Nach dem Lockdown ist vor dem Lockdown – Bill Gates: vier Jahre Corona-Maßnahmen und zehn Jahre Wiederaufbau (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 7
  •  
  •  
  •  
  •  

Nachdem sich die von Angela Merkel (genauer: ihren Ratgebern) für bis Weihnachten prognostizierte „Zahl der Neuinfizierten“ von 19.000 pro Tag dank effizienter Testausweitungen und ungeheuerlicher methodischer Taschenspielertricks schon viel früher einstellen wird, rückt auch der nächste Lockdown in greifbare Nähe.

Dass nicht genau diese Entwicklung seit langem geplant war, fällt immer schwerer zu glauben. Es scheint sich das Programm zu erfüllen, das womöglich schon bei den „Öffnungen“ im Mai feststand.

Jedes Jahr um diese Zeit gehen die Erkältungszahlen nach oben, füllen sich die Krankenhäuser und Intensivbetten mit atemwegserkrankten Risikopatienten. Dieses völlig banale Erkältungsgeschehen fällt dieses Jahr aus, stattdessen gibt es jetzt nur noch Corona.

Was die Positivtests wirklich besagen, ist dabei völlig unerheblich – solange der Krankenanteil weiterhin derart gering ist, dass er nicht einmal an die Hospitalisierungszahlen heranreicht, die in schweren Grippejahren schon viel früher eintraten.

Diesen Herbst jedoch stehen die Zeichen gut, dass die noch vom ersten Lockdown im Frühjahr gebeutelte deutsche Volkswirtschaft ein weiteres Mal in künstlichen Stillstand versetzt wird. Markus Söder, Karl Lauterbach und das notorische Panikorchester an Profilneurotikern, Wichtigtuern und Besessenen sind fast am Ziel ihrer Träume.

Die Frage ist nur noch, ob der Lockdown 2.0 zentral von der Regierung verhängt wird, oder ob man noch solange wartet, bis in jedem Landkreis die höchste „Alarmstufe“ gilt und der Flickenteppich einfarbig dunkelrot ist – um dann ganz Deutschland als ein großes „regionales Risikogebiet“ erneut lahmzulegen.

Söder fast am Ziel seiner Träume

Die Entkoppelung von Krankheitsgeschehen/Sterblichkeit und „Infektionsausbreitung“ hat schon jetzt ganze Arbeit geleistet – niemand stellt sich mehr die zentrale Frage nach der Verhältnismäßigkeit oder wirft einen Blick darauf, wie es eigentlich in all den Jahren zuvor in Kliniken und Arztpraxen aussah. Der Wahn ist zur Vollendung gebracht.

Und jetzt erfährt die Politik auch noch Rückendeckung von höchster ärztlicher Instanz. Weltärztepräsident Frank-Ulrich Montgomery gibt heute höchstselbst die Zielvorgabe aus: „Bei 20.000 Infektionen droht ein zweiter Lockdown.“ Für Söder & Co. mit Sicherheit eine Aufforderung, beim gänzlich anlasslosen Massentesten nochmal eine Schippe draufzulegen. Wir schaffen das!

Der große Neustart

Bill Gates verkündete im NBC-Interview den Corona-Fahrplan für die nächsten Jahre: vier Jahre Corona-Maßnahmen und zehn Jahre Wiederaufbau.

Viele Menschen fragen sich in diesen Tagen, wie es wohl weitergeht. Wie lange werden Einschränkungen und Maskenpflicht bleiben? Noch über den Winter? Bis es einen Impfstoff gibt? Oder gar noch ein ganzes Jahr? Da hierüber noch weitgehend Unklarheit herrscht, ist es gut, einen Mann zu befragen, der offenbar über all das zu bestimmen hat.

Nicht wir Bürger — offiziell der „Souverän“ in der Demokratie — werden entscheiden, wie wir in einem und in vier Jahren leben wollen; Bill Gates wird das für uns tun. Ein Mann ohne medizinische Ausbildung, den niemand auf der Welt je in ein politisches Amt gewählt hat. Bill Gates also, so sagte er es in seinem jüngsten Interview, will uns noch vier weitere Jahre quälen, vier weitere Jahre die Welt, wie wir sie gekannt haben, zerstören, um sie dann aufwendig und nach seinem Gusto wieder aufzubauen. Wenn wir ihn lassen …

Der US-Milliardär Bill Gates wurde von niemandem in ein politisches Führungsamt gewählt, schon gar nicht in Deutschland. Er hat auch keine Ausbildung als Arzt oder Wissenschaftler. Dennoch gibt er als Galionsfigur unzweifelhaft den Takt bei der Coronakrise vor und degradierte sogar den Papst an Ostern zur Randfigur. Schon 2017 berichteten Medien: „Die WHO hängt am Tropf von Bill Gates“. Jetzt hat er wieder eines seiner berüchtigten Interviews gegeben.

In dem Interview mit dem US-Sender NBC in der Sendung „Meet the Press“ vom 11. Oktober 2020 erklärte Pharmagroßaktionär und Multimilliardär Gates dem ihn befragenden Journalisten, dass die Corona-Maßnahmen — samt Lockdowns, Verhaltensregeln und Maskenzwang — noch etwa weitere vier Jahre bestehen bleiben sollen, bis „das Virus ausgelöscht ist“.

Der Wiederaufbau — eigentlich ein Umbau nach den Vorstellungen von Gates, Weltwirtschaftsforum und Co — könne zehn Jahre oder mehr in Anspruch nehmen.

Wörtlich heißt es in dem Interview, übersetzt auf Deutsch:

„Bill Gates: Der einzige Weg, wie wir vollständig zur Normalität zurückkehren können, besteht darin, dass wir vielleicht nicht die erste Generation Impfstoffe, aber danach einen Impfstoff haben, der super-effektiv ist und den eine Menge Menschen nehmen und dass wir die Krankheit auf einer globalen Basis eliminieren. Dann können wir endlich beginnen, die ganzen Probleme anzugehen, die geschaffen wurden bei der Bildung und bei der geistigen Gesundheit, und beginnen, wieder zu erschaffen, in einer Spielpause.

Interviewer: Sie haben gesagt, dass ihre Stiftung sagte, dass diese Pandemie … zurückgeworfen hat … Wissen Sie, wir haben Fortschritte gemacht bei der Verringerung der Armut auf der ganzen Welt und bei der Verringerung derjenigen ohne Essen. Und ich denke, diese Pandemie hat im Wesentlichen 20 Jahre Fortschritt ausgelöscht. Wie lange, bevor wir wieder Fortschritt machen können? Dieses Virus, sprechen wir von 2022, 2023, dass wir dann das Gefühl haben, wir haben das Virus weltweit unter Kontrolle?

Bill Gates: Einige wenige Dinge, wie ihre Gesundheitssysteme und Impfungen gleich wieder zurück zu bekommen … vielleicht möglicherweise nicht mehr in Form zu bekommen innerhalb von drei oder vier Jahren. Die Auswirkungen auf die Armut, die Auswirkungen auf die Bildung werden eher zehn oder mehr Jahre sein, weil sie keine Möglichkeit haben, große Checks zu schreiben. Wissen Sie, ihre Jobs sind überhaupt nicht in Büros. Sie leiden überproportional. Und, wissen Sie, dieser allmähliche Fortschritt, der üblicherweise sehr positiv ist, hat … Zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg hatten wir diesen gewaltigen Rückschlag.“

Der Wiederaufbau — The Great Reset — soll die uns bisher bekannte Gesellschaft und Wirtschaft völlig umkrempeln. Die Vorsitzende der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, meinte dazu neulich: „Thank you Bill for Leadership“.

Während Propagandisten und Aktivisten hierzulande noch jeden als „Verschwörungstheoretiker“ beschimpfen, der vom Plan des Great Reset berichtet, hat das Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum, WEF) bereits seit längerem auf seiner Website einen eigenen Bereich für den Great Reset eingerichtet, in dem Wirtschaftsführer, Politiker und andere „Leader“ zur Mitarbeit aufgefordert werden.

Schon jetzt ist das Vermögen der Superreichen durch die Coronakrise stark gestiegen, wie Zahlen aus den USA oder einfach der Blick auf die Börse zeigen.

Zahlreiche Wissenschaftler und weitere Experten haben eine ganz andere Meinung als Bill Gates, BlackRock, Weltwirtschaftsforum, Pharmaindustrie, Finanzindustrie und Co. zur Coronakrise.

US-Milliardäre mehren durch Corona-Krise ihr Vermögen

In einer Krise (und einem Krieg) gibt es jede Menge Verlierer. Es gibt aber stets auch ein paar Gewinner, die profitieren. Aktuell heißen sie Bezos, Gates, Musk und Zuckerberg. Ihr Vermögen hat sich in den letzten sechs Monaten um fast 30 Prozent vermehrt.

Seit etwa einem halben Jahr wandert der Corona-Virus rund um den Erdball. In einigen Staaten wird seitdem eine Art Pandemie-Hysterie geschürt, die die Menschen massiv verunsichert. Die Wirtschaft bricht ein, die Menschen verlieren ihre Arbeitsplätze; das soziale Leben wird durch die von den Politikern verabschiedeten Zwangsmaßnahmen auf ein Minimum reduziert, Familien auseinander gerissen. Es gibt (fast) nur Verlierer. Aber eben nur fast. Denn wie in jeder Krise und in jedem Krieg gibt es auch Gewinner. Profiteure, die von dem Leid und der Verunsicherung der anderen zehren und daraus Profit schlagen.

In den USA ist Reichtum im der »Club der Milliardäre«, zu denen Jeff Bezos (Chef von Amazon), Bill Gates, Elon Musk und Mark Zuckerberg gehören, in den letzten sechs Monaten um sage und schreibe 29 Prozent gestiegen. Sie strichen zusammen seit vergangenen März 845 Milliarden US-Dollar ein. Amazon-Chef Bezos kassierte 55,2 Milliarden US-Dollar, bei den Nachfahren von Sam Walton (Gründer von Walmart) stieg das Vermögen um 60 Milliarden US-Dollar und der Geldbeutel von Tesla-Chef Musk ist in den vergangenen sechs Monaten sogar um 70 Milliarden US-Dollar dicker geworden.

Auf Rang zwei im erlauchten Kreis der Multimilliardäre findet sich der umtriebige Bill Gates und auch Mark Zuckerberg (Rang 5) gehört zu dem »oligarchischen Dutzend«, wie es Institutsdirektor Chuck Collins vom Institute for Policy Studies in seiner Studie über die wirtschaftliche Entwicklung in den USA in Zeiten des Corona-Virus schreibt. Diese Oligarchen steigern ihr Vermögen aber nicht etwa durch eigene Leistung oder gar Mehrarbeit. Sie profitieren davon, dass die Notenbanken der Welt billiges Geld bereitstellen, mit denen dann Wertpapiere an den Aktienmärkten aufgekauft werden und so die Kurse durch die Decke gehen.

Im Herbst 1929 schossen die Aktienkurse auch durch die Decke, bis sie am 24. Oktober 1929 radikal ausgebremst wurden. Jedermann investierte in Aktien, nahm sogar Kredite auf, um sich Aktien zu kaufen. Und dann kam der Jahrhunderabsturz…

„FAS“ titelt: Impfstoff für Millionen

Wer noch Zweifel hatte, wohin die Reise geht, muss nur auf die Titelseite der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ von heute schauen. Bill Gates lässt grüßen!

Im April 2020 hatte Bill Gates gefordert, sieben Milliarden Menschen gegen das Neue Corona-Virus zu impfen.

Da über 80% der Menschen überall auf der Welt trotz Infektion keine Symptome zeigen, muss man die Sinnhaftigkeit einer Impfung so vieler Menschen anzweifeln.

Die „FAS“ schreibt nun auch davon, dass die Deutschen erst „geschützt“ seien, wenn ein Impfstoff entwickelt und verfügbar sei.
Aber warum sollten Millionen Deutsche das brauchen? Sind unsere Krankenhäuser mit Erkrankten überfüllt? Mitnichten! Auch in Schweden, wo es keinen Lockdown gab und wo keine Maskenpflicht besteht, sterben kaum Menschen an Covid-19, ja, sogar die Infektionsrate geht zurück!
Es ist sinnlos, symptomfreie Menschen mit einem unsicheren Verfahren zu testen.

Die Zahl der positiv Getesteten, die fälschlich mit der Infektionsrate gleichgesetzt wird, sagt überhaupt nichts aus. Man sollte endlich mit den Testungen aufhören, zur Normalität zurückkehren und nur die mittlerweile bekannten Risikogruppen schützen.

Aber die Titelzeile der „FAS“ sagt uns, dass die Politik eine andere Absicht hat. Bill Gates, der sich zusammen mit seiner Frau Melinda gerne mit Frau Dr. Merkel trifft, lässt grüßen!

Wenn Sie mehr über die heimlichen Machenschaften der Elite erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch „Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite“ von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Am 28. April erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird„, warum Stanley Kubrick wirklich sterben musste!

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (beide Bücher für Euro 60,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Video:

Quellen: PublicDomain/journalistenwatch.com am 25.10.2020

About aikos2309

5 comments on “Nach dem Lockdown ist vor dem Lockdown – Bill Gates: vier Jahre Corona-Maßnahmen und zehn Jahre Wiederaufbau (Video)

  1. Da hat sich der gute „Bill“ ja genügend Zeit für seine Raubzüge und die am Ende vergeblichen Versuche eingeräumt, eine ganze Menschheit weitgehend unter sein technokratisches Regime zu unterwerfen. Wie schon seine Vorgänger und die aktuellen Drahtzieher im Hintergrund wird die menschliche Natur auf die sichtbare Oberfläche von Angst und Stressreaktionen reduziert und die Ignoranz der seelischen Welt lässt sie von keiner der zu erwartenden Störungen in Unruhe geraten, die sie bei den entscheidenden Dirigenten menschlicher Empfindungen, Vorstellungen, Träumen und Willensbildungen zu erwarten haben. Das gilt auch für die Menschen, die es der Bequemlichkeit halber gewohnt sind, Denken und Entscheidungen anderen zu überlassen, in der Hoffnung, ungeschoren zu bleiben. Bis sie merken, das die geduldigen Schafe zuerst geschoren werden, kann es noch dauern und die Flucht in die Resignation wird sie dann am Ende nur vor ihrer Lebensfreude „retten“: Jedenfalls hat es eine in dumpfe Konsum- und Vergnügungssucht abgetauchte westliche Welt wohl nötig, mit kräftigeren Stößen aufgeweckt zu werden. Ob das Erwachen rechtzeitig erfolgt, dafür hat jede einzelne Person die alleinige Verantwortung.

  2. deutsch.rt.com/live/108164-live-corona-skeptiker-versammeln-sich
    ……..
    br.de/nachrichten/kultur/chinesische-zensur-mongolen-ausstellung-in-nantes-verschoben,SDJjqj9
    ………
    boostyourcity.de/positive-tests-grosse-geburtstagsfeier-in-der-moschee-ingelheim

  3. elperiodico.com/es/politica/20190926/bill-gates-elogio-liderazgo-espana-aportaciones-fondos-pobreza-sanidad-7652239
    ……..
    EILMELDUNG

    deutsch.rt.com/europa/108169-spanien-ruft-wegen-corona-pandemie/

  4. Wenn ich Herrn „Rechnung Tore“ (Bill Gates) richtig verstanden habe, will er mit seiner Corona-Paranoia der Welt den totalen Lockdown-Krieg erklären, um seinen 6 Milliarden Genozid zu vollenden. Die Rechnung für den Impf-Killshot schickt er uns Toren auch noch als Vorkasse. Nomen ist halt Omen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.