München: Katastrophale Bilanz nach 1 Woche Maskenpflicht in Fußgängerzone – Deutschland blutet aus

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 21
  •  
  •  
  •  
  •  

Selbst, wenn man nicht glauben möchte, dass die Politik die Wirtschaft vor die Wand fahren will, es kommen selbst den braven Schafen langsam Zweifel. Autoindustrie, Hotel- und Gaststättengewerbe, die drohende Insolvenzwelle durch den Lockdown … und nun eine Woche strenge Maskenpflicht unter freiem Himmel in der Münchner Ladenmeile. Die Händler machen Kassensturz und stellen fest: Es ist eine Katastrophe. Von Niki Vogt

Der Grund: „Der Sieben-Tage-Inzidenzwert“ (das sind die „Neuinfektionen“ pro 100.000 Einwohnern). Dieser war über 50 gestiegen. Natürlich waren es nicht echte Neuinfektionen, sondern zum allergrößten Teil die wohlbekannten positiven PCR-Tests. Von den positiv Getesteten wiederum ist nur ein sehr kleiner Teil wirklich erkrankt. Die Zahl der echt Kranken und Corona-Toten ist minimal.

Aber: Die Altstadtfußgängerzone durfte nur mit Mund-Nasen-Bedeckung (vulgo „Maske“, im Volksmund auch gern „Maulkorb“ oder „Goschnfetzn“ genannt) betreten werden, sonst gab‘s saftige Strafen. Und so waren in der vergangenen, eigentlich teilweise warmen und sonnigen Woche, die durchaus zum Flanieren und Shoppen eingeladen hätte, die Ladenmeilen Münchens fast leer.

Ob Stachus, Altstadt Fußgängerzone am Marienplatz, Sendlinger Straße, hinterm Sendlinger Tor oder am Viktualienmarkt, bis Donnerstag ging nix ohne den verhassten Goschnfetzn (Corona-Diktatur: Reiseverbote für Bewohner von Corona-Reservaten beschlossen – Migrantenviertel werden zu Hotspots – Medien und Politik schweigen).

Das verhagelte Münchnern, wie auch Touristen, restlos die Kauflaune. Die Maskenpflicht trat in Kraft und die Kunden blieben daheim. Seit dem gestrigen Montag ist die Maskenpflicht im Freien wieder aufgehoben, aber der Schaden für die Geschäftsleute ist nicht wieder gutzumachen.

Auch die gezählten Passantenzahlen, die die Vereinigung der Innenstadthändler „City Partner“ hat vornehmen lassen, belegen das. Es waren 75 % weniger Besucher zwischen dem 24. September und dem 1. Oktober, als im Vorjahr zur selben Zeit!

Die Münchner „tz“ berichtet sogar, dass am Freitag, den 2. Oktober noch weniger Menschen in die Innenstadt kamen, als am Sonntag, an dem die Geschäfte geschlossen waren. Das gab‘s noch nie.

Diese verschärfte Maßnahme hat alles zunichte gemacht, was gerade vorsichtig wieder angefangen hatte. Am 19. September, dem ersten Wies‘n Samstag schien es wieder aufwärts zu gehen, die Stimmung war gut, die Geschäftsleute hofften auf spürbare Besserung. Sogar einige Touristen, die trotz Wies‘n-Lockdown gekommen waren, gingen in der Innenstadt Shoppen (Düstere Studie: Wegen Corona werden Unruhen und Gewalt ausbrechen, Sündenböcke gesucht – wer wird dafür büßen müssen?).

 

Doch die Hoffnung starb einen jähen Tod, als OB Dieter Reiter (SPD) die Maskenpflicht in der Innenstadt verhängte. Schon zwei Tage vorher dünnte sich der Kundenverkehr deutlich aus. Manche Geschäftsleute machten in dieser Maskenzeit 80-90% Minus im Vergleich zum Vorjahr. Viele Landenbetreiber sagen, dass sie so viel Verlust gemacht haben, dass sie eigentlich Personal entlassen müssten.

Es ist bekannt, dass die Innenstädte allenthalben einen langsamen Tod sterben. Da wird der Schrei nach Staatsgeldern zur Rettung der Innenstädte nichts nutzen. Das Problem liegt tiefer. „Corona“ und die überzogenen Maßnahmen legen die wahren Probleme nur offen.

Die Politik hat nämlich schon sehr viel früher angefangen, die Bürger auszupressen und die Wirtschaft zu erwürgen, nicht erst seit „Corona“. Die Einkommen der Bürger sind spürbar gesunken. Wir haben jetzt etwa 10 Millionen Kurzarbeiter, die nur noch einen Teil ihres Gehaltes bekommen. Davon lässt es sich nicht entspannt Shoppen gehen.

Leider werden viele davon in die Arbeitslosigkeit fallen. Auch das steigert weder die Kauflaune, noch das Einkaufsvergnügen. Mittlerweile ist die Einkommenssituation für viele Deutsche „prekär“ geworden. Fast sieben Millionen Deutsche sind überschuldet. Aber meistens nicht, weil sie über ihre Verhältnisse leben, sondern weil es einfach nicht mehr reicht.

Klimapanik und Benachteiligung der mittelständischen Unternehmen führte schon vor „Corona“ zu einem Niedergang der Autoindustrie und unzähliger Zulieferer (Der Seuchen-Vorwand: Die Corona-Pandemie ist ein abgekartetes Spiel zur Etablierung einer „Neuen Weltordnung“).

Es vergeht kein Tag, an dem wir nicht in den Medien lesen, wie viele Tausend Arbeitsplätze hier und da abgebaut werden. Arbeitslose können keine Steuern zahlen, sondern müssen von den Steuerzahlern versorgt werden, die aber durch Kurzarbeit und Kündigungen ständig weniger und weniger werden.

Die Deutschen verarmen seit längerem schon: Sie verdienen nur 1.869 Euro netto. Aber man tut so, als sei Deutschland ja so reich und Deutschland mit seiner „schwarzen Null“ unter der Haushaltsbilanz doch prima gestellt. Die NZZ schreibt dazu:

Die «schwarze Null» wurde auf Kosten der Bürger erreicht. Erstens, weil die Nullzinspolitik die Schuldenlast von Bund, Ländern und Gemeinden stark gedrückt hat, derweil der kleine Sparer insgeheim enteignet wurde. Und zweitens, weil den Bürgern Steuer- und Abgabensenkungen vorenthalten wurden, als dies dank sprudelnden Einnahmen (2019 fast 800 Milliarden Euro) möglich gewesen wäre.

(…) Im angeblich so «reichen Deutschland» sieht man nun viel Nacktheit: Von zig Tausenden Solo-Selbständigen über den Kleinunternehmer bis zum Großkonzern hat ein Run auf staatliche Hilfsgelder und Kredite ohne Bonitätsprüfung eingesetzt. Wenn die selbsterklärten Existenznöte berechtigt sind, so zeigt dies vor allem, wie dünn der Firnis des Wohlstands zwischen Flensburg und Konstanz in Wahrheit ist (Top-Anwalt: Die Verantwortlichen für den Corona-Betrugsskandal müssen wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit strafrechtlich verfolgt werden (Videos))

Zwei Wochen Umsatzeinbruch und drohender Verdienstausfall genügen, schon schnellt die Zahl der Anträge auf «unbürokratische Soforthilfen», Kurzarbeiter- und Arbeitslosengeld nach oben.

(…) Denn das deutsche Job-Wunder wurde vor allem mit Billiglöhnern erkauft. Deshalb errechnet der Weltwohlstandsbericht der Credit Suisse für 2019 für die Deutschen ein Netto-Medianeinkommen von gerade einmal 1869 Euro. 41 Prozent der Deutschen hätten mit weniger als 10.000 Dollar kein nennenswertes Vermögen.“

Außerdem, analysiert die NZZ, präsentiere sich Deutschland – konkret: die Deutsche Regierung – immer als Leuchtturm im Europäischen „Zusammenwachsen“. Und immer wieder macht Deutschland die größten Beitragszahlungen und übernimmt große Teile der Haftungen. Doch in Wirklichkeit, so schreibt die NZZ, fehlen zu vielen Bürgern und Unternehmen die Reserven.

Auf diesem Hintergrund ist das Agieren der Politik mit den Anti-Corona-Maßnahmen geradezu unglaublich brutal. Damit wird noch die letzte Luft abgewürgt. Selbst der Umsichtigste und Fleißigste kann da nicht mehr auf ein noch so kleines, grünes Zweiglein kommen.

Der Tod der Innenstädte ist nur ein Symptom (von vielen) eines ausblutenden Volkes. Entweder ist die Politik zu dumm, das zu sehen oder es ist gewollt.

Wenn Sie mehr über die heimlichen Machenschaften der Elite erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Am 28. April erschien “Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren” (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: “Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (beide Bücher für Euro 60,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Video:

Quellen: PublicDomain/dieunbestechlichen.com am 11.10.2020

About aikos2309

23 comments on “München: Katastrophale Bilanz nach 1 Woche Maskenpflicht in Fußgängerzone – Deutschland blutet aus

  1. Wenn die Masse der Menschen sich so teilnahms- und widerstandlos mit diesem Corona-Blödsinn in den Untergang treiben lässt, – sorry – aber dann haben es diese Eloi auch nicht anders verdient. Selbst verschuldete Unwissenheit ist schlicht und einfach der Superlativ an Dummheit.

      1. Ja, ich weiß, aber ich habe noch nicht den Ausgang aus dieser Irrenanstalt gefunden. Es wird immer schwieriger den Geisteskranken aus dem Weg zu gehen und dem kollektiven Wahnsinn auszuweichen.

  2. Politische Volksverblödung mit Ansage in allen TV-Kanälen, die Maske schützt die Finanzen der Hersteller.

    Es steht auf der Verpackungsbeilage drauf, daß die Maske nicht gegen das Virus schützt. Es steht drauf! Und trotzdem tragt ihr die Masken!

    Das ist lächerlich!

    Ihr tragt die Masken nicht, weil ihr Angst vor dem Virus habt, sondern weil ihr Angst vor Strafe habt! Jetzt ist sogar die Maskenpflicht im Freien eingeführt! Leute, das kann doch nicht normal sein! Da müssen euch doch alle Lichter angehen!

    Ihr seid doch erwachsen oder seid ihr noch Kinder?

    Wer fachlich gering ausgebildeten Politikern Glauben schenkt, sollte besser in die Kirche gehen, dadrin ist der Glaube gut aufgehoben.

    1. Ich rege mich schon lange nicht mehr auf. Mindestens 80 %, eher 90%, der Menschen sind einfach nur saudumm. Dagegen ist kein Kraut gewachsen, da kann man wirklich nichts machen, außer dieser generalisierten Blödheit auszuweichen wo und wann auch immer möglich (aber es wird immer schwieriger).

    2. Annette

      Es ist richtig, dass wir die Masken nur tragen, um der Strafe zu entgehen, sprich aber nur die Aufgewachten, wenn man bedenkt, wie hoch die Strafe sein kann, so ein Beispiel von einer Bekannten von mir, sie hat bei “Kaufland” Nähe Rostock, wo so gut wie kein Corona anzufinden ist, die Maske verweigert zu tragen, laut dagegen protestiert und bekam prompt eine Strafe von 1000 Euro aufgebrummt.

      Es regiert der Wahnsinn.

      1. Sollte man mir ein Bussgeld aufbrummen, ich würde auf gar keinen Fall bezahlen. Sollen sie es mal schön einklagen. Und sollte ich dann zur Zahlung verurteilt werden, werde ich selbstverständlich auch nicht zahlen. Zu pfänden gibt es bei mir nichts, und eine eventuelle Ersatz- und/oder Erzwingungshaft sitze ich auf einer Arschbacke ab (muss mich um nichts sorgen, es ist geheizt, bekomme drei Mahlzeiten am Tag, habe Fernsehen und Radio, kann mit Kumpels Karten oder Schach spielen). Und es sind auch wieder nur zusätzliche Kosten für das System.

    3. @Annette

      Bei den hier Kommentierenden sind bereits mehrheitlich alle Kronleuchter angegangen – schon lange. Daher bitte nicht die hier Kommentierenden mit IHR persönlich ansprechen – die sind für solche Ansprache die falsche Klientel.

  3. “Ihr tragt die Masken nicht, weil ihr Angst vor dem Virus habt, sondern weil ihr Angst vor Strafe habt!”

    Exakt. – Ich würde allerdings nicht IHR sagen, denn das spricht ja auch die +/- 10 % derer an, die geschnallt haben was los ist – also eben auch die hier Kommentierenden, die wohl eher zu den 10 % gehören. 😉

    “Gegen Dummheit kämpfen selbst die Götter vergebens” heißt es und “gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.” – Da helfen auch keine Pillen, die von der Ph.rmaindustrie machen eher noch d.mmer – jedenfalls meines Erachtens.

    Es trennt sich auch da sozusagen die Spreu vom Weizen. – Die rd. 10 % scheinen sich eher weiterzuentwickeln, während bei den anderen rd. 90 % eine Degeneration im Gange zu sein schein.

  4. In Österreich schaut’s allerdings wohl auch nicht besser aus:

    https://www.unzensuriert.at/content/113616-wien-wahl-erste-trend-prognose-zeigt-gewinne-fuer-alle-parteien-ausser-der-fpoe/

    Das liegt nicht nur an einem gewissen Maß an W.hlf.lschung – die Mehrheit der Leute tickt eben so und dann ist wohl Wien ohnehin tiefrot und zu 70 – 80 % bereits mit weiter wachsender Tendenz isl.misiert und diese Klientel ist ja wie hier auch w.hlberechtigt und wählen die, die ihnen den All.rwertesten p.dern.

  5. Tja, da sieht man mal wieder die Bayern sind halt die gehorsamsten Noobs ever! lol
    Ich denke mal, da gerade München usw. voll ist mit Freimaurern und ähnlichen, die wollen das, die haben die Vorteile bzw. die haben auch Angst.
    Manchmal kommt es mir so vor, das nur eine bestimmte Gruppe der Menschenrasse hier voll in Panik ist und vor dem Virus Angst hat, beobachtet das mal selber in euren Drumrum, ich werdet merken, die wirklichen Maskennutzer haben viele Gemeinsamkeiten, von bestimmten optischen, körperlichen und geistigen Merkmalen,auch die falls bekannte Corona + getesteten!!

  6. Eigentlich sollte dies den Konsumsklaven zu denken geben, wie verblödet doch in der “Vergangenheit” ihr Verhalten als Shopping King und- Queen war. Weniger ist mehr, als nächstes im Parlament..

    1. Am Hallenbad gab es eine Schlange bis auf die Straße, und geduldig haben die Sklaven mit Masken auf Einlass gewartet, um im Kreis schwimmen zu dürfen. Aber nur links herum…

  7. Ich wundere mich schon, da wird die Wirtschaft in Grund und Boden gefahren, viele Leute verlieren ihren Job und man holt immer noch Migranten ins Land. Merkel & Co. sei Dank!

      1. @anja

        Fehlt nur noch, dass die Barbie dazu noch einen C.-Test verpasst bekommt und C.-positiv getestet wird wie die Papaya.

        Doch unerschütterlich C.-Gläubige kann auch die positiv getestete Papaya nicht aus ihrer höchstwahrscheinlichen Wahrnehmungsstörung holen. Da können keine Kronleuchter angehen – wo nichts ist kann auch nichts angehen. 😉

  8. rp-online.de/panorama/fernsehen/zdf-morgenmagazin-markus-soeder-unterstellt-mitri-sirin-corona-strategien-zu-propagieren_aid-53923087

    ………
    mirror.co.uk/news/politics/what-new-coronavirus-lockdown-rules-22808420
    ……..
    epochtimes.de/politik/deutschland/philologenverband-schueler-werden-muetzen-und-schals-im-unterricht-tragen-muessen-a3354883.html
    ……
    infosperber.ch/Artikel/Gesundheit/Das-irrefuhrende-Starren-auf-die-Corona-Fallzahlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.