Vatikan: Päpstliche Botschaft – Neue Weltordnung, Eine-Welt-Religion und Vereinte Nationen

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 13
  •  
  •  
  •  
  •  

Ausgerechnet vom umstrittenen sunnitischen Großimam Ahmad Al-Tayyeb will sich der amtierende Papst Inspiration für seine neue Enzyklika „Fratelli tutti“ geholt haben. Mit Papst Franziskus driftete die katholische Kirche in nahezu allen Belangen nach links außen ab.

Linke bis Linksextreme jubelten weltweit, dass sogar der Titel des Werks „gendergerecht“ wäre, denn es ist nicht mehr von Brüderlichkeit sondern von Geschwisterlichkeit die Rede. Viel tiefer kann man sich unter dem Zeitgeist nicht mehr verbiegen.

Der Papst wünscht sich nicht weniger als eine neue Weltordnung. Wovor so genannte Verschwörungstheoretiker jahrelang warnten und wofür sie auch verlacht und angefeindet wurden, ist nun schwarz auf weiße Realität.

Die Enzyklika des Papstes ist eine Ermahnung, die Welt in Richtung des Sozialismus wenn nicht des Kommunismus zu orientieren. Nur durch die Abkehr vom Egoismus ließen sich die Folgen der Corona-Pandemie und globale Herausforderungen wie soziale Ungleichheit und Migration bewältigen.

Verbindlich für 1,3 Milliarden Menschen

Das päpstliche Grundsatzdokument hat, wenn man den Katholizismus buchstabengetreu lebt, hohe Verbindlichkeit für 1,3 Milliarden Menschen weltweit. Glücklicherweise leben wir nicht mehr im finsteren Mittelalter, wo für abweichende Meinungen der Tod am Scheiterhaufen vorgesehen war.

Heute geht man vorerst nur für wenige Monate ins Gefängnis, falls die abweichende Meinung von der linken Justizministerin und ihren Erfüllungsgehilfen als „Hassrede“ zugeordnet wird. Bei Wiederholungstätern wird es eben länger. Das ist wohl zivilisatorischer Fortschritt. In vielen Punkten dürften sich die Grünen und der Papst inzwischen einig sein. Dieser kritisierte sogar „zerstörerische Hassgruppen“ in „Sozialen Medien“.

Unterordnung unter die Vereinten Nationen

Man könnte vermuten, dass der linke Marsch durch die Institutionen auch im Vatikan äußerst erfolgreich war. So forderte der Papst „neue Systeme“. Man müsse die Vereinten Nationen stärken und nationale Interessen unterordnen. Großer Einfluss der Wirtschaft wäre schädlich. Auch die Schwächsten sollen in Entscheidungs- und Entwicklungsprozesse eingebunden werden (Mehrere katholische Priester enthüllen die Praxis des Satanismus im Vatikan).

Etwas widersprüchlich wirkt da das Plädoyer für kulturelle Identität gegen globale Gleichmacherei. Wie viel Identität übrig bleibt, wenn man die halbe Welt aufnehmen und versorgen soll, wird wohl niemand erklären können. Denn: Jedes Land sei auch das Land des Ausländers und die Güter eines Territoriums dürfen Menschen, die von anderen Orten daherströmen nicht vorenthalten werden.

Ein sozialistisch-kommunistisches Experiment

Zusammengefasst: Der Papst wünscht sich eine „neue“, sozialistisch-kommunistische Weltordnung unter der Führung der Vereinten Nationen, wo jegliches Leistungsprinzip abgeschafft wird. Stattdessen hätten jene, die etwas haben, ihren Besitz mit allen anderen zu teilen – bis eben alle gleich arm sind. Das war zumindest immer das Endergebnis sozialistisch-kommunistischer Experimente.

Wir erleben eine Zeit der völligen Gleichschaltung, von Merkels Politik, der Beschallung durch die Werbeindustrie bis hin zur katholischen Religion. Da kann einem nur noch schlecht werden.

Böse Zungen behaupten: Wenn ein Christ die UN anbetet, nenne man dies auch un-christlich. Aber was wissen wir schon (Vatikan: Der falsche Prophet Papst Franziskus nicht mehr “Stellvertreter Christi”).

Der Illuminaten-Insider Leo Zagami berichtet wie folgt:

Die neue quasi-freimaurerische Enzyklika von Papst Franziskus sieht aus wie ein kommunistisches Manifest und enthält die Namen von mindestens drei bekannten Freimaurern

In der bislang längsten Enzyklika, die am 3. Oktober 2020 in Assisi unterzeichnet wurde, spricht Papst Franziskus in einem typischen kommunistischen Manifest über Migration, Märkte, Medien, interreligiösen Dialog, Populismus, Nationalismus, Umverteilung des Reichtums und die Todesstrafe wo er sogar Privateigentum zur Diskussion stellt. In früheren Artikeln habe ich angekündigt, dass dieses neue Dokument ein weiterer Meilenstein beim Aufbau der Einen-Welt-Religion sein wird.

Aus diesem Grund zitierte der Jesuiten-Papst in seiner neuen Enzyklika „Human Fraternity“ den Freimaurerbund, auch bekannt als Abu Dhabi-Erklärung, den er letztes Jahr mit dem Großimam Ahmed al-Tayyeb geschlossen hatte.

In seiner neuen Enzyklika „Fratelli Tutti“ nannte er diesen umstrittenen antisemitischen sunnitischen Führer fünfmal und zitierte sogar den Koran in der Enzyklika : „Wer einen Menschen tötet, ist wie einer, der die gesamte Menschheit tötet, und wer auch immer einen Menschen rettet ist wie einer, der die ganze Menschheit rettet.“( vgl. Sure 5,32 ).

Das ziemlich lange Dokument mit 43.000 Wörtern wurde am Sonntag nach der offiziellen Unterzeichnung am Vortag veröffentlicht und erwähnt als Inspiration für die universelle Bruderschaft drei bekannte Freimaurer, die keine Katholiken waren: Martin Luther King, Desmond Tutu, Mahatma Gandhi.

Papst Franziskus verwendet jedoch den heiligen Franziskus als Vertuschung für dieses Freimaurer- / Jesuitenprojekt, das die Leser der Enzyklika daran erinnert, dass die Worte „ Fratelli Tutti“ aus der sechsten von 28 Ermahnungen des heiligen Franziskus von Assisi an seine Bruderbrüder stammen und konzentrierte sich auf die 25. Ermahnung, seinen Bruder zu lieben und zu fürchten, die lautet:

„So viel, wenn er weit von ihm entfernt ist, wie er es tun würde, wenn er mit ihm zusammen ist.“ Papst Franziskus nutzte auch den berühmten Besuch des heiligen Franziskus von Assisi bei Sultan Malik-el-Kamil in Ägypten während des fünften Kreuzzugs (1219), um seine „ brüderliche Offenheit“ für den Islam zu fördern (Vatikan: Wer ist der Pontifex Maximus? ‒ Lernen Sie den Ursprung des priesterlichen Titels und die Agenda kennen (Videos))

Aber die Wahrheit ist, dass der Jesuiten-Papst eindeutig eine freimaurerische Vision der bevorstehenden Eine-Welt-Religion fördert, wenn er schreibt, dass er „die Vision einer brüderlichen Gesellschaft“ hat.

Wenn Sie mehr über die heimlichen Machenschaften der Elite erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Am 28. April erschien “Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren” (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: “Illuminati“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (beide Bücher für Euro 60,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/wochenblick.at am 08.10.2020

About aikos2309

8 comments on “Vatikan: Päpstliche Botschaft – Neue Weltordnung, Eine-Welt-Religion und Vereinte Nationen

  1. Scharia-Richter und muslimische Großimame begeistert von neuem Papstschreiben
    https://philosophia-perennis.com/2020/10/06/scharia-richter-und-muslimische-grossimame-begeistert-von-neuem-papstschreiben/

    Großloge zufrieden: „Papst Franziskus übernimmt ein Hauptprinzip der Freimaurerei“
    https://katholisches.info/2020/10/08/grossloge-zufrieden-papst-franziskus-uebernimmt-ein-hauptprinzip-der-freimaurerei/

    Die Türken töten Armenier und der Westen schaut wieder weg
    142 Jahre nach dem Berliner Kongreß, als die europäischen Mächte nicht auf den Hilferuf der Armenier reagierten, wiederholt sich die Geschichte.

    https://katholisches.info/2020/10/06/die-tuerken-toeten-armenier-und-der-westen-schaut-wieder-weg/

  2. Erdogan hat den Traum der Wiederauferstehung des Osmanischen Reiches (Neo-osmanismus) im Visier. Er will alle Turkvölker vereinen und zusammen mit den Pan-Islamisten/Pan-Arabisten ein weltweites islamistsiches Khalifat aufbauen!

    Warum wohl pflegt Erdogan enge Kontakte zu den Grauen Wölfen und zur MHP

    https://de.wikipedia.org/wiki/Milliyet%C3%A7i_Hareket_Partisi

    Warum unterstützt Erdogan turkmenische Terroristen (“Milizen”) in Syrien und in Irak?

    Warum untersützt Erdogan die barbarischen Uiguren Separatisten in China?

    Warum kämpfen uigurische Terroristen an der Seite von dem Al-Qaida Ableger in Syrien?

    Erdogan hat den Traum der Wiederauferstehung des Osmanischen Reiches (Neo-osmanismus) im Visier. Er will alle Turkvölker vereinen und zusammen mit den Pan-Islamisten/Pan-Arabisten ein weltweites islamistsiches Khalifat aufbauen!

    Warum wohl pflegt Erdogan enge Kontakte zu den Grauen Wölfen und zur MHP

    https://de.wikipedia.org/wiki/Milliyet%C3%A7i_Hareket_Partisi

    Muslimbruderschaft will die ganze Welt islamisieren

    http://lebeninjerusalem.blogspot.de/2011/06/zuerst-agypten-und-dann-die-ganze-welt.html

    Warum gründet Erdogan die OATCT (Orta Asya Türk Cumhuriyetleri Toplantısı) – Versammlung/Gipfel der Zentral-Asiatischen Turk-Republiken —> Ziel Wiedererrichtung des Osmanischen Reiches!

    Warum unerstützt Erdogan die türkische PEGIDA in Deutschland, die die Islamisierung Deutschlands fordert?

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article148771570/Eine-tuerkische-Pegida-mitten-in-Deutschland.html

    Warum weigert sich Erdogan den türkischen Völkermord an den Christen wie Aramäern,Griechen Armeniern anzuerkennen?

    Erdogan ist ein Neo-Osmanist und ein Pan-Islamist. Er will das osmanische Reice erneut erbauen.

    und Herrscher davon werden. Danach soll Europa in Zusammenarbeit mit den Wahhabi Pan-Islamisten islamisiert werden.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Haus_des_Islams

    https://de.wikipedia.org/wiki/D%C4%81r_al-%E1%B8%A4arb

    Der Balkan ist bereits in fester Hand von Wahhabi Islamisten, wogegen die NATO und die EU rein gar nichts bisher unternommen haben!

    Anschließend soll die islamistische Menschenrechts charta verabschiedet werden!

    (Cairo Declaration of Human Rights in Islam) :

    welche die Scharia als alleinige Grundlage von Menschenrechten definiert. Die Erklärung wird als islamisches Gegenstück zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte gesehen.

    Die “Cairo Declaration of Human Rights in Islam” wurde von den islamischen Staaten auch von der Türkei und arabischen Staaten schon Anfang der 90-er Jahre ratifiziert und in deren Verfassungen fest verankert!

    Hier noch zwei sehr gute Artikel von MM

    https://michael-mannheimer.net/2016/11/09/oic-das-hauptziel-des-maechtigsten-staatenbundes-der-welt-ist-eurabia/

    https://michael-mannheimer.net/2013/12/24/perversion-des-menschenrechts-die-kairoer-erklaerung-der-menschenrechte-im-islam/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.