Der Musik-Code: Die „Wassermann-Verschwörung“

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 3
  •  
  •  
  •  
  •  

Seit Jahren diskutieren Astronomen, Astrologen und spirituelle Menschen über den Beginn des Wassermannzeitalters. Einige behaupten, dass das Ende des Maya-Kalenders am 21. Dezember 2012 die Geburt des neuen Zyklus markiert.

Der Schweizer Psychologe Carl Gustav Jung (1875–1961) vertrat die Ansicht, dass der Wechsel zwischen 1997 und 2000 stattfinde. Für den britischen Forscher Isaac Newton (ca. 1642/1643–1726) war der Beginn des Wassermannzeitalters im Jahr 2060. Der Meister des Kundalini, Yogi Bhajan (1929–2004), hat ebenfalls das Jahr 2012 als Termin für den neuen Weltenzyklus des Menschseins beschrieben.

Im Frühjahr 1980 erschien ein Buch mit dem Titel „The Aquarian Conspiracy“ („Die sanfte Verschwörung. Persönliche und gesellschaftliche Transformation im Zeitalter des Wassermanns“), das sich als Manifest der Gegenkultur vorstellte und die Gegenkultur als bewusstes Umarmen der Irrationalität begrüßte – von Rock und Drogen bis hin zu Biofeedback, Meditation, „Bewusstseinsbildung“, Yoga, Bergsteigen, Gruppentherapie und Psychodrama.

„Die sanfte Verschwörung“ erklärt, dass es jetzt an der Zeit sei, dass sich die 15 Millionen Amerikaner, die an der Gegenkultur beteiligt sind, an einer „radikalen Veränderung in den USA“ beteiligen.

Die Autorin Marilyn Ferguson schreibt: „Während ich ein noch nicht betiteltes Buch über die aufkommenden sozialen Alternativen skizzierte, dachte ich noch einmal über die eigentümliche Form dieser Bewegung nach: ihre atypische Führung, die geduldige Intensität ihrer Anhänger, ihre unwahrscheinlichen Erfolge. Es fiel mir plötzlich auf, dass die Teilnehmer beim Teilen von Strategien, bei der Verknüpfung und beim gegenseitigen Erkennen durch subtile Signale nicht nur miteinander kooperierten. Sie hatten eine geheime Absprache. Sie diese Bewegung ist eine Verschwörung!“

Ferguson benutzte eine Halbwahrheit, um eine Lüge aufzutischen. Die Gegenkultur ist eine Verschwörung – aber nicht halbbewusst, wie Ferguson behauptet, und wie sie nur allzu gut weiß. Ferguson schrieb ihr Manifest unter der Leitung von Willis Harman, dem damaligen Direktor für Sozialpolitik am „Stanford Research Institute“, als populäre Version einer politischen Studie vom Mai 1974 über die Umwandlung der USA in Aldous Huxleys „Schöne neue Welt“.

Die Gegenkultur ist eine Verschwörung an der Spitze, die als Methode der sozialen Kontrolle geschaffen wurde und dazu dient, die USA ihres Engagements für den wissenschaftlichen und technologischen Fortschritt zu entledigen (Der Musik-Code: Geheimdienste & Militär als Geburtshelfer der Hippie-Generation – Frank Zappa, Jim Morrison & Co.).

Diese Verschwörung geht auf die 1930er Jahre zurück, als die Briten Aldous Huxley als Agenten für eine Operation in die USA schickten, um sie auf die massenhafte Verbreitung von Drogen vorzubereiten. Mit der „Wassermann-Verschwörung“ ist der britische Opiumkrieg gegen die USA offenkundig geworden.

Die Briten hatten bereits einen Präzedenzfall für die Gegenkultur, die sie den USA auferlegten: die heidnischen Kultzeremonien der dekadenten Reiche Ägyptens und Roms. Die folgende Beschreibung von Kultzeremonien aus dem ägyptischen Isis-Priestertum des dritten Jahrtausends v. Chr. könnte genauso gut eine journalistische Darstellung eines „Hippie-Be-In“ um 1969 n. Chr. sein:

native advertising

„Die Handlungen oder Gesten, die die Beschwörungsformeln begleiten, bilden den Ritus (der Isis). Bei diesen Tänzen wurden das Trommeln und der Rhythmus der Musik und sich wiederholende Bewegungen durch halluzinogene Substanzen wie Haschisch oder Meskalin unterstützt, die als Adjuvantien konsumiert wurden, um die Trance und die Halluzinationen zu erzeugen, die als Erscheinung der Gottheit angesehen wurden (Der Musik-Code: Die Illuminati-Verbindungen der Beatles und Rolling Stones).

Die Drogen waren heilig und das Wissen darüber war auf die Eingeweihten beschränkt. Möglicherweise, weil sie die Illusion befriedigter Wünsche mit sich bringen und die innersten Gefühle ausbrechen ließen, nahmen diese Riten während ihrer Ausführung einen Charakter der Raserei an, der bei bestimmten Zaubersprüchen auffällt:

Weiche zurück! Re durchbohrt deinen Kopf, zerschneidet dein Gesicht auf, spaltet deinen Kopf und zerquetscht ihn in seinen Händen; deine Knochen sind zerschmettert, deine Glieder sind in Stücke geschnitten!“

Der Hohepriester für den britischen Opiumkrieg war Aldous Huxley (1894–1963), der Enkel von Thomas H. Huxley (1825–1895), dem Gründer der „Rhodes Roundtable-Gruppe“ und lebenslange Mitarbeiter von Arnold Toynbee (1852–1883).

Toynbee selbst saß fast 50 Jahre lang im Rat des „Chatham House / Royal Institute of International Affairs“ (RIIA), leitete die Forschungsabteilung des britischen Geheimdienstes während des 2. Weltkriegs und war während des Krieges „Briefing Officer“ von Premierminister Winston Churchill. Toynbees „A Study of History“ („Ein Studium der Geschichte“), die in seiner 20-bändigen „History of Western Civilization“ dargelegt wurde, bestand darin, dass ihre bestimmende Zivilisation immer vom Aufstieg und Niedergang der großen kaiserlichen Dynastien geprägt war (Der Musik-Code: Wie Musik und Frequenzen Geist und Materie beeinflussen – Beatles, Freimaurer und die „Video Music Awards“ 2020).

An dem Punkt, an dem es diesen Dynastien – dem „Tausendjährigen Reich“ der ägyptischen Pharaonen, des Römischen Reiches und des Britischen Imperiums – gelingt, ihre Herrschaft über die gesamte Erdoberfläche durchzusetzen, neigen sie dazu, unterzugehen. Toynbee argumentierte, dass dieser Niedergang gemindert werden könnte, wenn sich die herrschende Oligarchie (wie die des britischen „Roundtable“) der Rekrutierung und Ausbildung eines immer größer werdenden Priestertums widmen würde, das den Prinzipien der imperialen Herrschaft gewidmet ist.

Aldous Huxley wurde in Toynbees Oxford ausgebildet und war einer der Eingeweihten in die „Kinder der Sonne“, einem dionysischen Kult, der sich aus Kindern der britischen „Roundtable“-Elite zusammensetzte. Unter den anderen Eingeweihten befanden sich T. S. Eliot, W. H. Auden, Sir Oswald Mosley und D. H. Lawrence, Huxleys homosexueller Liebhaber.

 

Darüber hinaus war es Huxley, der in den 1950er Jahren den Rechtsstreit um die Einreise von Lawrences pornografischem Roman „Lady Chatterley’s Lover“ in die USA mit der Begründung einleitete, es handele sich um ein missverstandenes „Kunstwerk“.

Aldous Huxley wurde zusammen mit seinem Bruder Julian (1887–1975) in Oxford von H.G. Wells (1866–1946) dem Schriftsteller, Fabianer und Chef des britischen Auslandsgeheimdienstes während des 1. Weltkriegs sowie dem spirituellen Großvater der „Wassermann-Verschwörung“ unterrichtet. Ferguson sieht die Gegenkultur als die genaue Verwirklichung dessen, was Wells die „offene Verschwörung“ nannte: Blaupausen für eine Weltrevolution.

Die „offene Verschwörung“, schrieb Wells, „wird meiner Meinung nach zuerst als eine bewusste Organisation intelligenter und möglicherweise in einigen Fällen wohlhabender Männer erscheinen, als eine Bewegung mit unterschiedlichen sozialen und politischen Zielen, die den größten Teil des bestehenden Apparats politischer Kontrolle ignoriert oder ihn nur als zufälliges Werkzeug in den Stadien benutzt, eine bloße Bewegung einer Reihe von Menschen in eine bestimmte Richtung, die gegenwärtig mit einer Art Überraschung das gemeinsame Objekt entdecken wird, auf das sie sich alle zubewegen … auf alle möglichen Arten werden sie den Apparat der angeblichen Regierung beeinflussen und kontrollieren.

Was Ferguson ausließ, war, dass Wells seine Verschwörung als „Eine-Welt-Gehirn“ bezeichnete, das als „Polizei des Geistes“ fungieren würde. Bücher wie „Die offene Verschwörung“ waren für das Priestertum selbst bestimmt. Aber Wells’ populäre Schriften („Die Zeitmaschine“, „Die Insel des Dr. Moreau“ usw.) und die seiner Schützlinge Aldous Huxley („Schöne neue Welt“) und George Orwell („1984“ und „Farm der Tiere“) wurden als Dokumente zur Organisation der Massenwirkung im Namen der Weltordnung geschrieben. Nur in den USA werden diese „Science-Fiction-Klassiker“ in der Volksschule als Angriffe gegen den Faschismus unterrichtet.

In seinem „Wiedersehen mit der Schönen neuen Welt“ (1958) beschrieb Aldous Huxley eine Gesellschaft, in der „das erste Ziel der Herrscher um jeden Preis darin besteht, ihre Untertanen davon abzuhalten, Ärger zu machen“. Er beschrieb eine wahrscheinliche Zukunft: „Die vollständig organisierte Gesellschaft … die Abschaffung des freien Willens durch methodische Konditionierung, die Knechtschaft, die durch regelmäßige Dosen chemisch induzierten Glücks akzeptabel gemacht wird.“

Er sagte voraus, dass Demokratien ihre Natur ändern würden: überkommene Formen – Wahlen, Parlamente, Oberste Gerichte werden bleiben, aber die zugrunde liegende Substanz wird gewaltfreier Totalitarismus sein. …

Auszug aus dem Buch „Der Musik-Code“, welches am 15. Dezember 2020 erschien. Ein handsigniertes Exemplar erhalten Sie für Euro 30,- wenn Sie eine Bestellung an info@pravda-tv.com schicken.

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort . . . S. 5

1 Wie Musik und Frequenzen Geist und Materie beeinflussen . . . S. 10
1.1 Emotionale Auswirkungen von Musik . . . S. 10
1.2 Die Welt ist Klang, Schwingung, Frequenz und Rhythmus . . . S. 16
1.3 Wie Musik und Frequenzen das Bewusstsein und die Gesundheit beeinflussen . . . S. 34
1.4 Wie Frequenzen die Materie beeinflussen . . . S. 74

2 Klassische Komponisten im Dunstkreis von Freimaurern, Illuminaten und Nationalsozialisten . . . S. 90
2.1 Wolfgang Amadeus Mozart . . . S. 93
2.2 Ludwig van Beethoven . . . S. 102
2.3 Richard Wagner . . . S. 113

3 Der militärische Unterhaltungskomplex . . . S. 129
3.1 Der Einfluss der Nazis und Rockefellers auf die Musik . . . S. 130
3.2 „Muzak“ . . . S. 134
3.3 Subliminale Botschaften . . . S. 137
3.4 Brummtöne . . . S. 140
3.5 Schallwaffen . . . S. 149
3.6 Musik als Waffe . . . S. 159
3.7 Die Geburt der Musikindustrie aus dem Geiste der Illuminati . . . S. 172

4 Die „britische Invasion“. . . S. 177
4.1 Aldous Huxley und die „Wassermann-Verschwörung“ . . . S. 180
4.2 Die Illuminati-Verbindungen der Beatles und Rolling Stones . . . S. 213
4.3 Die Beatles und das Tavistock-Institut . . . S. 226
4.4 Theodor Adorno und das „Radio Research Project“ . . . S. 230
4.5 Allen Ginsberg und die Rolle der Medien . . . S. 238

5 US-Armee und -Geheimdienste als Geburts- und Sterbehelfer der „Gegenkultur“ . . . S. 245
5.1 Die Geburt der Hippie-Generation im Laurel Canyon . . . S. 247
5.2 Die Beatles und der Laurel Canyon . . . S. 296
5.3 Kannten die Beatles Charles Manson persönlich? Was hat es mit „Helter Skelter“ auf sich? . . . S. 304
5.4 Die Verbindungen der Manson-Familie zum MKULTRA-Programm der CIA und zum Kinderhandel . . . S. 316
5.5 John Lennon wurde von einem durch MKULTRA kontrollierten CIA-Killer ermordet . . . S. 320

 

6 Die Ursprünge der Gedankenkontrolle und ihre Anwendung in der heutigen Popkultur . . . S. 326
6.1 „Monarch“-Bewusstseinskontrolle: Die dunkle Seite der Musikindustrie und Popkultur . . . S. 341
6.2 Warum klingt moderne Musik so eintönig und aggressiv? . . . S. 347
6.3 Das geheime Treffen, das die Pop-, Rap- und Hip-Hop-Musik für immer veränderte . . . S. 354

7 Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung . . . S. 362
7.1 Die „Video Music Awards“ 2020: eine dystopische Abscheulichkeit . . . S. 369
7.2 „One World: Together at Home“ war eine Werbung für die globale Elite und ihre Agenda . . . S. 383
7.3 Madonna mit bizarrem Badewannen-Coronavirus-Video, satanischem T-Shirt an Ostern und Spendenaufruf für Bill Gates . . . S. 403

Fazit . . . S. 409

Wenn Sie mehr über die heimlichen Machenschaften der Elite erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch „Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite“ von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Versteckte Botschaften und Geheimgesellschaften“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control(auch bei Amazon verfügbar) mit einem spannenden Kapitel „Klassische Komponisten im Dunstkreis von Freimaurern, Illuminaten und Nationalsozialisten“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

native advertising

About aikos2309

9 comments on “Der Musik-Code: Die „Wassermann-Verschwörung“

  1. In der Bibel ist das alles viel einfacher und plausibler.
    (Wenn mans denn erstmal weiß…)

    Sie enthält 3 interne Zeitskalen.

    Eine „kosmische“, die 7 Bünde oder Zeitalter, aktuell befinden wir uns in Bund 5, dem, nach zB Jeremia 31,31ff, „neuen Bund“, die die gesamte Geschichte der Schöpfung beschreiben.

    Und dann noch 2 zeitlich definiertere.
    Die Liste der 7 zentralen nachsintflutlichen Weltreiche, beginnend mit Ägypten, und die Offenbarung des Johannes (von der sowohl Daniel 2 wie auch 7 Kurzfassungen sind).

    Der Einstiegspunkt der Offenbarung, mit den 7 Siegeln in Off 6, versiegelt wurde in Daniel 9,24 (in der Bibel hängt alles mit allem zusammen!) waren quasi die beiden Weltkriege.

    Sie markierten den Anfang vom Ende des letzten der 7 irdischen, also bösen (auf Gewalt und Ungerechtigkeit aufgebaut), Weltreiche.
    Welches das globale absolutistische koloniale europäische Weltreich war.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Expansion#/media/Datei:Colonisation2-de.gif
    (mal ne Weile beobachten)

    Besonderes Kennzeichen zB: viele Könige regieren gleichzeitig!

    Räumlich und zeitlich aus dem vorletzten, dem römischen (in Daniel 2 und 7: Eisen), Reich herausgekommen.

    Und nach den beiden WKs, die man durchaus mit Siegel Nr. 2 assoziieren kann 🙁 , waren die meisten Kolonien weg.

  2. Ich sehe das Wassermann-Zeitalter kritisch. – Wenn ich nur mal von den Wassermännern und Wasserfrauen (Sternzeichen) ausgehe, so sind das nahezu alle technisch-informatisch orientierte Menschen in eben auch solchen Berufen und eher lönkshirndominiert. – Top in ihren informatisch-technischen Berufen, aber wenn es um die in der rechten Gehörnhälfte befindlichen Eigenschaften und Talente geht, dann sieht es eher mau aus – meistens sind sie auch ebendrum sehr wortkarg, wenig sprachbegabt und man hat oft das Gefühl, dass Liebe und Empathie für sie eher Kopfsache sind.

    Es sind Luftzeichen und Luft ist nicht greifbar und so sind sie auch. – Man kann sie nicht greifen, ihnen weder hinter die Stirn noch in die Seele schauen. – Sie sind nicht unbedingt schlechte Menschen, aber z. B. völlig konträr zu den vielfach eher rechthörndominierten Wasserzeichen z. B..

    Gut, es kommt dann noch auf den Aszendenten an und die anderen Planetenstellungen im Horoskop – ich bin nun keine Astrologin, da gibt es hier sicher Versiertere.
    Aber das Wassermannzeitalter bezeichnet im Grunde eben die Entwicklung hin zum Transhumanismus, zum Börg, zum Maschinenmenschen, zum Androiden – weg vom beseelten Menschen, weg von der beseelten empathischen Welt – meines Erachtens jedenfalls.

    1. Gut gedacht!…Atar ! Dienst am Selbst…. Bis zu 5 Fremdenergien aus höheren Bewusstseinsdichten können in Menschen „eindringen“, sie manipulieren und sich von unseren „Taten“ und Emotionen ernähren…oder auch nicht. Es liegt an jeden Menschen selbst, wie er denkt und handelt….z.B.Dienst am Anderen ist niemals falsch.

    2. Wie gehen Astrologen eigentlich mit der imho Tatsache um daß sich unser Sonnensystem wohl nicht mehr im originalen Zustand befindet?

      ZB ist der Mars ein Ex-Mond (seine Dichte etc verrät ihn).
      Der nicht immer da war wo er sich heute befindet.

      Und auch Ceres war ein Mond.

      Und unser Mond ist eigentlich zB viel zu groß für die Erde.

  3. Ein Eiweisgehirn kann nur genau so weit denken, wie die Programmierung es erlaubt….Da beisst die Maus keinen Faden ab. Das Universum wird nicht wirklich geben. Alles Illusion,,,Wer sind wir?

  4. Aldous Huxley ein Agent? Manchmal finde ich das schon arg konstruiert. Die Schöne neue Welt ist längst da. Die kam schleichend mit der Anbetung der Technik. Es waren gerade die Hippies und Freaks und Drogenkonsumenten, die sich nicht nur immer die neueste Stereoanlage gekauft haben, die haben auch den Computer angebetet. Bill Gates und „Bleiben sie verrückt“-Steve Jobs, die waren Vorbilder.

    Drogen verursachen keine Bewußtseinssprünge. Wer daran glaubt, hat’s nicht drauf. Da kann man sich mit noch so viel LSD und Speed vollpumpen, es kommt nur das heraus, was drinnen ist. Und bei den meisten ist das nicht viel.
    Man kann Erleuchtungen nicht als Pille einwerfen.

    1. Die Hippies waren eine Idee der CIA. Die Regierung handelt mit Drogen und finanziert somit schwarze Kassen. Die Drogen werden an die
      Jugendlichen verkauft, die glauben dann an eine Revolution und sitzen high in der Kommune oder im Park. Wo hat die 68er Bewegung hingeführt?
      Pädophilie, Frühsexualisierung, Promiskuität…

      Da sieht man mal, dass Sie wenig von LSD wissen, es können 8 Stunden Himmel oder Hölle sein, außer Sie sind so tief in der Meditation,
      dass selbst LSD nicht wirkt. Probieren geht über studieren. Besonders zu empfehlen: Doppelt beschichtete „Hofmänner“ oder die „Silver Surfer“

      Gruß
      PRAVDA TV

      1. @aikos2309

        Ähhh – ist das jetzt sarkastisch/ironisch gemeint, oder empfehlt Ihr hier gerade das Ausprobieren von Drögen?

        Also ich gehöre zur Generation direkt nach den 68-ern und hab‘ die Ausläufer noch mitbekommen, Woodstock, etc. – eher beobachtend als mittendrin. Klar – die Musik machten wir teils auch mit – aber ansonsten waren wir dann schon wieder eher „brav“.

        Wir haben haben aber eben noch mitbekommen, welche auf uns eher erschreckende Auswirkungen das auf Massen der 68-er hatte und das schreckte die meisten von uns eher intuitiv ab als dass es uns anzog.

        Spirituell gesehen waren wir bereits andere Inkarnationen als die 68-er – sozusagen waren viele von uns bereits die sogenannten „Violetten“, die Vorläufer der „Indigos“.

        Wir hatten wieder einen echten Naturbezug, wanderten und radelten durch die Natur mit der Klampfe dabei, etc. und machten uns bereits ganz andere Gedanken.

        So überlegten wir damals schon, ob wir vielleicht ein Experiment von Außerirdischen sein könnten. – Mein damaliger Jugendfreund meinte einmal, dass die Männer in der sexuellen Verbindung mit der Frau vielleicht unbewusst eine Rückkehr in die Urgebärmutter der Quelle suchen würden. – Da waren wir so 16 – 17 Jahre alt.
        Mit Drögen hatten wir mehrheitlich nichts am Hut – wir hatten bereits eine andere spirituelle Verbindung als die 68-er.

    2. @Statist

      So isses. – Ich hab‘ das nie probiert – nicht einmal gekifft. Marihuona galt als und war damals für unzählige Hippies die Einstiegsdröge von der sie dann ganz schnell auf die harten Drogen kamen und nicht wenige verpassten sich dann irgendwann auf irgendeinem dreckigen versifften Klo in entsprechenden Milieus den „Goldenen Schuss“.

      Für wahre Er-kennt-nis braucht es keine Drögen – für die braucht es vielmehr Klarheit statt Drögennebel.

      Und ja – was war damals das angesagteste Musical? „Age of Aquarias“ ! Sagt alles.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.