DUMBs: Wie die geheime Dulce Base publik wurde

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 9
  •  
  •  
  •  
  •  

Eine der am häufigsten genannten Stellen, die von Forschern der unterirdischen Basen erwähnt werden, ist eine unbestätigte Anlage, die angeblich unterhalb der kleinen und fast ausschließlich von amerikanischen Ureinwohnern bevölkerten Stadt Dulce im US-Bundesstaat New Mexico existiert.

Die ersten Bauarbeiten an den unterirdischen Basen begannen 1947 in Dulce (New Mexico). Die Bewohner der Gegend bemerkten rege Bautä-tigkeiten und hohes Militäraufkommen.

Die Bewohner von Dulce (New Mexico) sahen, dass viele Truppen und Lastwagen in diesen Bereich hinein- und herausgingen und dass die Zeichen auf den Lastwagen von einer Holzfirma in Colorado stammten, die es bei weiterer Nachforschung nicht gab.

Es gibt in der Nähe von Dulce (New Mexico) eine unterirdische Basis der Greys. Der örtliche Sheriff hat dort jede Nacht UFOs beobachtet. In dieser Gegend wurden präzise zerstückelte Rinder gefunden.

William Hamiltons Informationen über diese Basis stammen von Personen, die dort gearbeitet haben, die dorthin entführt wurden, die beim Bau geholfen haben und auch von Personen des Nachrichtendienstes.

Diese Basis ist ein genetisches Laboratorium, welches Verbindungen nach Los Alamos hat (hier wurde auch die Atombombe entwickelt, es war immer ein Gebiet höchster Sicherheitsstufe). Es gibt eine unterirdische Verbindungen zwischen Dulce, Los Alamos und Dreamland (einer weiteren Basis in Nevada).

Dort werden Genexperimente, Untersuchungen und Vergleiche zwischen anderen intelligenten Rassen (bzw. Spezies!) bezüglich der menschlichen und der außerirdischen, biologischen Struktur durchgeführt.

Gentechnologische Experimente werden an Menschen durchgeführt, mit dem Ziel neue Rassen zu kreieren. Alle Unterlagen bzgl. der Experimente mit Menschen im Dritten Reich wurden von den Amerikanern nach dem Krieg beschlagnahmt. Sie arbeiten auf derselben Linie weiter. Milliarden Steuergelder werden in dieses Gebiet gesteckt…

Es gibt viele Geschichten über Regierungskooperationen mit Außerirdischen in der Dulce Base, wo offenbar alle Arten exotischer Forschung in den sieben oder mehr unterirdischen Ebenen und zahlreichen Tunnel-Ablegern durchgeführt werden. In jedem Fall umfasst dies fortgeschrittene Experimente zur Gedankenkontrolle und psychotronischen Kriegsführung sowie Gentechnik.

native advertising

Einige Dulce-Forscher glauben, dass Ebene 5 und darunter vollständig von außerirdischem Personal und deren eigener Technologie besetzt sind, die auf diesem Planeten fremd sind. Die tiefsten Abschnitte der unterirdischen Basis sind anscheinend mit einem ausgedehnten Höhlensystem verbunden, das, wie bereits erwähnt, für die meisten unterirdischen Basen ein gemeinsames Thema zu sein scheint.(Neue Enthüllungen über DUMBs und geheime Experimente)

Es wird angenommen, dass Dulce verbundene Stützpunkte in New Mexico hat, einschließlich der gemunkelten Stützpunkte in Sandia Base und White Sands, mit Tunnelsystemen, die sie alle verbinden.

Vielleicht bezeichnend ist, dass ein Teil des oben erwähnten Systems, fast 225 Kilometer lang ist und ein noch nicht vollständig entdecktes Höhlensystem, das als „Lechuguilla“-Höhle bekannt ist, laut einigen Quellen bis zu anderen Stützpunkten reicht, mit denen Dulce ebenfalls verbunden ist.

„Dulce ist eine kleine Stadt im Norden von New Mexico, die sich oberhalb 2.100 Meter im Jicarilla Apache Indianerreservat befindet. Es gibt nur ein kleines Motel und einige Geschäfte. Es ist kein Ferienort und es herrscht dort keine große Geschäftigkeit, aber Dulce hat ein tiefes, dunkles Geheimnis. Das Geheimnis liegt tief unter dem Sand von Archuleta Mesa.

Funktion: Erforschung geistiger Funktionen, genetische Experimente, Mind-Control-Training und Neuprogrammierung … Es gibt über 3000 Echtzeit-Videokameras im gesamten Komplex an Hochsicherheitsstandorten (Ein- und Ausgänge). Es gibt über 100 geheime Ausgänge in der Nähe rund um Dulce. Viele in der Gegend von Archuleta Mesa, andere südlich um den Dulce Lake und sogar so weit östlich wie Lindrith … Tiefe Abschnitte des Komplexes verbinden sich zu natürlichen Höhlensystemen“, berichtet „North Star Report“.

Die Dulce Base wurde 1979 erstmals öffentlich bekannt, als der New Mexico-Geschäftsmann Paul Bennewitz davon überzeugt war, die Kommunikation zwischen Antigravitationsflugzeugen und unterirdischen Anlagen in der Region abgefangen zu haben.(Neue Enthüllungen über DUMBs und geheime Experimente)

In den 1980er Jahren, als Bennewitz behauptete, die Dulce-Basis entdeckt zu haben, verbreitete sich die Geschichte wie ein Lauffeuer in Kreisen von Verschwörungstheoretikern und insbesondere in der UFO-Gemeinschaft. Doch wer war Bennewitz?

Greg Bishop schrieb 2005 ein Buch mit dem Titel: „Project Beta: The Story of Paul Bennewitz, National Security, and the Creation of a Modern UFO Myth“. Im Klappentext heißt es:

„Die schreckliche wahre Geschichte einer von der Regierung genehmigten Desinformationskampagne, die eine Ära von Alien-Paranoia definierte und das Lebens eines Mannes zerstörte.

1978 führte Paul Bennewitz, ein in Albuquerque, New Mexico, lebender Elektrophysiker, eine intensive Funküberwachung der nahe gelegenen Sandia Labs durch, die damals vom Verteidigungsministerium verwaltet wurde. Als er davon überzeugt war, dass die seltsamen Lichter, die über den Laboren und der Kirtland Air Force Base schwebten, die Avantgarde einer außerirdischen Alien-Invasion signalisierten, begann er, Fernsehsender, Zeitungen, Senatoren – und sogar Präsident Reagan – anzuschreiben, um sie zu alarmieren.

Zum größten Teil erhielt Bennewitz Antworten in Form eines Standardbriefes, aber die Ermittler der Luftwaffe besuchten ihn ebenso wie Bill Moore, Autor des ersten Buches über den Vorfall in Roswell. Es dauerte nicht lange, bis Moore – damals eine neue Kraft in der zivilen UFO-Forschung – von einer Gruppe von Geheimdienstagenten angezapft und eine Einigung erzielt wurde: Moore sollte Bennewitz im Auge behalten, während die Luftwaffe eine psychologische Profil- und Desinformationskampagne gegen den ahnungslosen Physiker durchführte.

Im Gegenzug würde der Geheimdienst der Luftwaffe Moore in klassifiziertes UFO-Material einweihen. Dies ist Bennewitz‘ erschütternde Geschichte, die vom Kulturhistoriker Greg Bishop erzählt wird. Es ist die beunruhigende Darstellung einer maßgeschneiderten Nacht-und-Nebel-Aktion die Bennewitz schließlich in eine Nervenheilanstalt brachte, sowie die Geschichte der explosiven Verbreitung von Desinformation, die 1979 begann und in der UFO-Community und der Popkultur bis zum heutigen Tag nachhallt.“(Neuerscheinung: DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen)

Wie bereits zuvor erwähnt, behauptete in den 1990er Jahren John Lear, der Sohn des Lear Jet-Designers William P. Lear, er habe die Existenz von der Dulce Base unabhängig von Bennewitz bestätigt.

Dies wird jedoch durch die Schriften des Politikwissenschaftlers Michael Barkun relativiert. Der emeritierte Professor für Politikwissenschaft an der New Yorker Syracuse University glaubt, dass Untergrundraketenanlagen des Kalten Krieges in New Mexico fälschlicherweise Ufologen und Verschwörungstheoretiker fehlgeleitet haben.

Nach Barkuns Meinung gibt es nichts, was Gerüchte über eine unterirdische Basis in Dulce oder Gerüchte über angebliche Kollaborationen zwischen Menschen und Außerirdischen stützen könnte.

Wie dem auch sei, viele Dulce-Einheimische sowie einige wenige unabhängige Forscher behaupten weiterhin, dass es unter der Stadt einen großen Standort gibt.

Norio Hayakawa, ein Einwohner von New Mexico, der die Dulce Base seit Jahrzehnten unabhängig studiert, schrieb einen Artikel am 28. März 2007 auf der Website rense.com, in dem er ausführlich über die jahrelang wiederkehrenden Dulce-Theorien berichtete.

Hayawaka erklärt in dem Artikel, wie er 1990 mit einem angereisten japanischen Fernsehteam zusammengearbeitet hat, um die angebliche Existenz eines „unterirdischen gemeinsamen Bio-Labors zwischen den USA und Außerirdischen“ unter Dulce zu bestätigen.

Er erwähnt, dass er und das ja-panische Fernsehteam bei der Befragung von Einheimischen vom Polizeichef der Stadt, Hoyt Velarde, ohne Angabe von Gründen festgenommen wurden.

Laut Hayakawa warnte Velarde die Crew: „Stellen Sie nie mehr Fragen zu einer solchen Basis. Ich habe nichts damit zu tun und möchte nicht darüber reden!“ …

Mehr dazu erfahren Sie im Buch „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“. Ein handsigniertes Exemplar erhalten Sie für Euro 30,- inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Das Inhaltsverzeichnis:

Vorwort . . . . . . S. 5

1 Die Geschichte der unterirdischen Anlagen, Tunnel und Städte: von Amerika nach Ägypten über Österreich bis nach Asien . . . S. 8

2 DUMBs weltweit . . . . . . .S. 37
2.1 Giganten unter der Erde: Geheime Untergrund-Städte der Militärs . . . . S. 46
2.2 Washington DC und das Pentagon, USA . . . . . . S. 57
2.3 Raven Rock Mountain, USA . . . . . . . . . . .S. 70
2.4 Denver Airport, USA . . . . . . . . . . .S. 72
2.5 Fort Detrick, USA . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 90
2.6 Mount Weather, USA . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 97
2.7 Wright-Patterson Air Force Base, USA . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 104
2.8 Cheyenne Mountain Complex, USA . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 112
2.9 Area 51, USA. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 119
3.0 Dulce Base, USA . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 129
3.1 Kapustin Yar, Russland. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 135
3.2 Yamantau und Kosvinsky Kamen, Russland. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 138
3.3 Pine Gap, Australien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 147
3.4 Dimona / Negev, Israel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 153
3.5 Reichstag, Deutschland. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 159
3.6 Flughafen BER, Stuttgart 21 und Ramstein, Deutschland. . . . . . . . . S. 182

4 Das Montauk Projekt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . S. 201

5 Phil Schneider: Leben und Tod eines Whistleblowers. . . . . . . . . . . . S. 210

6 Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs . . . . . . . . . . . . . S. 223

7 Das HAARP-Netzwerk und geheime Experimente . . . . . . . . . . . . . . S. 237

8 Survival in DUMBs, wie die Elite überleben will . . . . . . . . . . . . . . . .. S. 268

9 Die Klon-Basen der Kabale: Doppelgänger auf Bestellung. . . . . . . . S. 278

Fazit. . . . . . . . . . . . . . . . . S. 289

Über den Autor . . . . . . . . . . . S. 317

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle vier Bücher für Euro 120,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Wenn Sie mehr über die heimlichen Machenschaften der Elite erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch „Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite“ von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/PRAVDA TV am 23.05.2021

native advertising

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.