überwachen (Festnahme im Vatikan nach Korruptionsskandal bei Immobiliengeschäft – „Wir bräuchten einen Papst, der nicht den starken Mächten und globalen Lobbys zuzwinkert“).

 

Sie soll sicherstellen, dass die internen Bankrichtlinien letztendlich den internationalen Finanzstandards entsprechen. Dies war jedoch eine fast unmögliche Mission für den korrupten Finanzsektor des Vatikans, der seit Jahrzehnten die Geldwäscheeinrichtung Nummer eins für die italienische Mafia und viele Drogenkartelle ist, oder wie Mutter Teresa einmal es einmal formulierte, es sei ihr egal, wo die Finanzmittel herkommen, solange sie gut genutzt werden (Vatikan: Neue Skandale um mutmaßlichen Geliebten des Papstes und Verwicklung in Geldwäsche).

Natürlich ist Mutter Teresas Heiligkeit ein Betrug, genau wie die katholische Kirche des 2. Vatikanischen Konzils.

Literatur:

Die Rothschilds: Eine Familie beherrscht die Welt.

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Quellen: PublicDomain/maki72 für PRAVDA TV am 09.07.2020

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.