Satellit erfasst wieder seltsames Objekt bei der Sonne – gibt es eine Blaupause unserer Welt in der fernen Zukunft? (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 4
  •  
  •  
  • 7
  •  
  •  
  •  
  •  

Das UFO Phänomen gehört noch immer zu den letzten großen Rätseln des Universums. Diese Objekte sind nicht nur ausgesprochen wandlungsfähig, sondern auch dazu in der Lage, sich von der einen auf die andere Sekunde quasi in Luft aufzulösen oder eine andere Form anzunehmen und sie können möglicherweise auch auf unser Bewusstsein Besitz ergreifen.

Erst vor wenigen Tagen, am 6. August 2020, wurde vom Solar Dynamics Observatory (SDO) der US Weltraumagentur NASA wieder eine riesige rötliche Anomalie in der Nähe der Sonne eingefangen. Von Frank Schwede

Kurz darauf erschien eine zweite Anomalie, die sich in ein helles Licht verwandelte, das sich bald zu einem enormen Volumen ausgedehnt hat, das um ein Vielfaches grösser als die Erde ist.

Netz-Beobachter wie Nemesis, der das Spektakel zuerst entdeckt hat, sprechen von einem riesigen Feuerball, der aus der Sonne schießt, beim genaueren Betrachten fällt aber auf, dass beide Anomalien offenbar nicht direkt mit der Sonne verbunden zu seien scheinen, was vermuten lässt, dass die sich die Objekte möglicherweise viel weiter hinter der Sonne befinden oder davor.

Optische Täuschungen sind bei diesen Aufnahmen keine Seltenheit. Außerdem scheint das Objekt nicht aus der Sonne herauszukommen, da es sich senkrecht zur Sonne befindet. Möglicherweise handelt es sich um einen Asteroiden oder um die Explosion eines anderen noch unbekannten Himmelskörpers (Unbekanntes Objekt schießt an der Sonne vorbei – NASA löscht daraufhin die Archive (Video)).

Objekte dieser Art erregen seit Hunderten von Jahren die Aufmerksamkeit von Astronomen auf der ganzen Welt. Benötigte man noch vor mehr als dreißig Jahren ein leistungsstarkes Teleskop, um derartige Schauspiele beobachten zu können, reicht heute ein Klick am heimischen Computer und man ist direkt mit SDO der NASA verbunden.

Aber auch ein Blick in den Sternenhimmel lohnt sich, weil es auch hier immer viel zu entdecken gibt, auf das wir mit unserem Stand der Wissenschaft bisher noch keine Erklärung gefunden haben. Im Juni diesen Jahres teilte der Investigativ-Journalist Tim McMillan dem Moderator von Basement Office, Steven Greenstreet, mit, dass einige Quellen aus der Luft- und Raumfahrtbranche behaupten, dass UFOs keine fliegenden Untertassen und auch keine Tic Tacs seien, sondern dass es sich um ausgesprochen intelligente Objekte handelt, die die Fähigkeit besitzen, auch ihr Äußeren auf geradezu raffinierte Weise zu verändern.

Bereits zwei Jahre zuvor sickerten aus dem Advanced Aerospace Threat Identification Program des Pentagon Informationen durch, denen nach UFOs sowohl physische als auch kognitive Umgebungen manipulieren können, um etwa in Regierungsbehörden einzudringen, um dort Entscheidungsträger zu beeinflussen, was wiederum eine reale Gefährdung der nationalen Sicherheit darstellt (Seltsamer Würfel vor der Sonne und fremdes Raumschiff das eine solare Eruption als Stargate nutzt? (Video)).

Beherrschen UFOs das Spiel der Mimikry?

Tom DeLonge, dessen To The Stars Academy eng mit AATIP-Veteranen zusammenarbeitet, behauptete in diesem Zusammenhang kürzlich, dass eine intelligente Spezies dazu einen uralten „Kontrollmechanismus“ anwendet , was auch der bekannte französische Astronom und UFO-Forscher Jacques Vallée schon in der Vergangenheit vermutet hat (Wieder riesiges Objekt in Sonnennähe beobachtet und die Frage, ob in der Sonne eine Hohlwelt existiert (Video)).

Jacques Vallée und auch Blue Book-Berater Allen Hynek glauben, dass es den fremden Besuchern durch eine uns noch völlig unbekannte Physik gelingt, die Dimensions-Barriere zwischen unserem und einem weiteren in unserer Nähe befindlichen Universum zu durchdringen, was bedeuten würde, dass es für diese Spezies auch ein Leichtes ist, Zugang zu unserem Bewusstsein zu erlangen.

In diesem Fall sprechen wir von der „Interdimensionalen These“, in der davon ausgegangen wird, dass es sich nicht um einen physischen Kontakt zu einer außerirdischen Spezies handelt, sondern um eine Verbindung zu einem „Nicht-Menschlichen-Bewusstsein “außerhalb unseres Raum-Zeit-Gefüges, das dazu in der Lage ist, mittels Mimikry auf unser Bewusstsein einzuwirken.

Mimikry wird in der Biologie als eine Form der Nachahmung von visuellen, olfaktorischen oder auditiven Signalen bezeichnet, die dazu führt, dass dem Signalfälscher Vorteile durch das Täuschungsmanöver entstehen. Wissenschaftler vermuten, dass die im Verlauf der Evolution entstandene Analogie der Signale einen biologischen Zweck hat, um die Überlebenschance der Individuen der nachahmenden Art zu erhöhen.

Vallée und Hynek sind im Rahmen ihrer Forschungsarbeit auf viele Widersprüche gestoßen, sodass sie bald zu dem Ergebnis kamen, dass hinter dem Phänomen deutlich mehr stecken musste als bislang erwartet – vor allem aber, dass das UFO Phänomen keinesfalls allein nur auf einen außerirdischen Ursprung schließen lässt.

Die Geschichte hat uns auf geradezu eindrucksvolle Weise gezeigt, dass die Gestalt der Objekte und die Erscheinungsform ihrer Insassen sich der jeweiligen kulturellen Umgebung anzupassen scheinen, in die sie projiziert werden (Wieder seltsames Objekt bei der Sonne gefilmt – ehemaliger Nasa-Ingenieur behauptet, dass in den Ringen des Saturn außerirdische Mutterschiffe parken (Videos)).

Diese Objekte mögen zwar physikalischer Natur sein, dennoch müssen es nicht zwangsläufig Raumschiffe einer außerirdischen Kultur sein. Allen Hyneks Worten nach, wäre die Außerirdischen-Theorie nicht ausgefallen genug, um die Fakten zu erklären. Wörtlich sagte Hynek:

„Ich wäre enttäuscht, wenn die UFOs nicht mehr wären als bloße Besucher von anderen Planeten. Wir haben es hier mit einer noch unerforschten Ebene des Bewusstseins zu tun, die unabhängig von uns Menschen aber in enger Verbindung zur Erde existiert und die ganz eigene Beziehungen zu kosmischen Kräften unterhält.“

Gibt es eine Blaupause unserer Welt in der fernen Zukunft?

Andererseits besteht aber auch die Möglichkeit, dass die Objekte durch eine Laune der Natur oder durch einen Riss im Raum-Zeit-Gefüge aus einer fernen Zukunft kommen und in unsere Realität treten. Dass wäre auch eine logische Erklärung dafür, weshalb schon 1897 Phantomluftschiffe am Himmel beobachten werden konnten, noch lange vor dem Bau des ersten Zeppelin (Sind der Nord- und Südpol Dimensionsportale? Eine mögliche Alien-Basis in Alaska gibt Rätsel auf (Videos)).

In diesem Fall würden wir von einer Anomalie der Zeit sprechen. Zeitanomalien sind nichts Ungewöhnliches. Bis heute weiß niemand, wodurch sie ausgelöst werden, man sagt, dass bestimmte Orte auf der Erde sehr anfällig dafür wären, andere wieder nicht.

Ich habe in diesem Zusammenhang auch schon oft darauf hingewiesen, dass sehr viel fortschrittliche Technologie vielleicht schon vor Tausenden Jahren vorhanden war, nur konnten die Menschen damit noch nichts anfangen, weil das Bewusstsein noch nicht darauf ausgerichtet war, um diese Technologie zu begreifen.

Um diesen Prozess verstehen zu können, müssen wir uns zunächst im Klaren darüber sein, dass wir uns in einem Nullzeituniversum befinden, indem weder Zukunft noch Vergangenheit vorhanden sind. Der Begriff Zeit existiert also nur in unserem Kopf, nicht in der Realität.

Das bringt zur nächsten Frage, die da lautet, ob nicht bereits alles Zukünftige, womit wir wieder beim Begriff Zeit angelangt wären, irgendwo schon existent ist, nur dass wir darauf noch keinen Zugriff haben, aus welchen Gründen auch immer.

Hellseher, die behaupten, dass sie dazu imstande wären, sich mit der geistigen Welt zu verbinden, um einen Blick hinter den Vorhang der  Zukunft zu werfen, sprechen davon, Dinge sehen zu können, die sich in ferner oder in naher Zukunft ereignen werden, was beweisen könnte, dass die Ereignisse bereits abgeschlossen sind, die sich aber auf einer Bewusstseinsebene befinden, auf die wir noch keinen Zugriff haben.

Möglicherweise existiert diese Ebene in einer Parallelwelt, eine Blaupause unserer eigenen Realität, die unter bestimmten physikalischen Voraussetzungen in unser Bewusstsein einzudringen vermag, sodass wir möglicherweise nur eine Wiederholung der Geschehnisse aus unserer eigenen Parallelwelt zu Gesicht bekommen (Ein Phänomen, für das es noch keine Erklärung gibt – wieder riesige Objekte vor der Sonne beobachtet (Video)).

Das würde bedeuten, dass unsere aktuelle Zeitepoche bereits vor mehr als tausend Jahren stattfand und dass wir diese nun als Hologramm erleben, dass wir lediglich die Rolle des Beobachters einnehmen – ohne dabei die Möglichkeit zu haben, in das Geschehen einzugreifen.

Das erklärt auch, weshalb Archäologen oft Dinge an historischen Stätten finden, die dort nicht hingehören. Dinge, die aus der Zukunft kamen, die also mehr als tausend Jahre später erschaffen wurden.

Erleben wir tatsächlich unter bestimmten Voraussetzungen einen Dimensionskipp in unsere eigene Parallelwelt im Überraum, in dem diese Dinge bereits existieren? In der Tat könnte das auch auf das UFO Phänomen zutreffen. Es ist aber nur eine von vielen möglichen Erklärungen, für die es bisher keine handfesten Beweise gibt.

Bleiben Sie aufmerksam!

Literatur:

Die geheime Raumfahrt

UFOs: Sichtungen seit 1945 (Typenkompass)

DAS OMNIVERSUM: Transdimensionale Intelligenz, hyperdimensionale Zivilisationen und die geheime Marskolonie

Verschlusssache UFOs

Videos:

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede für PRAVDA TV am 18.08.2020

About aikos2309

One thought on “Satellit erfasst wieder seltsames Objekt bei der Sonne – gibt es eine Blaupause unserer Welt in der fernen Zukunft? (Videos)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.