Fluorid schadet dem Gehirn: Wissenschaftler wegen klaren Fakten angegriffen (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 6
  •  
  •  
  •  
  •  

Christine Till, Ph.D., eine außerordentliche Professorin an der York University in Toronto, Kanada, hat mehrere Studien veröffentlicht, die zeigen, dass Fluorid das Gehirn schädigt und den IQ senkt.

2019 erhielt Till von der York University den Emerging Research Leadership Award (PERLA) des Präsidenten für ihre Forschungen zur Neurotoxizität der Fluoridexposition.

Nach einem Vortrag auf einer kürzlich abgehaltenen Konferenz mit Rednern, die die Sicherheit von Quecksilber und Impfstoffen in Frage stellen, fordert eine Gruppe von 14 Wissenschaftlern eine unabhängige Überprüfung von Tills Arbeiten zur Fluoridierung, „um festzustellen, ob ihre Ideologie als Wissenschaft falsch dargestellt wird “.

Derzeit scheint es nicht so zu sein, als würde die York University der Forderung nach einer unabhängigen Untersuchung von Tills Forschungen und öffentlichen Äußerungen zur Fluoridierung von Wasser nachkommen

Hinterlegungen von Beamten der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten im Jahr 2018 haben ebenfalls bestätigt, dass die Agentur keine Sicherheitsdaten zur Fluoridaufnahme und zu neurotoxischen Wirkungen hat.

Die US-Umweltschutzbehörde hat auch keine Daten, die belegen, dass die Fluoridaufnahme für das Gehirn harmlos ist. Inzwischen haben mehr als 400 Tier- und Humanstudien festgestellt, dass Fluorid neurotoxisch ist und das Gehirn schädigt.

Während die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten die Fluoridierung von Wasser als eine der größten Errungenschaften im Bereich der öffentlichen Gesundheit des 20. Jahrhunderts fördern, zeigen Hunderte von Studien, dass dies eine der schädlichsten Strategien im Bereich der öffentlichen Gesundheit ist, die jemals umgesetzt wurden.

Unter den vielen Forschern, die Fluoridstudien veröffentlicht haben, befindet sich Christine Till, Ph.D., eine außerordentliche Professorin an der York University in Toronto, Kanada, die 2019 den Emerging Research Leadership Award (PERLA) des Präsidenten für ihre Forschung zur Neurotoxizität von erhielt Fluoridexposition.

Im selben Jahr veröffentlichte sie Forschungsergebnisse die zeigten, dass die Fluoridbelastung der Mutter während der Schwangerschaft den IQ bei Kindern senkte. Im Jahr 2020 veröffentlichten Till und ihr Team eine weitere Studie, in der Kinder, die in kanadischen fluoridierten Gemeinden mit der Flasche gefüttert wurden, bis zu 9,3 IQ-Punkte verloren, verglichen mit Kindern in nicht fluoridierten Gemeinden (Gerichtsfall: Fluorid-Lüge wird bald offenbart).

Sie ist außerdem Mitautorin mehrerer anderer wichtiger Fluoridstudien, die in den letzten fünf Jahren veröffentlicht wurden. Tills Studien sind Teil von Hunderten von Studien, die als Beweismittel während des wegweisenden Fluoridierungsversuchs vorgelegt wurden, der im Juni 2020 vor einem Bundesgericht stattfand und in „Fluoride on Trial“ überprüft wurde. Sie gelten als einige der stärksten Beweise gegen Wasserfluoridierung bis heute.

„Politische Entscheidungsträger, Angehörige der Gesundheitsberufe und Wissenschaftler müssen Zugang zu allen hochwertigen Nachweisen haben, um fundierte Entscheidungen treffen zu können. Es wäre inakzeptabel, wissenschaftliche Ergebnisse zu zensieren, da sie nicht bestimmten Überzeugungen entsprechen.“ Christine Till, Ph.D.

Jetzt sieht sich Till plötzlich der gleichen „Abbruchkultur“ gegenüber, mit der so viele andere Forscher konfrontiert waren, als sie Beweise vorlegten, die die Propaganda der Industrie in Frage stellen und die Fortsetzung einer toxischen, aber profitablen Praxis bedrohen.

Pro-Fluorid-Gruppe fordert unabhängige Untersuchung

Nach einem am 8. Oktober 2020 ausgestrahlten Bericht von CTV News, haben Wissenschaftler, die sich selbst als „International Group of Fluoridierung Experten“ bezeichnen einen Brief an die York University Board of Governors geschrieben, für eine unabhängige Überprüfung von Till Arbeit aufruft, über Fluoridierung, um festzustellen, ob ihre Ideologie als Wissenschaft falsch dargestellt wird“ Der Brief vom 21. September 2020 lautet zum Teil:

„… Tills Arbeit hat weiterhin Einfluss auf den politischen und öffentlichen Entscheidungsprozess, da sie die ‘Möglichkeit’ behauptet, dass die Fluoridierung von Wasser gefährlich ist, auch wenn die Methodik und die Schlussfolgerungen der Arbeit zweifelhaft sind.

Diese ‘Möglichkeit macht einigen gewählten Beamten und Administratoren Angst. Wir werden darauf hingewiesen, dass mehrere US-amerikanische Gremien, die die Wasserqualität überwachen, derzeit entscheiden, ob die Fluoridierung von Wasser in der Gemeinde eingestellt werden soll, da Dr. Till, ihre Studenten und Mitarbeiter Bedenken geäußert haben, dass Fluorid das sich entwickelnde Gehirn schädigt.

Die Schlussfolgerungen der Fluoridforschung von Dr. Till weichen erheblich von den aktuellen Forschungsergebnissen zur Sicherheit der kommunalen Wasserfluoridierung (CWF) ab. Wir glauben, dass einige oder alle Fluoridpublikationen von Dr. Christine Till möglicherweise signifikante Fehler enthalten.

Daher handeln wir in unserer moralischen Pflicht, diesen Glauben bekannt zu machen, indem wir Sie bitten, ein internationales, unabhängiges Expertengremium einzurichten, um festzustellen, ob unsere Bedenken berechtigt sind.”

Als Antwort auf die Anschuldigungen sagte Till gegenüber CTV News:

„Unsere Studie wurde eingehend geprüft, um die wissenschaftlichen Standards für die Veröffentlichung in der weltweit höchsten pädiatrischen Zeitschrift zu erfüllen. Politische Entscheidungsträger, Angehörige der Gesundheitsberufe und Wissenschaftler müssen Zugang zu allen hochwertigen Nachweisen haben, um fundierte Entscheidungen treffen zu können. Dies wäre inakzeptabel. Sie zensieren wissenschaftliche Ergebnisse, weil sie nicht bestimmten Überzeugungen entsprechen.“

Medizinskandal Krebs  Medizinskandal Alterung

Universität verteidigt wissenschaftliche Freiheit ihrer Fakultät

Am 29. September 2020 gab Rhonda Lenton, Präsidentin der York University, eine öffentliche Antwort auf den Brief mit folgenden Worten:

„In den letzten Monaten wurde ich auf mehrere Vorfälle aufmerksam gemacht, die sich auf die akademische Freiheit der Mitglieder der York Community auswirken.

In jedem Fall haben Einzelpersonen und Gruppen außerhalb der Universität an die oberste Führung appelliert, sich gegen Fakultätsmitglieder einzusetzen, weil im Rahmen ihrer legitimen wissenschaftlichen Aktivitäten Erklärungen abgegeben oder Forschungsergebnisse veröffentlicht wurden.

Ich glaube, dies ist eine wichtige Gelegenheit, um Yorks eindeutige Unterstützung der akademischen Freiheit zu bekräftigen.

Wir müssen immer das Recht von Studenten, Professoren und Lehrkräften verteidigen, ihre Ansichten zu äußern und kostenlose Nachforschungen anzustellen. Es ist jedoch nicht erforderlich, dass wir dem Inhalt dieser Rede zustimmen.

Die freie Meinungsäußerung, insbesondere zu kontroversen Themen, lässt sich am besten durch eine energische Gegenrede regulieren. Es ist nicht angebracht, dass die Universität entscheidet, welche Seite eines bestimmten Themas richtig ist…

Als führende Forschungsuniversität bleibt York bei der Verteidigung der akademischen Freiheit standhaft. Wir werden kein Mitglied unserer Gemeinschaft für seine Forschung oder ihre öffentlichen Äußerungen im Rahmen seiner wissenschaftlichen Arbeit innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Grenzen und der geltenden Richtlinien für die verantwortungsvolle Durchführung von Forschung tadeln. “

Tills öffentliche Äußerungen in Frage gestellt

Neben der Infragestellung von Tills wissenschaftlicher Integrität stellt die Gruppe die Wahrhaftigkeit einer Reihe öffentlicher Aussagen in Frage, die sie abgegeben hat. Dazu gehört das unten gezeigte kurze Video, das von Till und Dr. Bruce Lanphear, einem Professor für Gesundheitswissenschaften an der Simon Fraser University in Kanada, produziert wurde.

Nebenbei bemerkt ist Lanphear auch ein eingeladenes Mitglied des Fellows Council des Collegium Ramazzini in Italien, einer internationalen wissenschaftlichen Akademie, die sich aus Ärzten und Wissenschaftlern zusammensetzt und versucht, die wissenschaftlichen Kenntnisse über die Umwelt- und Berufsursachen von Krankheiten zu verbessern, um die Öffentlichkeit zu schützen Gesundheit.

Das Collegium Ramazzini arbeitet mit dem Ramazzini Institute zusammen, einer gemeinnützigen sozialen Genossenschaft, die sich der unabhängigen wissenschaftlichen Erforschung von Umweltgiften widmet.

Sie erinnern sich vielleicht an das Ramazzini-Institut in Bezug auf die Schäden durch Mobilfunkstrahlung – ein weiteres heiß umkämpftes Forschungsgebiet, in dem Organisationen mit Interessenbindungen alles tun, um Ergebnisse zu verschmieren und abzulehnen, die zeigen, dass elektromagnetische Felder (EMF) physischen Schaden verursachen.

Zurück zum Video, in dem Till und Lanphear die Geschichte der Wasserfluoridierung, Untersuchungen, die zeigen, dass Fluorid für das sich entwickelnde Gehirn toxisch ist, und die Auswirkungen eines IQ-Verlusts von drei bis fünf Punkten untersuchen.

Wie im Video erwähnt, haben die meisten Menschen einen IQ-Wert zwischen 85 und 115 Punkten. Nur 2,5% der Kinder haben einen IQ über 130, der als begabt gilt. Weitere 2,5% der Kinder haben einen IQ unter 70, was als herausgefordert gilt.

Ein Rückgang des IQ um nur fünf Punkte, was nicht viel klingt, führt tatsächlich zu einem Anstieg der Zahl der intellektuell und akademisch behinderten Kinder um satte 57% von 6 Millionen auf 9,4 Millionen. Es gibt auch einen entsprechenden Rückgang bei den Begabten von 6 Millionen auf 2,4 Millionen, und die gesellschaftlichen Auswirkungen dieses Abwärtstrends sind insgesamt enorm.

„Wir bitten das internationale Expertengremium, zu prüfen, ob sich Dr. Till in einem möglichen Interessenkonflikt zwischen ihrer Pflicht (zuverlässig Forschungsdaten zu sammeln und zu melden) und ihrem wahrscheinlichen Interesse (das anscheinend die Ursache  ist) dem Ende der kommunalen Wasserfluoridierung“, schreibt die „International Group of Fluoridation Experts “.

Die Gruppe möchte auch, dass das Überprüfungskomitee feststellt, ob das Video Tills wissenschaftliche Erkenntnisse angemessen widerspiegelt, und wenn nicht, fordert es eine „forensische Prüfung, ob öffentliche Mittel für Forschung oder Wissensübersetzung zur Erstellung des Videos verwendet wurden, und wenn ja verlangen, dass diese Mittel erstattet werden.“ (Gesundheit: Die Fluorid-Lüge und die systematische Vergiftung).

Warum wurde Till herausgegriffen?

Im Moment scheint es nicht so zu sein, als würde die York University der Forderung nach einer unabhängigen Untersuchung von Tills Forschungen und öffentlichen Äußerungen zur Wasserfluoridierung nachkommen, aber es wirft die Frage auf, warum sie überhaupt ins Visier genommen wurde.

Wie sich herausstellte, folgte der Angriff einem Vortrag, den sie im September 2020 auf der Konferenz der Internationalen Akademie für Oralmedizin und Toxikologie (IAOMT) in Nashville, Tennessee, hielt. Till hielt ihre Präsentation virtuell aus Kanada.

Laut einem Artikel des kanadischen Journalisten Tom Blackwell vom 30. September 2020, gehörten zu den Referenten der Veranstaltung „ein Who-is-Who der Bewegungen gegen Impfungen und COVID-19-Verschwörungstheorie“.

Unter den 17 Moderatoren, die „Top Billing“ erhielten, befanden sich Andrew Wakefield, Produzent des exzellenten Dokumentarfilms „ 1986: The Act “, und Judy Mikovitz , Ph.D., die in dem hochzensierten Dokumentarfilm „Plandemic“ zu sehen war. Andere kritisierte Moderatoren waren Marc Geier und der pensionierte Chemieprofessor Boyd Haley, die beide Impfstoffe mit Autismus in Verbindung gebracht haben.

Laut Blackwell „sagte Till, sie habe nicht erfahren, wer sonst noch präsentiere, bis die Organisatoren ihr zwei Wochen vor der Veranstaltung eine Agenda schickten.“ Blackwell berichtet auch, dass Till in einem Interview:

„… betont, dass sie keine Zahlung von der IAOMT akzeptiert hat und eine Impfung für Kinder unterstützt, wie sie ihre Kollegen ablehnen…‚ Nur weil ich mit einer Organisation spreche, heißt das nicht, dass ich die Ansichten der anderen Sprecher unterschreibe… Für mich besteht die Einladung zum Sprechen darin, unsere Forschungsergebnisse vorzustellen und sie dieser Gruppe zugänglich zu machen. ‘“

Fluoridforschung

Wie in „Fluoride on Trial“ und vielen anderen Artikeln des letzten Jahrzehnts ausführlich beschrieben, gibt es keinen Mangel an wissenschaftlichen Beweisen dafür, dass die Fluoridierung von Wasser mehr Schaden als Nutzen verursacht. Mehr als 400 Tier- und Humanstudien haben tatsächlich festgestellt, dass Fluorid neurotoxisch ist und das Gehirn schädigt, und wurden in einigen der renommiertesten Fachzeitschriften veröffentlicht.

Die Behauptung, dass Tills Forschungsergebnisse „erheblich von der aktuellen Forschung abweichen“, hält daher keiner Kritik stand. Darüber hinaus haben Aussagen von Vertretern der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, die 2018 stattfanden, bestätigt, dass die Agentur keine Sicherheitsdaten zur Fluoridaufnahme und zu neurotoxischen Wirkungen hat.

Die US-Umweltschutzbehörde hat auch keine Sicherheitsdaten zur Fluoridaufnahme und ihren Auswirkungen auf das Gehirn. Während des Fluorid-Prozesses gegen die EPA, der im Juni 2020 stattfand, bat Michael Connett, ein Anwalt des Fluoride Action Network (FAN), der die Klage leitet, die EPA, alle Studien zu identifizieren, die die neurologische Sicherheit der Schwangerschaft nachweisen oder Fluoridexposition unterstützen.

Sie erstellten eine einzige Studie aus dem Jahr 1995, in der die Neurotoxizität von Natriumfluorid bei Ratten untersucht wurde. Ironischerweise zeigt diese Studie tatsächlich, dass die Exposition von Neugeborenen gegenüber Fluorid neurotoxisch ist, und EPA-Wissenschaftler bestätigten, dass dies tatsächlich der Fall war.

Die einzige Studie, die sie zur Unterstützung der Sicherheit finden konnten, zeigt tatsächlich Schaden. Abgesehen von den von Till durchgeführten Studien 2019 und 2020 implizieren die folgenden Studien auch Fluorid als Neurotoxin, das keinen Platz in der kommunalen Wasserversorgung hat:

Bashash 2017 – Diese Studie wurde von den National Institutes of Health, dem National Institute of Environmental Health Sciences und der EPA finanziert und verfolgte schwangere Frauen und ihre Babys 12 Jahre lang, wobei das Fluorid in ihrem Urin gemessen wurde, was unabhängig von der Quelleder Gesamtexposition zeigt. Sie fanden eine starke Beziehung zwischen dem Fluoridspiegel im Urin von Müttern und den IQ-Werten bei ihren Kindern im Alter von 4 Jahren und zwischen 6 und 12 Jahren (Das Gift kommt aus der Tube: Krank durch Fluoridbelastung – “dumm und arbeitswillig”).

Green 2019 – Diese in JAMA Pediatrics veröffentlichte Studie berichtete über einen erheblichen IQ-Verlust bei kanadischen Kindern aufgrund einer vorgeburtlichen Exposition gegenüber Fluorid aufgrund von Wasserfluoridierung.

Riddell 2019 – Diese in Environment International veröffentlichte Studie ergab einen schockierenden Anstieg der ADHS-Prävalenz bei Kindern in fluoridierten Gemeinden in Kanada um 284% im Vergleich zu nichtfluoridierten.

Malin 2019 – Veröffentlicht in Environmental Health, in dem eine Verdoppelung der Symptome, die auf Schlafapnoe bei Jugendlichen in den USA hinweisen, mit dem Fluoridgehalt im Trinkwasser in Verbindung gebracht wurde. Der Zusammenhang zwischen Fluorid und Schlafstörungen kann durch die Wirkung von Fluorid auf die Zirbeldrüse bestehen.

Malin 2019 – Veröffentlicht in Environment International. Eine zweite Studie von Malins Team berichtete, dass die Exposition gegenüber fluoriertem Wasser bei Jugendlichen in den USA zu einer Verringerung der Nieren- und Leberfunktion führte, und schlug vor, dass Personen mit schlechterer Nieren- oder Leberfunktion möglicherweise mehr Fluorid absorbieren. Die CDC hat diese Studie finanziert.

Uyghurturk 2020 – Veröffentlicht in Environmental Health, stellte es fest, dass schwangere Frauen in fluoridierten Gemeinden in Kalifornien signifikant höhere Fluoridspiegel im Urin hatten als diejenigen in nichtfluoridierten Gemeinden. Die in ihrem Urin gefundenen Werte waren die gleichen wie diejenigen, die den IQ des Fötus bei Green et al., 2019, und Bashash et al., 2017 , senken.

Bereits 2006 befasste sich der National Research Council (NRC) mit der Toxikologie von Fluorid und kam zu dem Schluss, dass Fluorid auf der Grundlage der zu diesem Zeitpunkt verfügbaren Studien eine Bedrohung für das Gehirn darstellt.

Studien haben auch gezeigt, dass Fluorid ein endokriner Disruptor ist , der die Schilddrüsenfunktion unterdrückt, und dies kann auch den IQ bei Nachkommen senken, wenn die Mutter während der Schwangerschaft eine unteraktive Schilddrüsenfunktion hat.

Übermäßige Fluoridexposition verursacht auch Zahnfluorose, was wiederum die Rate der Zahnhöhlen erhöht. Dies allein sollte Anlass sein, die Fluoridierung von Wasser zu überdenken, da es sich um eine Strategie für die öffentliche Gesundheit handelt, die auf die Verhinderung von Hohlräumen abzielt (Raus aus der Fluorid-Falle! Der natürliche Weg zu einem strahlend gesunden Mund).

Medizinskandal Allergie Buchansicht - Shopseite Codex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit Medizinskandal Depressionen

Der Kampf gegen die Fluoridierung des Wassers geht weiter

Hoffentlich werden die rechtlichen Schritte von FAN gegen die EPA zur Eliminierung von Fluorid aus der US-Wasserversorgung führen. Wir haben aber noch einen weiten Weg vor uns. Derzeit hat der Richter in dem Fall FAN gebeten, der EPA zu gestatten, die Beweise neu zu bewerten, bevor er eine Entscheidung trifft.

Laut dem Richter hat die EPA den falschen Standard verwendet, um die Beweise zu bewerten (was im Übrigen bedeutet, dass die „Internationale Gruppe von Fluoridierungsexperten“ bei der Beurteilung der verfügbaren Forschungsergebnisse wahrscheinlich denselben Fehler gemacht hat).

Der Richter stellte außerdem fest, dass die von den Klägern vorgelegten Beweise ernsthafte Fragen zur Politik der Fluoridierung der Wasserversorgung aufwerfen. Wenn die EPA versucht, diesen Prozess in die Länge zu ziehen, ist er bereit, auf der Grundlage der vorgelegten Beweise eine Entscheidung zu treffen.

Wir müssen also noch auf den Abschluss dieses bahnbrechenden Prozesses warten, aber wir sind eindeutig näher als je zuvor daran, ein Ende dieser tragischen und unnötigen Vergiftung von Millionen von Menschen zu sehen. Am Ende haben Forscher wie Till möglicherweise das letzte Wort in dieser Angelegenheit.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Lass dich nicht vergiften!: Warum uns Schadstoffe chronisch krank machen und wie wir ihnen entkommen

Tatort Gifte im Körper: Wie unser Körper täglich vergiftet wird und wie wir diese Gifte wieder loswerden

Die Mineralwasser- & Getränke-Mafia

Video:

Quellen: PublicDomain/articles.mercola.com am 09.11.2020

About aikos2309

4 comments on “Fluorid schadet dem Gehirn: Wissenschaftler wegen klaren Fakten angegriffen (Video)

  1. Naja, man sollte draufschauen und es gibt noch genug Wasser die deutlich unter 1mg liegen bzw. nur 1/10 davon.
    Ansonsten immer genug Jod zuführen und fertig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.