Multiversum: Leben wir in einem Schwarzen Loch?

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 3
  •  
  •  
  •  
  •  

Wagen wir eine Reise in die Vergangenheit! In einer Zeit, lange bevor Menschen existierten, bevor sich die Erde formte, bevor sich die Sonne entzündete, bevor sich Galaxien bildeten, noch bevor Licht entstand, fand der Urknall statt. Zum Urknall kam es vor 13,8 Milliarden Jahren.

Aber was geschah vorher? Viele Physiker sagen, dass es ein „Vorher“ nicht gibt. Sie bestehen darauf, dass die Zeit im Moment des Urknalls zu laufen begann, und dass Gedanken an irgendetwas, das davor gelegen haben könnte, nichts mit Wissenschaft zu tun haben.

Wir werden niemals verstehen, welche Realität vor dem Urknall existierte und aus welchen Teilen sie bestand und weshalb die große Explosion stattfand, bei der unser Universum geschaffen wurde. Diese Fragen liegen jenseits der menschlichen Erkenntnisfähigkeit.

Wie entstand unser Universum?

Allerdings geben sich einige unkonventionelle Wissenschaftler mit dieser Aussage nicht zufrieden. Diese Physiker stellen theoretische Überlegungen an, denen zufolge in dem Augenblick vor dem Urknall die gesamte Masse und Energie des entstehenden Universums an einem unvorstellbar dichten – aber endlichen – Fleck vereint war. Diesen könnte man als Samen eines neuen Universums bezeichnen.

Ihren Überlegungen zufolge war dieser Samen möglicherweise Milliarden mal kleiner als jeder Partikel, den Menschen jemals beobachten konnten. Dennoch war es ein Partikel, der alle anderen Partikel hervorbringen konnte: alle Galaxien, Sonnensysteme, Planeten und Lebewesen.

Wenn man irgendetwas als Gottesteilchen bezeichnen könnte, dann wäre es dieser Samen, der diesen Namen am ehesten verdient hätte.

Wie entsteht ein solcher Samen? Eine der Ideen, über die seit Jahren debattiert wird – insbesondere von Nikodem Poplawski von der University of New Haven –, besagt, dass dieser Samen unseres Universums im Brennofen aller Brennöfen geschmiedet wurde, in der vielleicht extremsten Umgebung der Natur: im Inneren eines Schwarzen Lochs (Russischer Physiker: Sind wir die Zerstörer des Universums? Die Rolle der CERNologen).

Multiversen vervielfältigen sich

Bevor wir an dieser Stelle weiterdenken, ist es wichtig zu wissen, dass in den letzten Jahrzehnten viele theoretische Physiker zu der Ansicht gelangt sind, dass unser Universum nicht das einzige Universum ist. Stattdessen gehören wir möglicherweise zu einem Multiversum, zu einer riesigen Ansammlung vieler Universen, von denen jedes ein eigenes leuchtendes Gestirn am wahren Nachthimmel ist.

Wie und ob die Universen untereinander in Verbindung stehen, wird heftig debattiert. Bei allen Hypothesen handelt es sich um Spekulationen, weil zum gegenwärtigen Zeitpunkt keinerlei Nachweise geführt werden können. Eine besonders überzeugende Idee besagt jedoch, dass der Samen eines Universums dem Samen einer Pflanze ähnelt: Er ist eine Ansammlung essenzieller Substanzen, hoch komprimiert und verpackt in einer schützenden Hülle.

Diese Beschreibung trifft präzise auf das Innere eines Schwarzen Lochs zu. Schwarze Löcher sind die Überreste massereicher Sterne. Wenn solchen Sternen der Brennstoff ausgeht, fällt ihr Kern in sich zusammen. Die Gravitationskraft zieht das gesamte Gebilde immer fester zusammen. Die Temperaturen erreichen 100 Milliarden Grad. Atome werden zerquetscht. Elektronen werden zerfetzt. Die Überreste werden noch weiter komprimiert.

In dieser Phase des Prozesses ist aus dem Stern ein Schwarzes Loch geworden. Das bedeutet, dass die Gravitationskräfte nun so stark sind, dass nicht einmal ein Lichtstrahl ihrer Anziehung entkommen kann.

Die Grenze zwischen dem Inneren und der Außenwelt eines schwarzen Lochs wird als Ereignishorizont bezeichnet. Gigantische Schwarze Löcher, von denen einige Millionen mal schwerer sind als die Sonne, wurden in den Zentren nahezu sämtlicher Galaxien beobachtet, auch in unserer eigenen Milchstraße (Matrix: Das Universum ist “nur ein Videospiel”, das die Schöpfer jederzeit ausschalten können).

Einstein und Schwarze Löcher

Versucht man, mithilfe der Theorien von Einstein festzustellen, was am Boden eines Schwarzen Lochs geschieht, lässt sich ein Punkt berechnen, der unendlich dicht und unendlich klein ist: ein hypothetisches Konzept, das als „Singularität“ bezeichnet wird. Aber Unendlichkeiten kommen in der Natur normalerweise nicht vor. Der Widerspruch ist in den Theorien von Einstein begründet.

Sie ermöglichen ausgezeichnete Berechnungen für den größten Teil des Kosmos, versagen jedoch bei enormen Kräften wie zum Beispiel im Inneren eines Schwarzen Lochs – oder zum Zeitpunkt der Geburt unseres Universums.

Physiker wie Dr. Poplawski sagen, dass die Materie innerhalb eines Schwarzen Lochs einen Punkt erreicht, an dem sie nicht mehr weiter komprimiert werden kann. Der „Samen“ mag dann unvorstellbar winzig sein und mehrere Milliarden Sonnenmassen schwer, aber im Unterschied zu einer „Singularität“ ist er real.

Nach Ansicht von Dr. Poplawski kommt der Verdichtungsprozess zum Stillstand, weil die Schwarzen Löcher rotieren. Sie rotieren extrem schnell, nahezu mit Lichtgeschwindigkeit. Wegen der Rotation ist der kompakte Samen extremen Torsionskräften ausgesetzt. Er ist nicht nur klein und schwer, sondern auch verdrillt und komprimiert, ähnlich einer Scherzartikel-Springschlange in einer Erdnuss- oder Chipsdose.

Ein derartiges Gebilde kann plötzlich aufspringen – mit einem Knall. Und einen solchen Knall könnte man auch als Urknall bezeichnen oder wie Dr. Poplawski als „Big Bounce“ („Großer Rückprall“).

Mit anderen Worten wäre es also möglich, dass ein Schwarzes Loch ein Übergangszustand zwischen zwei Universen ist – oder mit den Worten von Dr. Poplawski eine „Einwegtür“. Wenn eine Person also in das Schwarze Loch im Zentrum der Milchstraße stolpern würde, wäre es vorstellbar, dass sie (wenn auch nur in Form ihrer zerfetzten Überreste) in einem anderen Universum wieder herauskommt.

Dieses andere Universum befindet sich nicht innerhalb unseres Universums, ergänzt Dr. Poplawski. Das Loch ist lediglich die Verbindung, vergleichbar mit einer gemeinsamen Wurzel, die zwei Zitterpappeln verbindet.

Aber was sagt das alles über uns Menschen, hier in unserem Universum? Wir könnten das Produkt eines anderen, älteren Universums sein. Dieses ließe sich als Mutteruniversum bezeichnen. Der Samen dieses Mutteruniversums, der im Inneren eines Schwarzen Lochs geschmiedet wurde, hatte vor 13,8 Milliarden Jahren seinen „Großen Rückprall“, und obwohl sich unser Universum seitdem rasant ausdehnt, könnte es sein, dass wir uns noch immer hinter dem Ereignishorizont eines Schwarzen Lochs befinden.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Bionische Regeneration: Das Altern aufhalten mit den geheimen Strategien der Natur

Das Holographische Universum: Ein Buch über Cyberkultur, Magick, Schamanismus, Quantenphysik, Künstliche Intelligenz und die Matrix

Wunderwerk Zirbeldrüse: Das Bewusstseinstor zu einer erweiterten Wahrnehmung

Quellen: PublicDomain/nationalgeographic.de am 02.08.2020

About aikos2309

12 comments on “Multiversum: Leben wir in einem Schwarzen Loch?

  1. Tja – symbolisch leben wir offenbar in einem schwarzen Loch, dass alles zu verschlingen droht. – Jetzt ist es offenbar nur noch hiermit möglich, yt-Videos anzuschauen:

    “Bevor Sie fortfahren

    Gemäß den geltenden Datenschutzgesetzen bitten wir Sie, sich kurz Zeit zu nehmen und die wichtigsten Punkte der Datenschutzerklärung von Google durchzulesen. Dabei geht es nicht um von uns vorgenommene Änderungen, sondern darum, dass Sie sich mit den wichtigsten Punkten vertraut machen sollten. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

    Dieser Schritt ist erforderlich, damit Sie auf die Google-Dienste zugreifen können.”

    Dem folgen dann noch die weiteren Seiten bis zur Zustimmung.

    Offenbar wird von jedem Nutzer jetzt gespeichert, welche Videos er/sie sich bei yt anschaut. – Nächster Schritt eines de facto bereits totalitären Staates.

    1. @teuschland abgebrannt

      Nun – es gibt dort dennoch einige gute alternative Informationsquellen und genau darum geht es denen. Nämlich diejenigen dann dingfest zu machen, die dann diese alternativen Info-Videos anklicken bzw. schauen.

      Leute, die Backrezepte, Schönheitstipps oder Heilfrequenzen oder was auch immer dieser Art, interessieren die nicht – um die geht es denen nicht.

      Sie graben damit dann auch den alternativen Aufklärern das Wasser ab, weil viele deren Videos dann nicht mehr schauen. – Das ist meines Erachtens der Zweck dieses Vorgehens.

      LG,
      Elisabeth

    2. Alles wird untergehen, vergehen… also, was soll der Vorteil für die sogenannten heimlichen Herrscher der Erde sein? Maximal 100 Jahre Lebenszeit, gefüllt mit materiellem Reichtum? Und anschließend fließen die Seelen wieder zusammen und machen lange Gesichter.

      Was weder die Juden, noch Christen, noch andere Glaubensbezeuger einräumen (Ausnahme Buddhismus) ist, daß das Universum nicht in einem Behälter stecken kann. Worin sollte der dann auch sein? Unsere Welt ist nur geistig beschaffen, aus Nichts kommt Nichts. Dennoch ist ein anfängliches Bewußtsein nun einmal da, egal, ob vor dem Nichts nichts war: EIn allererstes Bewußtsein, welches in der Zeitlosigkeit oder zeitlich gesehen keine Beschränkungen hat, und dieses Bewußtsein wird sich fragen, woher es selbst kam…und so wird es in einem Anflug von Panik Ablenkung, Unterhalung, Simulationen ersonnen haben, um nicht dem geistigen Schmerz der Einsamkeit ausgeliefert zu sein. Die Frage ist also, ist die Erde wirklich real oder ein Spiel des Geistes? Das allererste Bewußtsein tut gut daran, seine Herkunft zu ergründen und es sollte sich dazu seiner geistigen Schöpfung bedienen; sind ja nicht alle Menschen nur auf sinnliche Genüsse aus.

      1. @Annette

        So in etwas schaut’s aus. – So in etwa steht es auch in dem Buch:

        “Das Buch der Wahrheit und der Liebe Gottes”, Jutta Strack, BoD-Verlag.

        Das Allwesen ist geist-seele-durchdrungene Energie und Mater-ie ist nichts anderes als diese Energie vom ihr innewohndenden Geist ver-dichtet. Mater-ie ist nichts anderes als von Kraftwirbeln zusammengehaltene Atome wobei auch die Atome bereits ver-dichtete Energie sind.

  2. Die Schöpfung:

    Als “Gott” beschloss sich zu spüren und zu erfahren, schuf er einen Avatar und beauftragte ihn, die entsprechenden Voraussetzungen dafür zu erschaffen.
    Der Avatar jedoch, ob des Gigantismus dieser Aufgabe wurde müde, legte sich hin und schlief ein. Während seines Schalfs kam Schaum aus seinem aus sinem. Und jede einzelne Blase dieses Schaums ist ein eigenes Universum.

    Wovor haben wir also Angst, wenn Alles Was ist von “Gott” kommt?

    Auf diesen Planeten geschieht Nichts, aber wirklich auch Nichts, was nicht auch geschenen soll.

    Corona ist nur eine Erfindung von dummen Psychopathen, um die Menschen zum Aufwachen zu bringen. So ist “Gottes” Plan.

    1. @pedrobergerac

      Dieser “GOTT” ist das eigentliche Problem. – Die Quantenphysik weiß schon lange, dass das ganze All ein einziger sich ganzheitlich entwickelnder Organismus ist. – Ergo ist das ganze Alle ein einziges lebendiges Allwesen, das alles ist, das je war, ist und sein wird.

      Es befindet sich in einem Zustand der Bewusstseins- und Persönlichkeitsspaltung und Teilpersönlichkeiten haben sich zu GOTT erhoben, sich selbst als GOTT ernannt, um die anderen Teilpersönlichkeiten zu tyrannisieren, zu unterwerfen in ihrem von jeglicher Liebe und Wahrheit und Empathie abgespaltenen Zustand.

      Es gibt weder Gott noch Teufel – das eine Allwesen ist alles was je war ist und sein wird und steht sich in all-em selbst gegenüber und tut sich alles in seinem gespaltenen Zustand selbst an.

      Wer mit gesundem Menschenverstand und Empathie diese unheiligen Schriften dieser unheiligen Religionen dieses angeblichen GOTTES liest, dem kann nur aufgehen, dass wir es mit einem narzistischen intriganten spaltenden blutrünstigen weiblichkeitshassenden Psychopathenpersönlichkeit des ALL-EINEN ALLWESENS zu tun haben.

      LG,
      Elisabeth

    2. Das erinnert mich stark an Schindelschwinger, der Kampf um Flohheim

      Der Geist schuf Himmel und Erde in seinen Gedanken…

      Und als er sah, daß alles gut war,
      ruhte er aus von allen seinen Werken.

      Und ging hin und nahm von seinem ältesten Whisky
      und legte sich in seine Lehmkuhle,
      wo noch lagen von den Proben,
      die der Gesit ersonnen hatte,
      bevor er den Menschen schuf.

      Und der Herr ward des guten Whiskys voll
      und schlief ein, und sein mächtiger Atem
      streifte die Proben von Lehm
      und gab ihnen Leben.

      Die Proben aber schlichen sich davon
      noch in derselben Nacht.

      Nun rennen sie umher und machen sich gegenseitig das Leben schwer…
      Dilettanten, sag ich doch… wie kann man eine solch wunderbare Gabe Mensch zu sein falsch nutzen und nicht die Geheimnisse des Universums lüften…

      1. @Annette

        ha – eine im Grunde lustige Geschichte. – Das wäre zum Lachen, wenn es nicht in seinen Folgen zum Heulen wäre.

        Das Fatale ist, dass z. B. diese ELITEN um all das wissen, sie aber dennoch offenbar unfähig zu sein scheinen, die Sinnlosigkeit ihr irrationales empathiefreies mörderisches Verhalten gegenüber anderem Leben und in der letzten Konsequenz eben auch gegen ihr eigenes Leben zu begreifen, zu erfassen.

        Nicolas Rockefeller zu Aaron Russo:

        https://www.youtube.com/watch?v=gklvpxcLrCc

        “Und solange die Leute sich weiterhin als von allem anderen als getrennt betrachten, werden sie sich am Ende selbst versklaven. Die Männer hinter den Kulissen wissen das und sie wissen auch, DASS, wenn die Leute jemals die Wahrheit, ihre Verbindung zur Natur und die Wahrheit über ihre persönliche Kraft erkennen, der gesamte betrügerische Zeitgeist, den SIE predigen, wie ein Kartenhaus zusammenfällt.”

        Sie -diese abgespaltenen Teilpersönlichkeiten des EINEN- wissen es also und machen es dennoch. Geld und Macht als Ersatz für Liebe und Anerkennung von der sie durch die Urspaltung einst (vermeintlich) abgespalten wurden?

        Es hieß früher mal im Volksmund nicht ohne Grund: “Geld statt Liebe” im Sinne, dass wer keine Liebe oder zu wenig Liebe und Anerkennung erhalten hat, oftmals den Mammon und die Macht als Ersatz anstrebt.

  3. Das mal hier zum symbolischen schwarzen Loch von den USA:

    https://www.faz.net/aktuell/finanzen/usa-zu-wenig-kleingeld-wegen-corona-krise-im-umlauf-16882311.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    Das gräbt auch z. B. allen Obdachlosen, die ja nur von von Passanten geschenktem Kleingeld leben und gar kein Bankkonto haben sowie allen anderen Armen, die von der Hand in den Mund von etwas hier und da verdientem Kleingeld leben, das Wasser ab.

    Wie sollen die sich versorgen? – Sollen die sterben gehen oder was?

    LG,
    Elisabeth

  4. mit ihm kann ich mich natürlich nicht vergleichen , nur als beispiel :
    ICH BLICKE INS ANGESICHT GOTTES
    UND TANZE STOLZ VOR IHM;
    GESEGNET SEIEN DIE UNGLÄUBIGEN; DIE
    DIE FRÖMMELEI MIT FÜßEN TRETEN.
    SEHT MICH IM GEWAND EINES HEILIGEN TANZEN:
    SEHT !
    ICH BIN OSMAN VON MARWAND;
    EIN KOMPLIZE MANSURS;
    DIE WELT ZIEHT AN MIR VORÜBER
    DA ICH BAUMLE AM GALGEN .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.