Tausende aktive Offiziere erneuern die Drohung an die französische Regierung

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 23
  •  
  •  
  •  
  •  

Ende April haben über tausend Generäle und Offiziere der französischen Armee ziemlich unverhohlen mit einem Putsch gedroht. Nun haben über 2.000 Offiziere nachgelegt und ihre Kameraden unterstützt.

Ende April hat der Anti-Spiegel über den ersten offenen Brief von Generälen im Ruhestand und aktiven Offizieren der französischen Armee berichtet, in dem diese vor einem drohenden Bürgerkrieg in Frankreich gewarnt haben, den Artikel finden Sie hier. Von Thomas Röper

Die Gefahr sind für sie die außer Kontrolle geratenen Parallelgesellschaften der muslimischen Migranten-Stadtteile, in denen die Scharia längst geltendes Recht ist und in denen der französische Staat und seine Gesetze nur wenig gelten.

In ihrem offenen Brief haben die Generäle und Offiziere offen gesagt, dass sie „bereit sind, jedem zu dienen, der das französische Volk verteidigt.“ Das war eine ziemlich offene Drohung mit einem Putsch und entsprechend heftig hat die Regierung reagiert. Sie hat die Bestrafung der Unterzeichner angekündigt.

Das hatte aber anscheinend keine Wirkung, denn nun wurde ein zweiter offener Brief veröffentlicht und dieses Mal haben über 2.000 aktive Offiziere ihn unterschrieben. In deutschen „Qualitätsmedien“ finden sich darüber praktisch keine Berichte, man muss schon RT-Deutsch lesen, um in Deutschland davon zu erfahren.

Auch das russische Fernsehen hat darüber berichtet und ich habe den Korrespondentenbericht des russischen Fernsehens übersetzt. Ich empfehle, den Bericht zusammen mit meiner Übersetzung anzuschauen, denn damit ist er auch ohne Russischkenntnisse zu verstehen.

Beginn der Übersetzung:

In Frankreich gibt es eine neue Serie von Angriffen auf Polizeibeamte. In den Vorstädten von Bordeaux hat eine Frau auf einen Streifenpolizisten eingestochen und wurde erschossen. Dies ist der vierte Vorfall innerhalb von 24 Stunden. Auch letzte Woche gab es Angriffe. Inzwischen hat das Militär einen offenen Brief veröffentlicht, in dem es vor einem Bürgerkrieg warnt.

Aus Frankreich berichtet unsere Europa-Korrespondentin Anastasia Popova. (Frankreich: Hohe Militärs warnen Macron vor einem Bürgerkrieg)

native advertising

Kollegen des Polizisten Eric Masson, der von einem Drogendealer erschossen wurde, singen gemeinsam die „Marseillaise“, gefolgt von einer Schweigeminute zum Gedenken an den am vergangenen Mittwoch getöteten Kollegen. Die Suche nach dem Täter endet auch in der Nacht nicht, die Polizei durchkämmt die Nachbarschaft und führt Durchsuchungen in der gesamten Region durch.

Vier Menschen sind bereits an der spanischen Grenze festgenommen worden. Die jungen Leute hatten eine Tasche voller Bargeld bei sich. Die Ermittler vermuten, dass einer von ihnen der Schütze, eine andere seine Schwester ist.

„Ich vertrete den jungen Mann, er sagt, dass er mit dem, was ihm vorgeworfen wird, nichts zu tun hat. Er war mit seiner Familie bei sich zu Hause, zumal es Ramadan ist. Er ist absolut deprimiert, überrascht, und als er nachts festgenommen wurde, dachte er, er würde entführt werden“, sagte Louis Laurent Lemaire, der Anwalt des Verdächtigen.

Die Ermittler haben nur wenige Anhaltspunkte, es gibt keine Überwachungskameras am Tatort, die Hauptzeugin – eine Frau, die gerade Drogen kaufte – sagt, sie habe nichts gesehen. Die Polizisten haben keine Bodycams. Der Innenminister verspricht, die Situation in naher Zukunft zu klären und die Täter zu finden und zu bestrafen.

„Dies ist eine Botschaft an alle, die die Polizei und die Gendarmerie angreifen wollen. Wir werden Sie nicht davonkommen lassen. In diesen vier Tagen haben wir gezeigt, dass wir die Drogenhändler nicht in Ruhe lassen werden“, sagte der französische Innenminister Gérald Dermanand.

Gérald Dermanand muss noch ein schwieriges Gespräch mit der Polizeigewerkschaft führen, die offen und wiederholt gesagt hat, dass die Gewaltbereitschaft in der Gesellschaft in die Höhe schießt und die Polizei sich völlig hilflos fühlt, wenn sie gezwungen ist, organisierten Banden von Gangstern und Drogenhändlern im ganzen Land entgegenzutreten.

An der Côte d’Azur, zwei Stunden von Avignon entfernt, wurden in der Nacht zum Sonntag Autos angezündet. Die Polizei wurde mit Pyrotechnik und Molotowcocktails beschossen, wie es schon Tradition ist. Drei Menschen wurden verletzt, die Polizei zog sich unter dem Ansturm der Menge zurück, und in ihrer Freude zerschlugen die Jugendlichen Schaufenster.

„Meine 83 Kollegen wurden sofort angegriffen, es kam eine unglaubliche Menge an Feuerwerkskörpern von oben herunter, einige ziemlich große Pflastersteine wurden auf sie geworfen. Es war ein Ausbruch des Hasses, es war hart für sie“, sagt der Polizeibeamte Johan Sebrier.

Es ist diese Art von Aggression, Hass und Zerfall der Gesellschaft, wegen der pensionierte Militärs Ende April geschrieben haben, sie seien bereit, den Politiker zu unterstützen, der in der Lage sei, die Ordnung wiederherzustellen. Ihr offener Brief verursachte einen politischen Aufruhr mit Nachbeben, die bis heute nicht aufgehört haben, aber trotz aller Drohungen konnte das Verteidigungsministerium niemanden bestrafen – es gab keine rechtliche Grundlage dafür. Und jetzt hat die Zeitung Valeurs actuelles einen neuen Brief im Namen von zweitausend jungen aktiven Militärangehörigen veröffentlicht.

Sie verurteilen die verächtliche Haltung gegenüber den Verfassern des ersten Briefes und warnen auch vor dem immer noch schwelenden Bürgerkrieg. Sie erinnern an das Beispiel von 1914, als die französischen Soldaten – anders als die heutige Regierung, die ganze Stadtteile kampflos religiösen Minderheiten überlässt, die Frankreich nicht respektieren und denen es egal ist – während des Ersten Weltkriegs um jeden Meter Land kämpften.

Sie erinnern sich auch an das Jahr 1940, als französische Politiker den deutschen Besatzern halfen, nur damit sie auf ihren Posten bleiben konnten. Die Internetseite wurde von mehr als eineinhalb Millionen Menschen besucht, den Brief haben an einem halben Tag mehr als 145.000 Menschen unterschrieben.

„Wir sprechen von anonymen Personen. Liegt darin ihr Mut, in ihrer Anonymität? In einer Demokratie entscheidet das Volk, nicht ein paar Militärs. Wie lächerlich ist diese ‚tapfere‘ Gesellschaft, die anonymen Menschen eine Stimme gibt“, sagt Innenminister Dermanand.

Den Lyoner Polizisten ist jedoch irgendwie nicht zum Lachen zumute. An einer Wand steht auf einer Inschrift, dass sie genauso eine Kugel erhalten werden, wie der 36-jährige Polizist und zweifache Familienvater in Avignon.

Etwa fünftausend Menschen kamen zur Gedenkfeier bei der Polizeistation. Sie trugen Blumen, zündeten Kerzen an und hinterließen rührende Notizen im Gedenkbuch.

Die Kollegen standen sich umarmend gegenüber und erinnerten sich daran, wie sie vor kurzem zusammen mit Eric Masson über den Mord an ihrem Kollegen in Rambouillet schockiert waren, der von einem Migranten erstochen wurde.

Ende der Übersetzung

Literatur:

Durch globales Chaos in die Neue Weltordnung

Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

Die Eroberung Europas durch die USA: Eine Strategie der Destabilisierung, Eskalation und Militarisierung Eine Strategie der Destabilisierung, … und komplett überarbeitete Neuausgabe

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Quellen: PublicDomain/anti-spiegel.ru am 12.05.2021

native advertising

About aikos2309

22 comments on “Tausende aktive Offiziere erneuern die Drohung an die französische Regierung

  1. +++ oh… noch mehr geleaked !! +++

    Vorbei die Zeit der Haute Volée(te), wir folgen Dir Du Klima-Grete.

    Wir pimpfen Dich auch ohne Knete, sonst kommst Du in die Quarantäne

    Grün gekackt voll in die Hose, der Strom kommt bei uns aus der Dose

    Der Klausi hat mich flachgelegt, die Kanzlerschafft jetzt mir zusteht.

  2. Grundsätzlich ist es jetzt an der Zeit, dass das Mülütär wie die Pölizie begreifen, dass am Ende des Tages auch sie nur BürgerInnen sind – Menschen mit Familien, Eltern, vielleicht Kindern, Partnern und dass auch sie ihr Häuschen abbezahlen müssen, dass auch sie allerhöchstwahrscheinlich nicht zu denen gehören, die diese NWÖ, die sie selbst zu installieren halfen als Schergen und Helfer dieses offenbar menschenfeindlichen Systems, überleben werden – auch sie stehen vermutlich nach getaner Arbeit in Beföhlshörigkeit, auf deren Abschüssliste bzw. würden dann ins Borg-Kollektiv eingereiht.

    Sie sollten ihren Kadavergehorsam, der immer alle solche Törrorregime, Düktatüren, Tyranneien erst ermöglichte, aufgeben und sich geschlossen auf die Seite ihres !!! Völkes stellen und sich geschlossen in Beföhlsverwoigerung gegenüber den Düktatören, den Tyrannen, dem Törror-Rögime dieser NWÖ üben.

    Für Müslime sind auch sie nur „Ongläubige“ und für die NWÖler ebenfalls nur „nutzlose Össer“ nachdem sie ihnen geholfen haben, ihr Rögime zu installieren.

    1. Die Pimpfung wird bald Pol und Milit. stark dezimieren. Diese Kröte haben die jubelnd als erste geschluckt. Vielleicht fällt bald die komplette crew eines AKWs aus wegen „starker Nebenwirkungen“

    2. Sprichwort : Man beißt nicht die Hand die einen füttert. Alles Hausgemacht .
      Und, bei uns sollten sich die bezahlten Söl…d…..auch aufpassen…. ! Wir vergessen nieeeemals.

    3. Wenn Bastarde mit Tierblut verseuchte Halbaffen aus Afrika nach Europa eingeschleust werden – wen wundert´s da noch ?
      Ist alles gewollt und gesteuert.
      La Grande Nation ! – Ein arroganteres u .hochnäsigers Volk als jenes gibt es kaum.

  3. Den Ömis geht der Treibstöff aus, jetzt schreien sie hier um Hilfe, während sie North Stream 2 zu verhindern versuchen. – Ich kann nur sagen: keinen einzigen Tropfen darf denen von Europa gegeben werden bis sie ihren Hegemonanspruch aufgegeben haben aus Einsicht und ihren Widerstand gegen North Stream 2 und ihren gesamten NWÖ-Wohnsinn – ich hab‘ inzwischen eine Stinkwut auf die all diese Böstien, die zurück in die Büchse der Pandora gehören für alle Zeit und Ewigkeit. Grrrrrrrrr.

    https://de.rt.com/nordamerika/117333-nach-ausfall-von-us-pipeline-treibstoffimporte-europa/

      1. @DrNo

        Das ist höchstwahrscheinlich – neben dem Ziel, das Harmageddon in Form des atomören 3. WKs auszulösen und den Rössen in die Schuhe zu schieben. – M. E. ist dieser „pfeurige Pfuhl“, in dem alle außer den sich für auserwöhlt Haltenden, dann elendig verröcken sollen VOR dem Erscheinen des dann die Auserwöhlten vermeintlich entrückenden Messias, Mahadi oder wie auch immer, dieser atomöre 3. WK, den sie auszulösen beabsichtigen wie dieses MAL ohne dass niemand kaufen und verkaufen können soll, offenbar der RFÖD-Chöp sein soll.

        Alles von diesen Mächten bereits seit Urzeiten geplant und in diesen unheiligen Schriften niedergeschrieben, damit die Menschen es für gottgegeben halten und akzeptieren und bewusst oder unbewusst mitmachen und dem folgen wie die Lemminge.
        Also ich merke, ich bin heute so richtig stinkwütend auf diese Örren, die einfach nicht lernen, einfach nicht einsehen und alles Gute, alle Liebe, die das Leben und der Atem des Lebens ist, offenbar grausam vernichten wollen . Grrr.

  4. Dieser Hass, diese Respektlosigkeit einer Sub-Kultur gegenüber Recht, Ordnung und Demokratie wird sehr bald ganz Europa überziehen. Der Irre am Bosporus fördert ja wo er kann die Errichtung seines neuen osmanischen Weltreiches. Die Geschehnisse in Frankreich sind die Resultate einer jahrzehntelangen völligen Fehleinschätzung der Migrationspolitik. Es muß nur ein bestimmter Schwellenwert in der Bevölkerung durch diese Sub-Kultur überschritten werden und es geht los. Siehe Frankreich, siehe Schweden. Und bald – siehe Deutschland.

      1. @DrNo

        Allerhöchstwahrscheinlich. – Doitscheland kann m. E. nur von Außen gerettet werden von Mächten, die Doitscheland und die echten Doitschen ggfs. für rettenswert erachten – ggfs..

  5. Wenn die gesamte Menschheit und all die anderen Wesen des gesamten Alls nicht endlich die „Goldene Regel“ als einzige und über allem und von allen zu beherzigende und konsequent einzuhaltende Regel zu achten lernen und verinnerlichen, dann wird nach meiner starken Intuition hier bald für alle Ende sein – dann zieht m. E. in Bälde die Urquelle allen Seins den Stecker des Alls – und nur sie ist dieser Stecker, dieser Lebensenergielieferant und wenn sie den Ausschalter bedient, dann ist es AUS – für alle ausnahmslos.

    1. Die „Ernte“ von „Oberflächenbewohnern“ wird bald zur Realität , wenn global in Kürze die Emotionen sprunghaft hochkochen (3.Sargon-Karl?). Falls alle Menschen und Tiere friedliebend wären, gebe es auch nichts zu ernten. So einfach ist das. Wer oder was sind eigentlich „Menschen“ ?
      Findet den Fehler!…. im Universum?

      1. Hihi ,ja, wir wissen bescheid. 9 von 10 ! Das wird noch lustig. Wir müssen noch ein wenig zuwarten ,aber sicher sehr, sehr bald.

      2. Falls alle Menschen und Tiere friedliebend wären. Alles Gewächs; Sträucher, Bäume, Pflanzen -sowie alle Tiere sind unschuldig.
        Aber der Mix-Mansch-Tiermensch aber nicht. Er tötet beseelte Wesen.
        Und: Solange es Schlachthöfe gibt, solange gibt es auch Schlachtfleder. Man kann nicht einfach seinen lieben Hund ver-göttern und im gleichen Atemzug ein anderes Fressen. Aussprüche wie: Dieses Kalb-Schwein-Schaf usw. hatte ein gutes leben und ist dann glücklich für mich gestorben – so ein Schei…. !
        Wer das Leben alls Ganzes nicht achtet hat auch sein eigenes verwirkt.

      3. @Uwe

        Die „Menschen“ sind zu 98 % Schimpansen – nur 2 % machen den Teil aus, der sie dann zu sogenannten „Menschen“ machte. – Die Menschenmacher (vermutlich Anunnaki) haben zuerst die Tiere gemacht und dann den Menschen. – Sie haben also erst den Schimpansen gemacht, dann 98 % von dessen Genmaterial und dazu dann vermutlich die restlichen 2 % von ihren röptilianischen und sonstigen bösartigen Genen und daraus dann den sogenannten Menschen zusammengemixt. – Eine Tropfen eines Auszugs aus Lehm haben sie wohl auch noch dazu gemischt.

        MENSCH heißt ADAM bzw. ADAM heißt MENSCH und ADAM hinten gelesen heißt MADA und MADA heißt „Schmutz, Dreck, Wahn.“ – Alles klar?

    2. @Atar
      „die „Goldene Regel“

      >>Du sollst nicht töten<<

      Wenn das jene alte kranke Männer die sich Kriege ausdenken und ebenso jene, die beim beten den Hintern Richtung Westen heben – dann könnte diese Welt eine bessere sein. Da daß aber nie geschehen wird, dann wird vermutlich wie du sagtest der große Weltstecker gezogen von wem auch immer…

      1. Der Weltstecker wird nicht gezogen. Die Erde ist ein Schul-und Prüfungsplanet für hier inkanierte Seelen. Nicht mehr und nicht weniger,

      2. @Uwe

        Dachte ich auch mal – sehe ich aber nicht mehr so, da seit der Menschenerschaffung es sich im Prinzip nichts geändert hat, da sie offenbar zur ständigen Wiederholung der gleichen Schoiße programmiert wurden durch die Menschenmacher.

        Wer werden sehen.

      3. @Atar
        bitte beachten..ab der vierten Bewusstseinsdichte ist die „Zeit“ in beide Richtungen in Planckzeit mit Leichtigkeit von Menschen überlegenen Intelligenzen beeinflussbar. Also kann nicht wirklich etwas unberechenbares „Neues“ entstehen.
        Unser gottgegebener Eiweiscomputer im Kopf kann es nur nicht fassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.