Erzbischof: Ostern 2021 im Licht der Tyrannei des Coronavirus »Die sogenannte Pandemie wird wie ein Kartenhaus zusammenfallen«

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 7
  •  
  •  
  •  
  •  

In einem Kommentar auf LifeSiteNews setzt sich Erzbischof Carlo Maria Viganò mit der Tyrannei der Coronavirus-Maßnahmen auseinander und wie Christen auf Gott hoffen können:

»Letztes Jahr hat die katholische Hierarchie mit einer ebenso unverständlichen wie erbärmlichen Entscheidung zum ersten Mal in der christlichen Ära die Feier des Osterfestes eingeschränkt, indem sie dem Mainstream-Narrativ einer Pandemie folgte.

Viele der Gläubigen, die durch ebenso nachweislich nutzlose wie kontraproduktive Maßnahmen eingeschränkt waren, konnten sich nur geistig mit dem heiligen Opfer vereinen, indem sie per Computer bei den liturgischen Funktionen assistierten.

Ein Jahr später hat sich daran nichts geändert, und wir hören erneut, dass wir uns auf eine weitere Abriegelung vorbereiten sollen, um die Bevölkerung einem experimentellen genetischen Serum auszusetzen, das von der Pharmalobby aufgedrängt wurde, obwohl sie nicht weiß, welche Langzeitnebenwirkungen es geben kann.

In vielen Ländern beginnt man, die Anwendung zu verbieten, weil es nach der Impfung zu verdächtigen Todesfällen kommt; und doch erweisen sich die grundlegenden Behandlungen trotz der hämmernden Kampagne des Medienterrors als wirksam und in der Lage, die Zahl der Krankenhausaufenthalte und folglich auch die Zahl der Todesfälle drastisch zu reduzieren. […]

Vor ein paar Tagen sagte eine Frau, in dem Glauben, sie würde mit gesundem Menschenverstand ausgestattet erscheinen, dass es notwendig sei, sich dem Gebrauch der Maske und der sozialen Distanzierung zu unterwerfen, nicht nur wegen ihrer Wirksamkeit, sondern auch, um unsere politischen Führer zu unterstützen, in der Hoffnung auf eine Lockerung der bisher getroffenen Maßnahmen: ‚Wenn wir die Maske aufsetzen und uns impfen lassen, hören sie vielleicht auf und lassen uns wieder leben‘, kommentierte sie.

Auf diese Bemerkung hin erwiderte ein älterer Mann, dass ein Jude im Deutschland der 30er Jahre vielleicht gedacht hätte, dass das Tragen des Davidsterns, der auf seine Jacke genäht war, irgendwie Hitlers Wahnvorstellungen befriedigen würde, wodurch er weitaus schlimmere Übergriffe vermeiden und sich selbst vor der Deportation retten würde.

Konfrontiert mit diesem ruhigen Einwand war die Frau, die mit ihm sprach, erschüttert und verstand die beunruhigende Ähnlichkeit zwischen der Nazi-Diktatur und dem pandemischen Wahnsinn unserer eigenen Zeit; zwischen der Art und Weise, wie Tyrannei Millionen von Bürgern aufgezwungen werden konnte, indem man ihre Angst ausnutzte, damals wie heute (Erzbischof: The Great Reset – jener, die im Dunkeln sitzen).

 

native advertising

Die Bürger Deutschlands ließen sich überreden, zu gehorchen, nicht gegen die Verletzung der Rechte der deutschen Bürger zu reagieren, deren einziges Verbrechen darin bestand, dass sie Juden waren, und wurden selbst zu Informanten über die ‚Verbrecher‘ an die zivile Behörde. Und ich frage mich: Welchen Unterschied gibt es zwischen der Denunziation eines Nachbarn, der eine jüdische Familie versteckt, und der eifrigen Anzeige derjenigen, die Freunde zu sich nach Hause einladen und damit gegen eine verfassungswidrige Bestimmung verstoßen, die die Freiheit der Bürger einschränkt? (Erzbischof Viganò: Corona ist das Alibi für die Einführung des »Great Reset«).

Halten sich die Denunzianten in beiden Fällen nicht an das Gesetz und die Normen, während dieselben Normen die Rechte eines Teils der Bevölkerung verletzen, der kriminalisiert wurde, gestern auf rassistischer Basis und heute auf gesundheitlicher Basis? Haben wir nichts aus den Schrecken der Vergangenheit gelernt? […]

Die Stimme der Kirche ruft die göttliche Majestät auf, die »flagella tuae iracundiae, quae pro peccatis nostris meremur [die Geißel deines Zorns, die wir für unsere Sünden verdienen] zu entfernen.« Diese Geißeln haben sich im Laufe der Geschichte durch Kriege, Seuchen und Hungersnöte manifestiert; heute manifestieren sie sich durch die Tyrannei des Globalismus, die mehr Opfer zu fordern vermag als ein Weltkrieg und die Volkswirtschaften stärker zerstört als es jedes Erdbeben könnte.

Wir müssen verstehen, dass, wenn der Herr den Schöpfern der Covid-Notlage erlauben sollte, Erfolg zu haben, es sicherlich zu unserem größeren Wohl sein wird.

Denn das Wenige, was in unserer Gesellschaft noch von der christlichen Zivilisation inspiriert ist und was wir bis gestern als normal und selbstverständlich angesehen haben, ist heute verboten: unsere grundlegenden Freiheiten auszuüben, in die Kirche zu gehen, um zu beten, mit unseren Freunden auszugehen, mit unseren Lieben zu Abend zu essen, ein Geschäft oder ein Restaurant eröffnen zu können und unseren Lebensunterhalt ehrlich zu verdienen, zur Schule zu gehen oder eine Reise zu machen. […]

Wenn diese Pseudo-Pandemie eine Geißel ist, ist es nicht schwer zu verstehen, was die Sünden sind, für die der Himmel uns bestraft: Verbrechen, Abtreibungen, Morde, Tötungsdelikte, Scheidungen, Gewalt, Perversionen, Laster, Diebstähle, Täuschungen, Verrat, Lügen, Entweihungen und Grausamkeiten. Sowohl öffentliche Sünden als auch die Sünden von Einzelpersonen (Erzbischof Viganò: „Trump steht dem globalistischen Plan im Weg“)

Die Sünden der Feinde Gottes ebenso wie die Sünden seiner Freunde. Die Sünden der Laien und die Sünden des Klerus, der Geringen ebenso wie der Führenden, der Regierten ebenso wie der Regierenden, der Jungen ebenso wie der Alten, der Männer ebenso wie der Frauen. […]

Wenn wir wirklich wollen, dass diese so genannte Pandemie wie ein Kartenhaus zusammenfällt – wie es bei weitaus schlimmeren Geißeln immer geschah, wenn der Herr ihr Ende verfügte –, dann lasst uns daran denken, Ihm und Ihm allein die universelle Herrschaft anzuerkennen, die wir jedes Mal an uns reißen, wenn wir sündigen, indem wir uns weigern, Seinem heiligen Gesetz zu gehorchen und uns so zu Sklaven Satans machen.

Wenn wir den Frieden Christi wünschen, ist es Christus, der herrschen muss, und es ist sein Reich, das wir wünschen müssen, angefangen bei uns selbst, unserer Familie, unserem Freundes- und Bekanntenkreis, unserer religiösen Gemeinschaft. Adveniat regnum tuum.

Wenn wir stattdessen zulassen, dass die hasserfüllte Tyrannei der Sünde und die Rebellion gegen Christus sich durchsetzt, wird die Torheit des Covid nur der Anfang der Hölle auf Erden sein. […]

Bereiten wir uns also auf die Beichte und die Osterkommunion vor mit diesem Geist der Wiedergutmachung und Sühne für unsere eigenen Sünden wie auch für die unserer Brüder, der Männer der Kirche und derer, die uns regieren. Die wahre und heilige »neue Renaissance«, nach der wir streben sollten, sollte das Leben der Gnade, der Freundschaft mit Gott und der Beständigkeit mit seiner heiligsten Mutter und den Heiligen sein.

Das wahre »Nichts wird mehr so sein wie vorher« muss das sein, was wir sagen, wenn wir aus dem Beichtstuhl aufstehen mit dem Entschluss, nicht mehr zu sündigen, und unser Herz dem eucharistischen König als Thron anbieten, in dem er gerne wohnt, indem wir ihm jede Handlung, jeden Gedanken und jeden Atemzug weihen.

Wenn Sie mehr über die heimlichen Machenschaften der Elite erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch „Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite“ von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/freiewelt.net am 24.03.2021

native advertising

About aikos2309

13 comments on “Erzbischof: Ostern 2021 im Licht der Tyrannei des Coronavirus »Die sogenannte Pandemie wird wie ein Kartenhaus zusammenfallen«

  1. +++ Islam-kompatible c-Verordnungen live miterleben +++

    „Jedes Lied, das nicht gesungen wird in der Kirchen-c-pest-Hölle rettet ein Menschenleben ! “

    Sängerknabe Pfui, Pfui Pfui !

  2. Und der Lautenschreier treibt sie am lautesten vor sich her:

    https://www.gmx.net/magazine/politik/politische-talkshows/maybrit-illner-karl-lauterbach-bereitet-zuschauer-schweres-gefecht-35665580

    Und zu dieser Döme:

    https://www.stern.de/politik/deutschland/margot-kaessmann-und-der-alkohol-die-schwere-krise-der-bischoefin-3894200.html

    Tja – und offenbar hat sie vermutlich kein Problem damit, nun wieder die Gefährung anderer in Kauf zu nehmen.

    Die war all die Jahre sozusagen in der Versenkung verschwunden – jetzt isse wieder DAAA – na irgendwie muss man ja mal wieder Kohle ‚reinholen und wenn man dafür auch seine ach so theologische Seele verkauft – meines Erachtens.

    1. Die feuchtfröhliche KirchenKäsefrau hatte doch gesagt: “ Es gibt kein Recht auf Weihnachtsfeste “ (soll heißen: Glühwein kann man auch zuhause picheln )

  3. Oh, ein Erzbischof der sich gegen den Vatikan und der Politk wendet !
    Endlich mal einer der die Wahrheit verteidigt, hoffentlich verunfallt er nicht.
    Ich wünsche ihn alles Gute und das Jesus seine Worte erhört und ihn schützt.

  4. http://www.gott-ist-ein-arschloch.de/podexismus/podexismus/#.YF2y9D8xnIU

    Jep – dazu auch das Buch „Des Teufels Apokryphen – zu jeder Geschichte gibt es zwei Seiten“ von de Vito.

    Als ich eines Tages im Alter von 14 Jahren nach der damals noch zweijährigen intensiven Konfirmandenstunde auf die Straße trat, hatte ich eine plötzliche Eingebung, nachdem wir in der vorhergehenden Konfirmandenstunde die Genesis durchgenommen hatten, die Geschichte von Abraham und Isaak mit diesem göttlich angeordneten Fast-Mord Abrahams an seinem eigenen Sohn als Beweis seines Gehorsams gegenüber diesem Gott sowie auch die Geschichte, wo sich die Tochter zum alten Vater „legte“, angeblich, weil kein anderer Mann zur Nachwuchszeugung zur Verfügung stand, was ich sehr bezweifelte und noch bezweifle – wohl eher eine beschönigende Geschichte zum Inzest – ausgehend vom Vater. Auch zuvor die Sache mit der Unterwerfung des Weibes unter Willkür des Mannes, nur, weil sie in den Appel gebissen hatte etc. etc. etc..

    Jedenfalls hatte ich danach auf der Straße stehend die Eingebung: „Gott muss ein Mann sein – ein Arschloch-Mann“.

    1. Naja, wie sagt man?

      Der Sieger schriebt die Geschichte.

      Also so fern man keiner eigene Erinnerungen hat, die man eher als real ansieht, ist es halt ein Schweigen im Walde, weil auf andere Autoritäten, als meine eigene Eingebung und Intuition gebe ich keine Pfifferling mehr.

      Just saying

  5. zwergenrat.de/russland-hat-covid-19-patient-postmortem-seziert-grosse-entdeckung-wurde-gemacht/
    ………….
    https://youtu.be/a1dcSecGUNM
    ……………
    thefrontierpost.com/president-biden-puts-harris-in-charge-of-border-crisis/
    …………….
    independent.co.uk/news/world/bill-gates-covid-vaccine-microsoft-b1822180.html

  6. Noch geht die Tyrannei weiter und weiter und weiter – Braun befürchtet ümpfresistente Mütatiönen:

    https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/corona-news-live-ticker-helge-braun-warnt-resistenter-corona-mutation-35661512

    Und hier wollen sie womöglich auch noch ‚ran. – Kann ja nicht sein, dass die BürgerInnen mit ihrer Kohle machen was sie wollen und sie einfach auf den Konto liegen lässt, statt bei amazon die Lager leerzukaufen.

    Was geht die unsere Kohle an???

    https://www.gmx.net/magazine/wirtschaft/konsumstau-deutschland-buerger-horten-milliarden-35671110

    Ach ja – und der Lautenschreier darf natürlich auch nicht fehlen – man könnte meinen, der hätte ein eingebautes Tonband mit Endlosschleife im Gehörn. Wer stellt das endlich mal ab?

    https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/lauterbach-verschaerfung-corona-massnahmen-35670610

    Auch wenn’s abseits vom Thema ist, so ist es doch irgendwie auch ein grundsätzliches Thema der Menschheit. Und wieder schwappt das nächste Übel aus den VSA über den großen Teich herüber und da soll mir doch niemand mehr etwas von männermördenden Matriarchten erzählen:

    https://www.gmx.net/magazine/panorama/frauenhass-gewalt-verstoerende-weltbild-incels-35652304

    Und das hier waren wohl auch nicht Peter und Hans. Nur in diesem Bericht habe ich eine genauere Täterbeschreibung der Mutter gefunden, die bei den anderen Artikel mal wieder außen vor gelassen wurde:

    https://www.gmx.net/magazine/panorama/saeugling-attacke-schwer-verletzt-ermittlungen-laufen-35671298

    Das reicht erstmal für den „heiligen“ Sonntag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.