Asteroid durchstreift nächsten Monat die Erdumlaufbahn – zahlreiche Sichtungen und Einschläge (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 5
  •  
  •  
  •  
  •  

terra-mystica.jimdofree.com berichtet: Das Aufleuchten eines Meteors, der Anfang vergangene Woche beim Eintritt in die Erdatmosphäre verglühte, war so hell, dass es von Zeugen in 15 US-Bundesstaaten beobachtet wurde.

Laut einem Bericht von CBS Pittsburgh ereignete sich das kurze spektakuläre Schauspiel, das den Himmel über Pittsburgh, Bundesstaat Pennsylvania, hell erleuchtete, am frühen Morgen des 30. September kurz vor 6.30 Uhr Ortszeit.

Wie sich jedoch später herausstellte, erfolgten die Sichtungsmeldungen zwar zum Großteil von Einwohnern des westlichen Pennsylvania und östlichen Ohio, doch scheint die Explosion des Himmelskörpers so gewaltig gewesen zu sein, dass sogar Menschen in 13 weiteren Staaten, darunter Illinois und South Carolina, ebenfalls Zeuge davon wurden, wie kurz vor der Morgendämmerung etwas Ungewöhnliches den Himmel erhellte. Insgesamt wurden über 700 Meldungen aus insgesamt 15 US-Bundesstaaten verzeichnet.

Einem Augenzeugen gelang es sogar, eine Aufnahme des »außerirdischen Besuchers« zu machen und das Video verbreitete sich rasend schnell in den Medien und sozialen Netzwerken.

Wie es bei solchen Ereignissen oft der Fall ist, gab es natürlich viele Spekulationen über die Natur dieses Objektes, doch der Astronom Jay Reynolds von der Cleveland State University erklärte, dass die beobachtete helle Explosion von einem Meteor stammt, der in die Atmosphäre eintrat und gemäß seiner von der American Meteor Society rekonstruierten Flugbahn westlich über die Grenze zwischen Pennsylvania und Ohio flog.

Reynolds wies darauf hin, dass der Grund für den so hellen Blitz dieses Meteors, wahrscheinlich in der großen Höhe der Explosion zu finden sei. Die meisten Meteore würden in etwa 100 Kilometern Höhe verglühen, doch in welcher Höhe dieser explodiert sei, können man zum aktuellen Zeitpunkt nicht sagen, da es keine verlässlichen Daten gäbe.

Auf Grundlage der Daten, die der American Meteor Society vorliegen, schätzt Reynolds jedoch, dass der Meteor in der Nähe von Youngstown, Ohio, auseinandergebrochen sein müsste.

Bereits vor knapp zwei Jahren bestätigte die NASA bestätigt, dass ein mehrere Meter großer Asteroid am 18. Dezember 2018 gegen Mittag in die Erdatmosphäre eingetreten und etwa 25,6 Kilometer über der Erdoberfläche, abseits der russischen Halbinsel Kamtschatka, mit einer Sprengkraft von 173 Kilotonnen explodiert sei – das entspricht der Energie von rund zehn Hiroshima-Atombomben (Ex-Geheimdienstanalyst warnt vor dem Vorbeiflug von Planet X, Polverschiebung, Asteroideneinschlägen und Vertuschungen durch die Regierung (Video)).

Damit war es nach Tscheljabinsk am 15. Februar 2013 die zweitgrößte Explosion eines fremden Himmelskörpers am Himmel in den letzten 30 Jahren. Nur wenige Monate später, am 6. April 2019, tauchte ein weiterer beeindruckender Feuerball über der sibirischen Stadt Krasnojarsk auf und detonierte. Und im September 2019 wurden die Einwohner über den Grafschaften Devon und Cornwall im Südwesten Englands Zeuge einer gewaltigen Explosion am Himmel.

Auch dieses Jahr hatten wir es schon mit einigen Himmelskörpern zu tun, die kurz über dem Erdboden explodierten, so am 3. Februar gegen 23:30 Uhr über der englischen Stadt Derby sowie am 2. Juli gegen 2:32 Uhr über Tokio und Umgebung – um nur zwei von vielen Beispielen zu nennen.

Tatsache ist, wenn man allein die Häufigkeit an Meteore betrachtet, die in den letzten fünf Jahren am Himmel über unseren Köpfen explodiert sind, bevor sie auf der Erde aufschlugen, drängt sich unweigerlich die Frage auf: Ist das alles wirklich nur ein glücklicher Zufall, dass nicht eines von ihnen auf unserem Planeten einschlug und Schaden verursachte?

Und es hat den Anschein, dass diese Vorfälle in letzter Zeit zugenommen haben.

© Fernando Calvo für terra-mystica.jimdofree.com am 12.10.2020

Video:

Meteorit schlägt als Feuerball in Nordmexiko ein

Am Dienstag-Abend stürzte im nordwestlichen Mexiko ein Meteorit vom Himmel. Seine Reste verteilten sich in der Nähe der Stadt Monterrey. Unmittelbar neben einem Haus fand die Zivilschutzbehörde eine etwa vier Meter große Absturzstelle.

Den Absturz des Meteoriten und wie die Menschen den dramatischen Moment erlebten, sehen Sie im Video.

Meteorit ein Teil des Kometen 21P/Giacobini-Zinner?

Weitere Augenzeugen berichteten zwar, dass Meteoriten auch in den Ortschaften in Tula, San Carlos und Tamaulipas niedergegangen seien. Die Behörden konnten allerdings keine Hinweise dafür finden, dass die beobachteten Feuerbälle auch tatsächlich die Erde getroffen haben. Brände wurden jedenfalls nicht gemeldet.

Nun liegen Vermutungen nahe, dass der Meteorit zu den Draconiden-Meteorschwarm (auch Giacobiniden) gehört. Die Draconiden tauchen jährlich in der Zeit zwischen dem 6. Und 10. Oktober auf. Es handelt sich dabei um Bruchstücke aus dem Staub des Kometen 21P/Giacobini-Zinner, der üblicherweise als Sternschnuppe in der Atmosphäre verglüht und am 8. Oktober seinen Höhepunkt erfährt.

(Erstaunlich oft treffen Feuerbälle und Boliden die Erde, wie diese Karte zeigt)

Erstaunlich oft trifft ein Meteorit die Erde

Im Unterschied zu Asteroiden (sie treffen die Erde nicht) schlagen Meteoriten immer mal wieder auf der Erde ein oder verglühen in der Erdatmosphäre. Sie sind dann als Feuerbälle am Himmel zu sehen und leuchten dort heller als alle Fixsterne oder Planeten. Boliden nennt man die größeren Varianten der Feuerbälle.

Die NASA hat versucht diese Feuerball- und Boliden-Einschläge seit dem 15. April 1988 bis zum 2. August 2020 auf einer Karte graphisch darzustellen. Die Grafik veranschaulicht, wie oft die Himmelskörper den Weg unseres Planeten kreuzen.

Schlägt am 2. November 2020 ein Asteroid auf der Erde ein?

Das NASA-Zentrum für die Untersuchung erdnaher Objekte warnt davor, dass VP1 2020 am 2. November dieses Jahres mit der Erde kollidieren könnte.

Bei VP1 2018 handelt es sich um einen erdnahen Himmelskörper, der die Erdumlaufbahn durchschreitet. Das erste Mal wurde er am 3. November 2018 entdeckt. Laut Experten misst der Asteroid eine zwei Meter mal 91 Zentimeter. Sein Gewicht wird auf 15 Kilogramm geschätzt (Whistleblower decken auf: Planen die Eliten für den Herbst einen False-Flagge-Asteroideneinschlag oder gibt es eine reale Bedrohung? (Videos)).

Die NASA gibt jedoch Entwarnung. Aufgrund der geringen Größe wird der Himmelkörper, allen Berechnungen nach, keine Gefahr für die Erde darstellen. Höchstwahrscheinlich wird er bei Eintritt in die Erdatmosphäre verglühen und zerfallen, ehe er den Boden erreicht. Die Chance, dass der Asteroid die Erde am 2. November trifft, wird 1:240 geschätzt.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Video:

Quellen: PublicDomain/rtl.de/kosmo.at am 12.10.2020

About aikos2309

2 comments on “Asteroid durchstreift nächsten Monat die Erdumlaufbahn – zahlreiche Sichtungen und Einschläge (Videos)

  1. Wer aufgewacht ist, oder im Prozess davon ist, weiß dass das alles totaler Schwachsinn ist. es gibt keine Meteore oder Asteroide. Alles ist bio. Was da runterfällt ist biologischer Natur, nicht mehr nicht weniger. Und Technik.Wichse natürlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.