Gesundheit: Die 11 wichtigsten gesundheitlichen Vorteile von Kurkuma

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 5
  •  
  •  
  •  
  •  

Kurkuma hat viele gesundheitliche Vorteile! Begründet werden diese durch den Wirkstoff Curcumin, welcher auch für die tolle gelb/orangene Farbe verantwortlich ist.

Curcumin soll entzündungshemmend wirken und hat so potentielle Effekte auf unsere Gesundheit. So kann es bei Arthritis, Diabetes, viele Krebsarten, Depressionen wirksam sein und unsere Herzgesundheit fördern.

Wir beschreiben Ihnen in diesem Artikel die bisherigen, interessantesten wissenschaftlichen Untersuchungen dazu, zeigen aber auch auf wo noch weiter geforscht werden sollte, um gesicherte Aussagen zur gesundheitlichen Wirkungsweise zu erhalten!

Es gibt viele gesundheitsbezogene Aussagen zum Wirkstoff Curcumin, der in Kurkuma enthalten ist und ihm auch die gelbe Farbe verleiht. Wir zeigen ihnen wissenschaftliche gesundheitliche Erkenntnisse der Forschung. Kurkuma gilt als eines der Gewürze das Entzündungen bekämpfen kann und das Risiko an einer chronischen Krankheit zu erkranken möglicherweise minimiert. Bereits die antiken Griechen schätzten die magische Knolle aus Indien.

Das in Kurkuma enthaltene Curcumin ist ein natürliches Antioxidans, ihm werden mögliche entzündungshemmende Vorteile, wie eine Verlangsamung des Alterungsprozesses oder der Vorbeugung von Alzheimer und potenziellen Depressionen nachgesagt. Kurkuma stammt aus Südasien und ist eines der am schnellsten wachsenden Nahrungsergänzungsmittel.

Der Kurkuma Wirkstoff Curcumin ist ein entzündungshemmender Wirkstoff, der im Kampf gegen viele Krankheiten helfen soll.

Hier sind die 11 wichtigsten evidenzbasierten gesundheitlichen Vorteile von Kurkuma

1. Curcumin wirkt stark entzündungshemmend

Dieser Wirkstoff kann für Entzündungen durchaus sehr wichtig sein. Eine frühe Studie zeigte auf, dass Curcumin in der richtigen Dosis, eine alternative entzündungshemmende Behandlung sein kann, anstatt spezielle Medikamente wie Ibuprofen oder Aspirin einzunehmen, da Curcumin stark entzündungshemmend wirkt.

native advertising

Der Wirkstoff schützt das Immunsystem vor fremden Viren und Eindringlingen. Forscher sind davon überzeugt, dass eine länger anhaltende chronische Entzündung, später chronische Krankheiten wie

Darmerkrankungen
Arthritis
Herzerkrankungen,
Alzheimer

verursachen kann. Eine Behandlung mit dem Wirkstoff Curcumin kann bei einer richtigen Anwendung möglicherweise unterstützend helfen.

Kurkuma kann in der richtigen Dosis, eine alternative oder ergänzende, entzündungshemmende Behandlung bei chronischen Entzündungen sein.(Gesundheit: Das geschieht, wenn Du jeden Tag einen Kurkuma-Shot trinkst!)

2. Kann Kurkuma helfen, Krebs zu verhindern oder zu behandeln?

Krebs entsteht und entwickelt sich im Menschen durch unkontrolliertes Zellwachstum. Aus hohen Entzündungswerten können Tumore resultieren. Die Ernährung bei Krebs und zur Vorbeugung von Krebs, hat hier eine besondere Rolle inne. Kurkuma könnte helfen, da der entzündungshemmende Wirkstoff in diesem Gewürz bekanntlich Entzündungen hemmt. Möglicherweise kann man dadurch eine vorbeugende Maßnahme einleiten, um das Risiko für eine Vielzahl von Krebsarten wie Brust-, Magen- , Darm- , Bauchspeicheldrüsen- , Prostatakrebs zu reduzieren.

Vielen Menschen ist die Kraft des Curcumin nicht bekannt, dessen Wirkung wurde bei der Krebsbehandlung untersucht. Studien zeigten nachweislich, dass dadurch das Wachstum, sowie die weitere Entwicklung durch das Zellwachstum auf molekularer Ebene beeinflusst wird.

Es gibt hierzu viele Tierstudie (beispielsweise an Mäusen) welche nahe legen, dass Curcumin die Ausbreitung von Tumorzellen verlangsamen und sogar die Bildung von Tumoren verhindern kann.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass es das Auftreten von Krebs überhaupt verhindern kann, insbesondere Krebserkrankungen des Verdauungssystems wie Darmkrebs. Weitere Studien und auch wissenschaftliche Untersuchungen am Mensch stehen hier noch aus, um gesicherte Erkenntnisse zu erhalten!

Zusammengefasst: Es muss noch weitergehend untersucht werden ob hochdosiertes Curcumin an Menschen dazu beitragen kann Krebs zu behandeln. Vielleicht wird tatsächlich eines Tages Curcumin ergänzend zu einer Krebstherapie verwendet, wir halten Sie auf dem Laufenden.

3. Arthritis-Patienten könnten Curcumin-Präparate helfen

Rheumatische Erkrankungen wie Arthritis gehören zu den am weitesten verbreiteten Krankheiten. Die rheumatoide Arthritis betrifft ca. 68 Millionen Menschen weltweit, dies ist eine chronisch entzündliche Erkrankung, die häufig die Gelenke betrifft. Die rheumatoide Arthritis führt zu einer schmerzhaften Schwellung der Gelenke, was dazu führen kann das längerfristig die Knochen deformieren und körperliche Einschränkungen dadurch entstehen.

Es kann sich auch auf weitere Teile des Körpers ausweiten wie auf Herz und Blutgefäße, Augen, Haut und die Lunge. Da Curcumin eine starke entzündungshemmende Verbindung besitzt, könnte es möglich sein, dass es bei Arthritis Linderung bringen könnte, so das Ergebnis vieler Studien. Es wurde beispielsweise eine achtwöchige Studie an Probanden durchgeführt, die an einer rheumatoiden Arthritis erkrankt waren. Die Studienergebnisse zeigten auf, dass Curcumin noch wirksamer war, als das entzündungshemmendes Vergleichsmedikament.

Rheumatoide Arthritis betrifft Millionen von Menschen, die starke Schmerzen an den Gelenken erhalten. Studien haben gezeigt, dass Curcumin bei einer Behandlung von Arthritis unterstützend wirken kann und teilweise besser wirkte als Medikamente (Gesundheit: Kurkuma anzubauen ist einfacher als Sie denken (Video)).

Medizinskandal Krebs

4. Curcumin könnte vor Herzerkrankungen schützen

Unsere Herzgesundheit ist unglaublich wichtig für ein gesundes und unbeschwertes Leben. Herzkrankheiten sind sehr komplex, daher ist es schwer Risikofaktoren rechtzeitig zu erkennen und natürlich zu bekämpfen. Um die Auswirkungen von Kurkuma besser beurteilen zu können, wurde eine Studie an 121 Menschen gestartet, welche sich einer Bypass-Operation unterzogen hatten.

Eine Gruppe erhielt vor und nach der Operation ein Placebo, die andere Gruppe 4 Gramm Curcumin pro Tag. Das Ergebnisse zeigte auf, dass die Curcumin-Gruppe ein um 65% geringeres Risiko hatte, einen Herzinfarkt im Krankenhaus zu bekommen. Curcumin kann unterstützend helfen, wichtige Schritte im Herzkrankheitsprozess umzukehren und zu verbessern.9

Kurkuma ist ein starkes entzündungshemmendes Mittel mit vielen nützlichen Antioxidantien. Studien zeigen eine mögliche unterstützende Rolle bei der Stärkung der Herzgesundheit (Gesundheit: Kurkuma – antioxidativ und entzündungshemmend).

5. Kurkuma könnte helfen, das Altern zu verzögern

Sollte Kurkuma durch seine entzündungshemmenden, antimikrobiellen und antioxidativen Eigenschaften dazu beitragen können Krebs, Herzerkrankungen und Alzheimer vorzubeugen, dann hätte es auch Vorteile für die Langlebigkeit und könnte Auswirkungen auf Akne, Ekzeme und Schuppenflechte haben.

Eine aktuelle Studie aus dem Jahr 2018 zeigte auf, dass orales Curcumin wirksam gegen chronisch entzündliche Hauterkrankung sein kann. Tiefergehende Studien sind aber hier noch von Nöten, um aussagekräftige Handlungsempfehlungen auszusprechen.

Aufgrund der Tatsache, dass die Entzündungswerte eine Rolle beim Altern spielen, kann Curcumin Eigenschaften besitzen, die weit über die bloße Vorbeugung von Krankheiten hinausgehen. Hierzu gibt es jedoch noch keine wissenschaftlichen Studien.

Kurkuma besitzt viele positive Eigenschaften, die bei der Vorbeugung von Herzkrankheiten, Alzheimer und Krebs helfen könnten. Ob dadurch das Alter und die Haut verbessert werden können, ist bisher nicht definitiv geklärt. Es braucht weitere tiefergehende Studien um dies zu belegen.

6. Curcumin könnte helfen Diabetes zu behandeln oder zu verhindern

Es gibt sehr viele Studien zu Kurkuma, auch welche die an fettleibigen Mäusen mit Typ-2-Diabetes durchgeführt wurden. Diese erhielten vier Monate lang ein Curcuminpräparat, dass zur Senkung des Insulinspiegels im Blut beigetragen hatte.

Auch ältere Studien untersuchten die Auswirkungen des Wirkstoffs Curcumin auf Typ-1-Diabetes und Typ-2-Diabetes und fanden heraus, dass Kurkuma zur Behandlung und Vorbeugung von Diabetes eingesetzt werden kann. Aber auch diese Studien wurden nur an Tieren und nicht an Menschen durchgeführt.

Studien an Tieren zeigen hervorragende Ergebnisse das Kurkuma Diabetes behandeln kann. Zur Bestätigung sind noch weitere Studien am Menschen erforderlich.

7. Kurkuma und die wichtige Rolle bei Depressionen

Die Wirkstoffe in Kurkuma haben sich als durchaus vielversprechend erwiesen um Depressionen zu lindern. Hierzu wurde eine Studie15 an 60 depressiven Menschen gestartet, diese wurde in drei Gruppen aufgeteilt.

Gruppe 1: Ein Arzneistoff der bei Depressionen üblicherweise eingesetzt wird
Gruppe 2: Kurkuma (1.000 mg Curcumin)
Gruppe 3: Arzneistoff + Kurkuma Wirkstoff

Nach 42 Tagen wurden die Ergebnisse ausgewertet, dass Ergebnis war:

Gruppe 1: Verbesserungen der Symptome
Gruppe 2: Ähnliche Verbesserungen wie Gruppe 1 ohne Arzneistoff
Gruppe 3: Schnitt am besten ab

Dieses Ergebnisse lies die Forscher zu dem Schluss kommen, dass Curcumin in manchen Fällen eine sichere und wirksame Behandlung für Depressionen sein könnte.

Eine Studie zeigte auf, dass Kurkuma (Curcumin), bei der Linderung von Depressionen, im Vergleich genauso wirkt, wie der zeitgleich getestete Arzneistoff. Wissenschaftler verstehen jedoch noch nicht umfassend die Rolle von Kurkuma und Curcumin bei der Behandlung von Depressionen, es sind weitere Untersuchungen an Menschen notwendig.

Weitere Vorteile von Kurkuma auf die wir noch eingehen möchten:

8. Curcumin ist ein starkes Antioxidants, das freie Radikale zerstören kann.

9. Bei einem Reizdarm, kann es zu Linderungen führen, wenn Sie Kurkuma einnehmen.

10. Studien zeigen, dass das schlechte LDL Cholesterin durch Kurkuma gesenkt werden kann, damit könnte das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen gesenkt werden.

11. Curcumin kann möglicherweise durch die entzündungshemmenden Eigenschaften bei Patienten mit Psoriasis vulgaris (Schuppenflechte) für eine Verbesserung sorgen.

Zusammengefasst: Kurkuma kann potentiell in noch weiteren Bereichen von großem Nutzen sein. Als starkes Antioxidant, bei Darmproblemen oder bei zu hohem Cholesterinspiegel.

Das müssen Sie unbedingt beachten, bevor sie Kurkuma kaufen!

Eine Studie aus dem Jahr 2018 zeigte auf, dass je billiger das Kurkuma-Produkt ist, umso wahrscheinlicher es ist, dass unerwünschte chemische Verbindungen vorhanden sind. Dies bedeutet das synthetisches Curcumin verarbeitet wurde.20 Achten sie also auf eine hochwertige Qualität. Auch auf die Dosis kommt es an. Sie können es oral einnehmen, es stehen neben der Pulverform auch einige Präparate zur Auswahl. Um die Curcumin Aufnahme zu erhöhen, können wir empfehlen Produkte zu nutzen, die „Bioperine“ beinhalten.

Dadurch kann die Aufnahme von Curcumin stark (viele Experten sagen sogar um bis zu 2000 %) erhöht werden. Ohne diese Substanz wird der größte Teil des Curcumins nur durch Ihren Verdauungstrakt transportiert. Suchen Sie deshalb nach Sorten die folgendes in den Inhaltsstoffen aufweisen – Curcumin, Demethoxycurcumin, Bisdemethoxycurcumin.

Zusammengefasst: Suchen Sie nach Kurkuma Produkten mit dem Inhaltsstoff „Bioperine“. Damit soll das Kurkumas um bis zu 2.000% besser aufgenommen werden.

Literatur:

Codes Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Die Natur-Apotheke: 500 Rezepturen für die ganze Familie

Workshop Würzen – Gewürz-Know-how für Einsteiger und Profis mit über 200 raffiniert einfachen Rezepten

Kurkuma: Kleine Wunderwurzel, große Wirkung

Quellen: PublicDomain/heilkraft-der-natur.com am 31.03.2021

native advertising

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.