„Klimawandel“ als Ausrede für tödliches Versagen von Regierung und Behörden? Volle Wasserbecken in Erwartung der Dürre? (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 17
  •  
  •  
  •  
  •  

Die alternativen Medien sind voll von Informationen darüber, daß die überlaufenden Flüsse des Rheinlands und Bäche, und die zahlreichen Opfer nichts mit dem menschgemachten Klimawandel zu tun haben, sondern eher mit Wetter, suizidalen Baumaßnahmen, schlafenden WDR-Redakteuren, weltreisenden Kanzlerinnen und schlechten Entscheidungen der Landesregierung.

Wir stellen drei Fragen: Sind die mittlerweile über 150 Toten der Rheinlandflut auf krasses Politiker-und Amtsversagen zurückzuführen? Warum versagten sie? Wurden Staubecken wochenlang nicht geleert, weil Klima-Alarmisten die Sommerdürre seit Jahren als Standard-Argument verwenden?

Daß die Kanzlerin lieber in der Johns-Hopkins-Universität ihren Doktorhut abholte (klimafreundlicher Kurzflug, wie immer), als sich um das eigene ungeliebte Volk zu kümmern, überrascht niemanden mehr, interessiert aber auch nicht, da sie im September sowieso abtritt. Der ebenso ungeliebte Nachfolgekandidat Laschet könnte zwar übernehmen, da er sowieso Ministerpräsident eines der am stärksten betroffenen Bundesländer ist, blamierte sich aber lieber mit Lachsalven vor laufender Kamera im Krisengebiet.

Merkel in karnevalesker Pose mit Talar und der närrisch lachende Laschet sind die Symbolbilder der Hochwasserkatastrophe. Sie stehen repräsentativ für das Versagen der Behörden, der Aktivisten und natürlich der Massenmedien. Die Liste des tödlichen Versagens ist lang.

1. Wir hatten bereits berichtet, daß der WDR, größter Sender in Nordrhein-Westfalen, am schlimmsten Flutabend nach zehn Uhr abends pünktlich Feierabend machte und nur noch via Twitter und Internet kurze schriftliche Warnungen meldete, die man suchen mußte. Die private Konkurrenz war es, die zum Beispiel in Wuppertal alle 15 min. Aktualisierungen im Radio brachte und vor dem Bersten der Staumauern warnte.

2. Die Luftaufnahmen von Altenahr zeigt deutlich, daß Teile des Ortes in das ehemalige Flußbett der Ahr gebaut wurden, die sich das Wasser zurückerobert hat. Logisch, da Flußbetten wie ein Wadi tiefer liegen als die Umgebung. Im Mittelalter hat man absichtlich nicht dahin gebaut. Das Wissen wurde in den letzten Jahrzehnten wohl ignoriert.

Kein Einzelfall: Unsere Leser schreiben uns seit Monaten, daß in ihren Gemeinden falsch gebaut wird und Regenwasser so, statt im schwammartigen Erdreich langsam zu versickern, schnell durch versiegelte Flächen und Kanäle in Flüsse und Bäche abgeleitet wird.

Ergebnis: Trockene Böden, also DÜRRE, und schnell anschwellende Fließgewässer, die mitunter über die Ufer treten. (Hochwasser-Katastrophe: Bundesregierung war Tage vorher gewarnt und tat nichts!)

3. Es hatte im Frühsommer schon recht viel geregnet, weswegen viele Bassins und Staubecken seit Wochen voll waren. Warum hat man sie nicht abgelassen, wenn es immer weiter regnet? Haben die Ingenieure geschlafen, oder erwartete man eine sommerliche Dürre, wie von Klimawarnern, zum Beispiel Harald Lesch, seit Jahren thematisiert? (Fakten gegen Klima-Hysterie: Wetterdienst sieht Klimawandel nicht als Flut-Ursache)

native advertising

4. Mit 3. zusammenhängend: Das Wetter kann heute anhand von Daten und Modellen bis zu einer Woche recht präzise vorhergesagt werden. Die Wassermassen WURDEN auch vorhergesagt. Warum wurde nicht gewarnt, evakuiert, geleert und gesichert? 160 Menschen sind tot. Zum Vergleich: Bei der Jahrhundertflut 2002 starben europaweit „nur“ etwa 50 Menschen.

Experten sagen, daß in 48 Stunden die Regenmenge eines Monats in Teilen des Rheinlandes heruntergekommen sei. Das war bekannt, da es ein Flut-Vorhersage-Modell gibt. Die Hydrologie-Professorin Hannah Choke, Universität Reading/England, erhebt schwere Vorwürfe:

Es macht keinen Sinn, umfassende Computermodelle zu programmieren, auf deren Basis es möglich ist, solche Ereignisse vorherzusagen und die Leute vor Ort dennoch darüber im unklaren zu lassen.
[…]

Die ersten Zeichen der Katastrophe, die die ruhigen Hügel um den Rhein heimsuchen könnte, wurden vor neun Tagen von einem Satelliten aufgefangen, der die Erde in einer Höhe von 500 Kilometern umrundet. Über die nächsten Tage haben Wissenschaftler deutschen Behördern Vorhersagen geschickt, die so akkurat waren, dass sie sich nun wie eine makabre Prophezeiung lesen: Dem Rheinland stünden extreme Überschwemmungen bevor, vor allem die Erft und die Ahr seien davon betroffen und Städte wie Hagen und Altena.“

Auch der nationale Deutsche Wetterdienst hatte drei Tage vor der Todesflut rechtzeitig Bescheid gesagt.

5. Ein Bild aus Kordel bei Trier von Mercedes-Unimogs der Bundeswehr, Sanitäts-KRKW, die halb versunken durchs Hochwasser fahren, macht gerade in den sozialen Netzwerken die Runde. Daß Unimogs, die besten Geländewagen der Welt, einen Dieselmotor haben, ist klar. Was würde passieren, wenn solche Fahrzeuge mit E-Motoren ausgerüstet wären? Sie würden mit Kurzschluß im Hochwasser steckenbleiben. Ähnlich sähe es bei Krankenwagen und Feuerwehrlöschzügen ohne Verbrennungsmotor aus – Diesel retten Leben!

6. Wie kam es überhaupt zu den regionalen Rekordniederschlägen? Ganz einfach: Ein Tief hing länger als sonst zwischen zwei Hochlagen fest und regnete so fast nur das Rheinland ein statt weiterzuziehen.

Als Grund für die außergewöhnliche Trägheit des Tiefs wird von Klimawarnern angegeben, daß wegen der warmen Arktis der Temperaturunterschied zum Äquator geringer sei, der Jetstream langsamer werde und damit Wetterlagen vor Ort blieben. Eine ähnlich plausible Erklärung wurde auch schon für die Rekord-Eisstürme der Nordhalbkugel im Winter angeführt.

7. Politiker und Aktivisten aller Art mißbrauchten die Todesnachrichten aus dem Westen sogleich für ihre Zwecke. So posierte der schmächtige SPD-MdB Helge Lindh aus Dortmund in leichter und völlig ungeeigneter Freizeitkleidung mit einem kleinen Sandsack in der Hand neben Feuerwehrleuten.

Aber nur auf einem einzigen Foto, denn tatsächlich wird er keine Sandsackdämme gebaut haben. Ein Facebook-Kommentator fragte schon, ob es nicht strafbar sei, die Arbeit der Feuerwehrmänner zu behindern.

Auch die unvermeidliche Luisa Neubauer ließ sich nicht lange bitten und hielt eine improvisierte (?) Rede im sonnigen Berlin vor rund 200 Fans vor dem Brunnen der Luftbrücke. Das Video zeigt, wie sie am Brunnen nervös hin- und herschreitet und mehr Klimaschutz wegen Hochwasser fordert.

Noch aktiver ist sie auf Twitter, wo sie unter anderem 40 „Streiks“ ankündigt, um für mehr Klima- und Hochwasserschutz zu demonstrieren. Empörte Leser schrieben, sie und ihre FFF-Mitstreiter sollten statt zu twittern und zu palavern lieber Arbeitskleidung und Stiefel anlegen und helfen.

Besonders provokant ist ein Gender-Tweet von Neubauer, die allen Ernstes von einem „Fossil-Patriarchat“ fantasiert. Ausgerechnet Langstrecken-Luisa, die von überwiegend männlichen Piloten in Flugzeugen mit Kerosin-getriebenen Turbinen schon mehrfach um die Welt geflogen ist. Man sieht, die Klimabewegung ist nicht nur antisemitisch, sondern generell von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit gekennzeichnet.

Ein Kommentator entlarvt Neubauers Haßrede mit einem Bild, auf dem ein Berge-Kettenpanzer der Bundeswehr zu sehen ist, mit dem weiße, vermutlich heterosexuelle Männer in Uniform einen überschwemmten Ort räumen.

Die Kanzlerin, von ihrem USA-Trip heimgekehrt; der lachende Armin Laschet nutzten die Katastrophensituation vor Ort, um das Hochwasser als „Klimawandelfolge“ darzustellen. Beziehungsweise, ihr eigenes Versagen und ihre Gleichgültigkeit mit faulen Ausreden zu vertuschen.

Das ist nicht neu: Auch Diktatoren in Afrika faselten schon vom „Klima“, wenn in ihren Ländern wieder einmal eine Naturkatastrophe erhebliche Folgen hatte, weil die Beamten und die Regierung schliefen oder mit Geldzählen beschäftigt waren.

Immerhin zeigt ein widerständiger Bürger bei einem katastrophen-touristischen Besuch Merkels Haltung und kennzeichnet das Gerede der Klimakanzlerin als das, was es ist.

8. Wieso versagen die Regierungen und Beamten eigentlich derart? Gibt es überhaupt keine kompetenten Persönlichkeiten mehr in verantwortlichen Positionen, die reale Probleme erkennen und angehen? Immer weniger, da die Politik in der Ära Merkel bekanntlich Minderleister und Zivilversager magisch anzieht – nirgendwo sonst kommt man derart leicht und schnell an derart viel Geld und Macht.

Dennoch gibt es natürlich gerade im technischen Bereich noch genügend Fachleute mit Weitblick. Aber in einem politischen System, in dem fast nur noch die Interessen von elitären Lobbygrüppchen durchgesetzt werden, hakt es bei der Grundversorgung.

Heißt, das Gendern, die Massenimmigration, der Kampf gegen Rechts und die Klimaleugner, und der Klimaschutz sind bestens organisiert, was man an den immensen Mitteln sieht, die dafür ausgegeben werden. Die dort verbrauchten Ressourcen fehlen dann natürlich im Sozialsystem, im Bevölkerungsschutz, in der Gesundheitsfürsorge, und so weiter und so fort.

Die Todesflut 2021 zeigt ganz klar, welche Folgen das schöne und steuerlich durchfinanzierte Leben der Profiteure hat: Es kostet Menschenleben, jetzt schon.

Ein Bauer in NRW: „Es hätte keine Toten geben müssen“

Ein Meteorologe: „Das Totalversagen der Behörden! Wetterkarten beweisen: Extrem-Unwetter war seit Tagen bekannt!“

Nach Fake-Aktion im Katastrophengebiet: Video über schlammbeschmierte RTL-Moderatorin geht viral

RTL-Moderatorin Susanna Ohlen wurde bei ihrer Aktion im Flutgebiet in Bad Münstereifel gefilmt, wie sie sich selbst mit Schlamm beschmiert hat. Dadurch sollte die Lage offenbar besonders dramatisch erscheinen. Ein viral gehendes Video sorgte nun für Aufsehen – und für ihre Beurlaubung.

Seit 2008 ist Susanna Ohlen bei RTL – doch nun wurde sie beurlaubt. Im schwer verwüsteten Bad Münstereifel gab die Reporterin und Moderatorin vor, den Opfern der Hochwasserkatastrophe helfen zu wollen. Mit dreckigem Gesicht stand sie mitten im Schlamm. Auf RTL.de wurde ein Artikel mit der Zeile „Aufräumarbeiten nach Flut: RTL-Moderatorin Susanna Ohlen packt in Bad Münstereifel mit an“ veröffentlicht.

Doch am Donnerstag ging ein Video in den sozialen Medien viral, das die 39-Jährige dabei zeigt, wie sie sich vorher künstlich „präpariert“ hat. Die Aktion war also zum Teil gestellt.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

HAARP ist mehr (Edition HAARP)

Quellen: PublicDomain/eike-klima-energie.eu am 22.07.2021

native advertising

About aikos2309

23 comments on “„Klimawandel“ als Ausrede für tödliches Versagen von Regierung und Behörden? Volle Wasserbecken in Erwartung der Dürre? (Videos)

    1. Das, was (derzeit) passiert, ist ein Ausdruck dahinterliegender Energien. Diese wollen zur Entfaltung gebracht werden.
      Es spielt dabei keine Rolle, ob der Auslöser künstlichen oder natürlichen Ursprungs ist! Das Leben nimmt sich das, was gerade verfügbar ist. Die derzeit stattfindenden Ereignisse sollen auch passieren!

      Das heißt aber nicht, dass das, was passieren kann auch passieren muss!

      Ich halte nichts von Prophezeiungen! Die Zukunft wird – unter den Rahmenbedingungen (Schöpfungsgesetze) – jede Sekunde neu geschrieben! Wir leben derzeit in einem Extrem (logos) – und dieses Extrem ist RIESIG! Das andere Extrem wäre der Mythos.
      Was derzeit passiert, sind die Auswirkungen des Ausgleichs, den die Natur anstrebt. Die Natur ist immer darauf aus, in Harmonie zu sein. Denn diese Pole der Polarität Mythos/Logos sind auf einer höheren Ebene Eins. Diese Einheit kann aber nur entstehen, wenn man nichts ausschließt.

      Wenn man sich diesen riesigen Logos-Pol als ein Containerschiff vorstellt und hier eine Richtungsänderung vornimmt, dauert es natürlich eine Weile, bis der neue Kurs auch wirklich eingeschlagen ist.
      Deshalb kann man in einer gewissen Hinsicht auch von „Prophezeiungen“ sprechen. Dies aber nicht, weil die Zukunft vorherbestimmt ist, sondern weil die Gegenenergie zu schwach ist, um eine sorfortige Änderung zu bewirken!

      Ob der Übergang, in dem wir uns befinden, harmonisch oder chaotisch vonstattengeht, liegt an der Bewusstseinsausrichtung eines jeden Einzelnen. Wenn die Menschen nicht durch ihren Willen einlenken, kommt das Gesetz – und das Gesetz wird gnadenlos sein! Wenn das nicht passieren würde, würde das ganze Universum in Unordnung geraten – was folglich dazu führen würde, dass dieses unbeschreibliche Spiel nicht mehr möglich wäre!

      Wenn bspw. die Mehrheit der Menschen ganz fest daran glaubt, dass der Jesus irgendwann vom Himmel runtergespaced kommt und sie rettet, ist das auch durchaus möglich!
      Nur ist das nichts entgültiges! Sie werden irgendwann wiederkommen (sofern sie wahre Freiheit erfahren wollen) und sich diesen Herausforderungen wieder stellen müssen – WIR KÖNNEN NICHT VOR DEM DAVONLAUFEN, VOR DEM WIR UNS FÜRCHTEN!!!

      Das Leben möchte, dass wir erkennen, was wirklich zählt https://www.youtube.com/watch?v=0IA3ZvCkRkQ …und uns dessen wieder gewahr werden!

      Und wenn wir das wirklich wollen, stehen wir NIEMALS all – ein 😉 da https://www.youtube.com/watch?v=5Pze_mdbOK8 …da wird es NIEMALS dazu kommen, dass wir an einer Situation verzweifeln müssen!!!

  1. Die Zahl „150“ würde ich doch nochmal genauer hinterfragen.
    Nach bisherigen „alternativen“ Informationen ist die Zahl der Toten doch um ein Wesentliches mehr…
    (telegram : Menschenreise – Johannes Müller / fuf media)
    Aber das sind ja alles wieder Querdenker- und Reichsbürger Infos – hmm

  2. +++ Megaflut: Jetzt ist der Türke dran ! +++

    Ich hatte ja vorhergesagt, daß jetzt zeitnah alles plattgeschwämmt wird, um KLIMA, nicht Wetter zu begründen. DrNo’s Wort in Gottes Ohr 😉

  3. aktuelle-nachrichten.app/dokumentarfilm-the-dimming
    …………
    report24.news/doch-keine-spinnerei-haarp-in-eu-papier-als-klima-waffensystem-bezeichnet/?feed_id=3890

  4. Übernommen von Bewussseinsreise!
    Uwe:
    23.07.2021 um 13:21 Uhr
    Zuschrift von Anke:

    Constellis-Dienststellen:

    Beobachtet mal alle eure Polizeidienststellen.
    Die Deutschland- und die EuropaFahnen sind abgenommen worden.

    Nicht nur das der Bundesadler weg ist. Die Fahnen auch.

    Kann jemand etwas dazu sagen?
    Auch scheinen die Uniformen zu wechseln…

    1. @Tyr-m-AN

      Möglich – wir haben nur eine kleine provinzielle Pölizie-Dönststelle im Nachbarstädtchen. – Muss ich demnächst mal drauf achten, wenn ich dort bin bzw. Pölizie irgendwo sichte. Wie sollen denn die neuen Üniförmen aussehen. Anders als die jetzigen Röböcöp-Ausstattungen?

      1. Die sind ja jetzt überall gleich. Achten Sie auf das dreier Potential hierbei. Sehr auffällig. Wenn Sie mich fragen: Magic spells am Werke. Gibt’s nicht? Doch wir nutzen sie ununterbrochen. so verblödet hat man den Menschen. Ja, auch mich. Bin ja auch nur ein dummer, doofer Mensch. Aber ich bin ein Mensch. Ihr Wichs Nicht Menschen da draußen.

  5. Hochwasser vom 13. Juni 1910 – AW-Wiki – Das Ahr-Hochwasser vom 13.Juni 1910 ist die größte historisch bezeugte Hochwasserkatastrophe im Ahrtal. Das Tal machte damals in ganz Deutschland Schlagzeilen. Über Neuenahr schrieb etwa der Hamburgische Correspondent vom 13. Juni 1910: „Um zehn Uhr hatte die Ahr vier Meter über Normalhöhe erreicht.

    Ein Tag der alles änderte 13 März 1933 Ahr – Bereits in 1723 werden in Wadenheim und Ahrweiler Kribben und Streichklausen angelegt um der Ahr einen geraden Verlauf zu geben. Infolge einer selten großen Ahrüberschwemmung wird am 16. Januar 1739 die steinerne Brücke in Ahrweiler vor dem Ahrtor zerstört. Das Wasser dringt durch das Ahrtor in die Stadt ein.

    Die Ahr und ihre Hochwässer in alten Quellen – Juni d. J. war die große Überschwemmung im Ahrtal. An der Oberahr sind ungefähr 70 Leute ertrunken; es waren dies meist Ausländer, die an dem Bahnbau arbeiteten. In Bodendorf hat die Überschwemmung großen Schaden gemacht. Das überall in den Wiesen üppig stehende Gras war alle überschwemmt und beschlammt. Es sind große Geldsammlungen veranstaltet worden. Sr. Majestät gab 10 000 Mark.

    1348, 1410, 1488, 1547 etc. pp.

    Hochwasser sind völlig normal. Wenn die Nordsee ins Land drückt, können die Flüsse nicht abfließen, die Deiche werden weich und matschig und werden einfach weggespült.

    Die alten Hochwasser der Ahr beziehen sich auf einen winzigen Ort im Ahrgebiet. Natürlich sind die Parteien schuld, weil die auch für die Bürokratie verantwortlich sind und Überschwemmungsgebiete als Bauland ausweisen. Saufen dann alle ab, wird irgendein Meteorologe entlassen.

    Die einen nutzen die Hochwasser als Vorwand für die Klimadiktatur, aber die anderen machen es eben nicht besser. Die hätten nur zu recherchieren brauchen und die Sache wäre sonnenklar.

    1. DAS hier war kein normales Hochwasser wie es in diesen Gebieten des mittelrheinischen Schiefergebirges immer wieder mal vorkommt. DAS hier war m. E. erzeugt mit voller Absicht.

      1. Exakt. Gesteuert. Wetter als Kriegswaffe. So simpel und so dumm von meinen Mitmenschen. Aber ich darf Sie dafür nicht hassen. Auch wenn es schwerfällt oder den Schädel einschlagen, wäre noch fataler. Aber Satan will ja, dass wir, die erkennen Hass erzeugen (= Energie für das parasitäre Pack = Nicht Menschen = Dämonen und diese ganzen Pharisäer) Auch mir fällt es echt schwer hier von Liebe und Vergebung zu sprechen. Warum in Gottes Namen hat keiner die beiden Puppen in diese Kloake geschmissen? Warum nicht? Die gehören doch alle auf den Müllhaufen der Geschichte.

    2. Vielen Dank für die historische Aufarbeitung. Dasselbe hatte ich heute auch diskutiert, dass die Menschen viel zu nah und leichtsinnig am Wasser bauen. Diese kranken Flurbereinigungen in den 70zigern? Flüsse begradigen? Was für Spasten waren das denn damals. Die hätten auch alle besser Ihre Nanospritze abgeholt. Halt nein, damals gab’s ja weder 1g noch 5g. So ein Mist. Ich weiß mein Sarkasmus heute Abend ist schon auffällig. Aber was benötigt denn der Mensch noch? 8 Milllarden Zombie Tote. Ist Mensch wirklich so sau sau sau dumm?

      1. Das Begradigen der Flüsse erfüllt den gleichen Zweck wie die gerade errichteten Staudämme in China. Normalerweise gehört so etwas zum Standardwissen von Ingenieuren, dass Staudämme nicht gerade errichtet werden dürfen, sondern gewölbt, und ebenso, dass Flüsse nicht begradigt werden können ohne dass sich daraus verheerende Konsequenzen ergeben. Das alles beruht weder auf Dummheit, noch auf Versagen, sondern hat System. So auch die Ansiedlung von Menschen an solch gefährdeten Standorten.

  6. Dieses Land der Denker und Dichter kann nichts mehr. Keinen Flughafen, keinen Hochwasserschutz (wobei dazu auch gehört, die Überflutungsgebiete nicht als Bauland auszuweisen), keinen Katastrophenwarndienst, keinen Bevölkerungsschutz. Nur noch Propaganda, blinde Ideologie, Klimafanatismus, Anti-Rechtsfanatismus, Coronapanik … Wir haben über Jahre im M-Regime jede Menge Dampfplauderer, Taugenichtse, ungebildete Gesellschaftsparasiten in den Regierungen und regierungsnahen Anstalten etabliert. Das ist jetzt das Resultat. Nichts geht mehr. Keiner kennt mehr das Wort Verantwortung. Jeder schiebt die Schuld auf andere ab. Meistens auf die „Leugner“, „…idioten“, Reichsbürger etc. – Denk ich an Deutschland in der Nacht …

    1. Was Sie hier beschreiben ist ja das Ziel des modernen Krieges. Die Menschen sind so verblödet, dass Sie nicht erkennen, dass Sie mitten Teil des Krieges sind. Und das makabere ist noch obendrein, Sie stellen sich freudestrahlend freiwillig an die Todesmauer und schreien im Chor: Her mit der Spritze, her mit Spritze, her mit der Spritze. Und das nicht nur im Land der Dichter und Denker, sondern fast überall.

  7. Liebes Pravda Team, Habt Ihr Angst der Wahrheit ins Auge zu sehen? Mir kommt es jedenfalls so vor. Der nächste wahre Schritt: Es ist Krieg. Und Krieg fordert nun mal Menschen leben. Warum nur verweigert Ihr Euch dieser Tatsache. Darauf hätte ich gerne eine ehrliche Antwort. Seit einem Jahr nun läuft der Vernichtungsfeldzug gegen die gesamte Menschheit auf Hochtouren und Ihr schreibt über Politmarionetten und schlafende Sender? Ich verstehe Eure Absicht nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.