Wo fand das Abendmahl statt? Wie die Kirche eine Religion stahl

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 4
  •  
  •  
  •  
  •  

Wo fand das Abendmahl statt, ist eine der vielen Fragen, die noch in dieser Hinsicht offen geblieben sind. Hier wird diese Frage näher aufgeschlüsselt… Das Abendmahl bzw. das berühmte Bild von Leonardo da Vinci (1452-1519) besitzt viele verborgene Hinweise und Symbole.

Bekannt ist mittlerweile, dass die Person links neben Jesus niemand anderes war als Maria Magdalena, die Frau, die er geheiratet und in die Reihe seiner Apostel aufgenommen hatte.

Doch was ist den meisten Menschen hierbei entgangen? Schaue man sich noch einmal das gemalte Bild an.

Was ist dies für ein Raum? Im Hintergrund erkennt man drei Türen und den Ausblick auf eine bergige Umgebung mit Wegen und Hügeln. Dabei lenke man seine Aufmerksamkeit auf die Türen:

Eine breitere, umgeben von zwei schmaleren. Wenn man nun einmal andere Gebäude mit solchen Türen damit vergleicht, wird einem etwas Interessantes auffallen:

Es existieren also drei Tempel bzw. Pyramiden, d.h. in Mexiko, Ägypten und Indonesien, die hierfür in Frage kämen. Schon allein auf die Tatsache hin, dass sie dieselben Türen aufweisen wie auf dem Bild des Malers und Forschers Leonardo da Vinci.

Man dann davon ausgehen, dass das Innere eines solchen Tempels in früheren Zeiten viel schöner ausgeschmückt und vor allem gut erhalten waren als heutzutage. Die Pyramiden, insbesondere in Ägypten, waren damals wunderschön anzusehen, mit weißem Marmor überzogen und Wegen aus gleichem Material. All die Gegenstände wurden von Grabräubern und Händlern entwendet und auch das gesamte Marmor abgetragen und verkauft.

Man sieht heutzutage also nur das nackte Gestein, die Basis sozusagen. Auch fehlt den Pyramiden auf der Spitze der Abschlussstein, wonach noch heute gesucht wird. Das Abendmahl von Leonardo da Vinci Die meisten gehen davon aus, dass der Ort, den Leonardo da Vinci jenseits der Türen gemalt hat, der italienische Ort Mailand gewesen sei – vermutlich deshalb, weil er eine Beziehung zu dieser Stadt besaß.

Dies kann jedoch nicht zutreffen. Denn noch heute wundert man sich beispielsweise darüber, zu Recht, wie ein solch großer langer Tisch denn Platz in dem vermuteten Ort in Mailand gefunden hätte (Giordano Bruno und die verbotenen Bücher der katholischen Kirche (Video)).

 

Nur ein Tempel, die bekanntlich stets eine größere Halle besitzen, könnte also dafür in Frage kommen. Auch erkennt man, dass der Tisch eigentlich aus vier zusammengestellten Tischen besteht, über die dann einfach eine sehr lange Tischdecke gelegt wurde. Diese Tische schienen ebenfalls zu diesem Tempel gehört zu haben. Das Abendmahl in Mailand, Mexiko oder Ägypten?

Der stärkste Vergleich lässt sich auf Mexiko schließen. Viele, die die Pyramide besucht haben, finden einige Übereinstimmungen in dem Bild zum Abendmahl. War es also Mexiko, wo Jesus sich zur Zeit des Abendmahls aufhielt? Wie kam da Vinci auf diese Idee? Und wie sollte es Jesus und seinen Jüngern gelungen sein, dort hingekommen zu sein? Natürlich muss man davon ausgehen, dass da Vinci kein physischer Zeitzeuge von Jesus und dem Abendmahl gewesen sein konnte.

Er war zwar ein Genie, ein italienischer Maler, Bildhauer, Architekt, Anatom, Mechaniker, Ingenieur und auch ein Naturphilosoph. Er galt und gilt noch heute als einer der berühmtesten Universalgelehrten aller Zeiten. Sein Bild basiert demnach auf seinen Forschungen, Recherchen und Büchern, die er damals gelesen hatte.

Sicherlich besaß er auch gute Verbindungen zu dem einen oder anderen Orden, die ihn geheime Informationen überlieferten, die in anderen Kreisen vielleicht als Ketzerei oder frevelhaft gegolten hätten. Daher eine interessante Beschäftigung, sich mit den Hinweisen und Symbolen des berühmten Gemäldes von Leonardo da Vinci auseinanderzusetzen.“

Prinzipien für die Entwicklung eines vollständigen Geistes: Studiere die Wissenschaft der Kunst. Studiere die Kunst der Wissenschaft. Entwickele Deine Sinne – insbesondere lerne, wie man sieht. Erkenne, dass alles mit allem anderen verbunden ist.” (Leonardo da Vinci)

Wie die Kirche eine Religion stahl

Dieses Bild zum Abendmahl ist an der Nordwand des Speisesaals im Dominikanerkloster Santa Maria delle Grazie in Mailand zu entdecken. Der gerissene da Vinci ließ es sich bei dieser Auftragsarbeit nicht nehmen, mithilfe seines genialen Geistes, Symbole und Hinweise in das große Gemälde einzubauen.

Natürlich kann über die Symbolik und die verborgenen Hinweise nur gerätselt werden, da der Künstler mittlerweile nicht mehr Rede und Antwort stehen kann, doch wenn man einmal genauer hinschaut, fällt einem sicherlich direkt auf, dass beim Abendmahl die Person rechts an Jesus Seite normalerweise Johannes sein sollte, aber wenn man genauer hinschaut, sieht er ziemlich weiblich aus. Leonardo da Vinci wollte somit darauf hinweisen, dass es sich hierbei um Jesus Angetraute und einzige Jüngerin handelte, nämlich zu sehen auf das letzte Abendmahl mit Maria Magdalena…

Dies ist den meisten meiner Leser sicherlich bereits bekannt, aber dennoch habe ich ein wenig Kreativität walten lassen, um die Symbolik der ganzen Geschichte rundum Jesus und seinen Jüngern einmal Ausdruck zu verleihen. Wie auf dem Bild des letzten Abendmahls von Leonardo da Vinci unschwer zu erkennen, ist die 12 eine sehr symbolträchtige Zahl und lässt sich ebenso in unserem gegenwärtigen Alltag problemlos wiederfinden.

Zieht man beispielsweise Parallelen auf dem Abendmahl zwischen den Jüngern und den Sternzeichen, kommt offenbar zutage, dass das Sternzeichen Jungfrau tatsächlich einer Frau zukommt und kann somit als eines der Indizien für da Vincis Hinweis zu Maria Magdalena betrachtet werden. Eigentlich ist allein schon er Begriff “Jünger” interessant, denn er ist das verbale Gegenstück zur Jungfrau.

Ob nun tatsächlich jeder einzelne Jünger niemals in den Genuss gekommen war, die Nacht bei einer attraktiven Frau zu verbringen, ist unklar, doch der Hinweis auf die Jungfrau im Bild zum Abendmahl ist hierin doppelt enthalten. Ebenso die v-förmige Lücke zwischen Jesus und Maria Magdalena wirkt auf den zweiten Blick wie ein V, ein Hinweis, dass hier das Symbol der Frau bzw. Jungfrau verborgen liegt.

Jungfrau bedeutet in der italienischen Sprache “Vergine“.

 

War Maria Magdalena mit Jesus verheiratet?

Im Thomas-Evangelium findet man einen interessanten Hinweis zu der Beziehung zwischen Jesus und Maria Magdalena: Leitsatz 104: Sie (die Jünger) sagten zu ihm (Jesus): “Komm, lasst uns heute beten und fasten.” Jesus sagte: “Welche Sünde habe ich denn begangen oder habe ich etwas noch nicht vollendet? Doch, wenn der Bräutigam die Brautkammer verlassen haben wird, dann lasst sie fasten und beten.”

Hier befand sich Jesus offenbar in der Hochzeitsnacht mit Maria. Die Jünger störten ihn, weil sie nicht begeistert waren von seiner Entscheidung. Jesus jedoch ließ im späteren Verlauf im Umgang mit Maria deutlich werden, dass er sie männlicher machen wollte, damit sie ins Himmelreich eingehen könne. Somit kann vermutet werden, dass Marias Identität mit der Zeit zu Johannes gewandelt wurde. Natürlich kann es auch sein, dass eben Maria später in den Kreis Jesu’ hinzukam und die Ordnung der 12 störte – sehr zum Missfallen einiger der Jünger. Leitsatz 114: Simon Petrus sagte zu ihnen: “Maria soll aus unserer Mitte fortgehen, denn die Frauen sind des Lebens nicht würdig.”

Jesus sagte: “Seht, ich werde sie führen, damit sie männlich werde und sie ein lebendiger Geist werden mag, vergleichbar mit euch Männern. Denn jede Frau, die sich männlich macht, wird in das Himmelreich gelangen.” (Das Buch der Weisheit wurde aus der Bibel entfernt: Welche Geheimnisse umgeben Salomon?).

Das Maria Magdalena Evangelium

Zudem erschien Jesus zuerst Maria Magdalena nach seiner Wiederauferstehung von den Toten. Hinweise hierfür findet man in dem Evangelium von Maria Magdalena. Petrus war überhaupt nicht darüber erfreut, dass Jesus zuerst ihr erschienen war und dann den Jüngern: Petrus antwortete und sprach die gleichen Dinge betreffend. Er befragte sie nach dem Retter: “Sprach Er wirklich ohne unser Wissen mit einer Frau (Maria) und das nicht öffentlich? Sollen wir uns ihr nun zuwenden und ihr künftig zuhören? Hat er sie uns vorgezogen?”

Dann weinte Maria und sagte zu Petrus: “Mein Bruder Petrus, was denkst du denn? Denkst du, dass ich mir all dies in meinem Herzen ausgedacht habe oder dass ich über unseren Retter Lügen erzähle?” Levi (Matthäus) antwortete und sagte zu Petrus: “Petrus, du warst schon immer temperamentvoll. Nun sehe ich, wie du dich gegen diese Frau aufbäumst als wäre sie dein Gegner. Denn wenn der Retter sie als wertvoll erachtete, wieso möchtest du sie dann ablehnen? Der Retter kennt sie sicherlich sehr gut. Das ist der Grund, wieso er sie mehr liebte als uns. Wir sollten uns besser schämen und lieber dafür sorgen, den perfekten Menschen in uns und für uns zu leben, so wie Er es uns aufgetragen hat. Lasst uns das Evangelium predigen und nicht Gesetze aufstellen, die jenseits dessen stehen, die uns der Retter mitgeteilt hat.”

Jesus war Frauen gegenüber überhaupt nicht abgeneigt, weder geistig noch körperlich. Dies zeigt sich auch in seiner Begegnung mit Salome, die anscheinend ebenso eine seiner Schülerinnen bzw. Jüngerinnen gewesen war und sie miteinander vielleicht sogar das Bett teilten:

 

Hatte Jesus weibliche Apostel?

Leitsatz 61: Salome sagte: “Wer bist du, mein Herr? Du bist auf mein Bett gestiegen und hast an meiner Tafel gegessen, als wärst du von jemandem gesandt worden.” Jesus sagte zu ihr: “Ich bin der Auserwählte, der aus dem Ganzen hervorkommt. Ich habe die Erlaubnis meines Vaters erhalten.” Salome sagte: “Ich bin deine Jüngerin.” Jesus sagte zu ihr: “Aus diesem Grunde teile ich dir mit, wenn jemand ganz ist, wird er mit Licht erfüllt werden, doch wenn jemand geteilt ist, wird er voller Dunkelheit sein.” (Ägyptische Blutlinien: War Jesus nicht Sohn Gottes sondern von Herodes?).

Die 12 Stunden der Uhrzeit, die 12 Monate, die 12 Sternzeichen… all dies sind Hinweise, die man in der Geschichte rundum Jesus mit seinen Jüngern entdecken kann. Nun muss man bei der Kirche jedoch überaus vorsichtig sein, denn sie hat im Laufe der Zeit vieles einfach abgeschrieben und kopiert, vorwiegend bei den Ägyptern. Dazu gehört beispielsweise ein Papyrus, das Osiris darstellt, wie dieser gerade frisch gesalbt wird.

Die Kirche übertrug dieses Bild einfach für ihre Zwecke und behauptete, dass es Abraham auf dem Opferaltar sei und änderte dementsprechend die Zeichnung: Ebenso spannend und aufschlussreich ist das Schmücken des Weihnachtsbaumes, das ursprünglich ein heidnisches Ritual aus dem alten Babylon war und von der Kirche adaptiert wurde:

Auch die Geschichte des Gottes Horus aus dem alten Ägypten erinnert sehr stark an die Geschichte von Jesus:

Die Kirche hat also im Laufe der Geschichte alte Mythen benutzt, um ihre eigene Religion zu untermauern und zu bekräftigen – sozusagen einfach Elemente kopiert, um ihre eigene Religion zu gründen. Nur teilweise kann man sich heutzutage noch auf die Inhalte verlassen und daraus die entsprechende Symbolik ableiten, wie bereits bei dem Abendmahl als Bild von Leonardo da Vinci demonstriert.

 

Somit könnten beispielsweise die Parallelen zwischen den 12 Jüngern, den 12 Monaten, den 12 Sternzeichen sowie die 12 Stunden des Tages bis auf die Zeit der alten Götter von Ägypten oder gar die Alten Sumerer zurückzuführen sein. Aus einer Zeit, indem die “Götter” den Menschen Kultur, Zeitrechnung und Sprache lehrten. (Von der Kirche unterdrücktes Wissen: Altes Manuskript besagt, Menschen haben “übernatürliche Kräfte”).

Vermutlich auch die Astrologie mit den Sternzeichen und der Zusammenhang zu den Monaten und den Stunden. Einen Auszug davon entdeckt man vermutlich auch auf dem Bild von Leonardo da Vinci Abendmahl.

Erfahren Sie mehr über die angeblichen Nachfahren und die direkte Blutlinie von Jesus Christus in dem Buch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda.

Am 28. April erschien “Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren” (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: “Zurück in die Zukunft“, wie die Osiris-Saga im Film eingearbeitet wurde.

Literatur:

Sex und der Vatikan: Ein Bericht über die verborgenen Seiten der Kirche

Das Ego im Dienste des Herzens: Ein neues Eden

Die größten Fälschungen der Geschichte: Was nicht in unseren Schulbüchern steht

Quellen: PublicDomain/matrixblogger.de am 27.10.2020

About aikos2309

13 comments on “Wo fand das Abendmahl statt? Wie die Kirche eine Religion stahl

  1. Gemälde von da Vinci:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Abendmahl_(Leonardo_da_Vinci)#/media/Datei:Last_Supper_by_Leonardo_da_Vinci.jpg

    Hier trägt Maria Magdalena kein grünes, sondern ein blaues Gewand, passend zur blauen Stola von Jesus. – Jesus trägt ein rotes Gewand und Maria Magdalena eine rosaStola.

    Rosa ist die Farbe des Herzchakras, der Liebe. Blau symbolisiert die Klarheit des Geistes/Bewusstseins. Rot gilt als Farbe des Blutes und ist mit Leben verknüpft. Es bedeutet Energie und Wärme. – Das Blut ist das Leben, das aus dem H-erzen/H-erz-Chakra des Weiblichen/Lebens (Maria Magdalena) in das Männliche (Jesus) fließt und es lebendig macht.
    Die beiden symbolisieren die Einheit von Weiblich und Männlich. Das V symbolisiert die Öffnung vom Wurzelchakra zum H-erzen hin und somit die H-erzöffnung.

    1. ein verborgener Hinweis Leonardo da Vincis ist die Assassinenhand mit Dolch, die niemandem der Abgebildeten zuzuordnen ist, vor Jünger Andreas mit erhobenen Händen.
      Die Essener (Osim) leiten sich von Osei ha-Torah ab, was Befolger des Gesetzes heißt.
      Die Zeloten oder deren Terroristenkader, die Sikarier waren bereit, lieber zu sterben, als «einen Menschen Herrn zu nennen», dh das erhebliche theologische Problem Caesar als Gottkaiser anzuerkennen, der historische Bezug ist, dass 6 nChr Jehud zur römischen Provinz wurde und somit die Steuern und Abgaben in die Kasse Cäsars flossen, Galiläa blieb senatorische Provinz, hier flossen die Steuern in die Senatskasse. Mindestens zwei dieser treuesten aller treuen Eiferer für das Gesetz hatten sich laut den Evangelien in Jesus’ nächster Nähe aufgehalten, das waren Simon Zelotes oder Simon der Zelot und Judas Iskariot, eine sprachliche Variante von Sikarier, abgeleitet von ihrer Waffe, dem sica, einem Dolch, der bequem unter der Kleidung getragen werden konnte, um den Erfolg des Attentats zu sichern, eine Methode war bspw, im Gedränge das Opfer niederzustechen und dann lärmend in die Empörung der Umstehenden mit einzustimmen. Josephus Flavius in Jüdische Altertümer.
      Die ursprüngliche griechische Übersetzung für die Mitglieder der Urkirche ist explizit: zelotai des Gesetzes, Zeloten. Die Essener hebr: Osim von ma’asim, Weg oder Werke (des Gesetzes oder der Gerechtigkeit) bezeichneten sich selbst als «Nazoräer» und «Zeloten» und wollten ganz massiv politisch-religiös Einfluss nehmen, ihre Vision ist mit Prof Eisenmanns Worten gesprochen «gewaltig apokalyptisch».

  2. Die Deutung zu den 12 Jüngern fand ich in dem Buch “Das Buch der Wahrheit und der Liebe Gottes”, BoD-Verlag. Bei amazon gibt es einen umfangreichen Blick ins Buch.

    1. Lest das Buch “Des Teufels Apokryphen – zu jeder Geschichte gibt es zwei Seiten” von John A. de Vito (nach Veröffentlichung des Buches verunfallt – worden (?) und Ihr werdet die wahre Bestialität erkennen – hoffe ich jedenfalls.

      Da passt das mit dem Schlangenträger sehr gut im Gegensatz zum Lichtträger.

  3. Die Astroentsprechung für Jesus Christus wäre dann der Schlangenträger.
    es sind immer 12 Apostel, auch wenn einer ausfallen sollte etwa Judas, sind es gleichwohl noch 12.

    1. der Winkel des Schlangenträgerzeichens steht für die Schlange
      mit dem verborgenen Sternbild Schlangenträger Ophiuchus ergibt sich eine verzerrte Verteilung der Tierkreiszeichen:
      Skorpion: 23.11. – 29.11.
      Schlangenträger: 29.11. – 17.12.
      Schütze: 17.12. – 20.1.
      12 Apostel wie 12 Sternzeichen wie die 12 Sterne der EU-Flagge, doch liefert die Erzählung des enuma elish 50 Anunnakisöhne des großen Gottes An bzw 50 Argonauten in der griechischen Sage, angeführt von Jason wie Jesus, die es aber goldschöpfungsmäßig auf das goldige Widdervlies abgesehen haben, was die meisten Herdenschäfchen überlesen. Als Herakles und Hylas absprangen waren es immernoch 50. 50 mit und ohne Anführer gerechnet. Herakles schläft mit 50 Thesiostöchter. Die griechischen Sagenungeheuer Kottos, Briareus, Gyes hatten je 50 Köpfe… Gilgamesch hatte nach ursprünglicher sumerischer Überlieferung ebenfalls 50 Gefährten, später akkadisch nur noch 12. Die Arthussage erzählt ursprünglich von 50 Rittern, später von 12en.
      50 Nereiden, 50 Söhne des Priamos, 50 Danaiden, die Rinder des Helios die Schweine des Eumaios, Cerberos hatte ursprünglich 50 Köpfe., später 3.
      wahrscheinlch kommt es auf die 50-Zahl ansich an, sonnenkultisch läßt sich die 50 zu 12 bzw 13 reduzieren und dann noch weiter zu 3.
      Eine weitere Reduktion zu 1 bedeutet den Systemwechsel.
      Vom Goldschöpfungsparadigma mit zyklischer Kapitalabschöpfung in der Omegaphase zum One-World-GleichschaltungsGoldenenZeitalter. Es entfällt die Alpha-Phase eines neuen Währungszyklus, in der ergo Jesus sinnbildlich nicht nochmal neugeboren wird.
      mE entspricht das Eucharistieritual einer problematischen Logik der Erlösung durch Sakralopferung, Hebr 9,22 «ohne Blutvergießen geschieht keine Vergebung.»

  4. Die numerologische Zahl für Jesus Christus ist 11. – Sein Geburtstagsdatum ist die 9 – von dem energetischen Geburtsdatum 24.12.00 ausgehend (unabhängig davon, ob es das tatsächliche Geburtsdatum ist).

    11/9 – 9/11. 11 + 9 = 20 = das Äon/das Gericht/die Ausgleichung.

    Man denke an 9/11.

    1. Jetzt kommen wieder die Flacherdler. Na gut, ich bin auch einer.

      Verbotene Mathematik

      hcos = 6371,22 – cos ( XY x 360 : 40030,1736) x 6371.22

      Das ist eine einfache Kreisberechnung. Setzt man für XY = 100 km ein, dann liegt die nächste Stadt 0,785 km unter dem Horizont. Das sind 785 m.

      Damit kann man leicht errechnen, ob beispielsweise ein Leuchtturm in 25 km Entfernung sichtbar wäre.
      Leuchttürme sind gemeinhein nicht sehr hoch. Man täuscht sich, wenn man nicht nachschaut. Man kann vieles sehen, was ncht sichtbar sein sollte. 25 km ist eine ganze Ecke und liegt eigentlich 50 m unter dem Horizont.
      Die ist nicht sehr groß, die Kugel, D amuß man aufpassen, daß man nicht herunter fällt.

  5. hallo, danke für den beitrag,
    nun, JESUS ist GOTTES SOHN, GOTTES eingeborener Sohn,
    und Gottes Wort ist einfach, klar und deutlich, wahr und wahrhaftig, ….
    wenn WIR heute WISSEN, was WIR sind, nämlich Gottes Kinder, Kinder Gottes, dann brauchen WIR von gar nichts Angst haben,
    denn wie sagt JESUS, ….
    fürchtet Euch nicht, denn ich habe diese WElt, diese Erde überwunden, …
    zum letzten Abendmahl, das Jesus mit seinen Jüngern eingenommen hat, liebe Freunde, nur so viel, lest die Worte mal genau, und bittet darum, der heilige Geist möge Euch erleuchten, …..
    Hier mal ein Auszug:
    Jesus setzt das Abendmahl ein

    Mk 14,12-25: “Und am ersten Tage der Ungesäuerten Brote, als man das Passalamm opferte, sprachen seine Jünger zu ihm: Wo willst du, daß wir hingehen und das Passalamm bereiten, damit du es essen kannst? Und er sandte zwei seiner Jünger und sprach zu ihnen: Geht hin in die Stadt, und es wird euch ein Mensch begegnen, der trägt einen Krug mit Wasser; folgt ihm, und wo er hineingeht, da sprecht zu dem Hausherrn: Der Meister läßt dir sagen: Wo ist der Raum, in dem ich das Passalamm essen kann mit meinen Jüngern? Und er wird euch einen großen Saal zeigen, der mit Polstern versehen und vorbereitet ist; dort richtet für uns zu. Und die Jünger gingen hin und kamen in die Stadt und fanden’s, wie er ihnen gesagt hatte, und bereiteten das Passalamm. Und am Abend kam er mit den Zwölfen. Und als sie bei Tisch waren und aßen, sprach Jesus: Wahrlich, ich sage euch: Einer unter euch, der mit mir ißt, wird mich verraten. Und sie wurden traurig und fragten ihn, einer nach dem andern: Bin ich’s? Er aber sprach zu ihnen:Einer von den Zwölfen, der mit mir seinen Bissen in die Schüssel taucht. Der Menschensohn geht zwar hin, wie von ihm geschrieben steht; weh aber dem Menschen, durch den der Menschensohn verraten wird! Es wäre für diesen Menschen besser, wenn er nie geboren wäre. Und als sie aßen, nahm Jesus das Brot, dankte und brach’s und gab’s ihnen und sprach: Nehmet; das ist mein Leib. Und er nahm den Kelch, dankte und gab ihnen den; und sie tranken alle daraus. Und er sprach zu ihnen: Das ist mein Blut des Bundes, das für viele vergossen wird. Wahrlich, ich sage euch, daß ich nicht mehr trinken werde vom Gewächs des Weinstocks bis an den Tag, an dem ich aufs neue davon trinke im Reich Gottes.”

    So Freunde,
    Jesus ist das Lamm, das Opferlamm, und hat all die Sünden dieser Welt getilgt, wer das net glaubt, der glaubt es net, doch wer es glaubt, der ist erlöst, so einfach ist das.
    Denn GOTT hält Wort – was man wohl heute von einigen vielen Menschen net sagen kann, zum Beispiel, den Verantwortlichen reGIERenden, diejenigen die in und um die reGIERungen “herumschwänzeln”, und ihr habt schon richtig gelesen, “herumschwänzeln”, denn das ist die “schlangenbrut”, ….lest dazu Matthäus 23, …..
    Sollte ihr nicht glauben, so liebe leute, sei Euch eines ans Herz gelegt:
    “dann werdet ihr in und mit Euren Sünden sterben….”
    Denn, Babylon die Große ist gefallen, geht raus aus ihr, solange ihr nocht könnt ….
    JESUS sagt es klar und deutlich:
    “Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater den durch mich.”
    Klarer, liebe Freunde, geht es wohl kaum.
    In diesem Sinne, alles Liebe, Friede sei mit Euch, Gottes Segen, im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes,
    AMEN.AMEN.AMEN.
    Gott mit UNS, im Namen Jesus Christus, Christus Jesus.
    <3 love & peace & harmonie <3
    A Friend. A Child from God.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.