COVID-19: Kontinuierliches Tragen der Maske erhöht das Infektionsrisiko – psychologischer Terrorismus?

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 15
  •  
  •  
  •  
  •  

Das kontinuierliche Tragen von Masken erhöht das Infektionsrisiko. Diese Aussage basiert auf wissenschaftlichen und medizinischen Analysen.

Die ausgeatmete Luft wird erwärmt, befeuchtet und mit CO2 beladen. Es wird ein perfektes Kulturmedium für Infektionserreger (Bakterien, Pilze, Viren).

Studien haben gezeigt, dass die Porosität (mikroskopische Löcher) der Masken es ermöglicht, dass sich ausgeatmete Keime auf der Außenfläche der Maske ansammeln. Wir atmen nicht nur unser eigenes CO2 wieder ein, sondern verbreiten durch ständige Berührung unserer Maske (eine unvermeidliche Geste) überall Keime! Von Dr. Pascal Sacré

Es ist eine wissenschaftliche und medizinische Abweichung, jeden zu zwingen, sie ständig zu tragen, während die Epidemie im Niedergang begriffen ist!

Eine pharmazeutische Analyse hat gezeigt, dass es in Masken für den persönlichen Gebrauch „Staphylokokken, Streptokokken, Neisserien, Bazillen gibt, die zur Kontaminierung beitragen…“.

Nichtpharmazeutische Interventionen

Masken mit Handschuhen, physische Distanz (1,5 – 2,0 m) und Eindämmung (Lockdown) sind Teil der sogenannten „Nichtpharmazeutischen Interventionen“.

Masken werden von Regierungen als „Schutz gegen die Übertragung von Covid-19“ angesehen. Es ist besser, eine Maske (jede Maske) zu tragen als nichts. Die Menschen werden angewiesen, die Richtlinien des Gesundheitsministeriums zu befolgen. Diese Richtlinien sind falsch.

Sie werden Bevölkerungsgruppen auferlegt, die durch die Angstkampagne traumatisiert wurden und in Ländern angewendet werden, in denen die Sperrung angewendet wurde.

In Belgien ist das Tragen einer Maske 4 Monate nach Einführung der Sperre und mehr als 2 Monate nach Ende der Sperren für alle Personen , auch auf den Deichen, obligatorisch, mit Ausnahme von Kindern unter 12 Jahren, die waren nicht einmal im Herzen der Epidemie (Von der „Virenschleuder“ zum Lebensretter: Mundschutzmaske als Loyalitätstest für Untertanen).

Die Menschen werden maskiert und es wird aus den falschen Gründen von einer Neueinstellung gesprochen:

Die Behörden verwechseln ein Wiederaufleben positiver RT-PCR-Tests mit einem Wiederaufleben von COVID-19-Infektionen, was nicht dasselbe ist!

Die Medien sagen: „Die Anzahl der Infektionen nimmt wieder zu“, während die Anzahl der positiven Tests zunimmt.

Die Realität ist, dass die Epidemie nachlässt.

Masken: Gefahren nicht zu übersehen

Abgesehen davon, dass der Nutzen von Masken überschätzt wird, unterschätzen die Behörden die schädlichen Auswirkungen.

„Die Forscher fanden heraus, dass etwa ein Drittel der Arbeiter unter Verwendung der Maske Kopfschmerzen bekam, die meisten hatten bereits Kopfschmerzen, die durch das Tragen der Maske verschlimmert wurden, und 60% benötigten Schmerzmittel, um sie zu lindern. In Bezug auf die Ursache der Kopfschmerzen können die meisten Hinweise auf Hypoxie und / oder Hyperkapnie als Ursache hinweisen, obwohl die Träger und der Druck der Maske ursächlich sein können. Das heißt, eine Verringerung der Sauerstoffversorgung des Blutes (Hypoxie) oder eine Erhöhung des C02-Werts im Blut (Hyperkapnie). “ [1]

Hypoxie (mangelnde Sauerstoffversorgung des Blutes) aufgrund längerer Maskenabnutzung ist bei scheinbar gesunden Personen häufig [2-3-4]. Es ist noch schlimmer, wenn es von Menschen mit chronischen Ateminsuffizienz getragen wird, die bereits zu Studienbeginn hypoxämisch und / oder hyperkapnisch sind.

Unterschätzen oder trivialisieren unsere Behörden die schädlichen Auswirkungen von Hypoxämie und chronischer Hyperkapnie? Diese Störungen können die durch COVID-19 verursachten Atemprobleme bei weitem überwiegen.

Masken: eine Nützlichkeit, die relativiert werden muss

Um die Wirksamkeit und Sicherheit von Hydroxychloroquin zu validieren, sind starke wissenschaftliche Beweise durch randomisierte kontrollierte Studien (RCTs) erforderlich!

Überraschenderweise ist dieses Kriterium bei Gesichtsmasken nicht mehr erforderlich.

Basierend auf bestehenden randomisierten kontrollierten Studien gibt es keine Hinweise darauf, dass Gesichtsmasken die Übertragung durch Tröpfchen und Aerosolpartikel bei viralen Atemwegserkrankungen wie Influenza oder Erkältungen verringern [5].

Professor Denis Rancourt [5] hat eine umfassende Überprüfung der Literatur zu diesem Thema durchgeführt.

Der in der Bevölkerung am häufigsten verwendete Maskentyp, chirurgische Papiermasken, schützt nicht vor Virusübertragung [6]:

„Eine chirurgische Maske bietet dem Träger keinen zuverlässigen Schutz gegen das Einatmen kleiner Partikel in der Luft und gilt nicht als Atemschutz.

Die Erlaubnis, eine chirurgische Maske zu tragen, war sinnvoller, als Wissenschaftler anfänglich dachten, dass das Virus (SARS-CoV-2) durch große Tröpfchen verbreitet wurde. Immer mehr Untersuchungen zeigen jedoch, dass sich das Virus durch winzige Viruspartikel verbreitet.“

Baumwollmasken, die von manchen Menschen getragen werden, machen es nicht besser [7]:

„Weder Operationsmasken noch Baumwollmasken haben CoV-2-SARS effektiv herausgefiltert, wenn infizierte Patienten husteten. Es ist zu beachten, dass wir an den Außenflächen eine größere Verunreinigung festgestellt haben als an den Innenflächen der Masken.

Zusammenfassend scheinen chirurgische und Baumwollmasken unwirksam zu sein, um die Ausbreitung von SARS-CoV-2 vom Husten von COVID-19-Patienten auf die Umwelt und auf die äußere Oberfläche der Maske zu verhindern.“

Zumal maskierte Menschen ihre Gesichter häufiger berühren als nicht maskierte Menschen.

Masken: ein falsches Sicherheitsgefühl

Das Tragen der Maske führt zu einem falschen Sicherheitsgefühl.

Menschen achten nicht mehr darauf und „vergessen“ andere Gesten, die wichtiger sind als das Tragen einer Maske: Händewaschen oder körperliche Entfernung von mehr als 1,5 Metern.

Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) besteht darauf, Hände zu waschen, Abstand zu halten und Gesicht, Nase und Mund nicht zu berühren! Es wird nur empfohlen, eine Maske (chirurgisch, N95 oder FFP2) zu tragen, wenn Sie krank sind oder wenn Sie sich um eine kranke Person (medizinisches Personal) kümmern [8].

„Derzeit gibt es keine direkten Belege (aus Studien zu COVID-19 und gesunden Menschen in der Gemeinde) für die Wirksamkeit der weit verbreiteten Verwendung von Masken durch gesunde Menschen zur Vorbeugung von Infektionen aufgrund von Atemwegsviren, einschließlich COVID-19.”[8]

In Einkaufszentren, Restaurants, Bars oder sogar auf der Straße habe ich eine große Anzahl von Menschen beobachtet, die regelmäßig, abgelenkt, manchmal zehn- bis fünfzehnmal pro Minute, entweder als Reflex oder zum Nachjustieren ihrer Masken, ihre Gesichter berührten.

Dies ist in Krankenhäusern und im Gesundheitswesen von Pflegepersonen, einschließlich Ärzten, der Fall.

Es ist stärker als du, es ist eine unbewusste Geste.

Die Maske erhöht den Kontakt zwischen unseren Fingern und unserem Gesicht [9] und das ist wirklich schädlich!

In Dänemark [10] sagt das Gesundheitsamt [10] aus:

„Wir schaffen ein falsches Sicherheitsgefühl (mit den Masken). Hans Jorn Jepsen Kolmos , Mikrobiologe und Forscher am Universitätsklinikum Odense, bringt es auf den Punkt: „Wir glauben es nicht. Sie sind wirksam für das Pflegepersonal oder die Mitarbeiter von Seniorenheimen. Aber ich bin wirklich sehr gegen ihre weit verbreitete Verwendung. Es wird zu einem Ritual, das ohne Grund angenommen wird und ein falsches Sicherheitsgefühl erzeugt. Das Wichtigste ist, Abstand zu halten, Ihre Hände zu waschen und die Oberflächen, die Sie berührt haben, wie z. B. Türgriffe, zu reinigen. Dies ist die Erfolgsformel für Hygiene.“

241 Wissenschaftler [11] betonen die Notwendigkeit einer korrekten Luftbelüftung an Arbeitsplätzen, Gebäuden, Schulen, Krankenhäuser und Pflegeheime. Das Öffnen von Türen und Fenstern hat einen weitaus größeren Einfluss auf den Kampf gegen die Übertragung von Viren als das Tragen einer Maske, die, wie wir gesehen haben, nicht wirklich schützt und schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit hat.

Masken: ein Werkzeug für die Schockstrategie

Ist das eigentliche Problem auch hier eher psychologischer als wissenschaftlicher Natur?

Für die breite Öffentlichkeit ist das Tragen der Maske sicherlich beruhigend, ob ihr Schutz echt ist oder nicht, ob sie gut getragen wird oder nicht oder sogar was ernster ist, ob es die Dinge verschlimmert oder nicht.

Die Menschen müssen an etwas glauben, das sie vor der Geißel schützt, und es ist wahr, dass die Medien und unsere „Experten“, zumindest in Belgien, alles getan haben, um die Menschen sehr ängstlich zu machen und alles und jeden zu akzeptieren.

Astronomische Bußgelder, wenn Sie die Maske nicht tragen!

1000 Euro in einem geschlossenen Raum in Campanile, Italien [12].

250 Euro Geldstrafe an öffentlichen Orten [13] in Belgien, dreimal mehr für Restaurants und entlarvte Kellner.

Was für ein psychologischer Terrorismus!

Das Tragen von Masken überall und von jedermann basiert jedoch nicht auf Wissenschaft oder gesundem Menschenverstand und hat schwerwiegende schädliche Auswirkungen auf unsere Gesundheit.

Es behindert die Anwendung wesentlicher nichtpharmazeutischer Maßnahmen und vermittelt ein falsches Sicherheitsgefühl.

Anstatt gestärkt zu werden, müssen alle diese Maßnahmen wie bei dieser Epidemie aufgelöst werden.

Körperliche Distanzierung zerstört die sozialen Beziehungen, die jedem Menschen am Herzen liegen (Merkels Machtwort zur Maske: Die Unfreiheit geht in die Verlängerung).

Wir sind soziale Wesen: Psychologie, Soziologie, Medizin, das weiß jeder.

Übermäßiges Händewaschen wird zu einem pathologischen Hyperhygienismus, der das Auftreten von Zwangsstörungen annimmt: Zwangsstörung.

Diese extremen Maßnahmen, die nicht mehr gerechtfertigt sind, müssen dem gesunden Menschenverstand, authentischen sozialen Beziehungen und der Rückkehr des Vertrauens in das eigene Immunsystem und in das natürliche Aussterben dieser durch Hysterie kontaminierten Epidemie weichen.

Es ist höchste Zeit.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Der Autor Dr. Pascal Sacré, auf Intensivmedizin spezialisierter Arzt, Autor und renommierter Analyst für öffentliche Gesundheit, Charleroi, Belgien, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Zentrums für Globalisierungsforschung (CRG). 

Verweise:

[1] Le danger mortel des masques, by Dr. Russell L Blaylock, author, U.S. neurosurgeon, Assistant Professor of Clinical Neurosurgery at the University of Mississippi Medical Center and currently Visiting Professor in the Department of Biology at Belhaven College. Translation of the original articlel : Face Masks Pose Serious Risks to the Healthy, 26 may 2020 on the Global Research website.

[2] Preliminary report on surgical mask induced deoxygenation during major surgery, A Beder & al, Neurocirugia, 2008, 19, pp 121-126

[3] Respiratory consequences of N95-type Mask usage in pregnant healthcare workers—a controlled clinical study, Antimicrob Resist Infect Control, 2015, 4 : 48

[4] Headaches and the N95 face-mask amongst healthcare providers, Acta Neurologica Scandinavica, avril 2006

[5] La science est concluante : les masques n’empêchent PAS la transmission des virus, 26 mai 2020, article initialement paru en anglais sur le site ResearchGate, écrit par le Dr Denis Rancourt, PhD, consultable ici : Masks Don’t Work: A Review of Science Relevant to COVID-19 Social Policy

[6] Widely used surgical masks are putting health care workers at serious risk, 28 avril 2020

[7] Effectiveness of Surgical and Cotton Masks in Blocking SARS–CoV-2 : A Controlled Comparison in 4 Patients, Ann Intern Med, 6 avril 2020

[8] Nouveau coronavirus (2019-nCov) : conseils au grand public – Quand et comment utiliser un masque, WHO, mise à jour le 17 juin 2020, PDF téléchargeable : Conseils sur le port du masque dans le cadre de la COVID-19.

[9] Masques et gants, fausse bonne idée contre le virus, 17 March 2020, False good idea against the virus, on the Le Télégramme website. In the face of the spread of the coronavirus, masks and gloves have almost become a trend, “just in case”. But for the general population, wearing them is not necessarily effective, and may even encourage contamination, warn experts.

[10] Danemark : ce pays qui ne croit pas aux masques, 7 May 2020 on the website Le Point.fr. The Danish government advises against wearing them and epidemiologists are so unconvinced of their usefulness that they have launched a study on the subject

[11] It is Time to Address Airborne Transmission of COVID-19, par Lidia Morawska et Donald K Milton, 2020, Published by Oxford University Press for the Infectious Diseases Society of America.

[12] Déconfinement dans le sud de l’Italie : 1000 euros d’amende pour non-respect du port du masque en lieu clos

[13] Les amendes « corona » de 250 euros vont-elles pleuvoir ? Le ministre annonce un durcissement 

Quellen: PublicDomain/globalresearch.ca am 02.08.2020

About aikos2309

One thought on “COVID-19: Kontinuierliches Tragen der Maske erhöht das Infektionsrisiko – psychologischer Terrorismus?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.