Wie der Tiefe Staat und deren Agenten tricksen: Militärexperten warnen vor einem „Weltraum-Pearl Harbor“ durch China

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 5
  •  
  •  
  •  
  •  

Die Idee für die neu gegründete US Space Force reicht bis weit in die 1970er Jahre zurück – doch offenbar kommt die Umsetzung 30 Jahre zu spät. Militärische Beobachter wie der mittlerweile pensionierte US Air Force General Steven Kwast fürchten, dass China seine militärische Präsenz im Weltraum mit Schlachtschiffen und Zerstörern enorm ausgebaut hat.

Das könnte nicht nur für die USA, sondern für die gesamte westliche Welt fatale Folgen haben. Wer aber hat die Pläne für den Aufbau einer US Weltraumarmee verhindert und welche Rolle spielen dabei die US Demokraten? Von Frank Schwede

Die Welt hat sich in einem rasanten Tempo verändert, die Zeit ist nicht stehen geblieben, vor allem nicht im kommunistischen China. Wir erfahren nur sehr wenig, was hinter dem Eisernen Vorhang wirklich vor sich geht. Erst recht erfahren wir nichts über die Fortschritte in der Rüstungstechnologie und noch weniger von der im Weltraum.

In Chinas Rüstungsindustrie wird hinter verschlossenen Türen gearbeitet – dass heißt, alles, was hier in den zurückliegenden 20 Jahren entwickelt wurde, unterliegt strengster Geheimhaltung und könnte im schlimmsten Fall für eine feindliche Machtübernahme der westlichen Welt durch den „Roten Drachen“ eingesetzt werden.

Wenn wir einmal davon ausgehen, dass Covid-19 tatsächlich in einem Labor im chinesischen Wuhan entstanden ist und dort auch freigesetzt wurde, dann war dies nicht nur ein Nadelstich, sondern bereits ein erster Angriff auf die zivile Weltbevölkerung. Wir können hier bereits von einer Kriegserklärung sprechen.

Und wir können davon ausgehen, dass die Pläne für diese Operation nicht mit der heißen Nadel gestrickt wurden, sondern wir müssen uns in diesem Moment der Tatsache bewusst werden, dass diesem Plan mindestens 20 Jahre Vorbereitungszeit vorausgehen – vor allem aber sollten wir uns bewusst werden, dass Chinas Helfer, sogenannte Trojanische Pferde, in den westlichen Regierungen hat – vor allem in den USA und in zahlreichen Ländern Europas, Länder, in denen der Tiefe Staat regiert.

Es ist davon auszugehen, dass mit dem Virusangriff die Zeit für einen offenen Krieg reif ist. Bei diesem Krieg geht es nicht nur um einen Handelskrieg, sondern bereits um die Errichtung einer kommunistisch geführten Weltregierung nach dem Beispiel und den Plänen de Kommunistischen Partei Chinas.

Die nächste Phase dieses Krieges könnte einen Angriff mit Weltraumwaffen beinhalten, ein Art Space Pearl Harbor. Die USA träfe ein solcher Angriff völlig unvorbereitet, wenn sie nicht über eine Weltraumstreitmacht verfügten. Im Sommer wurde so die Weltraumarmee durch US Präsident Donald Trump voller Stolz bekannt gegeben (HAARP-Technologie im Weltall ist real).

Titelbild: Hier sind drei der gruseligsten Weltraumwaffen:

„Stäbe von Gott“ / „Rods of God“

Eine seltsame, aber äußerst furchterregende Waffe wurde als “Stäben des Gottes” bezeichnet und basiert auf dem Konzept, künstliche Meteoriten zu erschaffen, die zum Feind geführt werden können. Anstelle von Steinstangen werden Telefonmasten eingesetzt. Diese würden aus Wolfram bestehen – einem seltenen Metall, das der intensiven Wärme standhält, die beim Eintritt in die Erdatmosphäre entsteht. Ein Satellit feuert die Stäbe in Richtung Erdatmosphäre ab, während der andere sie zu einem Ziel am Boden lenkt. Mit einer Geschwindigkeit von 7000 Meilen pro Stunde treffen sie mit der Kraft einer kleinen Atomwaffe auf den Boden – aber entscheidend ist, dass keine Strahlung herausfällt.

So bizarr es auch klingen mag, ein Bericht des US-Kongresses enthüllte kürzlich, dass das Militär die kinetischen Weltraumwaffen vorangetrieben hat.

Kanonenfeuer aus geschmolzenem Metall

Diese faszinierende Idee wird von der US-amerikanischen Agentur für fortgeschrittene Verteidigungsforschungsprojekte (DARPA) entwickelt.
Es heißt Magneto Hydrodynamic Explosive Munition oder MAHEM. Diese bahnbrechende Rail-Gun kann einen Strahl geschmolzenen Metalls abfeuern, der von den stärksten Elektromagneten, die jemals gebaut wurden, mit mehreren hundert Meilen pro Sekunde durch den Weltraum geschleudert wird.
Das geschmolzene Metall kann sich dann während des Fluges in eine aerodynamische Schnecke verwandeln und durch ein anderes Raumschiff oder einen anderen Satelliten stechen, und eine Munition explodiert im Inneren (Brände in Kalifornien: US-Verteidigungsminister bestätigt „Killer-Satelliten und gezielte Energiewaffen“ (Video)).

Raumschiffe

Bereits jetzt treiben die Vereinigten Staaten mit ihrem Raumschiff den Kampf an, obwohl China damit beschäftigt ist, ein eigenes zu entwickeln.
Der streng geheime amerikanische XS-1, der von DARPA entwickelt wird. Es kann die zehnfache Schallgeschwindigkeit erreichen und Raketen abschießen.
Derzeit wird im Forschungs- und Entwicklungszentrum für Aerodynamik in China in Mianyang, Provinz Sichuan, das auch als Basis 29 bekannt ist, ein unbemanntes Fahrzeug entwickelt.

Donald Rumsfeld forderte schon vor 30 Jahren eine Weltraumarmee

Die Frage aber ist, wie sieht in dieser Armee mit der Infrastruktur und dem Know-how der strategischen Kriegsführung im Weltraum aus, der den Einsatz fortschrittlicher Weltraumwaffen erfordert.

In den vergangenen Jahren wurde sehr viel über die Existenz geheimer Weltraumprogramme berichtet, ob es diese Programme tatsächlich gibt – darüber liegen bis heute keine sicheren Beweise vor, die Informationen hierzu stammen allesamt von sogenannten Whistleblowern, einige sehr zweifelhaft und augenscheinlich Agenten des Tiefen Staates, wie Corey Goode und David Wilcock. Die Wahrheit befindet sich also in einer Art Grauzone.

Offiziell hinken die USA einer solchen Weltraumarmee mehr als 30 Jahre hinterher – allerdings wurde bereits schon in den 1970er Jahren von Donald Rumsfeld, dem Leiter der Weltraumkommission, der von 1975 bis 1977 und von 2001 bis 2006 US Verteidigungsminister war, eine Initiative zur Errichtung einer Weltraumstreitmacht gefordert (Startet die Neue Weltordnung mit einem „Alien-Angriff“? Namhafte UFO Forscher warnen seit Jahren vor irdischer UFO-Technologie).

Rumsfelds Leitung der Kommission in Verbindung mit seiner zweiten Ernennung zum Verteidigungsminister unter Präsident George W. Bush wog die Mitglieder Kommission in dem Glauben, dass die Gesetzgebung zur Schaffung einer Space Force von nun an nur reine Formsache sei und unmittelbar bevorstehe.

Kurze Zeit später geschah das Unglaubliche, die Angriffe vom 11. September 2001, ein nachweislich vom Tiefen Staat inszeniertes Ereignis unter falscher Flagge. Tags zuvor noch hatte Rumsfeld in einem Live-Interview im Fernsehen zugeben müssen, dass dem Pentagon 2,3 Billionen Dollar in der Haushaltskasse fehlen, für dies es keine Erklärung gebe. Was wollte Rumsfeld damit sagen? Ein Trick auf offener Bühne?

Die Erklärung Rumsfelds hat zu weitreichenden Spekulationen geführt, unter anderem wurde schon kurz darauf die Frage gestellt, ob der Angriff nicht möglicherweise inszeniert wurde, um ernsthafte Untersuchungen der fehlenden Billionen zu verhindern. Im Grunde genommen lagen die „Spottdrosseln“ ja auch keine nicht so falsch mit ihren Anschuldigungen.

Eine andere berechtigte Frage in diesem Zusammenhang wäre natürlich, ob mit den Terroranschlägen möglicherweise die Gründung einer Weltraumarmee  verhindert werden sollte. Wenn das tatsächlich zutrifft, scheint sich meine Vermutung zu bestätigen, dass der Tiefe Staat ein deutliches Interesse an ein Space Pearl Harbor zu haben scheint, das schließlich in die Erschaffung jener besagten Neuen Weltordnung münden würde.

Eine schlagkräftige Weltraumarmee könnte diesen Plan nicht nur durchkreuzten, sie könnten ihn quasi auch in letzter Sekunde vereiteln. Hat also Trumps Bekanntgabe der Space Force im Sommer den Tiefen Staat in weitere Bedrängnis gebracht?

Tatsache ist schon lange, dass Donald Trump in Funktion des Präsidenten den Plänen des Tiefen Staats im Wege steht, dass sich der Zeitplan der Architekten der Neuen Weltordnung aus den Reihen der US Demokraten mächtig verzögert hat.

Mittlerweile ist nun kein Geheimnis mehr, dass Hillary Clinton und Barack Obama einen Staatsstreich geplant haben, dass sie Donald Trump mit allen Mitteln aus dem Präsidentenamt entfernen wollten. Bisher aber sind die Pläne gescheitert.

Deshalb sollten wir in diesem Zusammenhang einmal einen genaueren Blick auf die US Demokraten werfen, vor allem aber auf Hillary Clinton und die E-Mail-Affäre. Wie es aus geheimen Quellen heißt, soll Clinton nicht irgendwelche geheimen Verschlusssachen auf ihren Computer gespeichert haben, sondern in erster Linie sensible Daten und klassifizierte Berichte über geheime Weltraumtechnologie, die sie getarnt an China verkauft haben soll.

Das soll zu einer Zeit geschehen sein, als Clinton noch Außenministerin war und offenbar Zugang zu diesen Daten hatte. Es heißt, Hillary Clinton soll währen ihrer Zeit als Außenministerin besonders scharf auf diese Informationen gewesen sein und entsprechende Vorkehrungen getroffen haben, um Zugang zu klassifiziertem Material zu erhalten – natürlich ohne die sonst üblichen Sicherheitschecks –  was zur Folge gehabt haben soll, dass sich Hacker aus dem Ausland Zugriff auf Clintons Rechner verschafft haben, in einer anderen Version heißt es sogar, dass Clinton beim Verkauf von technologischen Geheimnissen an China mit dem US Geheimdienst CIA gekungelt habe.

Insider gehen mittlerweile sogar von der Vermutung aus, dass der Verkauf der sensiblen Daten vom Tiefen Staat in seiner Form offenbar so genehmigt wurde, was einmal mehr zeigt, dass Clinton im Amt als Außenministerin nicht der Regierung der Vereinigten Staaten diente, sondern dem Tiefen Staat und seinen ganz eigenen Interessen in Sachen Politik – Interessen, die möglicherweise bis nach China reichen.

Die vergangenen Monate haben auf geradezu deutliche Weise gezeigt, dass seitens der US Demokraten ein deutliches Interesse an der Errichtung einer kommunistischen Diktatur besteht – und das nicht nur in den USA, sondern auch in Europa.

Seit der gesamte Mainstream auf links gedreht ist, geht es nur noch um den Sturz der alten Weltordnung und der Schaffung einer offensichtlich globalen, kommunistischen Weltdiktatur – Corona ist die Eintrittskarte dafür. Globale Total-Überwachung, Einschränkung der Bewegungsfreiheit, Informationszensur sowie die sukzessive Abschaffung der Meinungsfreiheit.

Was weiß Hillary Clinton über geheime Weltraumtechnologie?

Kritiker vermuten, dass Clintons Interesse an UFOs lediglich vorgeschoben war, um auf diese Weise an sensible Informationen über fortschrittliche Weltraumtechnologie zu gelangen.

Laut einer Geheimhaltungsvereinbarung vom 12. Januar 2009 hatte Hillary Clinton Zugriff auf vier SCI-Kontrollsysteme, die auch klassifiziertes Material aus speziellen Zugangsprogrammen enthielten, dazu gehörte auch Talent Keyhole, das als Top-Level-Kontrollsystem bezeichnet wird und mehrere große Überwachungsplattformen im Weltraum beinhaltet.

Talent Keyhole soll gegenwärtig noch immer die stärkste klassifizierte Weltraumplattform der Vereinigten Staaten sein, die unter anderem auch Daten von Spionagesatelliten der US Air Force und den Geheimdienste enthält.

Es ist also durchaus möglich, dass Clinton tatsächlich nur gezielt um den Zugang zu wichtigen Daten und Informationen ging,  und um diese auf einen privaten Server zu kopieren, der schließlich von Hackern geknackt wurde.

Sollte also China tatsächlich über fortschrittliche Weltraumtechnologie der USA im Bilde sein, wäre das nicht nur fatal, sondern im schlimmsten Fall hätte das auch ernsthafte Konsequenzen für das Land zur Folge – möglicherweise sogar für die gesamte westliche Welt.

Wie wichtig den Mitgliedern der Weltraumkommission die Schaffung einer Weltraumarmee schon ab den 1970er war, geht unter anderem auch aus einem Bericht der Weltraumkommission hervor. Der Titel des Berichts lautet „Kommission zur Bewertung des nationalen Sicherheitsmanagements und der Organisation der vereinigten Staaten.“

Hierin heißt es unter anderem wörtlich:

„Ein Angriff auf Elemente des US-Raumfahrtsystems während einer Krise oder eines Konflikts sollte nicht als unwahrscheinliche Handlung gesehen werden. Wenn die USA einen Space Pearl Harbor vermeiden wollen, müssen sie die Möglichkeit eines Angriffs auf US Raumfahrtsysteme ernst nehmen.

Die Staats- und Regierungschefs der Nation müssen sicherstellen, dass die Verwundbarkeit der Vereinigten Staaten verringert wird und dass die Folgen eines Überraschungsangriffs auf US Weltraumgüter in ihren Auswirkungen begrenzt sind.“

Aus den Aussagen des Berichts geht eindeutig hervor, dass die Kommission einen Überraschungsangriff aus dem Weltraum für sehr wahrscheinlich, zumindest aber nicht für unmöglich hält. Weiter heißt es in dem Bericht der Weltraumkommission auf Seite 81:

„Ein Weltraumkorps innerhalb der Abteilung der Luftwaffe kann ein geeignetes Modell für sich oder eine nützliche Zwischenstation für die Entwicklung zu einer Weltraumabteilung sein. Ein Modell ist die Beziehung der Army Air Force zur Armee während des Zweiten Weltkriegs. Bestehende Raumstreitkräfte, Einrichtungen, Einheiten und Personal der Luftwaffe sowie militärische Weltraummissionen könnten auf ein Korps übertragen werden.

Ein Weltraumkorps könnte befugt sein, Raumfahrtsysteme zu erwerben und zu betreiben, möglicherweise sowohl DoD- als auch Intelligence-Community-Systeme, und gleichzeitig die vorhandenen Logistik- und Unterstützungsfunktionen der Luftwaffe nutzen.“

Es sind deutliche Parallelen zwischen dem Bericht der Weltraumkommission und der Weltraumrichtlinie 4 von US Präsident Donald Trump zu erkennen, was den Schluss nahe legt, dass die Trump-Administration lediglich auf die alten Pläne zurückgegriffen hat, möglich wäre aber auch, dass die Aufrüstung im Weltraum lediglich hinter verschlossenen Türen stattgefunden hat. Donald Trump erklärte in seiner Rede:

 „Das Verteidigungsministerium gereift unter der bestehenden Autorität Maßnahmen, um seine Weltraumressourcen zu sammeln, um Bedrohungen im Weltraum abzuwehren und ihnen entgegenzuwirken, und um einen Legislativvorschlag zur Einrichtung einer United Space Force als sechster Zweig der US Streitkräfte innerhalb des Ministeriums zu entwickeln.“

Gleichzeitig betonte der Präsident, dass die Space Force etwas bekommen werde, das noch mächtiger sei, als das, was China und Russland bereits hätten. Sprach Trump hier möglicherweise von Waffensystemen, die tatsächlich bereits schon vor mehr als zwei Jahrzehnten im Rahmen der Geheimen Weltraumprogramme entwickelt wurden?

Trump sagte, dass Russland und China wesentlich früher begonnen hätten, Weltraumwaffen zu entwickeln und neue militärische Zweige aufzustellen, gleichzeitig aber betonte der Präsident, dass die USA die zeitliche Verzögerung schnell aufholen werde. Das kann aber nur gelingen, wenn die nötige Infrastruktur bereits vorhanden und einsatzbereit ist.

Acht Milliarden US Dollar sollen in den kommenden fünf Jahren in die Space Force investiert werden. Woher das Geld angesichts des maroden Haushalts stammt, ist nicht bekannt.

Auch liegen bisher keine Angaben darüber vor, welche Waffentechnologie die Space Force zukünftig erhalten soll – nur soviel ist bekannt, dass zur Ausrüstung unter anderem auch ein Superlaser gehören soll, der von einem Satellit aus jeden Punkt der Erde zielgenau treffen kann.

Die US Space Force und die Rolle des SDI-Programms

Werfen wir an dieser Stelle einmal einen Blick auf das zu Beginn der 1980er Jahre entwickelte SDI (Strategic Defense Initiative) Programm, das überwiegend durch das National Reconnaissance Office, die CIA und die NSA finanziert wurde.

Das Programm beinhaltete bereits ein ganzes Paket umfangreicher Forschungs- und Entwicklungsprojekte – vorrangig im Bereich weltraumgestützter Waffensysteme. Bis 1988 investierte die US Regierung geschätzte 29 Milliarden US Dollar in das Projekt.

SDI war ein Top Secret Programm, selbst hochrangige Mitglieder des Kongresses wurden nicht oder nur unzureichend darüber informiert. Im Laufe der Zeit kürzte die Regierung die Gelder – vor allem als bekannt wurde, dass die Ergebnisse offenbar hinter den hochgesteckten Zielen blieben.

Mittlerweile dürfte klar sein, dass das SDI Programm möglicherweise schon die Weichen in Richtung einer Weltraumarmee gestellt hat, dass hier bereits Waffensysteme beschafft wurden, von denen die Weltöffentlichkeit bis heute keine Ahnung hat – Waffensysteme, die jetzt mit der Gründung der Space Force öffentlich gemacht werden sollen.

2017 wurde durch den republikanischen Kongressabgeordneten Mike Rogers die Aufstellung einer Weltraumstreitmacht wieder auf die Tagesordnung gesetzt und schon im März des darauffolgenden Jahres wurde die Einheit durch US Präsident Donald Trump gebilligt.

Dem US Präsidenten scheint viel an der Realisierung dieses Projekts zu liegen. Auf seiner Rede anlässlich des Starts des neuen Raumtransporters Dragon 2 zur Internationalen Raumstation, am 30. Mai 2020 in Cape Canavaral, verkündete Trump nicht nur die Rückkehr zum Mond und eine baldige Landung auf dem Mars, sondern er sprach auch gleich von einer schlagkräftigen Weltraumwaffe. Wörtlich sagte der Präsident:

„Wir haben den Neid der Welt auf uns gezogen und werden bald auf dem Mars landen und wir werden bald die größten Waffen, die man sich in der Geschichte je vorstellen konnte, besitzen. Ich habe die Designs dieser Waffen schon gesehen und selbst ich kann es nicht glauben. Die USA haben das Ansehen als Führer der Welt wiedererlangt.“

China und das Streben nach der Weltmacht

Allerdings wäre es trotz dieser großen Euphorie fatal, die Schlagkraft der weltraumgestützten Waffentechnologie Chinas herunterzuspielen oder gar kleinzureden. Chinas geheime Raumfahrtmarine wurde von Generalleutnant a.D. Steven Kwast erst im September 2019 enthüllt. Kwast wörtlich:

„China ist unsere Konkurrenz. Russland ist unsere Konkurrenz. Sie sehen die Macht der Weltraumökonomie… und sie eilen in diese Zukunft… China hat die Organisation bereits aufgebaut und verfügt über die Strategie, die Doktrin und die Technologie sowie die Schaffung für ihre Schutzkräfte im Weltraum… Sie bauen eine Marine im Weltraum mit dem Äquivalent von Schlachtschiffen und Zerstörern, die manövrieren und töten und mit Dominanz kommunizieren können.“

Die Frage sollte als lauten: werden die von US Präsident Donald Trump veranschlagten acht Milliarden US Dollar bereit stehen, um mögliche Angriffe aus dem Weltraum verhindern zu können?

Wird es darüber hinaus auch möglich sein, eine gewisse Anzahl an Antigravitationsfahrzeugen, die bereits in den 1970er Jahren im Rahmen des Aurora Programms entwickelt wurden, erfolgreich einzusetzen?

Die US Air Force hat das Aurora Programm viele Jahre dementiert, doch im März 1990 machte es die Zeitschrift Aviation Week & Space Technology schließlich öffentlich. In dem Artikel heißt es unter anderem:

„Das Projekt Aurora bezog sich auf eine Gruppe spezieller Flugzeuge und nicht nur auf ein bestimmtes Flugzeugwerk. Die Förderungssumme für dieses Projekt belief sich 1987, gemäß eines Finanzierungsdokuments, das der Aviation Week vorlag, angeblich auf 2,3 Milliarden US Dollar.“

Ich denke, dass eine Weltraumarmee schon eine ganze Weile existiert, jedoch wurde sie aufgrund der hier eingesetzten exotischen Technologie bisher von offizieller verschwiegen. Es ist sogar davon auszugehen, dass die Space Force in Wirklichkeit viel größer ist, als es der Öffentlichkeit bisher gesagt wurde, weil zu vermuten ist, dass sich hinter der Space Force in Wahrheit ein bereits längst existierendes Weltraumprogramm versteckt, das Schritt für Schritt offen gelegt werden soll.

Aktuell hat der US-Kongress keine Verteidigungsmittelgesetze verabschiedet, die für die Finanzierung neuer Projekte der Space Force erforderlich wären, der Leiter der Weltraumoperationen, General Jay Raymond, hat das Vorgehen bereits entsprechend gerügt.

Raymond zeigt sich besorgt darüber, dass sich die neuen Projekte bis weit in das kommende Jahr verzögern könnten. Was aber ist der Grund dafür – vielleicht einen Angriff Chinas zu ermöglichen?

Experten gehen schon jetzt von der Vermutung aus, dass Chinas Wirtschaft bis spätestens 2030 die USA überholen  wird und dass China seine enormen wirtschaftlichen Ressourcen dazu nutzen wird, um seine Präsenz und Macht im Weltraum weiter auszubauen, was im schlimmsten Fall auch zu einem militärischen Schlagabtausch mit der US Space Force führen könnte – ein Space Pearl Harbor wäre in diesem Fall wohl unausweichlich.

Bleiben Sie aufmerksam!

Literatur:

Die geheime Raumfahrt

UFOs: Sichtungen seit 1945 (Typenkompass)

DAS OMNIVERSUM: Transdimensionale Intelligenz, hyperdimensionale Zivilisationen und die geheime Marskolonie

Verschlusssache UFOs

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede für PRAVDA TV am 12.10.2020

About aikos2309

5 comments on “Wie der Tiefe Staat und deren Agenten tricksen: Militärexperten warnen vor einem „Weltraum-Pearl Harbor“ durch China

  1. Schon das dritte Reich exprementierte mit Laserwaffen, Antischwerkraft-Flugscheiben.Es gab sogar Andeutungen,das Hitler mit einer innerirdischen Rasse in Verbindung stand.Deutsche Forscher der Abteilung “Ahnenerbe” sollen sogar in der Sagenhaften Stadt Shambala gewesen sein und dort Uralte Technologie mitgebracht haben. Man kanns kaum glauben,wie weit die Narzis mit ihrer Forschung waren.
    “Projekt Glocke” Zeitreisen
    Arbeiten an der Atombombe
    Entwicklung von Laserwaffen
    Flugscheiben mit Antischwerkraft-Generatoren.
    Klon-Expremente mit Menschen und Tieren
    Die Suche nach Atlantis ( Deutsche sind Abkömmlinge der Atlanter)
    Kontakte mit Aldebaranern
    Modernste U-Boote mit neuartigen Luftfilter Systemen
    Aufbau von Stützpunkten in ANTARKTIS und Weltweit.

    All das was die USA und die Russen zurzeit entwickeln bzw. schon in geheimen besitzen, sind Erfindungen von deutschen Wissenschaftlern.
    Die Frage lautet: Woher hatten die Narzis die Hochtechnologie her?

      1. Es sind erstmal nur Geschichten die im Internet kursieren.Ob da was dran ist, kann man schwer beurteilen.Wahrheiten und Unwahrheiten vermischen sich zu einem komplexen Verschwörungstheorie.Am Ende klingt es eher nach Science Fiction. So gibt es z. B Hypothesen die behaupten, daß der Geheimnisvolle SS-General Heinz Kammler, der für besondere Rüstung-Projekte zuständig war,an einer Zeitmaschiene gearbeitet hat. Das Projekt soll unter dem Namen “Glocke” geführt worden sein.Nach dem erfolgreichen Test der Maschiene wären die Narzis in die Vergangenheit gereist und zwar nach Atlantis.Dort hätten sie Kontakt mit ihren vorfahren gehabt.Die Narzis glaubten, das sie die Nachfahren der Atlanter waren.Bei ihrer Rückkehr nahmen sie einige Atlanter mit, die den Narzis bei ihrer Technischen Entwicklungen halfen.Es gab Augenzeugen die aussagten, daß sie in Forschungsanlagen, große blonde Wesen mit Schulterlangen Haaren sahen, die dort Mitarbeiteten.Mit Hilfe der Atlanter konnte die Abteilung “Ahnenerbe” die Resten von Atlantis wiederfinden. Es lag in Antarktis. Heimlich baute man dort riesige Stützpunkte und brachte dorthin ihre modernsten Technologien, weil man wusste, daß durch Verrat der Krieg nicht mehr zu gewinnen war. Die Amerikaner versuchten unter Admiral Byrd die letzte Bastion der Narzis einzunehmen.Es scheiterte und seitdem sind weite Teile der Antarktis ein Militärischer Sperrgebiet.Viele der gesichteten Ufos der 40er und danach waren sogenannte Flugscheiben der “letzten Bastion”.
        Solche Geschichten sind wirklich schwer zu glauben und außer das Admiral Byrd in Antarktis war, gibt es keine anderen Beweise für solche fantastischen Behauptungen.Das Internet ist schon eine riesige Verschwörung-Maschiene. 😁

  2. Taliban machen sich für eine Wiederwahl Trumps stark
    https://www.focus.de/politik/ausland/praesidentschaftswahl-im-news-ticker-unliebsame-unterstuetzung-taliban-machen-sich-fuer-eine-wiederwahl-trumps-stark_id_12480590.html

    Jetzt versuchen es die Medien mit einer anderen Methode. Nach dem Motto: Wenn alle bösen Menschn der Welt für Trump werben, dann muss man seine Wiederwahl verhindern, Trump ist somit unwählbar…

    Eine Tatsache, die die Medien heute sehr gerne unter den Teppich kehren. Bei den US Wahlen 2008 wollten die Russen, also die russische Regierung, bzw. der ganz ganz böse Putin, daß Obama die Wahl gewinnt. Und voila Obama gewann die Wahl. Warum wurden die Wahlen nicht auf MKanipulationen untersucht, vielleicht wurden die Wahlen manipuliert ducrh russ. Hacker?
    Warum hatten die US Medien damals keine Anti-Obama Kampagne gestartet wie jetzt gegen die Trump ?
    Denn der böse Putin wollte dass Obama die US Wahlen 2008 gewinnt….
    Und deshalb muss man immer das Gegenteil von dem machen, was Putin will.
    Ist doch ähnlich bei uns in Deutschland. Wenn die AFD dafür ist, dann müssen alle anderen Parteien dagegen sein. Weil alles was die AFD will, ist schlecht und böse. Das ist Kindergarten niveau. Aber dass unsere „hochqualifizierten“ Politiker Methoden von kleinen Kindern aus dem Kindergarten übernehmen , das stört unsere Politiker überhaupt nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.