Das „Buch der Riesen“ beschreibt die rätselhaften Nephilim

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 5
  •  
  •  
  •  
  •  

Vor rund 50 Jahren entdeckten Forscher in der Qumram Höhle im Westjordanland Tausende antike Schriftrollen – darunter eine, die den Untergang der Nephilim, der Riesen aus der Bibel beschreibt.

Bis heute ist nur wenig bekannt über die geheimnisvollen Wesen, die die Erde in grauer Vorzeit bevölkerten. Woher kamen sie und warum verschwanden sie wieder? Die Wahrheit könnte geheimnisvoller sein, als wir uns das vorstellen können. Von Frank Schwede

Bis heute haben nicht verstanden, was sich tatsächlich hinter dem Begriff Nephilim verbirgt. Im Laufe vieler Jahrzehnte wurde eine ganze Reihe von Etymologien aufgestellt, mit denen versucht wurde, den Begriff zu entschlüsseln.

Viele Forscher verweisen In diesem Zusammenhang gerne auf apokryphe Texte in der hebräischen Bibel, in denen von „Gefallenen Engeln“ die Rede ist. Zu den Forschern gehört auch der Gründer der Koshertorah School, Rabbi Ariel Bar Tzadik, der sagt:

„Wir wissen aus alter Legende der Bücher von Henoch, dass es eine Gruppe von Engeln gab, die unter Verstoß gegen das göttliche Gesetz auf die Erde stiegen. Sie haben sich mit der Menschheit, den Wegen, Mitteln und Wissen vertraut gemacht. Eine Wissenschaft und Technologie, die wir heute noch nicht verstehen würden.

Diese Engel waren menschlicher Natur und hießen “ אִישׁ „, was Männer bedeutet und sie sahen so aus wie wir. Auch Dante hat sie in Paradiso beschrieben – er nannte sie die fünfte Ebene des Himmels.

Henoch war der siebte Nachkomme Adams und ist laut der Bibel bei lebendigem Leib in den Himmel entrückt worden. In der Bibel steht dazu:

„Und Henoch wandelte mit Gott, nachdem er Metuschelach gezeugt hatte, 300 Jahre und zeugte Söhne und Töchter. Und alle Tage Henochs betrugen 365 Jahre. Und Henoch wandelte mit Gott und er war nicht mehr da, denn Gott nahm ihn hinweg. (1. Mos 5, 22-24)

Das Henoch-Buch handelt einerseits von Henoch, der während seines irdischen Daseins in den Himmel entrückt wurde und dem so alle himmlischen und göttlichen Geheimnisse offenbart wurden, andererseits aber auch vom Fall der Engel.(Was die Wissenschaft verschweigt: Riesenwuchs in der Prähistorie und die „Verlorene Stadt der Riesen“ (Videos))

native advertising

 

Im Buch der Wächter wird berichtet, dass eine Gruppe von Engeln um ihren Anführer Semjasa beschlossen hatten, auf der Erde Frauen zu nehmen. Nachdem dies geschah, gebaren die Frauen Riesen, welche die Erde verheerten.

Das löste Zorn in Gott aus, dass er sich dazu entschloss, die Engel aus dem Himmelreich zu verbannen und am „Jüngsten Tag“ in einen Feuersee zu werfen. Über die Erde ließ Gott eine Große Sintflut ergehen, um die Riesen zu vernichten.

Die biblische Legende der „Gefallenen Engel“, die auf die Erde kamen und Menschen schufen, zieht sich bis heute wie ein roter Faden durch die Geschichte. Das weiß auch William Henry, Autor von „Lost Secrets of the Watchers“:

„Seit mehr als hundert Jahren denken Mythologen über diese Idee nach, dass die gefallenen Engel vom Mars auf die Erde kamen.“

Handelt es sich also bei den Nephilim tatsächlich um jene geheimnisvollen Engel? Es gibt eine Reihe historischer Texte, die sich auf die Nephilim beziehen. Das Buch Henoch spielt nach Ansicht zahlreicher Forscher eine wichtige Rolle, um die wahren Hintergründe der Erzählung zu verstehen.

Laut dem Buch Genesis lebte Henoch zu einer Zeit auf der Erde, als diese von Engeln bewohnt wurde. Doch wer waren diese Engel in Wirklichkeit und wer Henoch?(Waren Adam und Eva Riesen? Die Evolutionstheorie auf dem Prüfstand – was Wissenschaftler bis heute verschweigen)

Laut der Überlieferung standen die Engel mit dem Menschen in regem Kontakt, sie brachten möglicherweise auch moderne Technologie auf die Erde und machten aus menschlicher Sicht betrachtet Unmögliches möglich und sie waren vielleicht nichts anderes als die gute Fee aus dem Märchenbuch.

Engel sind nach Ansicht vieler Wissenschaftler feinstoffliche Wesen aus einer uns übergeordneten Dimension, die sich unter bestimmten Voraussetzungen mit unserer dritten Dichte verbinden kann.

Das heißt, dass die Wesen tatsächlich existieren, aber nur auf astraler Ebene, die sich unserem Auge entzieht. Die Wesen können aber durchaus dazu in der Lage sein, auch einen feststofflichen Körper anzunehmen. In diesem Fall sprechen wir von Formwandler. Nichts anderes sind nach Ansicht vieler UFO-Forscher auch außerirdische Besucher – zumindest einige von ihnen.

 

Waren die Engel außerirdische Wissenschaftler?

Gehen wir einmal von der Annahme aus, dass es sich bei den im Buch Henoch beschriebenen Engeln in Wahrheit um eine Gruppe Außerirdische handelt, die auf die Erde kamen, mit der Absicht, die Töchter der Menschen zu schwängern – dann ist das möglicherweise der früheste Bericht eines Genforschungsprojekts durch Wissenschaftler eine außerirdische Zivilisation.

Ein Projekt, das meiner Meinung nach noch heute weiter besteht. Möglicherweise waren die Nephilim Missgeburten, aufgrund eines Gendefekts, wenn wir davon ausgehen, dass es sich um antike Eugenik handelt. Die Nephilim richteten laut der Schrift große Zerstörung auf der Erde und baten Henoch vor Gott für sie zu sprechen.(Geheimnisse der Geschichte aus Russland und Tibet: Mysteriöse Riesen bewohnten Eurasische Seen)

Laut dem „Buch der Riesen“ war Mahway, Sohn von Engel Barakel, der Anführer der Nephilim. Er soll prophetische Träume gehabt haben, in denen eine riesige Tafel mit Namen erschien. Die Tafel soll sich zum Teil unter Wasser befunden haben und nur drei Namen blieben an der Wasseroberfläche sichtbar.

2Q26 [ . . . ] sie tränkten die Tafel im Wasser. . . ] [ . . . ] das Wasser stieg über die [Tafel . . . ] [ . . . ] hoben sie die Tafel aus dem Wasser von [ . . . ] 

Man nimmt an, dass es sich um die in der Bibel beschriebene Große Sintflut handelt, von der hier die Rede ist. Die Nephilim waren sich nicht genau sicher, was die Träume für eine Bedeutung hatten. Sie diskutierten mit Mahway darüber, in dem Versuch, den Inhalt zu interpretieren.

Nach einer Weile hatten zwei weitere Riesen einen ähnlichen Traum. Ohya und Hahya, die Söhne des gefallenen Engel Shemyaza. Ohya und Hahya träumten, dass ein Baum bis auf drei verbliebene Wurzeln, entwurzelt wird.

Darauf hatten zwei von ihnen Träume und den Schlaf ihres Auges, flohen vor ihnen, und sie standen auf und kamen zu [ . . . und erzählten] ihre Träume und sagten in der Versammlung [ihrer Kameraden] die Ungeheuer [ . . . In] meinem Traum sah ich genau diese Nacht [und da war ein Garten. . . ] Gärtner und sie wässerten [ . . . zweihundert Bäume und] große Triebe kamen aus ihrer Wurzel [ . . . ] das ganze Wasser, und das Feuer verbrannte den ganzen [den Garten . . . ] Sie fanden die Riesen, um ihnen [den Traum zu erzählen. . . ] 

Als sich die Riesen bewusst wurden, dass ihre Träume prophetischer Natur waren, suchten sie Henoch auf und baten um Rat.

[ . . . zu Henoch], dem bekannten Schreiber, und er wird uns den Traum interpretieren. Darauf erklärte sein Mitmensch Ohya und sagte zu den Riesen: Auch ich hatte diese Nacht einen Traum, oh Riesen, und siehe, der Herrscher des Himmels kam auf die Erde [ . . . ] und das ist das Ende des Traums.

[Daraufhin] alle Riesen [und Monster! bekam Angst und rief Mahway an. Er kam zu ihnen und die Riesen flehten ihn an und schickten ihn zu Henoch [dem bekannten Schreiber]. Sie sagten zu ihm: Geh [ . . . ] Ihnen, dass [ . . . ] Sie haben seine Stimme gehört. Und er sagte zu ihm: Er wird [ . . . und] interpretiere die Träume [ . . . ] Spalte [ . . . ] wie lange die Riesen zu leben haben. [ . . . ] 

Henoch weilte zu dieser Zeit nicht mehr auf die Erde. Daraufhin schickten die Nephilim Mahawy auf  „kosmische Reise“ zu Hennoch. Interessant ist die recht eigentümliche Beschreibung dieser Reise.

[ . . . er stieg in die Luft] wie starke Winde und flog mit seinen Händen wie Adler. . . er verließ] die bewohnte Welt und ging über Desolation, die große Wüste [ . . . ] und Henoch sah ihn und begrüßte ihn, und Mahway sprach zu ihm [ . . . ] hier und dorthin ein zweites Mal zu Mahway [ . . . Die Riesen vertreiben deine Worte und alle Ungeheuer der Erde. Wenn [ . . . ] wurde getragen [ . . . ] aus den Tagen von [ . . . ] ihr [ . . . ] und sie werden hinzugefügt [ . . . ] wir würden von Ihnen wissen, was sie bedeuten [ . . . ]  . . . zweihundert Tr]ees, die vom Himmel [herabgekommen sind.

Antike Beschreibungen eines Weltraumfluges?

Wird hier möglicherweise eine Reise in einem Raumschiff beschrieben, die in den Weltraum führte, möglicherweise sogar auf einen anderen Planeten? In der Tat lassen die Texte eine Menge Interpretationsspielraum, doch müssen wir uns mit der Theorie auseinandersetzen, dass es sich hier, wie auch in vielen anderen antiken Texten, um die frühesten Beschreibungen eines Weltraumfluges handelt, den jene Schriftgelehrten, die diese Texte niederschrieben, taten dies in den ihnen bekannten Worten und Formulierungen.

Am Ende  schickt Henoch Mahway zurück zur Erde und versprach, im Namen der Nephilim mit Gott zu sprechen. Doch die Antwort Henochs brachte nicht die erhoffte gute Nachricht.

4Q530 Frag. Der Schreiber [Henoch . . . ] [ . . . ] Kopie der zweiten Tafel, die [Epoch] se[nt . . . ] in der Handschrift von Henoch, dem bekannten Schreiber [ . . . Im Namen Gottes, des Großen] und Heiligen, an Shemihaza und alle [seine Gefährten . . . ] es ist Ihnen bekannt, dass nicht [ . . . ] und die Dinge, die du getan hast, und dass deine Frauen [ . . . ] sie und ihre Söhne und die Frauen [ihrer Söhne . . . ] durch deine Zügellosigkeit auf Erden, und es ist auf dir [ . . . und das Land schreit] 1und beschwert sich über dich und die Taten deiner Kinder [ . . . ] der Schaden, den du ihm zugefügt hast. [ . . . ] bis Raphael eintrifft, siehe, Vernichtung [kommt, eine große Flut, die alles Lebendige vernichtet] und alles, was in den Wüsten und Meeren ist. Und der Sinn der Sache [ . . . ] über dich zum Bösen. Aber jetzt löse die Fesseln, die dich an das Böse binden. . . ] Ich bete.

Eine bis heute in diesem Zusammenhang viel diskutierte Frage ist, woher der Riesenwuchs kam. Gut, eine bereits angesprochene Theorie ist, dass es sich um einen gendefekt handelt, wenn wir von der Vermutung ausgehen, dass wir es hier mit Eugenik zutun haben.

Doch es gibt noch eine andere Theorie, der nach es sich bei den Wesen um Abkömmlinge eines zerstörten Planeten handelt, möglicherweise der Mars, der laut der Theorie des Wissenschaftlers John E. Brandenburg möglicherweise vor Millionen von Jahren einer nuklearen Katastrophe zum Opfer fiel.

Basierend auf laufende Untersuchungen der Astronauten auf der internationalen Raumstation ISS, spekulieren Wissenschaftler gegenwärtig, welchen physiologischen Herausforderungen mögliche künftige Generationen von auf dem Mars geborenen Menschen ausgesetzt sein könnten. Dazu die Astronautenkandidatin Sue Ann Pen:

„Eine der erstaunlichsten Eigenschaften des menschlichen Körpers ist seine Anpassungsfähigkeit. Wenn sie Astronauten beobachten, die in den Weltraum gehen, wachsen sie tatsächlich um fünf oder sogar um sieben Zentimeter. Wenn sie auf dem Mars geboren werden, wird die Umwelt die Struktur des menschlichen Körpers verändern. Diese Menschen werden grösser und dünner sein, weil die Schwerkraft geringer ist als auf der Erde.“

 

Mike Bara, Autor von „Dark Mission: Die geheime Geschichte der NASA“, geht außerdem von Theorie aus, dass sich die Augen aufgrund der veränderten Lichtverhältnissen von denen irdischer Menschen unterscheiden könnten. Wörtlich sagt er dazu:

„Wenn sich Menschen auf dem Mars entwickeln, werden sie grösser, sie haben größere Köpfe und dünnere Gliedmaßen. Sie können etwas größere Augen haben, mit denen sie besser sehen können, vor allem in der Dunkelheit, da auf dem Mars aufgrund der großen Entfernung zur Sonne, weniger Sonnenlicht herrscht als auf der Erde.“

Auch David Childress, Autor von Technology the Gods, ist davon überzeugt, dass die in der Bibel und in uralten Dokumentationen beschriebenen gefallenen Engel einstige Bewohner vom Planeten Mars gewesen sein könnten, da sie genau über die beschriebenen Attribute verfügten, die für eine Rasse von einem Planeten mit niedriger Schwerkraft typisch sind.

Das die Riesen eines Tages ausstarben, könnte dem Umstand einer Klimaveränderung auf der Erde geschuldet sein, die zu einem großen Artensterben geführt hat.

Wenn Sie mehr zu diesem erfahren möchten, lesen Sie dazu mein neues Buch Götterdämmerung 2.0, das am 30. Juli erscheint.

Bleiben Sie aufmerksam!

Literatur:

Riesen – Von Aigaion bis Ymir

Monstern auf der Spur: Wie die Sagen über Drachen, Riesen und Einhörner entstanden

DIE ANUNNAKI. Vergessene Schöpfer der Menschheit

Im Schattenreich des Untersberges: Von Kaisern, Zwergen, Riesen und Wildfrauen

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede für PRAVDA TV am 14.07.2021

 

native advertising

About aikos2309

30 comments on “Das „Buch der Riesen“ beschreibt die rätselhaften Nephilim

  1. Das Nichtbilische ist nicht in der Bibel weil es zB der Bibel widerspricht.

    So wie Nephilim zu 100% stofflich sind.
    Und keine „gefallenen Engel“ (das sind Dämonen, und die Väter der „Gefallenen“).

    Und das eigentliche Problem mit den Nephilim/Riesen/Enakiter/Refaim etc ist daß sie eben leider nicht! wirklich verschwunden sind!

    Wenn auch zur Zeit inaktiv (in Stasiskapseln der ebenfalls bösen Ex-Kainiten? in irgendwelche Abgründen, ob unter antarktischen Eis oder sonstwo).

    Aber ein paar Irre wollen die wieder aufwecken.
    Und sie wieder mit ihrer früheren destruktiven „Hoch“technologie ausstatten.
    Und denen 500M Restmenschen als Sklaven und Futter überlassen.

    Damit sie auch weiterhin das Universum terrorisieren und Planeten zerstören können.

    1. „Das Nichtbilische ist nicht in der Bibel weil es zB der Bibel widerspricht.“
      Oder weil die Editoren der Bibel es uns vorenthalten wollten.

  2. ich verstehe die sog Gefallenen Engel oder Söhne Gottes in erster Linie in ihrer Funktion als Fällerengel, die fehlgeschlagenen Völker am Ende des Tributzyklus zu kaputieren. Die Frauen beziehen sich komplex in erster Linie auf diese tributpflichtig gemachten Völker, ein genetisches Vermischungsprogramm kommt hinzu. Das Vorhaben war durchaus das vorsätzliche Anunnakiprogramm, ein Fall oder Verstoß gegen das göttliche Gesetz war die Etablierung auf Erden in einem gnostischen Sinne, wenn Materie in einem negativen Gegensatz zum Geistigen steht bzw ein Wechsel vom Himmel auf die Erde prinzipiell als Abstieg zu konzeptuieren ist.
    Der Zorn Gottes kommt allerdings stets im Jobeljahr oder am Jüngsten Tag nicht über die Nephilim, sondern die tributpflichtigen Wertschöpfungsbevölkerungen oder Kainitenbauern oder die Töchter der Erde oder den Lindwurm Tiamat, die auch als himmlische Urmutter beschrieben wird und als Milchstraße am Himmel steht.
    Weiters ist zwischen den irdischen Herrschern oder Archonten als Nachfahren der Gottessöhne, wie Adam, Henoch, Metuschelach, Gilgamesch und den weiteren Noahnachkommen und reinen Kaputiererriesenethnien, wie den Anakim oder Rephaim zu differenzieren, letztere sollten irgendwann tatsächlich vernichtet werden, erstere waren vielleicht nichtmal so sehr in einem körperlichen sondern vor allem in einem Machtsinn riesig und machen uns bis heute zu schaffen.

    1. Tja, genau, wer entscheidet das?

      Und sind nicht eher weniger verantwortlich für das Dilemma in den wir alle (fest-) stecken?

      Ist es nicht eher ratsam die Verursacher zu verantworten als eher mehr unbewussteres Leben?

      Wenn man einen oder mehrere Menschen benutzt und zugleich als „Waffe“ (gegen andere Menschen/Leben) einsetzt, wer ist dafür verantwortlich?

      Die „Waffe“ oder derjenige, der sie einsetzt?

      Verantwortung zeigt sich darin und zeichnet sich aus, in dem man verantwortungsvoll damit umgeht.

      Machtsinn kommt vom übersteigerten Ego und führt einen über kurz oder lang immer auf dunklere Pfade.

      Ein Mensch, der mit sich und seinen Umfeld im Einklang ist, der strebt nicht nach Macht, den eher hat alles, was er braucht und benötigt keinen Ersatzstoff für Liebe und hat Urvertrauen.

      Leben ist endlich und nicht mehr viele scheinen das Urvertrauen als notwendig anzusehen.

      Ohne Vertrauen in uns und alles, was war, ist und sein wird, sind wir nicht weniger als Staub im Wind und ein leises Flüstern in der Vergangenheit.

      Die Umstände können sich tausendfach ändern.

      Die Luft kann so heiss sein, dass Deine Lungen brennen.
      Die Sonne kann Deine Haut innerhalb von Minuten schädigen.
      Der Himmel kann dauerhaft verdunkelt sein, dass Du die Sonne nie mehr siehst.
      Die Erde kann ein karger trostloser Ort sein.

      Und immer kommt es Zeit Deines Lebens darauf an, warum, du wie lebst und welche Gesinnung Du hast.

      Unser aller wahren Charakter erfährt man erst in Zeichen der Not, des Chaos, wenn die Welt, wie wir sie kannten, sich aus den Angeln hebt.

      Erst dann wird ein jeder von uns am eigenen Leibe erleben, wie wir mit der Situation umgehen.

      Wohl dem, der dann immer noch gerecht ist und sich in den Spiegel weiterhin anschauen kann.

      Ich brauche nicht auf die Welt als ganzes zu schauen und was Die Bösen für schlimme Sachen machen oder vorhaben.

      Es kommt immer drauf an, was ein jeder von uns warum macht.

      Ob er sich über die Blume freut, den Schmetterling, die Sonne, den Regen.

      Wenn wir über sie andauernd schimpfen und man uns von ihnen erlösen möge, so ist dies Energieverschwendung.

      Wir geben diese Energie freiwillig ab und stärken damit nur die Gegenposition.

      Also gilt es umso mehr in seinen kleinen Kreis und Umfeld und vor allen für sich selbst ein positives Beispiel zu sein.

      Der intensive Blick ins Aussen ist auch eine Art „weltenflucht“ vor sich selbst und seine kleine Welt.Das unterstelle ich hiermit grundsätzlich keinen und schon gar nicht vorsätzlich, dafür kenne ich euch alle viel zu wenig, ich möchte nur anmerken, dass die möglichkeit im allgemeinen besteht.

      Auf die große Welt hat man meist eher geringen Einfluss auf seine kleine Welt dafür umso mehr.

      Also warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah(e)?

      Mir kommt dabei wieder das Doppelspalt experiment in den Sinn.

      Dr Quantum erklärt das Doppel Spalt Experiment
      https://www.youtube.com/watch?v=ip8cmyitHss

      Dr. Quantum – Doppelspalt-Experiment & Flachland.mp4
      https://www.youtube.com/watch?v=je6haxaLBPc

      Doppelspalt-Experiment – Quantenphysik einfach erklärt
      https://www.youtube.com/watch?v=3ohjOltaO6Y

      Das heisst nicht, dass es zwangsläufig so sein muss, nur das die Möglichkeit besteht dass es so sein kann.

      Nehmen wir jetzt mal die 2 Dimensionalität und die Flacherde bzw. Die Dualität.

      Die 2-Dimensionalität kann bedeuten, dass wir als Speicher auf einer Platine abgespeichert sind bzw. in einer künstlichen Welt ähnlich eines Computerprogramms leben.

      Zusätzlich kann 2 Dimensionalität bedeuten, dass es genug Menschen gibt, die eher schwarz und weiß Muster denken fühlen handel leben und sich wohl auch eher über materie und verstand, sowie ego (als teil des verstandes) .

      Das ist wohl mit Flacherde gemeint.

      Anstatt die heilige trinität von Körper geist und seele, die auch Mutter vater Kind symbolisiert, die in allen von uns immer (ewiglich) leben und wir in ihr.

      Dazu kommem noch ganz viele andere Position, die sich schon aus der materie ergeben, wie oben unten, links, rechts, vor zurück. Damit wären wir schon bei 6 perspektiven dimensionen, wobei 4in der 2 diemnsionen anwendung finden und nur höhe udn tiefe es um eine 3. dimension erweitert. Das kann manmit halbwinkel bzw gradzahlen alles noch sehr viel differentzierter ausarbeiten.

      Aber hier gibt es ja sehr viel bebildetere und in der Materie viel vertieftere Menschen, die sich damit wesentlich besser auskennen.

      Ich hangel mich halt immer mehr oder weniger an den sichtbaren lianen entlang. ^^

      Wenn man sie über so was gedanken macht und nicht völlig innerlich abgestumpft ist, dann nimmt es die urteile, bewertungen immer ein stück weiter in uns zurück, weil wir immer mehr unseren eigenen anteil an sachen erkennen/wahrnehmen und dies auch bei anderen sehen/wahrnehmen (ohne urteil) .

      Das ist auch etwas, was mit das universum kosmos schicksal karma multiversum gelehrt hat, dass man seine urteile und bewertungen eher nicht zu hart und in stein gemeisselt anzusehen hat, sondern es eher darum eght, was man wahr nimmt, wie es auf einen wirkt und was man daraus ableitet, dann ist man der wahrheit mehr auf die spur, also wenn man vorschnell zu hart urteilt.

      Das ist für mich auch eher die position des neutralen beobachters (für die umwelt, wie auch für uns selbst, wobei dabei auch immer ein blinder fleck bzw balken im auge uns im weg steht).

      Wir sind hier nämlich nicht als Oberleher/Richter sondern um unserer eigene Entwicklung wegen, ohne unser Umfeld und Mitmenschen (Tiere Pflaznzn Lebewesen NAtur total zu vernachlässigen sondern in symbiose mit ihr (im kleinen wie auch im großen, unsere auswirkungen sind aber meist eher im kleinen).

      Natürlich steht es uns frei Missstände, die wir erkennen anzuprangen und darauf hinzuweisen. in 1. Linie sehe ich aber das als das Mittel der Wahl, wie sich der andere part entscheidet ist dann seine Sache als freie Wahl mit allen einhergehenden konsequenzen.

      PS Nur weil wir keine Konsequenzen erkenne,n heisst es nciht dass es keine gibt.

      Ich bi selbstn eins ums andere Mal mit konsequenzen konfrontwert wurde und kann somit aus eigener erfahrung versichern, dass das system funktionoiert.

      Jeder kann natürlich nach sein Erleben, Erfahrungen und daraus abgeleiteten Erkenntnisse weiterhin verfahren.

      Mir ging es nur darum darauf hinzuweisen, dass die Welt das ist, was wir draus machen.

      ein jeder von uns für sich selbst.

      PPS: Verzeiht bitte tippfehler es hackt wieder mal ziemlich heftig somit wird korrektur unnötigerschwert, ich habe mich dahingehend wie immer sehr bemüht.

      1. Quantenphysiker Bohm war aufgrund seiner Studien zur Quantenfeldtheorie zu der Annahme eines holographischen Universums gelangt und nahm in diesem Zusammenhang ein ätherähnliches Quantenpotential oder eine implizite oder immanante Ordnung an, die die Bahnen der Photonen lenkt und welche nichtlokal, dh schneller als mit Lichtgeschwindigkeit oder instantan Information über beliebig große räumliche Intervalle liefert.
        Das bedeutet, dass in jedem Teil die Gesamtheit der Information des Weltalls enthalten ist und selbst Information aus der Vergangenheit im Quantenpotential eingeschrieben vorliegt.
        Materie, Bewußtsein, Zeit, Raum und das Universum seien eine winzige «Kräuselung» im Vergleich zu der ungeheuren Aktivität des Untergrunds, der wiederum einer ewig schöpferischen Quelle jenseits von Raum und Zeit entspringt, in der Form einer weiteren superimpliziten Ordnung, in der die implizite Ordnung eingefaltet ist und möglicher weiterer superimpliziten Ordnungen bis zu einer ewigen Ordnung, die aber nicht als statisch, sondern ewig neu und jenseits von Zeit aufzufassen ist.
        Bohm konstatierte, «dass der Mensch vor ungefähr fünf- bis sechstausend Jahren in die Irre ging, als er zu plündern und Sklaven zu nehmen
        begann.». Theoretisch, hat der Mensch hohe geistige Potenziale, denn es ist nach der Quantenphysik der Geist, der die Materie bewegt.
        «Das Universum ist eine Maschine, um Götter hervorzubringen…» – war letzter philosophischer Seufzer Henri Bergsons, in der Praxis sind die Menschen jedoch nicht Schöpfer, sondern weitgehend Sklaven und Sklaventreiber, was zur Schlussfolgerung führt, dass es sich bei dieser Nicht-Ausschöpfung offensichtlich um keine natürliche Begrenzung , sondern um eine Einschränkung, die unsere Evolution gezielt behindern soll, handelt. ..und wer entscheidet das?

    2. @lenni_I

      Waren die Anakim auch AN-UN-NAKI oder was waren oder sind das für Wesen?

      Auf doitsch habe ich nur das hier gefunden:

      „Aus dem Englischen übersetzt-Anakim wurden als eine Rasse von Riesen beschrieben, die nach dem Alten Testament von Anak abstammen. Sie sollen im südlichen Teil des Landes Kanaan in der Nähe von Hebron gelebt haben. Nach Genesis 14: 5-6 bewohnten sie die Region, die später in den Tagen Abrahams als Edom und Moab bekannt wurde.“

      Und wer war dieser in diesem Text genannte ANAK?

      1. @atar, nochwas, die Kanaanäer wurden als Siriuswächterhunde dort angesiedelt, um die Machpelakulthöhle zu schützen, in denen Orakelschädel hochrangiger Patriarchen verwahrt wurden.
        Der Talmud erwähnt eine als Melchisedekier bezeichnete häretische jüdische Sekte, vielleicht Träger einer unverfälschteren Tradition, deren Anhänger häufig nach Hebron kamen, um Adams Orakelkopf zu verehren und wohl Adams Geist in der Orakelhöhle Machpela zu befragen. Robert Graves schreibt in The White Godess « Denn Adam, ‹der Rote›, scheint der ursprüngliche Orakelheros von Machpela gewesen zu sein. Wahrscheinlich befragte Kaleb seinen Schatten … Der Levit Elias, ein jüdischer Kommentator des 15. Jahrhunderts, verzeichnet die Überlieferung, bei den Teraphim, die Rachel ihrem Vater Laban stahl, habe es sich um mumifizierte Orakelköpfe gehandelt, darunter auch um den Kopf Adams. Wenn er recht hat, dann bezieht sich die Genesis-Erzählung auf die Entführung des Orakel-Heiligtums von Hebron durch Sauls Benjaminiten von den Kalebiten.
        Kaleb war ein edomitischer Klan, und dies läßt eine Gleichsetzung von ‹Edom› mit ‹Adam› vermuten. Es ist beide Male das gleiche Wort (‹rot›). War aber ‹Adam› gleich ‹Edom›, dann müßte man eine Tradition zu finden erwarten, daß auch der Kopf Esaus, des Ahnherrn der Edomiter, in Hebron bestattet war. Und tatsächlich bestätigt der Talmud … Esaus Leichnam wurde von seinen Söhnen zur Bestattung auf den Berg Seïr gebracht, während Joseph seinen Kopf in Hebron begrub.
        Zwar interpretieren die Kalebiten ‹Adam› als das semitische Wort ‹Edom› (‹rot›), dennoch ist es möglich, dass der ursprüngliche Heros in Hebron der Danaer Adamos oder Adamastos war, dessen Name – er bedeutet der ‹Unüberwindliche› – bei Homer Beiname des Hades ist und von seiner Mutter, der Todesgöttin, entlehnt war. »
        Die Kalebiten, Hüter des Schreins von Hebron, waren Hundsleute, Hunde sind Wächter, die die Geheimnisse des Hundsstern Sirius hüteten, Graves: «Ein Bund handeltreibender Stämme, in Ägypten als ‹Seevölker› bezeichnet, .. drang in Syrien und Kanaan ein, darunter die Philister, die das Heiligtum von Hebron in Südjudäa dem edomitischen Clan der Kalebiten abnahmen, doch die Kalebiten (‹Hundsmänner›) gewannen es zurück. » Die Philister waren antike Friesen, die auch als Seevölker des thalassokratischen Kreta fungierten, antike Seals sozusagen, Karthago als Handelsstützpunkt gründeten und bis zum Amazonas gekommen sein sollen. Der Name der Nordseeinsel Borkum kommt von Burg Kanaan.
        Es könnte sein, dass die Anakim in prähistorischen vielleicht auch schon vorsintflutlichen Vorzeiten diese Funktion innehatten, und deswegen bei Hebron angesiedelt wurden. wie die David und Goliat-Sage tradiert, konnten sie mittels Distanzwaffen vernichtet werden. Wäre nicht in einem buchstälichen Sinne 1:1 kompatibel mit der Genesiserzählung 31,19 «..und Rachel stahl ihres Vaters Hausgötter..» usw. Im weiteren der Kauf Abrahams der Machpelakulthöhle plus Acker von den Hethitern, was so viel heißt, dass diese einen menschenverbrauchenden Goldschöpfungsvertrag geschlossen haben würden, in dem sie dem Lebensalter Abrahanms entsprechend innerhalb eines Zeitraums von 3,5 * 50 Jahren zyklisch dezimiert und schließlich den Kanaanäergenozidgeboten entsprechend auszurotten waren. Nach dem apokryphen Buch Jascher bestritten die Edomiter allerdings den Vertrag anläßlich des Todes Jakobs.
        -333 bei Issos Keilerei, durch Alexander dem Großen auf dem Weg Richtung Persien. In einem Tal in dieser Gegend sollen noch bis ~ -3000 eine Gruppe der Rephaimäerriesen gelebt haben. Wahrscheinlich bewachten sie in prähistorischer Zeit Baalbek, welches ein bedeutendes dem Enlil geweihtes Orakelzentrum und Götterlandeplatz gewesen sein soll. Auch der Name Simson verweist auf den Sonnengott Schamasch. Ein Baal ist ein Terminator im Konzept des sympathetischen Blutrechtsparadigmas, der den Zorn Gottes im Jobeljahr vollstreckt. Der biblische Simson wurde allerdings von einem Manoach und seiner Frau, judaistisch erzogen mit Beschneidung etc und antikanaanäisch instrumentalisiert. Ri 13,6f als Nephil von Gott gezeugt «..Es kam ein
        Mann Gottes zu mir, und seine Gestalt war anzusehen wie der Engel Gottes, … Siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären..»

      1. Rephaim waren eine keltische Ethnie, die ua in den Alpen siedelten, bis zum Siebengebirge und dem Ural. Irland, Gallien.. In der Antike auch im nahen Osten, wie Bezeichnungen wie Galater, Galliläer, Chaldäer.. aufzeigen können. Im diskutierten Fall ist der Bezug Rephaimäer mit Riesenwuchs, biblisches Bsp Simson.
        die Antwort zu den Anakim ist runtergerutscht.

    3. @lenni zu unten

      Tum teil entscheiden wir das zumindest selbst nach Meinen bisherigen erfahrungen.

      Wer aufrichtig offen ehrlich Mit hingabe freude demut der sache verschreibt zb der naechstenliebe (mensch tier pflanze natur) tatsaechlich versucht zu leben, der wird aussergewoehnliche erfahrungen machen.

      Sie wenigsten menschen sind dazu bereit aufgrund von ego und co.

      Doch wenn erst mal den hauch einer ahnung hat, dann laesst es einen nicht mehr los.

    4. Das kann man nicht willentlich erzwingen im gegenteil es geht ums zulassen und geschehem lassen und eher absichtslos zu sein.

      Nicht falsch verstehen.

      Wille ist schon sehr wichtig aber eher im ausrichten der gesinnung und der trotz aller widrigkeiten die da kommen werden treu sein, weil es der einzige gangbare weg ist und die heilige koenigsdiziplin.

      Also mit willen und Ego Sich dem hoeheren ziel freiwilllig beugen und sich auf den weg dahin immer mehr laeutern.

      Das wasser als informationstraeger weist Mir den weg. Es ist der weg des lebens.

  3. Wers noch nicht bemerkt hat : Nach der Sintflut ist vor der Sintflut, aktivierte verheerende Kataklysmen weltweit. Die Reptiloiden NWO mitsamt ihren Matrixsöldnern, freiwilligen Sklaven und Hybriden werden versenkt oder verbrannt. Sie können machen was sie wollen, keiner hat irgendeine Chance jemals gehabt. Nur wer dein reinen Geist in sich trägt wird beschützt, 2021 ! Ignoranz hat keine Chance.

    1. Sehe ich nicht, das das passiert, weil warum grade jetzt und nicht schon viel früher?

      Also entweder beeinflussen immer wieder Geistwesen o.A. die eher unbewusten Menschen oder man müsste sie längst ausgelöscht haben.

      Wenn wir also in Dem Fall eher von Geistwesen aus einer höheren Dimension Ebene manipuliert werden, so hat man doch vorrangig dort aufzuräumen.

      Das macht so alles gar keinen Sinn, es sei denn es geht um Sintflut der Sintflut wegen und einer energiegewinnung bzw. umwandlung.

      Das wäre hinsichtlich der eher unbewussten menschen aber nicht fairplay.

      Und mit der religion der letzten 2k+ jahre kann man mir gern den buckel runter rutschen. Mich interessieren weitaus größere zeiträume als der fliegenschiss von 2 k + erdenjahren.

    2. Die Sintflut war wohl die Folge einer Rückkopplung bei der Zerstörung von Krypton/Tiamat/etc von der Erde aus.
      Dabei kippte die Erdachse auf die heutigen 23,4° und dadurch bewegte sich der 8000m hohe Wasserberg am Äquator der durch die Erdrotation entsteht.

      Der Turmbauversuch zu „Babylon“ war dann der Versuch die Waffe, die sich durch die durch sie seiber ausgelöste Flut verschüttet hatte, wieder aufzubauen.
      Direkt oben drüber.
      Ist wohl die „Cheops“pyramide.

    3. @Alberto

      Also ich sehe eher, dass da viele Unschuldige umkommen – obwohl man ja nie weiß, welches Geistes Kind die betroffenen wirklich sind tief in ihren Seelen. aber offenbar hat’s noch keine/n NWÖler getroffen, sondern wieder mal die einfachen Leute. – Aber gut, ich kann nicht beurteilen von hier aus welche Seelen es da traf, aber die NWÖler offenbar nicht.

  4. Nachtrag : Die Kreaturen die den Mars zerstört haben und sich die Erde als nächstes ausgewählt haben werden ihrem Infierno nicht entkommen. Das Sonnensystem ist abgeriegelt. Alles ist entschieden und wird nach geistigen Gesetzen vollzogen. Keiner entkommt.

    1. Ehm, irgendwie hackt diese These.

      Schliesslich haben sie den Mars zerstört.

      Warum solles jetzt auf ein mal anders sein?

      1. Der Mars ist ein Mond!
        Und kein Planet!
        Ein Ex-Mond.

        Der ursprünglich zusammen mit Ceres, unserem Mond und noch mindestens einem weiteren Mond (der wurde, nach Joseph P. Farrell, vor 3,2M Jahren zerstört) die Supererde Krypton/Tiamat/etc umkreiste.

        Und daß der Mars in kriegerische Konglikte verwickelt war/ist, und über ihn gelogen wird daß sich die Balken biegen, ist offensichtlich.

    2. @Alberto

      Und was ist mit den aus der Quelle bzw. den hier zwecks Heilung oder Heilungsbemühungen aus den hochbewussten Dimensionen Inkarnierten – die hier noch in ihren Körpern versuchen zu heilen was zu heilen geht?

      Denn solche sind hier. – Ich fühle nur eines: Das Ende der Fahnenstange der Geduld der ganzheitlichen urweiblichen urmütterlichen Quelle ist erreicht. Sie hat alles versucht, ihre Hände und ihr Herz gereicht, aber die meisten haben sie ausgeschlagen und tun es noch, trampeln weiter auf ihr herum, versuchen sie zu zerstören – ihre Liebe, Güte, Weisheit, Wahrheit – das Leben, das sie ist.

      Werden die Seelen, die Individuen des Ganzen, von-ein-ander getrennt und kommen sie dann jeweils in die Bewusstseinsdimensionen, die ihnen entsprechen?

      Denn mein Gefühl ist, dass die sich offenbar endgültig der sogenannten „bösen“ Seite verschrieben Habenden von denen, die sich endgültig für die sogenannte „gute“ Seite entschieden haben, nie wieder zusammen an einem materiellen oder immateriellen Ort leben können, da Letztere vor Ersteren geschützt werden müssen, damit die Liebe, die Wahrheit, Weisheit, Güte, Vernunft, das Leben, erhalten bleiben und in diese Seelen in Frieden mit-ein-ander in Ruhe leben/sein können in ihrer wahren geistig-seelischen Heimot.

  5. Man kanns noch kürzer sagen. Die künstliche Matrix fällt mit allen die sie erschaffen haben. Es ist nach geistigem Gesetz nur die Resonanz, deren sich die verantwortlichen Erdbewohner NIE bewusst waren noch sind. Wenn es dem Organismus Erde zuviel wird, wehrt er sich und bekommt dabei noch vielfältige massive Unterstützung.

    1. So gesehen ähnlich, wie Flöhe auf einen hund.

      Wenn es dem Hund/Herrchen zu bunt wird, dann Gnade den Flöhen (Baden mit Flohschampoo a la Sintflut?).

      1. Kurz gefasst:

        Lebe handle fuehle denke nach den kosmischen prinzipien

        Ursache wirkung
        Resonanz
        Anziehung

        Garde die anziehung, was du aussendeat kommt unweigerlichbzu dir zurueck positiv wie negativ beuwsst wiw unbequaat

        Deswgen sei du ein der leuchtturm, dann kommen gute ideen geister wesen auch gern zu dir, um durch dich materialisiert zu werden.

        Gleiches zieht gleiches an, aehnlich eines magneten auf energetischer geistiger seelischer art.

        Als sensitiver mensch sollte es dir etwas leichter fallen, als anderen mitmenschen, .sich dafuer zu oeffnen und offen zu sein, fuer das, was da kommen Mag.
        🙂 😉 <3

  6. Man muss zuerst begreifen, das es Energiewesen gibt, welche von anderen Sternen kommen, praktisch diese Göttliche Mutter Erde mit geformt/erschaffen haben, von Göttlichen Energiewesen, von Gott dafür ausgewählt und/oder erdacht/erschaffen. Diese Energiewesen haben die Macht, die Kraft, die Magie, Leben mit zu erschaffen und es auszustatten!

    Die Pflanzen, Bäume, Blumen usw. Wurden/Werden von Sternenwesen mit erschaffen, entweder von sich alleine oder halt mit Hilfe des Menschens.

    Der Mensch wird dafür praktisch als Labor/Zwischenspeicher und Wirt benutzt, war schon immer so! Und der Mensch wird halt so eingestellt, wie es nötig ist, mehr Kraft gegeben wenn es sein muss oder halt andere Dinge, im Einklang mit den Göttlichen Sternen!

    Engel sind völlig Real, sehr Feinstoffliche Wesen oder auch Energiewesen, diese sind mit das Bindungsglied zwischen dem Göttlich erdachten und erschaffenen Leben, auch dem Menschen. Diese Verwalten praktisch Alles mit, zusammen mit den Sternen und Gott. Und sicherlich gibt es da mehrere Stufen, Ebenen halt immer Höher und Tiefer.

    Die Göttliche Mutter Erde wurde Erdacht/Erschaffen um einen Göttlichen Plan zu folgen. Hier wird in dem Menschen Energien erzeugt, um das Göttliche Leben zu erhalten und zu verbreiten und damit die Seele Reifen und lernen kann, für das ganze Universum, für Alle mit, damit es immer weiter, höher geht.

    Was früher mal alles war, das ist eine Sache die jetzt im Moment doch nicht so wichtig ist. Denn es zählt jetzt nur das jetzt und die Zukunft und das muss man jetzt endlich mal auf die Richtige Bahn/Weg bringen. Denn sonst wird man so langer weiter Zeichen setzen und Richten, bist da halt diejenigen und Ihr Falsches Denken, Leben nicht mehr zwischen uns ist, was so vieles Falsch gemacht haben. Das Göttliche Erdachte und Erschaffene Leben wird man mit Allen Mitteln erhalten und wer sich weiter dagegen mit Gift und dem Falschen Wissen, mit der Falschen Lebensart und Denken wehrt, meint halt Gott spielen zu können, dem wird man es immer mehr zeigen und spüren lassen, das man diese Göttliche Ordnung, das Göttliche Leben nicht mit Füßen zu treten hat!

    Es wird ja so gerne vom Klimawandel gelabert, bloß verkennt Man, das Alles gesehen wird und man ein Ungleichgewicht immer Richten wird, so war es schon immer und wird so auch weiter gehen. Denn die Göttliche Mutter Erde lebt und fühlt, zusammen mit dem Göttlichen Universum und deren Lenker! Und Gott(der große Schöpfer Geist sowie die Göttliche Quelle) Existieren und unsere Geschichte ist nicht so, wie es die Medien so wie viele Experten gerne erzählen!

    1. @L.Neumann

      „Und Gott(der große Schöpfer Geist sowie die Göttliche Quelle) Existieren und unsere Geschichte ist nicht so, wie es die Medien so wie viele Experten gerne erzählen!“

      Wie ist ER denn – Deiner Erkenntnis/Ansicht nach?

    2. @lars neumann

      Mehr kontext, wie du zu deinen erkenntnissen gekommen bist ist fuer mich zumindest unabdingbar, sonst ist ea fuer mich eher unglaubwuerdig und traeumerei.

      Sag ja nicht, dass du total falsch liegst aber manche begriffe wirken aeusserst fragwuerdig auf mich.

  7. Anak rückwärts Kana, vermutlich waren sie mit den Kanaanäern verwandt, aber mit Riesenwuchs genetisch verändert. Sonnenkultisch bestimmte, oder heidnische Riesenethnien standen funktionell in Kaputierungfunktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.