Sichtung einer geheimnisvollen zweiten Sonne könnte Planet Nibiru sein – unbekanntes Objekt feuert Strahl auf die Sonne ab (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 7
  •  
  •  
  •  
  •  

Das Doppelsonnen-Phänomen hat in den letzten Monaten stark zugenommen. Besonders in den Vereinigten Staaten. Vor wenigen Tagen, am Samstag, den 31. Oktober, gab es wieder eine Sichtung am Eriesee zwischen Kanada und den USA.

Aufnahmen dieses Spektakels veröffentlichte ein gewisser Dawn Yazzie kürzlich bei Reddit. Sind diese Aufnahmen nun der endgültige Beweis, dass sich tatsächlich ein gigantisches Objekt in unserem Sonnensystem befindet und kündigt es die Rückkehr der Götter an? Das Wissen der Sumerer könnte uns möglicherweise der Wahrheit ein Stückchen näher bringen. Von Frank Schwede

Propheten und Seher warnen die Menschheit seit hunderten von Jahren vor der Endzeit. Und es sicherlich kein Zufall, dass die Berichte darüber gerade jetzt in zahlreichen alternativen Medien in den Focus der Öffentlichkeit gelangen.

Auf der ganzen Welt mehren sich ungewöhnliche Naturkatastrophen, das Klima ändert sich in einem rasanten Tempo und seit einigen Jahren schon mehren sich nun offenbar auch die Zeichen am Himmel, die auf ein bevorstehendes großes Ereignis hindeuten.

Bereits vor zwei Jahren haben zahlreiche Menschen im US Bundesstaat Pennsylvania eine seltsame rote Kugel neben dem Vollmond gesichtet, die möglicherweise ein Hinweis auf einen geheimnisvollen Planet ist. Viele Beobachter waren sich damals schon sicher, dass es sich nur um den sagenumwobenen Planet Nibiru handeln kann.

Astronomen auf der ganzen Welt verstehen den Sternenhimmel schon eine ganze Weile nicht mehr – aber viel schlimmer noch wiegt die Tatsache, dass gegenwärtig unser gesamtes Himmelsbild auf den Kopf gestellt wird, wenn man es mal salopp ausdrücken will.

Da erscheinen plötzlich Objekte am Himmel, die da eigentlich gar nicht hingehören – oder ganze Sternengruppen verschwinden auf einmal vom Zenit, die über Tausende von Jahren von Astronomen am Nachthimmel beobachtet wurden.

Nach Ansicht namhafter Astronomen hat sich in den letzten fünf Jahrzehnten viel da oben verändert, für das es keine weitreichende Erklärung gibt. Beim Vergleich alter und neuer Daten fanden Himmelsforscher im vergangenen Jahr heraus, dass in wenigen Jahrzehnten mehr 100 Sterne einfach so verschwunden sind.

Theorien dafür gibt es viele, aber bis heute keine plausible Erklärung. Es wird vermutet, dass ein astrophysikalisches Phänomen dahinterstecken könnte, aber ebenso gut lassen sich dahinter auch Aktivitäten einer oder mehrerer außerirdischer Zivilisationen vermuten. Nahezu 100 Objekte sind in rund sechs Jahrzehnten plötzlich verschwunden (Haben die Anunnaki im ersten mathematischen System den Schlüssel zum Universum enthüllt? (Videos)).

 width=

Und jetzt taucht plötzlich eine zweite Sonne auf, die offensichtlich vor allem in Nordamerika gut zu beobachten ist. Bereit schon im Juni hat das Solar Terrestrial Relations Observatory der US Weltraumagentur NASA ein riesiges Objekt vor die Linse bekommen, das sich durch den Weltraum in Sonnennähe bewegt.

Es ist nicht das erste Mal, dass so etwas passiert. In den vergangenen Jahren hat es in regelmäßigen Abständen immer wieder ähnliche Aufnahmen gegeben. Obwohl die NASA über all die Objekt Kenntnis hat, hat sie bis heute keine offizielle Erklärung dazu abgegeben.

Entsprechend groß sind die Spekulationen in den alternativen Netzmedien. Die einen vermuten, dass es ein riesiges Schiff aus einer anderen Galaxie ist, andere sehen darin den mysteriösen Planet Nibiru, der sich auf seiner Umlaufbahn  der Erde wieder nähert.

Eine ganze Weile schon halten sich die hartnäckigen Gerüchte. Laut einer Überlieferung der Sumerer hätte dieses Rendezvous unser aller Ende zufolge. Allerdings gehen Experten mittlerweile davon aus, dass es sich hier um eine falsche Übersetzung handelt, dass die Wiederkehr Nibirus in Wahrheit nicht das Ende der Welt bedeutet, sondern lediglich das Ende eines Zeitalters.

Nach Aussage des Schweizer Philosophen Armin Risi ist das Zeitalter Kali-Yuga, indem wir Tausende von Jahren leben, nun beendet. Es ist das letzte von vier Zeitaltern, den Yugas in der hinduistischen Kosmologie. Kali-Yuga gilt als das Zeitalter des Verfalls, des Verderbens, der Spaltung und der Lüge. Herr dieser Dekade ist der schwarze apokalyptische Dämon Kali, der in seinem Wirken für die Zerstörung des Universums verantwortlich ist.

In der vedischen Kosmologie werden vier Yuga-Zyklen unterschieden, die sich zyklisch wiederholen. Wir leben demnach gegenwärtig im vierten, das 432.000 Jahren währen soll. Begonnen hat es vor 5000 Jahren, was bedeutet, dass das dunkle Zeitalter noch 427.000 Jahre dauern könnte. Laut Armin Risi ist das dunkle Zeitalter aber nur ein Unterzyklus des vierten Yugas und sollte deshalb nicht mit den gesamten vierten Yuga gleichgesetzt werden.

Am Ende des schwarzen Zeitalters erscheint nach buddhistischer Überlieferung ein neuer Buddha, der erneut erleuchtete Lehren verkünden wird, worauf ein neues Zeitalter der Wahrheit, das als Satya-Yuga bezeichnet wird, anbricht.

In diesem neuen Zeitalter findet die Menschheit leichter Zugang zu spirituellen Praktiken und vor allem zur Wahrheit. Alle bösen Mächte, die die Menschheit in Lüge und Täuschung gehalten haben, werden die Erde verlassen (Die Manipulation der Anunnaki: Satanismus, andere Dimensionen und der Ursprung des Bösen).

Das Wissen der Sumerer

Sumer war eines der ersten Zivilisationen, die auf bis mindesten 4. 500 v. Chr. zurückgeht und im Norden Mesopotamiens angesiedelt war. Noch heute zählen die Sumerer zur ältesten bekannten Hochkultur. Es ist sogar zu vermuten, dass die Sumerer nicht von der Erde stammen, dass sie möglicherweise die wahren Schöpfer sind –  jene Götter, von denen in der Bibel und in alten Schriften die Rede ist (Sternenstaat oder Krone der Schöpfung?).

Für die moderne Wissenschaft existiert Nibiru bis heute nicht. Verschwörungstheoretiker behaupten sogar, dass Nibiru, der oft auch als Planet X bezeichnet wird, ein außerirdisches Raumschiff ist, das unser Sonnensystem seit Millionen Jahren überwacht.

 width=

Zecharia Sitchin schreibt in seinem Bestseller Der zwölfte Planet, dass die Sumerer Nibiru nicht nur kannten, sondern dass er für sie auch eine überaus große Bedeutung hatte.

Weiter schreibt Sitchin, dass etwa 432.000 v. Chr. von Nibiru das Volk der Anunnaki in einem riesigen Raumschiffen in Mesopotamien landete, um dort nach Gold zu suchen, das sie zum reparieren ihrer Atmosphäre benötigten.

Der Plan der Anunnaki bestand offenbar darin, pulverisiertes monatomares Gold in die Atmosphäre von Nibiru zu sprühen, um auf diese Weise ein Art Schutzschild gegen die intensive Sonneneinstrahlung um den Planeten zu legen.

Die Anunnaki werden als rund neun Meter große Riesen beschrieben, die auf technischem Gebiet hoch entwickelt waren. Und jetzt wird es kompliziert, weil es viele unterschiedliche Versionen der Geschichte gibt.

Einerseits heißt es, dass die Anunnaki Daten über die Entwicklung der Menschheit und allen anderen Kreaturen auf der Erde gesammelt und analysiert haben, um nach Belieben geringfügige Änderungen in der DNA aller Lebewesen auf der Erde vornehmen zu können, um möglicherweise eine Art Auslese vornehmen zu können, was in der Vergangenheit immer mal wieder zu einem Artensterben geführt hat.

Auf der anderen Seite aber heißt es, dass die Sumerer die eigentlichen Schöpfer des Menschen sind und jene Götter, die in der Bibel und in antiken Schriften auftauchen, unter anderem auch in dem Weld-Blundell Prisma, das eine Liste aller sumerischen und akkadischen Herrscher aus der Zeit vom Ende des vierten bis zum Beginn des zweiten Jahrtausends v. Chr. enthält und im Ashmolean Museum in Oxford untergebracht ist.

Wer also waren die Anunnaki wirklich? In der mesopotamischen Mythologie werden die Anunnaki als Götter der Unterwelt beschrieben, die denen des Himmels, den sogenannten Igigu, gegenübergestellt sind. Im babylonischen Schöpfungsmythos „Enuma elis“ sind die Igigu eine kleine Gruppe semitischer Gottheiten, die für die Anunnaki arbeiten mussten, bis sie eines Tages aufständisch wurden und gegen ihr auferlegtes Schicksal zu rebellieren begannen.

Sowohl die Igigu als auch die Anunnaki sind durch die Schicksalstafeln, über welche Enki, der sumerische Gott der Weisheit, der Künstler und Magier, verfügt und die in der mesopotamischen Mythologie das Symbol der Herrschaft über das Universum darstellen, gebunden.

Zecharia Sitchin schreibt in seinem Werk, dass die Anunnaki den Menschen als Arbeitssklaven schufen, dabei beruft er sich offenbar auf den babylonischen Schöpfungsmythos, jedoch sieht alles danach aus, dass Sitchin die Legende bewusst ein wenig verdreht und verändert hat, um sie in das Reich der Fabeln und Märchen zu verbannen.

 

Allerdings glaube ich, wie auch viele andere Forscher, dass es sich bei dem Goldabbau mehr um eine Legende als um eine Tatsache handelt. Dass die Anunnaki tatsächlich einmal die Erde besucht haben, davon ist auszugehen, da auf der ganzen Welt von Archäologen immer wieder Skelette von Riesen ausgegraben wurden. Auch die Theorie, dass die Anunnaki die wahren Schöpfer des Menschen sind, klingt nicht unbedingt abwegig, allerdings muss sie nicht stimmen.

Die technische Errungenschaften der Anunnaki waren vor Millionen Jahren sicherlich höher als unsere gegenwärtigen auf der Erde, dass wäre auch eine Erklärung, warum bei Ausgrabung prähistorischer Städte oft Gegenstände gefunden werden, die es nicht geben dürfte. Man vermutet sogar, dass die Anunnaki bereits über Nuklearwaffen verfügt haben, mit denen sie vor ihrer Ankunft auf der Erde bereits schon den Mars zerstört haben.

Was auch immer die Anunnaki dazu veranlasst hat, die Erde wieder zu verlassen, wir werden es vielleicht bald wissen. Das Wissen ist vorhanden, vor allem in der Bibel. Nur müssen wir erst lernen, die Informationen aus der Schrift richtig zu interpretieren – und genau da befindet sich der Haken.

Schenkt man all den Legenden Glauben, könnte es tatsächlich den Anunnaki geschuldet sein, dass der Menschheit der Krieg gewissermaßen in die Gene des Bluts gelegt wurden, als Art Erbe. Die Götter und unsere Schöpfer und deren Herkunft sind in Wahrheit bis heute ein Rätsel geblieben.

Eins sollten wir allerdings berücksichtigen, dass es nicht hundertprozentig klar ist, ob die Bezeichnung Anunnaki richtig ist, möglicherweise hatten sie einen ganz anderen Namen, vielleicht waren, wie ich bereits erwähnte, die Sumerer selbst jene Schöpferrasse, die auf die Erde kam, um Menschen zu produzieren.

Ich selbst glaube, dass die Bezeichnung Anunnaki nicht ganz korrekt ist, auch Zecharia Sitchins Werk halte ich in vielen Punkten eher für eine Legende, jedoch darf man nicht den Fehler machen, alle hierin enthaltenen Informationen pauschal in das Reich der Fabeln zu verbannen.

Eine unbestrittene Tatsache ist, dass die tatsächlich Herkunft der Schöpfung das bis heute am strengsten gehütete Geheimnis ist und dass in den letzten Jahren zahlreiche Schriften und Bücher veröffentlicht wurden, die weitere Verwirrung gestiftet haben.

In zahlreichen Darstellungen in der Kunst der Sumerer tauchen immer wieder seltsame Gegenstände auf, die von ebenso seltsamen Wesen getragen werden, darunter auch so etwas wie Armbanduhren. Wenn die Anunnaki tatsächlich Götter oder eine außerirdische Zivilisation waren, die auf die Erde herabkamen, Menschen schufen und ihm die nötige Technologie mit auf den Weg gaben, bleibt am Ende die Frage, warum die Geschichte bis heute ein Geheimnis geblieben ist (Hat Putin wirklich die herrschende Klasse der Welt als Reptilien entlarvt? Putin soll von Aliens beraten werden).

Nibiru und das Geheimnis der Götter

Waren möglicherweise die Sumerer und die Anunnaki tatsächlich ein und dasselbe Volk? Anunnaki bezieht sich auf das Pantheon der Götter, die sowohl von Sumerern als auch von Babyloniern, Assyrern und Akkadiern verehrt wurden. Diese Götter waren Abgesandte von An, dem Gott des Himmels. Götter aber waren, wie wir heute wissen, in Wahrheit Außerirdische.

Sollte es tatsächlich jenen geheimnisvollen Planeten geben, wie ist es möglich, dass Wissenschaftler bis heute angeblich keine Ahnung davon haben? Möglicherweise hängt das ja mit der Umlaufbahn des Planeten zusammen, denn die ist um die Sonne wesentlich grösser und länger als die anderer Planeten unseres Sonnensystems. Sitchin schreibt, dass die volle Rotation um die Sonne ungefähr 3.600 Erdenjahre beträgt.

Das könnte der Grund sein, weshalb wir nur alle paar Jahrtausende mit Nibiru Kontakt haben. Sitchin glaubt, dass Nibiru für viel Unheil verantwortlich ist, dass die letzten Jahrtausende über die Erde hereinbrach und dass die in der Bibel beschriebene Sintflut durch die Anziehungskraft dieses Planeten ausgelöst wurde.

Von spezifischen geographischen Orten aus soll dieser Planet bereits seit einigen Jahren schon als zweite Sonne sichtbar sein. Aufnahmen davon gab es in der Vergangenheit zahlreiche, doch ist die Echtheit bis heute nicht belegt.

Wer im Mainstream die Behauptung aufstellt, dass möglicherweise Nibiru für die zahlreichen Veränderungen auf der Erde verantwortlich ist, wird sofort zum Verschwörungstheoretiker erklärt. Jedoch wird diese Theorie gedanklich auch schon von Wissenschaftlern durchgespielt (Nibiru: Ein Mythos zerbröckelt – wenn die Wahrheit erkennbar wird).

So hält beispielsweise der Klimatologe Dr. Ethan Trowbridge es für durchaus möglich, dass die Klimaveränderung in Verbindung mit Nibiru stehen könnte und nicht mit der vielzitierten Umweltverschmutzung und CO2. Trowbridge glaubt, dass der Planet in absehbarer Zeit einen sehr großen Einfluss auf den atmosphärischen Zustand der Erde haben wird.

Nibiru ist bis heute für Astronomen ein Rätsel.  Allerdings muss man dazu wissen, dass die Bezeichnung Planet nicht ganz korrekt ist, wie der ehemalige NASA-Astrophysiker Ronald Shimschuk betont:

„Nibiru ist ein eigenes kleines Sonnensystem, das sich mit unserem kreuzt. In seinem Kern befindet sich ein brauner Zwergstern, der ungefähr ein Achtel der Größe unserer Sonne hat. Der braune Zwerg wird von sieben Planeten oder Monden umkreist. Einige sind kleiner als unser Mond, andere größer als die Erde.“

Der US amerikanische UFO-Forscher Scott Waring geht sogar von der Vermutung aus, dass Nibiru vor Millionen von Jahren einmal eine Sonne war. Auch Warring vermutet, dass auf diesem Planet eine außerirdische Zivilisation lebt, die nicht nur für die gegenwärtigen Veränderungen auf der Erde verantwortlich ist, sondern auch für die in grauer Vorzeit.

Interessant sind in diesem Zusammenhang neueste Aufnahmen des NASA-Satelliten EIT 304 die zeigen, wie am 1. November ein riesiges unbekanntes Objekt einen Strahl, offenbar einen Laser-Strahl auf die Sonne abfeuerte. Auf den Aufnahmen ist deutlich zu erkennen, dass zwei Schiffe direkt neben der Sonne auftauchen – siehe unteres Video.

Bis heute hütet der Weltraum sein Geheimnis, über das sich derzeit nicht nur zahlreiche Wissenschaftler Gedanken machen, sondern, wie wir mittlerweile wissen, auch schon Naturvölker wie die Sumerer (Seltsame Enthüllungen über den Pseudo-„Whistleblower“ Corey Goode (Videos)).

 

Ähnlich ist das auch mit Nibiru. Die einen glauben, dass dieser verfluchte Planet längst da ist und allerorts sein Unwesen treibt, andere halten weiter an der Behauptung fest, dass der Himmelskörper lediglich das Produkt einer lebhaften Phantasie ist.

Wer auf der Suche nach der Wahrheit ist, hat es in Zeiten wie diesen nicht immer leicht, denn das Internet ist eine Parallelwelt, in der vieles diskutiert und behauptet wird, in der aber nicht alles stimmen muss. Die Wahrheit ist da draußen, wir müssen sie nur noch erkennen,

Bleiben Sie aufmerksam!

Literatur:

Die geheime Raumfahrt

UFOs: Sichtungen seit 1945 (Typenkompass)

DAS OMNIVERSUM: Transdimensionale Intelligenz, hyperdimensionale Zivilisationen und die geheime Marskolonie

Video:

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede für PRAVDA TV am 10.11.2020

About aikos2309

23 comments on “Sichtung einer geheimnisvollen zweiten Sonne könnte Planet Nibiru sein – unbekanntes Objekt feuert Strahl auf die Sonne ab (Video)

  1. Die absolute Wahrheit wird sehr bald sichtbar, denn nur die Anunnaki selbst kennen sie, ebenso die bewusst inszenierten entarteten Lügen und Manipulationen der Archonten und Reptiloiden, auf die die Mehrzahl der Menschen – Seelen mit niederer primitiver geistiger Schwingung hereingefallen sind, wiedereinmal !

  2. Also sollte das Kali-Yuga noch 427.000 Jahre dauern, dann kann das den Menschen meines Erachtens bald egal sein, weil sie -so sie so weitermachen sollten- meines Erachtens dann keine 50 Jahre mehr haben – und das ist noch hoch gerechnet meines Erachtens.

    Dann stellt sich mir die Frage, warum Außerirdische einen Laserstrahl auf die Sonne feuern. – Sollte die Sonne ein riesiger Feuerball sein, wäre es, als würde man mit dem Gartenschlauch einen Strahl Wasser ins Meer geben. – Ergo stellt sich die Frage, was es mit der Sonne auf sich haben könnte, dass sie Laserstrahlen auf die Sonne feuern – denn so d.mm können die wohl kaum sein.

  3. Die Erde ist Flach und darüber ein Kuppel.Innerhalb des Domes gibt es nicht nur eine kleine Sonnenscheibe, sondern mehrere die Verteilt sind. Sie arbeiten Synchron miteinander. Ab und zu kreuzen sie sich und man sieht zwei Sonnen.Nichst mit Nibiru…

  4. Die Erde ist nicht flach. – Die Erde ist eine Mutter – eine Gebär-Mut-ter und Gebär-Müt-ter sind nicht flach, sondern rund.
    .
    Die Erde ist höchstens als Bild auf dem Reisbrett flach – aber nicht in Natura.

    Du kannst ja gerne mal diagonal von dem einen Rand der Erde zur anderen fliegen oder fahren oder gehen und dann schickst Du uns mal Photos, wo Du vom Rand der Erde, wo Du losgegangen bist herunterschaust ins All und vom Rand der Erde am anderen Ende er Diagonale, wo Du ‚runterschaust ins All.
    Pass‘ aber gut auf, dass Du nicht vom Rand ‚runterfällst.

    Ich weiß wirklich nicht, wer sich diese Sch..ß ausgedacht hat – vermutlich auch die E.ITE, um solche wie Dich damit gedanklich beschäftigt und abgelenkt zu halten von dem Wesentlichen.

    1. Du bist auf den Holzweg. Ist nich böse gemeint.Es gibt in diesem Ort wo wir existieren, weder ein Universum noch Sterne oder andere Planeten.Alles Fake.

    2. Wenn die Gebärmutter Rund ist, dann steckt das Baby darin.Also würde die Menschheit in so einem Art Hohlen Erde leben. Darin gebe es aber auch keine Sonne und Planeten.

  5. ja dieses flache erde ding ist wirklich ne nummer. eines muss man den eliten lassen, in der wahl ihrer intelligenztests sind sie wirklich nicht schlecht. es gibt da mittlerweile soviele anhänger, da frage ich mich wirklich warum das gegenwärtige modell mir eine sonnenfinsternis vorraussagen kann, oder den tag/nacht unterschied auf dem selben breitengrad? gibt es eigentlich noch kein flacherdmodell das zumindest ein paar dieser dinge einigermaßen präzise wiedergeben kann?

      1. @Jesus ist mein Erlöser

        Die hatten noch keine Flugzeuge, keine Autos, etc. und lebten die meiste Zeit ihres Lebens in ihren Siedlungen und um diese Drumherum.

        Wie gesagt – mach‘ die von mir vorgeschlagene Reise und dann möchte ich bitte die zwei Photos sehen, wo Du vom Rand der Erde in den Abgrund des Alls guckst. – Wie gesagt, pass‘ auf, dass Du nicht herunterfällst.

  6. Mal ganz ehrlich…wenn es diesen Nibiru wirklich geben sollte könnte jeder Hobby Astronom das Ding am Himmel sehen…nur leider sieht man davon keine Bilder…schon merkwürdig.

  7. Das ist wie der Glaube an einen „Corona Virus“. Jeder glaubt daran, weils von den Polit/Medien als Realität vorgegeben wird. Jeder Depp, der mal versucht im Wald geradeaus zu laufen, wird sich wundern wo er „landet“.

      1. Die findet schnell wieder einen neuen Hoffnungsträger, wie seit Anbeginn der Sklaverei. Harren und weiter hoffen auf das Goldene Zeitalter. (friedliche Urphase der Menschheit VOR der Entstehung der Zivilisation.)

  8. „Sind diese Aufnahmen nun der endgültige Beweis, dass sich tatsächlich ein gigantisches Objekt in unserem Sonnensystem befindet und kündigt es die Rückkehr der Götter an?“(…)

    Möge es endlich so sein. Auf das denen, die von ihrer Gefolgschaft auf der Erde als gottgleiche „Führer und Weltenretter“ hochstilisiert wurden endlich das Handwerk gelegt wird. Denn NIE – wurde jemals zuvor mehr an Lüge, Hass, Neid und Zwietracht von ihnen zwischen die Menschen gesät.

    1. Was kommt muss nicht „nett“ sein.

      Ich glaube eher das Gegenteil und deswegen legen sich so viele so ins Zeug um eher „böse“ zu sein.

      macht für mcih eher Sinn und auch Gleiches zieht Gleiches an.

      Also als eine Art böse Aura oder Einflüsterung holt es eher das Schlechte hervor.

      Vielleicht sogar um es dann zu erkennen und zu ändern.

      Mittlerweile denke ich immer mehr an den Spruch:

      „Ich bin einst von der Kraft, die stets Böses will und Gutes schafft“

      Ich fand diesen Link interessant dazu grade der 1. Kommentar:

      https://bornheim.wordpress.com/2007/06/22/goethes-faust-kann-man-gut-und-bose-von-einander-trennen/

  9. @Dal Centro

    „Denn NIE – wurde jemals zuvor mehr an Lüge, Hass, Neid und Zwietracht von ihnen zwischen die Menschen gesät.“

    Doch, das konnten die schon immer gut – nur gab es früher noch nicht so viele Menschen, keinen Fernseher, kein Radio und vor der Erfindung der Druckerpresse auch keine Zeitung.

    Denk‘ an die 600 – 700 Jahre der Inquisition, der Hexenverbrennungen. Denk‘ daran, dass schon seit rd. 1400 Jahren die isl.mische Expansion mittels grausamstem Dsch.h.d läuft (ich meine, es seien 57 Länder, die sie bereits auf diese Weise erobert und zwangsisl.misiert haben inklusive ganz Arabien, die Türkei, große Teile Afrikas, einen großen Teil Indiens etc.), denk‘ an die Guillotine von Robespièrre bei der Französischen Revolution, etc. etc. etc..

    Nur kommt es in dieser Zeit mehr und mehr ans Licht.

  10. Das große leuchtende Objekt ist doch keine Sonne. Die Sonne ist der kleine runde Kreis.
    Das große leuchtende Objekt kann alles mögliche sein. Aber mit Sicherheit kein Nibiru und auch keine Sonne. Auf dem Bild ist kein Nibiru zu sehen. Nibiru muss auf dem Foto schwach rötlich erscheinen. Aus ganz einfachem Grund. Nibiru wurde aus einem sterbenden Planeten umgebaut und besitzt keine natürlichen elektromagnetischen Felder. Und die Schutzfelder reflektieren das einfallende Licht nicht so wie die natürlichen Felder eines lebenden Planeten.

  11. Lens Flare Effekt ! hier wurde durch eine Scheibe Fotografiert, zu erkennen am Spiegelbild eines Gesichtes mit Sonnenbrille im Wasser !
    einfach nur eine Sonnenspiegelung von Linse und Fensterscheibe !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.