Was das Superfood Kurkuma alles verspricht

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 4
  •  
  •  
  •  
  •  

Kurkuma 👉 heilende Kraft der goldenen Knolle 🌿. Wirkung ✔ Verwendung ✔ Herkunft ✔.

Spätestens seit dem Boom der Goldenen Milch ist Kurkuma in aller Munde. Seine auffällige gelbe Farbe schmückt aber nicht nur Getränke und Speisen, es ist dazu noch gesundheitsfördernd und schmeckt köstlich. Doch was ist Kurkuma genau? Wie nimmt man Kurkuma ein? Welche Wirkungen entfaltet es?

Was genau ist Kurkuma?

Kurkuma, auch Safranwurzel genannt, gehört zu den Ingwergewächsen. Ähnlich zum konventionellen Ingwer entwickelt auch Kurkuma Triebe, die sogenannten Rhizome. Das Innere der Rhizome ist safrangelb und wird zu Pulver verarbeitet, welches man dann in Currys, Milch oder andere Speisen einrühren kann.

Das Besondere an Kurkuma ist der Wirkstoff Curcumin. Er verleiht dem Kurkuma nicht nur seine prägende Farbe. Ihm sagt man eine medizinische Heilwirkung nach.

Anwendung in der traditionellen asiatischen Medizin

Die entzündungshemmende Wirkung des Knollengewächses ist in der asiatischen Medizin bereits seit etwa zehntausend Jahren bekannt. Außerdem wird Kurkuma in der Heilkunst Ayurveda den heißen Gewürzen zugeordnet. Damit soll die Knolle den Körper reinigen, Energie spenden und den Stoffwechsel anregen.

Wie nimmt man Kurkuma zu sich?

In Apotheken und Drogerien gibt es das Superfood als Pulver, Tabletten oder Kapseln. In einigen Super- und Biomärkten kann man die Knolle als Ganzes kaufen.

native advertising

Möchte man sich den Weg sparen, bleibt die Bestellung im Online Shop, z.B. 99naturals.de. Hier kann die getrocknete Wurzel gekauft werden, die man dann zum Würzen und Verfeinern oder direkt im Shake oder Joghurt verwenden kann.

Zu beachten ist, dass eine tägliche Dosis von drei Gramm nicht überschritten werden sollte. Auch empfiehlt sich eine gemeinsame Einnahme mit Pfeffer, da das enthaltene Piperin dafür sorgt, dass das Curcumin besser vom Körper aufgenommen wird.

Welche Wirkung hat Kurkuma?

Ob als Kapsel eingenommen oder als Ganzes frisch ins Curry gerieben, entfaltet Kurkuma seine heilende Wirkung. Aber wie gesund ist Kurkuma und welche Wirkungen zeigen sich?

Verbesserung der Verdauung

Es sieht nicht nur gut auf dem Teller aus, es verleiht der Speise auch eine angenehme Schärfe. Damit greift Kurkuma positiv in unseren Stoffwechsel ein, denn Curcumin bewirkt, dass die Leber mehr Gallensäure ausschüttet. So werden Fette besser gebunden.

EntzĂĽndungshemmende Wirkung

Wissenschaftlich belegt ist eine entzündungshemmende Wirkung. Der Farbstoff Curcumin wirkt im Körper ähnlich wie Kortison. Damit werden Enzyme, die für Entzündungsprozesse im Körper verantwortlich sind, blockiert.

Der Verzehr von Kurkuma unterstĂĽtzt daher auch die Linderung von Beschwerden bei Rheuma, Arthrose und im Magen-Darm-Bereich.

Wirkung auf die Haut

Die besagte entzĂĽndungshemmende Wirkung macht auch vor der Haut nicht halt. Bei Hauterkrankungen wie Akne oder kleinen Pickelchen kann eine angerĂĽhrte Maske mit dem safrangelben Pulver antibakteriell und Wunder wirken.

Krebsprävention

In den letzten Jahren nimmt die Forschung Fahrt auf, was die goldene Knolle angeht, denn die entzündungshemmende Wirkung ist insbesondere in der Krebsprävention interessant. Grundsätzlich kann aber gesagt werden, dass sich der Verzehr von Pflanzen mit einer solchen Wirkung positiv auf die Gesundheit auswirkt, was wiederum das Risiko von Krebserkrankungen senkt.

Wirkung auf die Psyche

Im Jahr 2014 entdeckte eine Studie den Zusammenhang zwischen Kurkuma und Depressionen. Es wurde herausgefunden, dass die Einnahme von Curcumin stimmungsaufhellend und -stabilisierend wirkt.

Nebenwirkungen

So gesund die Pflanze auch ist, bleibt man nicht vor Nebenwirkungen verschont.

Bei übermäßigem Verzehr: Wird eine tägliche Dosis von drei Gramm überschritten oder verträgt man die Knolle schlichtweg nicht, kann es zu Beschwerden wie Übelkeit, Durchfall und Blähungen kommen.

Lebererkrankung: Menschen mit einer erkrankten Leber sollten grundsätzlich auf Kurkuma verzichten. Das enthaltene Curcumin fördert die Gallensaftproduktion und kann damit Symptome verschlechtern.

Schwangere: Eine regelmäßige Einnahme von Kurkuma wird vom Bundesverband der Verbraucherzentrale nicht empfohlen, da die Wirkung bei schwangeren und stillenden Frauen noch nicht genügend erforscht wurde.

Quellen: PublicDomain/Bild: https://www.pexels.com/de-de/foto/gesund-kreativ-trocken-textur-4198714/ am 25.06.2021

native advertising

About aikos2309

One thought on “Was das Superfood Kurkuma alles verspricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.