Corona-Doktrin: „Es ist ein internationaler Plan“

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 22
  •  
  •  
  •  
  •  

Folgende Ärzte erkannten, dass sie all ihr erlerntes, medizinisches Wissen ignorieren müssten, um dem Covid-Narrativ zu folgen. Viele ihrer Kollegen unterwarfen sich der gewünschten Erzählung, doch sie wehrten sich. Dafür nahmen sie viele Einschränkungen finanzieller Natur hin, verloren ihre Jobs und wurden zum Teil sogar festgenommen und eingesperrt.

Dr. Sam White fand früh heraus, dass es bei Corona stärker um Angstmache, als um medizinische Sorge gehe. Er wollte kein Teil des Narrativs sein, das darauf fokussiert ist, immer jüngere Menschen zu impfen.

Man könnte Corona sehr günstig durch Medikamente behandeln, zu denen die Medizin bereits viele Erfahrungswerte hat. Stattdessen setze man nur auf die neuartigen, experimentellen Impfungen, die lediglich eine Notfallzulassung haben.

Der Großteil der erwachsenen Briten ist bereits zweifach geimpft. Bereits jetzt seien bei vielen infektionsverstärkende Antikörper, Herzmuskelentzüdungen und viele andere Schäden zu beobachten, schildert Dr. White.(Der Great Reset geht ins nächste Stadium: Universelles Grundeinkommen – WEF und der Papst sind dafür)

In die Psychiatrie gesperrt für kritische Meinung

Dr. Thomas Binder, ein Kardiologe und Intensivmediziner aus der Schweiz, erhielt eine Hausdurchsuchung, nachdem er sich kritisch zu Corona äußerte. Er wurde daraufhin sechs Tage in die Psychiatrie gesperrt. Er hatte 46.000 Follower auf Twitter, ehe sein Account gesperrt wurde.

Es wurden auch in der Schweiz Behandlungen und Untersuchungen ausgesetzt. Man drohte mit überfüllten Intensivstationen, die vielen asymptomatischen Verläufe wurden nicht beachtet. Weil Dr. Binder das Corona-Narrativ massiv in Frage stellte und mit 20.000 Aufrufen viral ging, wurde er von einer Antiterroreinheit verhaftet.

Nachdem man nichts strafrechtlich relevantes finden konnte erklärte man Dr. Binder als „Corona-Wahnsinnigen“. Er sei selbstgefährdend und so wurde er in eine Psychiatrie gesperrt.(Ohne Impfung und Gehirnchip ein Mensch zweiter Klasse (Videos))

native advertising

Mainstream-Medien halten Narrativ hoch

Dr. Charles Hoffe aus Kanada: Es sollte Null Toleranz für das Schädigen Gesunder durch die Medizin geben. Deswegen habe er sich gegen die experimentellen Impfungen entschied und sich auch dagegen ausspricht. Der hippokratische Eid sagt: „Richte keinen Schaden an“. Weil er sich weigerte, Patienten zu impfen, wurde er suspendiert. Alleine in seiner Praxis habe er neun massive Corona-Impfschädigungen an Patienten erlebt, sie seien nun schwer behindert.

Es sei seine Pflicht als Arzt, das Schaden der menschlichen Gesundheit zu unterbinden. Doch warum wird das Narrativ geglaubt, obwohl vieles medizinisch dagegen spreche, wollte DDr. Haditsch von Hoffe wissen. Er macht dafür die Mainstreammedien verantwortlich.

Werde eine Lüge oft genug wiederholt, so würden sie die Menschen irgendwann glauben. Hoffe lässt sich nicht brechen, obwohl er einen Gutteil seines Einkommens verlor. Denn er könne ein Mitspielen mit dem massenhaften Schädigen von Menschen nicht verantworten.

Klare Schlussworte

Dr. White macht klar, dass Corona eine therapierbare Krankheit ist. Es gebe sichere Behandlungsmethoden. Dass einfach alle Menschen diese Impfungen bekommen, ohne darauf zu achten, welche Risiken für den jeweiligen Patienten bestehen, sei völlig falsch.

Dr. Binder meinte: „Wir müssen diesen Schwachsinn stoppen.“ Es liege in der Verantwortung der Ärzte, sich an den Ärztekodex zu halten. Ärzte müssten mit diesem Nonsens aufhören, diese experimentellen Impfungen zu verabreichen. Man werde weiter gegen dieses Verbrechen gegen die Menschlichkeit kämpfen. Wenn die Ärzte aufhören würden zu impfen, dann wäre es vorbei.

Dr. Hoffe erklärte, die Medien hätten richtig Erfolg gehabt mit ihrem Terror gegen die Menschen – reine Panikmache. Die Menschen würden deswegen nicht richtig krank, weil sie im Zweifel schon Corona-Viren hatten. Man ignoriere komplett das Immunsystem. Es gebe auch andere Methoden zur Behandlung, nicht nur die Impfung. Aber genau diese habe man jetzt zum Allheilmittel erkärt. Aber die Impfung sei eben nicht die einzige Alternative.

„Es ist ein internationaler Plan. Da gibt es nichts theoretisches daran.“

Mike Yeadon, Ex-Pfizer-Forschungsleiter, stand von Anfang an gegen die Corona-Doktrin auf. Um eine Verschwörungstheorie gehe es hier nicht. Ihm sei rasch klar gewesen: „Es ist ein internationaler Plan. Da gibt es nichts theoretisches daran.“

Yeadon sorgt sich um seine Kinder und Enkelkinder. Normalerweise werden Totimpfstoffe gegen Krankheiten verwendet. Die experimentellen mRNA-Genspritzen seien nicht vergleichbar mit einer solchen Impfung.

Es gebe zwei Hauptprobleme mit den „Impfungen“ nach Yeadon:

  1. Spike-Proteine: Der Körper wird zur Fabrik dieser Proteine. Es sei das erste Mal, dass ein solcher Prozess bei Menschen künstlich in Gang gesetzt wird. Das Spike-Protein führt zur Blutverklumpung. Das sei keine Ausnahme, sondern der Sinn des Spike-Proteins.
  2. Es braucht Jahre, um eine herkömmliche, wirksame Impfung ordentlich zu überprüfen. Über die Nebenwirkungen der mRNA-Stoffe wissen wir viel zu wenig. Wir wissen nicht, welche Nebenwirkungen die Geimpften in den nächsten Jahren ereilen.

Als Pharmazeut sei Yeadon entsetzt darüber, dass derartige, experimentelle Stoffe Anwendung finden. Am schlimmsten sei es, dass Schwangere geimpft werden. Wer Schwangeren diese Stoffe verabreiche, sei ein leichtsinniger Idiot, so Yeadon.

Er appelliert an die Frauen: „Wenn Sie schwanger sind oder einen Kinderwunsch haben, lassen Sie sich auf gar keinen Fall ‚impfen‘, tun Sie es nicht!“

Mike Yeadon verstehe nicht, wieso seine Kollegen nicht kündigten. Sie wüssten genau was vor sich gehe. Er habe bereits einen Job aus diesem Grund hingeworfen, er schäme sich, dass er für eine derartige Industrie gearbeitet habe. Man hoffe einfach, dass die Verabreichung der experimentellen Stoffe mit Notzulassung schon helfen würde. Und dieser Versuch werde an Milliarden von Menschen durchgeführt.

Yeadon verweist auf die tausenden von Nebenwirkungen. Diese seien auf der Plattform VAERS einsehbar: „Überprüfen Sie dort die tausenden von Nebenwirkungen. Ich kann nichts für Sie tun, wenn Sie sich das nicht selbst ansehen.“

Influenza für junge Menschen gefährlicher als Corona

Würde man die Patienten ordentlich über die Gefahren informieren, so wie es erforderlich ist, würden sie sich nicht impfen lassen, ist sich Yeadon sicher. Der Impfstoff werde nicht angewendet, weil es sich um eine gesundheitliche Krise handle, sondern aus anderen Gründen. Denn es gebe genügend Medikamente, um dieser gesundheitlichen Krise wirksam zu begegnen.

Stattdessen würde man den Menschen aber einfach die experimentellen Stoffe, deren Wirkung nicht bekannt ist, spritzen. Fakt sei jedenfalls, dass die mRNA-Stoffe nicht sicher seien. Das zeigten die Nebenwirkungen bereits eindeutig.

So werden wir belogen: Das Virus sei auch nicht annähernd so tödlich, wie man uns erzählt. Für junge Menschen – eigentlich sogar für alle im erwerbsfähigen Alter – sei die Influenza sogar gefährlicher als Corona. Und das zeige, dass etwas sehr Seltsames vonstatten gehe. Der starke Anstieg der Todesrate bei älteren, vorerkrankten Menschen stehe zudem vielmehr in zeitlichem Zusammenhang mit dem Start der Impf-Kampagnen.

Eine Verbindung hält er durchaus für denkbar: Denn normalerweise tastet man sich bei ausführlichen Zulassungsstudien langsam über gesunde ältere Menschen an die Auswirkungen auf Risiko-Patienten heran. Dies sei in der Eile nicht geschehen, die Vorab-Daten für gebrechliche ältere Menschen seien vor der Notfall-Zulassung dünn gewesen.

Mike Yeadon: „Es ist Mord, diesen Stoff zu verabreichen.“ Denn Covid sei bei weitem nicht so tödlich wie behauptet. Gleichzeitig seien die Impfstoffe toxisch. Das Nutzen-Risiko-Verhältnis rechtfertige die Verabreichung solcher Stoffe nicht im geringsten.

 

Der Great Reset: Die Corona-Krise beruht auf Machtinteressen der Tech-Giganten

Bei der Corona-Pandemie gehe es um die Zentralisierung und Digitalisierung des Geldsystems, wie verschiedene Wirtschaftsexperten im Zuge des Symposiums der Ärzte für Covid-Ethik erklären. Das zeige sich durch die Vorgänge rund um die FED, BlackRock und die geäußerten Absichten des WEF. Dieser strebe den „Great Reset“ unter dem Motto „Building back better“ („der bessere Rückbau“), die Zerschlagung aller dezentralen Wirtschaftssysteme und die Kontrolle durch die Regierungen an. Dafür werde die Parole der Nachhaltigkeitsziele ausgegeben.

Wallstreet-Experte John Titus ist überzeugt, dass es bei Corona nicht um eine gesundheitliche, sondern um eine finanzielle Krise geht. Es sei das Ziel der Banken, die digitale Währung einzuführen. Er zeichnet den radikalen Plan für die mögliche Übernahme und Zentralisierung des US-Währungssystems durch die in Privatbesitz befindliche Federal Reserve (Fed) nach. Bereits 2019 habe die Fed mit dem bisherigen Geldsystem gebrochen.

Die Zentralbanken wollen kein Bargeld, sondern digitales Geld, das ihnen die totale Kontrolle ermöglicht. Das digitale Geld soll in zwei Kreisläufen, im privaten und im öffentlichen, zirkulieren. Genau mit dem Eintreten der Pandemie stieg die Geldmenge durch die Zentralbanken enorm an. Und Titus ist sich sicher, in der Pandemie geht es nur um das Geld, nicht um Wissenschaft oder die Gesundheit. Ziel ist es, die komplette Kontrolle über das Währungssystem zu übernehmen.

 

Der finanzielle Great Reset

Wirtschaftswissenschafter Prof. Richard A. Werner zeichnet die Absichten der Zentralisierung des Geldsystems nach. Dezentrale Systeme bergen mehr Sicherheit und Effizienz. Die meisten Arbeitsplätze würden durch kleine Unternehmen bereitgestellt. Doch genau diese sollen durch den Great Reset zerschlagen werden. Ebendies geschah durch die Corona-Pandemie. Und es wird immer weiter zentralisiert. Das Bankensystem hat sich entkoppelt und ist immer unabhängiger vom staatlichen System geworden.

Digitale Impfpässe und digitales Geld bieten enorme Kontrolle, wie man sie sonst nur von totalitären Systemen kennt, so Werner. Der Weg, der in der Politik eingeschlagen wurde, sei beispiellos in der Geschichte. Wir erleben eine „Sowjetisierung“ unserer Demokratien. Das befördere totalitäre Bestrebungen. Es gebe keinen Grund, warum es kein besseres System geben könnte. Innerhalb von 2-3 Jahren könnte das in jedem Land gelingen. Die wirtschaftlichen Argumente, die sie verwenden, sind einfach falsch. Es gibt kein Entwicklungsland, das sich unter diesem System wirklich entwickelt hätte. Das System verhindert Entwicklung. Wir müssen optimistisch bleiben. Es könnte eine viel bessere Welt bevorstehen.

Mark Skidmore: „Covid ist keine Pandemie.“ Die WHO hat einfach die Definition geändert. 99,7% überleben Corona. Der einzige Unterschied in der Sterblichkeit ergebe sich daraus, ob eine ordentliche, medizinische Behandlung durchgeführt werde oder nicht. Die Behandlung mit Hydroxychloroquin hätte 60% weniger Tote zur Folge gehabt. Durch die Unterdrückung wirksamer Medikamente gab es mehr Tote. Auch habe sich die Suizidrate junger Frauen in den USA um rund 50% erhöht. Alkohol- und Drogentote stiegen um 30% an. Die Lebenserwartung sei in den USA erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg gesunken.

Patrick Wood: Von Anfang an erschien dem Wirtschaftsexperten etwas seltsam an den wirtschaftlichen Vorgängen während der Corona-Pandemie. Es sei ein Staatsstreich der Technokraten, der vor sich gehe. Die Dekonstruktion des Kapitalismus gehe derzeit vonstatten, wie sie noch nie in der Geschichte der Menschheit erfolgte. Die Techgiganten wollen die Regierungen loswerden, das sei offensichtlich. „Building back better“ sei der Plan des „Great Reset“ des WEF. Hauptziel ist die Zerstörung des Wirtschaftssystems, wie wir es seit 150 Jahren kennen und die totale Kontrolle.

 

Catherine Austin Fitts

Man hat die Gesundheitskrise genutzt, um die Wirtschaft herunterzufahren und die kleinen Geschäfte zu schließen. Gleichzeitig wurde von den Zentralbanken Geld in das System gepumpt. Folglich haben die Banken die Kontrolle übernommen und damit über alle Belange der Menschheit. Das WEF hat ja schon geplant, dass wir nichts mehr besitzen werden, so Fitts. Der Push zur Zentralisierung ist deutlich zu beobachten – ein globaler Staatsstreich. Die zentrale Kontrolle zerstört die Wirtschaft und schafft Armut. Wir müssten mehr Bargeld verwenden, denn das digitale Geld bedeutet totale Kontrolle.

Video:

https://rumble.com/vkh73z-doctors-for-covid-ethics-symposium-day-1.html

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/wochenblick.at am 14.08.2021

native advertising

About aikos2309

18 comments on “Corona-Doktrin: „Es ist ein internationaler Plan“

  1. Motto RKI , CDC , WHO &Co: Sorge heucheln und dann von hinten meucheln. Nur einem sehr geringen %-Satz wird nach dem Reset erlaubt werden, als Sklave in den verkleinerten Wirtschaftsmotor reintegriert zu werden. Der Rest wird „totgeschützt“. In den braunen BigTech-Geschichtsbüchern wird man von schrecklichster Pandemie seit Bestehen der Menschheit faseln. An die spanische Grippe glaubt ja auch noch jeder Honk. Wer mit fachlichen Fakten aufwartet, kommt ins Irrenhaus. Mein Gott, schlimmer kann ein RotKhmer-Faschismus nicht sein. Er ist immer in einen Massenmord entgleist: Sein wahres Ziel !

    1. nix wow, … erstmal ist er selber gepimpft und bei Island spricht er von “ doppelt Immunisierten“ , was quatsch ist. Die Pimpfe verspricht nur mildere Krankheitsverläufe und ist per def keine Impfung , sondern eine Gentherapie. Gentherapien bekommen aber keinen Haftungsausschluß, deshalb der Betrug als Impfung ! Eigene Ansteckung und Weitergabe sind trotzdem möglich. Nur die Medien haben das Märchen von der Immunsierung erfunden, um das Pimpf-Narrativ zu verbreiten, weil sie mit mit BigPharma in der Kiste rumvögeln. Man hat den Braten aber gerochen beim RKI und will jetzt Gepimpfte wieder testen. hahaah… alles Honkopathen !

      1. @DrNo

        Hier spricht ein Umgeümpfter Tacheles – den möchte ich hier in Doitscheland gerne als Könzler haben – leider…

      2. @Atar

        Einer von wenigen Anständigen, die man an einer Hand abzählen kann. Deshalb wird man die auch nicht nach oben lassen. Ich wette, die Wahlautomaten sind schon programmiert für die Bundestagswahl im September und werden ein politisch-korrektes Ergebnis ausspucken.

      3. @catja

        Mal eine andere Frage: ich habe vergessen, bei welchem Artikel wir uns über Ufo-Sichtungen unterhalten haben – ich finde das gerade nicht.

        Falls Du es noch weißt, dann sag’/schreib‘ es mir bitte. 🙂

        LG

      4. @Atar

        Hab ich schon zugeklappt 🙂

        Ich habe immer nur ein paar Reiter im Browser offen, wo ich gerade etwas geschrieben habe, weil ich keine Benachrichtigungen bekomme. Wenn ich mal irgendwo nicht antworte, liegt das daran, dass ich die alten Reiter schon aussortiert habe.

        Habe gestern übrigens wieder zwei gesichtet, die am sternenklaren Himmel kreuzten, und eine tolle Sternschnuppe noch dazu 😉

  2. neuepresse.de/Hannover/Meine-Stadt/Impfen-ohne-Termin-Wieder-lange-Schlangen-vor-dem-Hauptbahnhof
    …………..
    bild.de/news/ausland/news-ausland/indonesien-grausame-tierquaelerei-affen-werden-gegen-geld-gefoltert-77378134.bild.html
    ………………
    spiegel.de/politik/armin-laschet-und-elon-musk-besuchen-tesla-in-brandenburg-spott-auf-der-baustelle

    de.rt.com/inland/122292-sed-geld-fuer-tesla-land-brandenburg-foerdert-gigafabrik-aus-altvermoegen/
    ………………..
    focus.de/finanzen/news/bundesweit-artikel-entfernt-polizei-beschlagnahmt-cannabisprodukte-bei-lidl_id_14199740.html
    ………………..
    bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/wo-bestand-nicht-gefaehrdet-kloeckner-fuer-abschuss-von-woelfen-77384074.bild.html
    ……………….
    zeit.de/gesundheit/2021-08/grippesaison-2021-2022-erkaeltung-influenza-rsv-senioren-kinder-schutz
    …………….
    kurier.at/chronik/welt/welttag-des-elefanten-zahl-der-tiere-sinkt-weiterhin-drastisch/

  3. Und hier nochmal was zur anderen Wöffe insbesondere gegen das Öbendland und von der sonstigen noch nicht islömisierten Welt – nehmt Euch die Zeit und schaut es Euch an und am Ende sagt er exakt, warum Nichtmöslems das alles mit sich machen lassen und sogar dem Islöm den Roten Teppich auslegen und ihm das Öbendland quasi bereits auf dem Goldenen Tablett überreicht haben.

    Dazu kommt noch mein sich verstärkender Verdacht, dass eben diese chösörischen Turkvülker, die sich dann meines Erachtens für das Jüdentum zum SCHEIN entschieden haben -eben diese Köböle-, in Wahrheit niemals etwas anderes waren als Möslems – mongolische islömische Chösörenstämme. – Sie -als eben diese Ziö-Jüden/in Wahrheit Chösören-Jüden- sind nach wie vor Müsels und dem Dschöhöd verschworen – denn es gibt m. E. keinen anderen Grund, dass sie die Islömisierung mittels des zunächst angeblichen „Flöchtlingspaktes“ (aufgrund des Süria-Kröges, den sie vermutlich angezettelt haben) und dann zum Mügrütiönspakt geänderten Beschlüsses das ganze Öbendland mit all diesen m. E. Örmeen an müslömischen vor allem jungen starken wehrfähigen und vermutlich auch kömpftrainierten Männern flüten. Haben sie Frauen dabei, dann haben sie auch einen ganzen Rattenschwanz an halben bis ganzen Kindergärten dabei und die nächste Brüt schon im Bauch. – Sie sind m. E. nach wie vor möhömmed-öllah-getreue Müsels der ganz raffinierten Art und haben vor, den islömischen Feldzug zu vollenden. Während die sonstigen Müsels in ihren steinzeitlichen Vorstellungen verhaftet sind m. E., adaptierten offenbar die Chäsaren dann gewisse ebenfalls Wöltherrschaftsvorstellungen des Jüdentüms, was eben das Vorantreiben der Eröberung des Öbendlandes etc. mit archischen Müsels mit ihren transhümanistischen Bestrebungen kombiniert – meiner Vermutung nach – ist nur eine Theorie von mir, kann aber jede/r mal selbst drüber nachdenken, recherchieren:

    https://www.youtube.com/watch?v=FanP88e1JoI

    https://de.wikipedia.org/wiki/Chasaren

    Und ja – sie haben alle Angst vor der schieren brütalen Gewölttätigkeit, die sofort in massiver Aggression sich zeigt, wenn man selbst gegenüber angeblich integrierten Müsels auch nur ansatzweise mal zu einem harmlosen Hinterfragen des Islöms ansetzt. – Sofort kommen die indoktrinierten Tiraden nonstop aus ihrem Mund geschossen, sie bauen sich aggressiv auf und man zieht die Schultern ein und versucht aus Angst um sein Leben zu beschwichtigen und zu relativieren.

    Wenn die mir beim Spaziergang entgegenkommen -vor allem die Männer, meistens zu mehreren-, dann nehme ich von denen schon auf 100 m intuitiv die ihnen aus jeder Pore ausstrahlende Brütalität, Gewöltbereitschaft, Lebensgefahr wahr – wie von äußerst gefährlichen Räubtieren und ich hatte in jungen Jahren schon meine unfreiwilligen Erlebnisse mit denen – mir macht niemand was vor über die. – Aber die Masse der Öbendländer hat sich schon unterworfen, kriecht ihnen förmlich in den Allerwertesten und wenn man was sagt, haben alle Müsels als Nachbarn, die aber sooo nett sind – ja die sind solange nett, bis sie am Ruder sind – alles andere fällt unter Taqiyya. Aber das kann man den Dööfdoitschen und vermutlich anderen Öbendländern nichtmal verklickern ohne Gefahr, dass die einen bei den Müsels anschoißen und dann hätte man kein ruhiges Leben mehr wenn denn überhaupt – m. E.- schreibe ich noch vorsichtigerweise.

    Ich wundere mich auch, dass hier kaum noch bis garnicht mehr dieses andere Pröblem neben der Tante C. thematisiert wir, während jetzt offenbar bereits vor allem im südlichen Öbendland m. E. Örmeen von öfghönischen islömischen Kömpfern anlanden und aufgenommen werden – vor allem in Italy, seit der Drachen wieder dort das Zepter schwingt – m. E..

    1. Nur eine Notiz am Rande:

      Ich sehe das auch so und stimme dir zu. Könntest du einen Umzug in Betracht ziehen? Ich kenne einige, die sich nach Mitteldeutschland (Osten) in Sicherheit gebracht haben, weil die Verhältnisse dort moderater sind und die Bewohner noch einen halbwegs gesunden Hausverstand und Überlebensinstinkt haben.

      1. @catja

        Wo etwa wäre denn dann Mitteldoitschland – ich hab‘ als Wessi immer noch das alte Wessi-Mitteldoitschland in der Vorstellung?

        Dann bin ich jenseits der 60 und das würde auch nicht nur mich dann betreffen. – Es wäre dann wirklich auch wichtig zu wissen, wo so ziemlich genau dieser Umzug dann hinginge.

  4. Ich frage deshalb, weil sich die Lage, dort wo du dich befindest, ausgesprochen bedrohlich liest. Gemeint sind die Ostgebiete, also alles, was früher DDR war, und hier insbesondere die Gebiete, wo sich momentan noch am meisten Widerstand regt, also Sachsen oder Thüringen. Wenn du finanziell abgesichert bist, könntest du dich in einer kleineren Ortschaft niederlassen, wo die Verhältnisse ruhig und die Bewohner noch einigermaßen besonnen sind. Ein Bekannter ist beispielsweise nach Meerane in Sachsen gezogen ►

  5. Es gibt immer jemanden, auf den man komisch wirkt 😉 Bei mir hat er immer einen authentischen Eindruck hinterlassen. Ich schätze seinen integeren Charakter. Abgesehen davon spricht er ja auch offen über seine Erkrankung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.