Astrologie: Das Geheimnis der zwölf Götter im Alten Ägypten – waren sie die Vorlage zum babylonischen Tierkreis?

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 4
  •  
  •  
  •  
  •  

Schon in vorchristlicher Zeit wurde in verschiedenen Kulturkreisen die Astrologie praktiziert. Besonders in China, Indien und Mesopotamien. Die westliche Astrologie hatte ihren Ursprung in Babylonien und Ägypten.

Das alte ägyptische Horoskop unterscheidet sich nur geringfügig von den babylonisch geprägten Tierkreiszeichen. Allerdings wird hier der gesamte Jahreszyklus in kleinere Zeiträume aufgeteilt.

In jedem dieser Zyklen regiert eine Gottheit, die laut der Mythologie dem Geborenen seine Merkmale, seinen Charakter und sein geheimes Wissen verleiht. Von Frank Schwede

Die alten Ägypter waren davon überzeugt, dass die Himmelsgötter auf den Stationen ihrer ewigen Bahnen ihre Energien verteilen, welche jeden Teil des Firmaments prägen. Der moderne Tierkreis, wie wir ihn heute kennen, entstand erst durch den Einfluss der Babylonier.

In der alten ägyptischen Astrologie war der Charakter des Gottes gleichzeitig auch der Charakter des Menschen, der unter seinem Zeichen geboren wurde. Demnach spiegelten sich die Fähigkeiten und die Eigenschaft der herrschenden Gotteszeichen in den Menschen wieder.

Das ägyptische Horoskop hat mit dem babylonischen Tierkreis zwei Dinge gemeinsam: Auch im ägyptischen Horoskop gibt es zwölf unterschiedliche Sternzeichen. Auch hier richtet sich die Einteilung nach dem Tag, an dem jemand geboren ist. Anders verhält es sich bei den japanischen oder chinesischen Sternzeichen – die richten sich nach dem Geburtsjahr.

Und noch etwas ist anders beim ägyptischen Horoskop. Es basiert nicht auf Tieren, Sternbildern und Himmelsbetrachtungen, sondern auf Gottheiten, ähnlich wie die indianischen Sternzeichen, die sich ebenfalls an Tieren orientieren.

Die alten Ägypter glaubten, dass zwölf unterschiedliche Götter über bestimmte Zeiträume auf das Jahr verteilt regieren. Das Jahr selbst wird in 28 Perioden aufgeteilt – demnach bekommen die, die während der Herrschaft eines Gottes geboren werden, von diesem als Willkommensgeschenk ein paar seiner prägnanten Eigenschaften quasi als Geschenk mit auf den Lebensweg gegeben.

Die Gottheiten wechseln sich über das Jahr verteilt ab. Das hat zur Folge, dass es zu einer Stückelung der ägyptischen Sternzeichen kommt. Das heißt, sie folgen im Gegensatz zum Tierkreis nicht chronologisch im Kalender aufeinander.

Hier die ägyptischen Sternzeichen mit ihren Charaktereigenschaften im Überblick:

Nil: 1. – 7. Januar und 19. – 28. Juni und 1. – 7. September und 18. – 26. November

Menschen, die unter dem Zeichen von Gott Nil geboren sind, gelten als friedfertig und gehen Konflikten lieber aus dem Weg. Allerdings sagt man diesen Menschen Launenhaftigkeit nach. Dafür aber gelten sie als hervorragende Beobachter und verfügen über einen analytischen Verstand (Die Entscheidung rückt näher: Die globalen Wahlen – Erde 1 oder Erde 2?(Video)).

Passen zusammen: Amun-Ra und Set

Amun-Ra: 8. – 21. Januar und 1. – 11. Februar

Amun-Re ist der Gott des Schutzes und gilt als der König der Götter. Wer unter diesem Zeichen geboren wird, gilt als talentiert, ist ein geborener Optimist und Anführer, der seine Mitmenschen für sich begeistern kann. Diese Menschen können etwa eine Karriere als Trainer, Berater oder Motivations-Coach machen. Außerdem sind sie voller Weisheit, haben Mut und die Kraft des Willens und des Fleißes.

Mut: 22. – 31. Januar und 8. – 22. September

Mut symbolisiert in der ägyptischen Mythologie die „Mutter der Welt“. Wer unter ihrem Zeichen geboren wurde, gilt als Erzieher und Verfechter. Viele neigen dazu Eltern zu werden. Allerdings neigen Mut-Geborene oft zu Schüchternheit. Wer sie aber näher kennengelernt hat, erkennt sehr bald ihre Weisheit und Großzügigkeit. Unter diesem Zeichen geborene wissen immer, was sie wollen und erreichen ihr Ziel mit Geduld, Charme und logischem Verstand. Viele Mut-Schützlinge interessieren sich für spirituelles Wachstum, Philosophie und Mystik.

Passen zusammen: Amun-Ra und Toth 

Geb: 12. -29. Februar und 20. – 31. August

Geb ist in der ägyptischen Mythologie der Gott der Erde. Er war der Vater von Osiris, Seth, Isis und Nephthys. Man glaubt, dass sein Lachen die Erde zum Beben bringen kann. Im Zeichen Geb-Geborene verfügen über eine gute Intuition und ein großes Herz, das sie aber oftmals in emotionale Situationen führen kann. Sie haben ein gutes Gedächtnis und denken stets an die Konsequenzen ihres Handelns. Sie sind zuverlässige Freunde und lieben die Natur. Ihre Berufung finden sie häufig in der Beratung und Literatur.

Passen zusammen: Set und Horus

Osiris: 1. – 10. März und 27. November – 18. Dezember

Osiris Schützlinge sprühen vor Energie, Lebensfreude und Selbstbewusstsein. Sie leben im Hier und Jetzt. Sie sind unabhängig und lassen sich von anderen wenig sagen. Gemeinhin gelten sie als egoistisch. Allerdings bestechen sie durch Charme und Intelligenz. Man sagt ihnen aber nach, dass sie zwei völlig unterschiedliche Persönlichkeiten in sich tragen. Einerseits können sie sehr energisch und stark sein, andererseits aber auch unentschlossen, was nicht selten innere Konflikten zur Folge hat.

Passen zusammen: Isis und Thoth

Isis: 11. – 31. März und 18. – 29. Oktober und 19. – 31. Dezember

Isis ist die Mutter und die Göttin der Natur. Sie gilt als die Patronin der Kinder, der Armen und der Toten. Sie ist die Tochter von Geb und Nuss sowie die Schwester von Osiris, Seth und Nephthys. Isis heiratete ihren Bruder Osiris und brachte einen Sohn namens Horus zur Welt.

Wer unter der Herrschaft von Isis geboren wurde, ist in der Regel unkompliziert, unternehmungslustig und gesellig. Isis-Geborene werden als Freunde und Kollegen sehr geschätzt. Zudem sagt man ihnen einen Hang zum Humor und zur Romantik nach.

Passen zusammen: Osiris und Toth

Thot: 1. – 1. April und 8. – 17. November

Die alten Ägypter glaubten, das Thot der Herrscher über Mond, Wissen und Weisheit ist und das Schreiben erfunden hat. Wer unter seinem Zeichen geboren wurde, kann gut mit seinen Mitmenschen kommunizieren, Probleme schnell lösen und strebsam und wissbegierig sein. Häufig ergreifen unter diesem Zeichen geborene den Beruf des Lehrers oder Mentors, weil sie einfach gut mit Menschen kommunizieren können. Außerdem sind Thot-Geborene sehr erfinderisch und haben immer eine Menge guter Ideen in petto.

Passen gut zusammen: Bastet und Isis

Horus: 20. April – 7. Mai und 12. – 19. August

Horus ist der Sohn von Osiris und Isis und auch als Hora bekannt. In der alten ägyptischen Mythologie symbolisiert Horus die Sterne und den Himmel. Horus wurde nach dem Tod seines Vaters zusammen mit Tal Verteidiger der Pharaonen, die Ober- und Unterägypten vereinigten. Wer unter seinem Zeichen geboren wurde, gilt als  mutig und risikobereit. und ist eine charismatische Persönlichkeit mit starkem Willen und einem Dickkopf. Er stellt die Bedürfnisse seiner Familie und Lieben über seine  eigenen. Dass heißt, für Menschen, die er liebt, tut er alles. Horus-Schützlinge können bekannte Politiker, öffentliche Persönlichkeiten und Psychologen werden.

Passen zusammen: Bastet und Geb

 

Anubis: 8. – 27. Mai und 29. Juni – 13. Juli

Anubis ist laut der ägyptischen Mythologie der Wächter der Unterwelt. Wer unter dem Zeichen von Anubis geboren wurde, ist kreativ, emotional, leidenschaftlich und verfügt über eine ausgesprochen gute Beobachtungsgabe. Da diese Menschen als sehr sensibel gelten, ziehen sie es vor, eher alleine zu arbeiten. Anubis-geborene interessieren sich in der Regel für Berufe im Bildungswesen und in der Psychologie. Sie verlassen ihre gesteckten Ziele selten, auch wenn sie sie erst in ein paar Jahren erreichen können.

Passen zusammen: Bastet und Isis

Seth: 28. Mai – 18. Juni und 28. September – 2. Oktober

In der ägyptischen Mythologie wird Seth als der Gott des Chaos beschrieben. Das hat Auswirkungen auf  jene, die unter seinem Zeichen geboren wurden. Diese Menschen haben in der Regel einen hohen Drang nach stetiger Veränderung, sie stehen gerne im Mittelpunkt und lieben Abenteuer. Seth-Geborene sind immer auf der Suche nach Wissen. Oft neigen sie dazu, Führer in Gebieten zu werden, die nicht sehr bekannt sind. Allerdings werden diese Menschen ihren eigenen Fortschritt nicht opfern, um allen anderen willen.

Passen zusammen: Geb und Nil

Bastet: 14. – 28 Juli und 23. – 27. September und 3. – 17. Oktober

Bastet, die Göttin der Freude, der Liebe und der Katzen schenkt ihren Schützlingen Ruhe und Ausgeglichenheit. Sie schützt die Frauen und die Fruchtbarkeit sowie die Liebe. Wer unter diesem Zeichen geboren wurde, liebt die schönen und geheimnisvollen Dinge des Lebens, denen er sich ausgiebig und gerne hingibt – deshalb ist es nicht selten, dass ihre Aktivitäten mit Okkultismus und Metaphysik in Verbindung stehen. Man sagt Bastet-Geborenen auch eine starke Intuition zur Hellsichtigkeit nach. Das erst erlaubt diesen Menschen, die wahre Motivation ihrer Mitmenschen zu sehen.

Passen zusammen: Sakhmet und Horus

Sakhmet: 29. Juli – 11. August und 30. Oktober – 7. November

In der ägyptischen Mythologie gilt Sakhmet ist als die Göttin der Kriege und der Heilung. Unter diesem Zeichen Geborene haben eine doppelte Identität. Auf der einen Seite sind sie diszipliniert und streng mit einem ausgeprägten Hang zur Gerechtigkeit, auf der anderen sind diese Menschen frei und möchten nur mit dem Strom schwimmen. Kurz, sie sind Perfektionisten, die einen Sinn für die Pflicht haben. Selbst die schlimmsten und nervigsten Hindernisse nehmen Sakhmet-Geborene mit Bravur, weil sie immer versuchen, das Gute in einer Sache zu sehen.

Passen zusammen: Bastet und Geb

Die Astrologie und die Sache mit dem Glaube

Die Grundlage des ägyptischen Gott-Kreises ist der Mondkalender und die durchschnittliche Dauer der Periode für jede Gottheit, die 13 Tage entspricht, das sind zwei Wochen oder die Hälfte des Mondkalenders, ähnlich wie der Venuskalender der Maya, in dem es 20 Monate bis 13 Tage gab.

Aber noch mehr Ähnlichkeit besteht zum alten indischen Tierkreis der 27 lunaren Nakshatra für 13 Tage, der offenbar später auch von den Sumerern, den Babyloniern und schließlich auch von den Griechen übernommen wurde.

Die Idee der Herrschaft der Götter über die Menschen, je nach dem Tag ihrer Geburt, kann später durchaus in das Christentum übergegangen sein, nämlich in Form von Heiligen und den Namenstagen, wenn wir davon ausgehen, dass jeder Mensch von einem Heiligen geschützt wird.

Jeder wäre so gesehen mit dem Namen der Person verbunden, unter den er geboren wurde. Deshalb feiern Anhänger der römisch-katholischen Kirche nicht nur ihren Geburtstag, sondern zudem auch ihren Namenstag.

Die Astrologie ist wie so vieles im Leben eine Frage des Glaubens. Denn, wenn man fest an eine Sache glaubt, dann hilft das auch. Immerhin weiß der Volksmund, dass allein der Glaube Berge versetzten kann.

Bleiben Sie aufmerksam!

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Bionische Regeneration: Das Altern aufhalten mit den geheimen Strategien der Natur

Die HerzIntelligenz(R)-Methode: Gesundheit stärken, Probleme meistern – mit der Kraft des Herzens (HeartMath – HerzIntelligenz)

Wunderwerk Zirbeldrüse: Das Bewusstseinstor zu einer erweiterten Wahrnehmung

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede für PRAVDA TV am 30.12.2020

About aikos2309

32 comments on “Astrologie: Das Geheimnis der zwölf Götter im Alten Ägypten – waren sie die Vorlage zum babylonischen Tierkreis?

    1. Gut erkannt ! Satanisten drehen ja bekanntlich alles um 180Grad. Mein Vorsatz für 2021 : Die Hackfresse sofort abschalten, wenn sie auftaucht.

      1. Bester Vorsatz ever! 🙂 😉 <3

        Nochmals zeigt sie eh nicht ihre Reptoloiden Augen wie in der tageschau von 1.6.2016 in die Kamera (minute ca 13:15 / 13:30!), weil damals war sie ja wegen ihren meister satan sehr erregt.

        Nochmal macht sie uns die Freude sicher nicht, oder erst wenn es zu spät ist und hier land unter herrscht.

        Keine ahnung wie man das als bildfehler abtun kann. manche sehen die wahrheit vor lauter bäumen nicht, doer war es halt nur ein kleiner satanischer scherz bzw aus dem bilderübertragungsraum?

      1. @Maus

        Danke liebe Maus – und ja – Gesundheit ist das Wichtigste. Hatte ich doch glatt vergessen. 🙁

        Dir und Euch allen hier natürlich auch noch Gesundheit. 🙂

    1. Dann schnell Mal zur bank geld abhoen um zumindest ein teil dessen abzuwenden fuer sich selber?

      Wobei wozu?

      Das. Waere doch stuetzung des bisherigen. Systems.

      Man sollte. Nur nicht in kummer und leid ausbrechen wenn man nix zu essen hat oder kaufen kann.

      Wer das tut, ist (zumindest noch teiweise) noch in dieser (materiellen) welt gefangen und sieht sich nur bzw vorwiegend als. Mensch.

      Darran ist nix auszusetzen oder vorzuwerfen, so geht ea grade. Noch vielen.

      Schon die. Majas und inkas sagten damals, dass diese welt eine illusion sei und das wahre. Leben. Erst nach dem. Tode beginnt.

      Ich wuerde es als troestlich ansehen, wobei es keine garantie dafuer gibt.

      Ich bin. Der ueberzeugung man sollte in jeder welt sein bestes geben aber nicht auf gedeih und verderb an lebeszeit haengen. Man solkte das beste fuer sich und andere geben, aber auch wissen, wann es gnug it umd ggf zeit zu gehen wennes soweit ist. Das heisst im. Angesicht des.abelebens nicht am leben klammern sondern eher dankbar sein dass man diese erfahrungen machen durfte. Auch die negativen weil die lehren einen oft umso. Mehr ueber sich selbst und die welt als ganzes.

      Das. Duerft ihr gern fuer bloedsinn oder spinnerei halten.

      Frau. Marduk darf ihre Kryptischen botschaften hier gern verteilen so dann sicher auch ich das meine.

      Ich weiss um eine bessere welt.

      Wenn zb bei einsturz einer bruecke (ameruka) im tv zeitungn etc. Davon berichtet wird, dass ein voller schulbus mit Kinder WIE DURCH EIN WUNDER auf einer steinplatte unbeachadet diesen Unfall ueerstanden umd alle kinder (unbeschadet) ueberlebt haben.

      Dann weiss ich, dass es ein WUNDER IST und nicht wie diese unbewussteren mitmenschen nur vermuten.

      Das ist auch der wahre unterschied. Mit wachen augen und ohren durch die welt laufen, staunen, sehend, wissend, hoerend sein. Offen sein fuer das, was da kommt und sich durch die Welt zeigen will.

      Es kann sein, dass es euch aehnlich geht ich kann nur fuer mich und meine erfahrungnen, wahrnehmnungen, erkenntnise und einsichten sprechen.

      Ich finde es sollten zumindest. Mehr solche menschen geben anstatt solche die nur materiell oder mit dem geist ego die. Welt erfahren ( wollen koennen).

      Ich urteile ( be ver) und bewerte (ge) dies nicht.

      Ich habe dies alles und wohl. Weitaus schlimmeres selbst. In diesem oder frueheren leben. Gemacht (mord?).

      Zumindest ist dies. Meine. Logische schlussfolzerung.

      Wenn jeder um. Karma. Und inkarnation. Und ihre bedeutung fuer ihr leben und existenz wissen wuerde, dann wuerde sich schlagartig und massiv nachhaltig was aendern.

      Warum sonst sollte churchill (eisenhower?) auf dem totembett bei seinem ableben gesagt haben: „oh mein gott, wie habe ich mich geirrt!“.

      Zuhoeren, aufmerksam sein zuschauen was wirich ablaeuft ihne bewrtwn zu wollen ist eine hohe kunst, aber jeder kann sie, nach meiner uerberzeugung, so fern er sie es nur willens und. Liebend (sich selbst und alles andere) genug ist, lernen.

      Ich versuche ebenso wie frau marduk etwas mitzuteilen. Ich hoffe, das kann. Man immer wieder twisxhen den zeilen rauslesen. Das kann und wird nach meiner ueberzeugung in aussichtslosen momenten kraft geben. Lebt icht in angst. Lebt in freude. Kuenstlerisch, malend singend. Zb. Habt spass umd freude am leben und zeigt es grade jetzt auch eueren (umseren) mitmenschen. Das brauchen wir alle grade. Meh(e)r. Denn jeh.

      Seid vorbild. Wenn ihr es nicht seid, ist es (kaum) (k) einer.

      1. Ich sehe es immer es ist nur ca 1 bis 2 sekunden lang..gibt auch andere vids auf yt dazu…

        ich wollte blos lieber das orginal der tageschau, des öffentlich rechtlichen fernsehens als verifizierte quelle angeben.

        https://www.youtube.com/watch?v=siK5ghVYbmI

        Merkels merkwürdiger Augenaufschlag im Gotthard-Tunnel 2016

    2. Das sind ja mal so ganz und gar ned heitere Aussichten.

      Also lieber mit Regenschirm und Kettenhemd auf dem Feldern was zu essen klaun. ^^

  1. Allen ein Gutes Neues Jahr und besonders Gesundheit

    Letzter Satz im Artikel
    Das ist nicht Volksglaube, das sind Bibeltexte siehe Matthäus 17,20

    das Neue Testament (christlicher Glaube an Jesus) ist das bei PRAVDA „Volksglaube“?
    Wird hier in allen Artikeln vom Autor bewusste Meinungsbildung (wie Sekte) betrieben?
    Denn warum ist der Wahrheitsgehalt nicht belegbar? Wird da nicht recherchiert?

  2. Das Alten Reich beherrschte die Götterneunheit aus Hermopolis. Zu Beginn des Mittleren Reichs ist die abgelöst worden von der Götterachtheit aus Heliopolis. Der Schöpfgungsmythos veränderte sich. Da erlebte Amun-Re einen beispiellosen Aufstieg und verdrängte Atum, Seth, Osiris usw. Amun wird in menschlicher Gestalt dagestellt.
    In Karnak steht die gewaltige Tempelanlage des Amun, des „Königs der Götter“.

    Die Ägypter hatten allerdings Hunderte von Göttern und Kulten. Und die Inder kennen 3,2 Millionen.

    Die Astrologie hat zwei Seiten. Irgendwann neigt man vielleicht dazu, sein Schicksal herauslesen zu wollen, wo es nichts zu lesen gibt. Das kann zu einem regelrechten Zwang werden.

    Ich glaube, daß die Ägypter keine Astrologie und okkulten Wissenschaften kannten. Die sind erst in der Bibliothek von Alexandria entstanden. Die Ägypter beschäftigten sich aber mit Astronomie. Das waren gute Mathematiker, was außer Frage steht, wenn man sich die Pyramiden und die Tempelanlagen anschaut.

    Das Alte Reich mit der Herrschaft von Atum, Osirs usw. blieb allerdings für die Ägypter immer das Goldene Zeitalter.

    Der kryrenische Philosoph Hegesias, um 300 v. Chr., mit dem Beinamen „der zum Tode überredet“, empfahl den Selbstmord auf Grund seiner pessimistischen Lebensauffassung; seine Vorträge wurden in Ägypten verboten, weil sich viele Zuhörer das Leben nahmen.

    Die Kulturen und spirituellen Vorstellungen sollte man nicht vermengen, oder Analogien suchen. Ich finde, die sind für sich genommen viel spannender. Sicher ist das eine oder andere ineinander übergegangen wie die griechischen Götter von den Römern adaptiert worden sind. Aber sie wurden dabei farblos.

    Meine Erfahrung ist, daß man am besten daran tut, bei einer Glaubensvorstellung zu bleiben. Da hat man immer eine feste Basis und kommt am weitesten. Alles andere regelt das Schicksal,

    1. Die Griechen hatten auch ihr Goldenes Zeitalter mit paradiesischen Vorstellungen. Die Sage schildert Ovid in den drei Methamorposen. Fürs Ende steht wohl die Büchse der Pandora mit allmählicher Verschlechterung und völligem sittlichen Verfall durch Habgier, Krieg und Neid.

      Ich glaube eher an die Goldenen Zeitalter als an eine allmähliche „Höherentwicklung“. Die ist nur Phantasie.

      Die Inder hatten ihr Goldenes Zeitalter, die Chinesen, die Indianer und last, but not least die Germanen. Letzteres scheint mir nur von der „Wissenschaft“ begraben worden zu sein unter der Steinzeit und zotteligen Halbaffen.
      Die Germanen hatten „Heilige Heine“, die nicht mit Krieg, Neid, Mißgunst beschmutzt werden durften. Die waren auch den Römern bekannt. Die Welt war eine Scheibe und von einem Ringmeer umgeben.

      Wenn man das Christentum gemäßigter betrachtet, war das für alle Europäer das letzte Goldene Zeitalter.

      Man schaue nur, die phantastischen Burgen, die gebaut worden sind, und die Schlösser.

      Heinsberg. Der Legende nach, soll die Burg auf einem Hammer stehen, den ein Riese verloren hat.

      1. @ statist
        zum Thema Bibeltexte ist Volksglaube, würdest du dann auch sagen, das auch das
        Alte Testament von Moses bis zu den Propheten Volksglaube ist, oder von Jehowa ist.
        Warum soll das Neue Testament Volksglaube sein und Alte Testament von Gott?

      2. Heiden beste.

        Wurde ja auch viel geklaut bei den heidnischen festen.

        Ostern (fruchtbarkeitsfest bei heiden)
        Weihnachten (?)
        Sylvester (neuwinter midjahr keine ahnung wie das grade heisst)

        Finde immer noch passend, dass santa in wirklichkeit satan ist, das er am nordpol lebt und neue „geschenke“ (technologie, um uns noch mehr zu versklaven und zu überwachen) herstellt und uns damit „beschenkt“.

    2. „amun“ erinnert an „amen“

      denke auch das „ohm“ hat damit zu tun

      Das ist kein philosoph!

      Philosophie bedeutet liebe zur weisheit.

      Das ist wohl so ein verhalten wahrlich nicht, im Gegenteil!

  3. Ich grüße Euch,
    mit Wunsch auf allerfüllende Zukunft. Und möchte mich ganz herzlich bei Euch allen für Euren Sinn für Humor bedanken. Ob Höhen oder Tiefen Ihr, habt den besten Humor ever. Da wundert’s kaum daß, das eine oder andere Lachen die, Erde zum Beben bringt.

    Lachen ist gesund, ebenso dem Gähnen ansteckend. Warum wollen wir da nicht einmal miteinander anstatt nur übereinander lachen. In Anbetracht der Umstände durchaus Wünschenswertwert.

    Der Lichtträger / Lichtbringer der, und zwar einzig mit dem Blick gerichtet auf das Heil der Menschen, den Menschen der Saat Ahnen in der, Dunkelheit schon mehrfach zur Hilfe kahm wurde hierfür von den Kryptonymen Illuminaten bereits mit aller Härte bestraft. Von den Scheitani zum Scheiterhaufen gebracht. Von den Christen an daß Kreutz genagelt. Und um dem Aufrührer vollends den Teufel auszutreiben, Vertreibung. Dies allein aber ist sein Maßstab.

    Nun will man ihn wiederhaben, erneut, hat lang auf ihn gewartet. Alls Erlöser soll er, kommen. Warum?

    – zu radikal ist seine Kritik an der überkommenden Religiosität der Frommen,

    – zu anmaßend erscheinen seine Proteste gegen Tempelbetrieb, dessen Hüter und Nutznießer,

    – zu provokatorisch ist sein auf den Menschen ausgerichtetes Verständnis des Gesetzes,

    – zu skandalös ist seine Verbrüderung mit den Ausgestoßenen der Gesellschaft,

    – zu massiv ist seine Kritik an den Herrschenden, denen er bei seiner zahlreichen Gefolgschaft im gemeinen Volk nur lästig viel.

    Ist er daß 13. Sternzeichen? Oder gar die Jungfrau selbst?

    Man sagt die, Jungfrau sei die, Einzige die, bleiben gehen und ebenso wiederkehren kann.
    Warum? Und was können wir daraus schließen?

    1. Typische Jungfrauen lieben Ordnung und alles, was mit Hygiene und gesundem Leben zu tun hat. Sie sind bodenständig und rational – man kann sich immer auf sie verlassen. … Schwächen: Aufgrund ihres Perfektionismus, sind Jungfrauen sehr kritisch und pingelig.

      Machen teils wohl mehr richtig als falsch als grobe tendenz des zeichens.

      Desweiteren ist eine junge frau halt genau das im gesitm materie körper und seele jung geblieben (seid wie die kinder)

      also im moment
      magisches denken
      in sich und ihren tun versunken
      fröhlich begeisternd liebend menschen zu getan

      Desweiteren steht sich für sich allein als jungfrau ist sie keusch und sex enthaltsam

      dementsprechend hat sie keine (eigenen) kinder und kennt wohl nur die platonische liebe zu allen wesen (was war, ist und sein wird)

      könnte man ggf fürs nächste leben versuchen vieles davon zu berherzigen! 😉 🙂 <3 ^^

  4. Viele verwechseln das Neue Testament mit Christlichen Kirchen vor allem Katholisch
    .
    Zu erst gab es, geschichtlich betrachtet das Alte Testament dann das Neue Testament
    erst 300 Jahre später wurde vom Römischen Kaiser die Katholos Kirche gegründet.
    Um den Frieden im Land zu erhalten hat der Kaiser alle Religionen zu einer einzigen Religion vereint (katholos = das Ganze betreffend, allgemein) nicht zu verwechseln mit der Aussage die kath. Kirche hätte den „das Ganze betreffenden“ Glauben Lehre.
    Und natürlich sind auch alle vorchristlichen Religionen und Gottheiten integriert worden, wie gesagt wegen Frieden. Man nannte diese Kirche dann Katholos die Geburtsstunde der katholischen Kirche darum auch römisch/katholisch.
    Die Christen hatten aber mehr Einfluß ihre judaistische Lehre (NT) durchzusetzen.
    schon relativ zügig hat sich dann in der Katholos Kirche die Lehre der Bibel
    vor allem die des Neuen Testaments (Judaismus) durchgesetzt und die vorchristlichen Religionen (abfällig Heiden) die zwar Teil der kath. Gründungskirche. waren wurden zurückgedrängt, auch mit Krieg. Dabei wurde wertvolles Wissen zerstört.
    Heuter ist die kath. Kirche eine reine judaistische Kirche einzig nur nach den Worten der Bibel und ist damit eine neue Religion geworden.

    Zum Thema Ostern: Heute gibt es doch viele verschiedene religiöse Feste in der Oster-Frühling-Sonnenwend-Zeit. da kommt es auf einen mehr oder weniger nicht an.

    Bei allem bedenken Sie das die kath. Gründungskirche im 3. Jahrhundert gegründet wurde, das Frieden und Toleranz gegenüber allen anderen Religionen sichergestellt ist.
    Achtung des Andersdenkenden wurde festgeschrieben .
    Wenn Sie so wollen war es die erste Demokratische Verfassung für alle Religionen.
    Sozusagen die EINE-WELT-RELIGION die Neue Weltordnung der damals bekannten Welt.
    Das Machtdenken Einzelner hat dieses demokratische Konstrukt zerstört.

    1. Toleranz bis zu einem gewissen grade ist das schlüselwort.

      Ich pers. werde zb keine satanismus relegion tolerieren, die das töten von menschen in ihrer relegion begründen, genauso das foltern, quälen und vergewaltigen von menschen, tieren und pflanzen.

      genau solches ist aber mit der nw relegion vorgesehen sein udn da stelle ich mich vehement und nachdrücklich dagegen! oO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.