Der Hollywood-Code: Die okkulte Bedeutung von „Metropolis“

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 7
  •  
  •  
  •  
  •  

So tief, wie die Arbeiterstadt unter der Erde lag, so hoch über ihr thronte der als ‘Club der Söhne‘ bekannte Komplex mit seinen Hörsälen, Bibliotheken, seinen Theatern und Stadien. (Metropolis)

Fritz Langs 1927er Film Metropolis ist einer dieser zeitlosen Klassiker, welche die Zeit überdauern. Anstatt in Vergessenheit zu geraten und obsolet zu werden, spielt Metropolis eine immer wichtigere Rolle, da viele seiner Vorhersagen Realität werden. Wir werden uns die okkulte Botschaft des Films und die Verwendung seiner Bilder genau ansehen.

Metropolis ist ein Science-Fiction-Stummfilm, der 1927 von Fritz Lang, einem Meister des deutschen Expressionismus, veröffentlicht wurde. Metropolis spielt in einer futuristischen Dystopie, die in zwei getrennte Klassen unterteilt ist – Denker und Arbeiter – und beschreibt die Kämpfe zwischen den beiden entgegengesetzten Einheiten.

Zu wissen, dass der Film im Jahr 1927 produziert wurde, ist heute ein ziemliches Erlebnis, da viele „Science-Fiction“-Aspekte der Handlung der heutigen Realität unheimlich nahe kommen. Metropolis beschreibt eine Gesellschaft, in der die „Neue Weltordnung“ bereits umgesetzt wurde und eine ausgewählte Elite im Luxus lebt, während eine entmenschlichte Masse arbeitet und in einer stark überwachten Hölle lebt.

Metropolis findet in der Popkultur, insbesondere im Musikgeschäft, übermäßiges Echo. Ob in Musikvideos oder Fotoshootings, Popstars werden oft als die Figur Maria dargestellt, ein Android, der darauf programmiert ist, die Moral der Arbeiter zu korrumpieren und eine Revolte auszulösen, was der Elite eine Entschuldigung für gewalttätige Unterdrückung gibt. Werden Popstars von der Elite in der gleichen Weise benutzt, um die Moral der Massen zu untergraben?

Der Film beginnt mit einer Darstellung der Arbeiter und ihrer Stadt tief unter der Erdoberfläche. Sie sind gleich gekleidet, gehen synchron und halten ihre Köpfe vor Unterwerfung, Resignation und Verzweiflung gesenkt. Während des gesamten Films wird das menschliche Vieh als körperlich und geistig erschöpft, sehr beeinflussbar und, sagen wir mal, rundum dumm dargestellt.

Wie eine Schafherde bewegen sich die Arbeiter in Massen, sind sehr beeinflussbar und können leicht getäuscht werden. Diese Beschreibung der „Massen“ bestätigte Walter Lippmann, ein amerikanischer Denker, der fünf Jahre zuvor in der öffentlichen Meinung die breite Gesellschaft mit einer „verwirrten Herde“ verglichen hat, die nicht in der Lage ist, ihr eigenes Schicksal zu meistern.

Joseph Goebbels, der Chef der Propaganda des Nazi-Regimes, stimmte auch mit der Konzeption des Films über die breite Öffentlichkeit überein. Hitler sagte den berühmten Spruch: „Was für ein Glück für die Regierenden, dass die Menschen nicht denken!“ (Der Hollywood-Code – Die wahre Bedeutung von „2001: Odyssee im Weltraum“)

native advertising

Die Arbeiter arbeiten in einer monströsen Maschine, einem höllischen Industriekomplex, in dem sie sich wiederholende und entmenschlichende Aufgaben erfüllen müssen. An einem Punkt wird die Maschine mit Moloch verglichen, der alten semitischen Gottheit, die durch Menschenopfer geehrt wird. In einer seiner Visionen sieht Fredersen, wie die Maschine zu Moloch wird.

Die Arbeiter werden dem Tier als Menschenopfer zugeführt. Moloch, der Gott Baal, der Bulle der Sonne, wurde im alten Nahen Osten und überall dort, wo sich die karthagische Kultur erstreckte, weit verehrt. Baal Moloch wurde in Form eines Kalbs oder eines Ochsen gezeugt oder als Mann mit dem Kopf eines Stiers dargestellt. Die Opfer gingen durch den „Bauch des Tieres“. …(Der Hollywood-Code: Uhrwerk Orange und MKULTRA)

Wenn die Arbeiter in einer höllischen, unterirdischen Dystopie leben, entwickeln sich die Denker umgekehrt zu einer glänzenden Utopie, einem großartigen Zeugnis menschlicher Leistung. Diese glänzende Stadt könnte jedoch nicht ohne die Existenz der Maschine (Moloch) und ihrer Herden von Arbeitern aufrechterhalten werden.

Andererseits würde die Maschine nicht existieren, ohne eine Stadt zu erhalten. Wir finden hier eine dualistische Beziehung, in der zwei gegensätzliche Entitäten in gegenseitiger Abhängigkeit existieren, ein Konzept, das eine tiefe okkulte Resonanz hat. …(Hollywood: Das fehlende Filmmaterial von “Eyes Wide Shut” – Elite-Pädophilenring organisierte Jagdgesellschaften auf Kinder (Videos)).

Die Stadt wurde vom autokratischen Joh Fredersen gegründet, gebaut und wird von ihm geführt. Als Schöpfer und einziger Herrscher von Metropolis wird Fredersen mit dem gnostischen Demiurg verglichen, einem Halbgott, der Schöpfer und Herrscher der materiellen Welt ist. …

Als Joh Fredersen erfährt, dass die Arbeiter einen Aufstand planen, holt er den Rat des Erfinders und verrückten Wissenschaftlers Rotwang ein. Obwohl in seiner Arbeit die neuesten Technologien zum Einsatz kommen, deuten viele Hinweise darauf hin, dass er auch auf altes okkultes Wissen zurückgreift, um seine Erfindungen zu erschaffen. …

Der Erfinder präsentiert Fredersen stolz seine neueste Erfindung, den Maschinenmenschen, den er für den „Mann der Zukunft“ hält. Der Androide hat die Fähigkeit, die Form einer Person anzunehmen, und, so Rotwang, „niemand wird in der Lage sein, einen Maschinenmenschen von einem Sterblichen zu unterscheiden!“ Der transhumanistische Traum war also bereits in den frühen 1920er-Jahren präsent. …

Fredersen fordert Rotwang dann auf, dem Maschinenmann das Bild von Maria zu geben, um mit ihrer Glaubwürdigkeit und ihrem Charisma die Korruption unter den Arbeitern zu verbreiten. …

Was haben die heutigen Popstars mit diesem von den Machthabern programmierten Androiden mit einer Mischung aus Wissenschaft und Okkultismus gemeinsam? Na ja … alles.

Links sehen wir den Androiden, daneben Beyoncé, unten rechts Lady Gaga im Paparazzi-Video, und darüber Freddie Mercury von Queen, mit seinem Gesicht anstelle von Maria im Musikvideo zu dem Lied Radio Gaga. Der Name von Lady Gaga wurde von diesem Lied und Video inspiriert, das eine Menge Filmmaterial von Metropolis enthält. Darüber hinaus ist „Gaga“ auch der Name einer babylonischen Göttin sowie in der sumerischen Mythologie auch der Name für den Planeten Pluto. Pluto ist wiederum in der griechischen Mythologie der Gott des Todes und der Unterwelt, was damit korrespondiert, dass in Metropolis die Arbeiter in der Unterwelt leben (Der Hollywood-Code: Prometheus – die außerirdischen Ingenieure sind unsere Schöpfer).

Zurück zum Film. Der Androide ist fertig, Rotwang sagt zu ihm: „Ich möchte, dass du diese Tiefen besuchst, um das Werk der Frau zu zerstören, in deren Bild du erschaffen wurdest!“ …

 

Die programmierte Maria führt faszinierende Tänze vor einem begeisterten Publikum auf, die Männer dazu veranlassen, zu kämpfen, zu begehren, eifersüchtig zu sein und den Rest der Todsünden zu begehen. Wenn sie mit ihren Arbeitskollegen zusammen ist, fungiert Maria als „Agent Provocateur“, der die Arbeiter zum Aufruhr aufruft und Joh Fredersen Anlass gibt, Gewalt gegen sie anzuwenden.

Sie handelt grundsätzlich gegen das beste Interesse der Öffentlichkeit und für das Interesse der Elite. Mit Hilfe ihres Vorarbeiters (weil sie nicht wirklich selbst denken können) stellen die Arbeiter schließlich fest, dass sie vom Androiden in die Irre geführt wurden. Im Glauben, dass sie eine Hexe ist, finden sie die Roboter-Maria und verbrennen sie auf dem Scheiterhaufen …

Diese „Moral der Geschichte“ ist im Grunde eine Botschaft an die Elite, ein Tipp, um die Massen in Schach zu halten: Um die Unterdrückten zufriedenzustellen, muss man ihr Herz erobern. Und das leisten die Medien! …(Der Hollywood-Code: Die Osiris-Saga in „Zurück in die Zukunft“ und weitere Kuriositäten).

Auszug aus dem Buch „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik. Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“. Ein handsigniertes Exemplar erhalten Sie für Euro 30,- wenn Sie eine Bestellung an info@pravda-tv.com schicken. Die 2. Auflage des Buches hat ein festeres Buchcover und die Bilder sind noch schärfer gedruckt.

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort … . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 5

1 CIA- und Pentagon-Einfluss in Hollywood . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 8
1.1 Top Gun.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 12
1.2 Avatar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 17
1.3 The Interview. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 20
1.4 Marvel: Hulk, Iron Man, Avengers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 26
1.5 Terminator. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 31

2 Esoterik, Symbolik und Okkultismus in Filmen . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 31
2.1 Metropolis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 39
2.2 Der Zauberer von Oz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 57
2.3 Alice im Wunderland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 70
2.4 Mary Poppins. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 95
2.5 Uhrwerk Orange . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 100
2.6 Rosemaries Baby . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 110
2.7 2001: Odyssee im Weltraum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 126
2.8 Eyes Wide Shut. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 136
2.9 Harry Potter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 150
2.10 Star Wars . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 173
2.11 Herr der Ringe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 229
2.12 Matrix. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 240
2.13 Zurück in die Zukunft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 257
2.14 James Bond. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 271
2.15 Prometheus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 303

 

3 Versteckte Botschaften und Geheimgesellschaften . . . . . . . . . . . . S. 313
3.1 Das Vermächtnis der Tempelritter. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 315
3.2 Illuminati . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 322
3.3 Lara Croft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 326
3.4 Joker. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 331

4 Die dunkle Seite von Disney. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 343
4.1 Okkultes Wissen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 343
4.2 Subliminale Sex-Botschaften . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 346
4.3 Der Mickey Mouse Club, Bewusstseinskontrolle
und Pädophilie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 353
4.4 Walt Disney: Sexist, Antisemit und FBI-Informant . . . . . . . . . . . S. 356
4.5 Disneyland, Ex-Nazis, Freimaurer, Fabianer und Illuminati. . . S. 357
4.6 „In My Bed” von Sabrina Carpenter: Ein Disney-Video
über die Bewusstseinskontrolle eines jungen Mädchens . . . . . . . S. 365

5 Die schä(n)dliche Netflix-Agenda . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 376
5.1 Die Netflix-Serie „Tote Mädchen lügen nicht” ist mit
einem Anstieg der Selbstmordrate verbunden . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 376
5.2 „Bill Nye rettet die Welt”: Die Episode „Das Spektrum
der Sexualität” ist Indoktrination . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 380
5.3 Netflix, Hollywood und Mainstream-Medien vereint im
Auftrag der pädophilen Eliten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 383
5.4 Netflix verliert Kunden in den USA – der ungenannte Grund S. 388

6 Geselbstmordete Stars, Rituale und Blutopfer . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 395
6.1 Grace Kelly/Gracia Patricia . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 396
6.2 Marilyn Monroe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 400
6.3 Bruce Lee. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 404
6.4 David Carradine . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 407
6.5 Paul Walker . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 410
6.6 Isaac Kappy. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 415

 

7 Verfluchte Hollywood-Filme, -Rollen und -Schauspieler. . . . . S. 423

Fazit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 433

Bonusmaterial: Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird. . . . . . . . . . . . . .S. 443

Über den Autor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 507

Wenn Sie mehr über die heimlichen Machenschaften der Elite erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch „Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite“ von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/PRAVDA TV am 20.03.2021

native advertising

About aikos2309

3 comments on “Der Hollywood-Code: Die okkulte Bedeutung von „Metropolis“

  1. Der Androide ist fertig, Rotwang sagt zu ihm: „Ich möchte, dass du diese Tiefen besuchst, um das Werk der Frau zu zerstören, in deren Bild du erschaffen wurdest!“ …

    Hier haben wir es wieder – tiefster Weiblichkeitshoss. – Es geht um die absolute Unterwerfung, Kontrolle und Zerstörung des positiven lebenschenkenden, lebennährenden, lebenbejahenden, ausgleichenden, liebenden weiblichen PRINZIPS, das eben die „Frau“, das Urweibliche, für das eben die Maria wie auch Elisabeth (Mutter Johannes des Täufers) wie auch Maria Magdalena als die 3 Ebenen des Lebens „Großmutter, Mutter, Tochter“ stehen, symbolisieren.

    Das hatten wir bei der Zerstörung der Notre Dame, die ebenso dies symbolisiert. – Ebenso bei dem Törrorakt in Sri Lanka, wo eines der 3 niedergebrannten Hotels „Shangri La“ hieß/heißt und „Shangri La“ eben auch für die urweibliche Quelle steht, das Urweibliche.
    Wenn man das erkannt hat, erkennt man auch, was wirklich unter der Aussage „und macht Euch die Erde untertan“ gemeint ist. – Sich die MUT-TER Erde als kosmisch verdichtetes H-erz des ganzheitlichen Urweiblichen unterzubuttern, zu kontrollieren, auszubeuten, zu vernichten.

    Der Ur-sprung liegt -wie ich es bereits an anderer Stelle beschrieben habe- in der Urabspaltung des dann MÄNNLICH Genannten vom ganzheitlichen Urweiblichen bzw. die Herausstellung dieses dann MÄNNLICH genannten Aspekts des ganzheitlichen Urweiblichen aus der urweiblichen ganzheitlichen Quelle.

    Das führte zu einer tiefen Verletzung der Liebe des abgespaltenen Teils, aus dem dann tiefster Hoss gegenüber der ganzheitlichen urweiblichen Quelle im sogenannten MÄNNLICHEN entstand, weil es sich von dieser „MUT-TER“ ungeliebt und verstoßen fühlte und fühlt im Unterbewusstsein bis heute – und Hoss führt zum Zerstörungswillen gegenüber dem Gehossten.

    Das war und ist der Ur-sprung der brutalen Machtübernahme des Patriarchats mit seinen patriarchalen Röligionen, in denen dann auch unter der erfundenen Geschichte des Sündenfalls die Frauen, das Weibliche, der Willkür des Mann-es unterworfen wurde und nach wie vor wird.
    In diesen tausenden von Jahren dieser brutalen patriarchalen Herr-schaft lernten Frauen auch, sich selbst zu hossen. – Wenn einem ständig erzählt wird, dass man nichts wert ist, am besten garnicht existieren würde, die Schlechtigkeit schlechthin sei, dann kann daraus tiefster Selbsthoss entstehen, was dann zu solchen lebenshossenden Frauen wie Mörkel, Lägarde, H. Clönten, etc. führen kann, die dann eben solches tun, wie millionenfach Männer aus einer absolut frauenhossenden Röligiön/Kultür, in denen Frauen schon per se eine Stufe unter dem Mann stehen und oft nichtmal als Menschen gelten, ins eigene Land zu holen und auf ihre Geschlechtsgenossinnen loszulassen.

    Bevor jetzt hier wieder ein Aufschrei von Männern losgeht möchte ich anmerken, dass zum einen wir alle in all unseren Leben auch unser Geschlecht gewechselt haben und -so das menschliche Leben hier noch weitergehen sollte- auch weiterhin wechseln werden – jetzige Männer also durchaus in ihrem Vorleben Frauen gewesen sein können oder im nächsten Leben eine Frau werden könnten und umgekehrt.

    Zudem -und das ist das wirklich Wichtige dabei, das es zu erkennen gilt- ist das sogenannte MÄNNLICHE ebenfalls ein nur durch die Urspaltung abgespaltener Teil des ganzheitlichen Urweiblichen und somit nur ein anderer aus der Ganzheitlichkeit herausgestellter Aspekt des Urweiblichen.

    Nur durch die Urspaltung und ihre Folgen sind der weibliche und dann sogenannte männliche Aspekt des ALL-EINEN in dieser Disharmonie. In der Ganzheitlichkeit sind sie miteinander in Harmonie verwoben bzw. waren sie es.

    Und es ist eine Bewusstseins- und Persönlichkeitsspaltung des ALL-EINEN, die all dem als Krankheit zugrundeliegt und die es zu heilen gilt.

  2. Diese ganzen Dystopie, Science Fiction Bücher/Filme waren meine ersten Wegweiser, was am System alles falsch läuft. Die ersten alternativen Medien sozusagen. Nun weiß ich auch warum die Verfasser/Macher, so viel darüber wussten und wo sie alle auf einmal herkamen und von wem gesponsert wurden.
    Hier ein Song dazu in eigener Sache.
    Ich will schon etwas, aber das jedenfalls nicht.

  3. Wäre echt neu daß Moloch „semitisch“ wäre.

    Oder daß Hitler die Spaltung der Arbeiter „der Stirn“ und denen „der Faust“ wollte.

    Aber Lüge hat eben viele Gesichter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.