Die seltsamen leuchtenden Humanoiden: Außerirdische Begegnung in den Minen auf Teneriffa

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 3
  •  
  •  
  •  
  •  

Der Fall der glühenden Humanoiden von Teneriffa ist eines der faszinierendsten Ereignisse in der spanischen Geschichte. Ein Ereignis, das unbekannte Kreaturen und leuchtende Humanoide umfasst.

Wie viele Inseln vulkanischen Ursprungs hat Teneriffa aufgrund der vielen Edelsteine, die es beherbergt, eine große Bergbautätigkeit. Aus diesem Grund gibt es Hunderte von verlassenen und nebligen Höhlen und Gängen. In diesem Szenario geschah der Fall der Lichtwesen.

Die Gemeinde Güimar erlebte eines der erschreckendsten Ereignisse in der paranormalen Geschichte Spaniens.

Der mysteriöse Fall der leuchtenden Humanoiden

Im Jahr 1912 arbeiteten zwei Bergleute in den Agua IzañaStollen, in einem trockenen Flussbett in der Badajoz-Schlucht.

Der Tag verging ganz normal, als sie eine neuen Stollen eröffneten, in der Hoffnung, neue Flöze eines Diamantengesteins zu entdecken.

Innerhalb von 10 Minuten nach dem Schwingen ihrer Spitzhacken bemerkten die Arbeiter, wie sich die Risse schneller als normal öffneten . Sie beschleunigten ihr Tempo und schnell erschien eine Art 3 × 3 Meter großer Eingang.

Als sich der Staub legte, entdeckten die Männer, dass dies ein Eingang zu einer ihnen unbekannten geheimen Kammer war. Trotz der 10 Jahre hatten sie in der Gegend gearbeitet.

Der Stollen schien in der Vergangenheit bearbeitet worden zu sein, und ihr Inneres war extrem dunkel, so dass man nicht sehen konnte, wie weit sie sich erstreckte.(UFOs, die im Meer abtauchen, kleine Humanoide, die Touristen jagen – gibt es geheime Alienbasis auf Puerto Rico?)

native advertising

Sie nahmen ihre Lampen und traten in den neuen Raum, der sich vor ihnen öffnete. Die Wände waren fest und glatt wie Glas . Es gab keine Risse oder Unregelmäßigkeiten.

Als sie weiterkamen, neigte sich der Pfad nach links, überrascht von einem sanften Licht , das von der Wand ausging. Dieses Ereignis war ihnen nicht ganz fremd, da sie schon früher in Höhlen Fluoreszenz gesehen hatten. Ein seltsames Phänomen, aber möglich.

500 Meter die Straße hinunter hielten die Arbeiter abrupt an. Vorne waren  3 Lichtwesen (glühende Humanoide), die auf sie zukamen.

Geheime Galerien und leuchtende Humanoide

Ihr Aussehen war humanoid, aber mit bloßem Auge konnte man sehen , dass sie nicht menschlich waren. Diese Wesen schwebten ungefähr einen Meter über dem Boden.

Erschrocken warfen die Bergleute ihre Spitzhacken nieder und rannten erschrocken  zum Ausgang der Höhle. Draußen angekommen erkannten sie, dass sie in Sicherheit waren und erkannten, dass die Lichtwesen am Eingang der Galerie waren.

Die Bergleute flohen zur nächsten Station der Guardia Civil, etwa 4 Kilometer entfernt . Sie erzählten, was passiert war, und nachdem die Beamten die Auswirkungen von Alkohol oder anderen Substanzen ausgeschlossen hatten, erklärten sie sich bereit, sie zum Tatort zu begleiten.

Das Problem ist, dass es bei der Ankunft keine Spur von der freigelegten Galerie gab, geschweige denn von den Lichtwesen. Es gab keinerlei Beweise für das, was er erlebt hatte.

Interessanterweise wird jeder Stollen von der Mining Commission registriert und die Aufzeichnungen werden wie heute vierteljährlich aktualisiert.

Die Bergbaukommission bezeugte, dass der Bau der mysteriösen Galerien viele Jahre gedauert hätte , obwohl sie in keiner ihrer historischen Aufzeichnungen auftaucht. Also was ist passiert?

Dieses mysteriöse Ereignis mit den Lichtwesen bleibt ungelöst und obwohl viele Skeptiker behaupten, es sei nur eine „Halluzination“ gewesen, ist dies nicht das erste Mal, dass solche Vorfälle in Höhlen erlebt werden.

UFO-Sichtungen über Teneriffa

ie Insel Teneriffa gehört zu den Orten dieser Welt, die als ideale Gebiete zur Sichtung von „Unbekannten Flugobjekten“ erklärt wurden. Wer daran glaubt, der vermutet oft, dass der Vulkanberg El Teide über eine derart hohe magnetische Kraft verfügt, dass er UFOs förmlich anziehen würde.

Auch, dass der Vulkan, mit seiner stattlichen Höhe von rund 3718 Metern, vom Weltraum aus gesehen werden könne, solle dabei eine nicht unerhebliche Rolle spielen. Zumal das Gebiet, das den Teide umgibt, einer Mondlandschaft ähneln würde. Gute Aussichten für Tiefflieger aus dem All!

Klare Luft und beste Sichtverhältnisse

Natürlich könnte es auch an den perfekten Sichtverhältnissen liegen, die einen ungetrübten Blick in ferne Galaxien ermöglichen. Nicht umsonst liegt im Teide-Nationalpark – auf einer Höhe von 2.393 Metern – eine der bedeutendsten Sternwarten der Welt: das Observatorium Izaña.

Hunderten von Menschen berichteten in den vergangenen Jahren davon, UFOs über Teneriffa gesehen zu haben. Obgleich dabei von UFO-Sichtungen auf der gesamten Vulkaninsel gesprochen wird, scheinen die außerirdischen Flieger sich vermehrt über dem wärmeren Süden der Insel zu zeigen.

Vor allem die Gegend um El Medano und Los Christianos scheint sich bei den außerirdischen Besuchern größter Beliebtheit zu erfreuen. Im Norden der Insel ist es der kleine (und hübsche) Küstenort Bajamar, der gern einmal von blinkenden UFOs überflogen wird. Das zumindest lässt sich zahlreichen Zeugenaussagen entnehmen.

Erwähnenswert ist, dass die seltsamen Objekte die spezielle Fähigkeit besitzen sollen, ihre Form zu verändern.

Neben diesen eher harmlosen Vorkommnissen, wird jedoch auch von schaurigen Ereignissen auf den Inseln Teneriffa und La Palma berichtet. Dort sollen in den ländlichen Regionen viele Tiere – vor allem Pferde – von Außerirdischen gehäutet worden sein.

Inzwischen, so erzählt man sich, soll es bereits viele Menschen geben, die unter freiem Himmel übernachten, um darauf zu warten, eines der unbekannten Objekte bei der Landung – oder zumindest beim Anflug auf die Inseln – beobachten zu können.

 width=  width=

Ein Feuerball erhellt den Himmel

Abschließend möchten wir Ihnen die wohl am sorgfältigsten dokumentierten UFO-Sichtung über den Kanarischen Inseln nicht vorenthalten: Am 22.Juni 1976 berichteten mehrere tausend Menschen von einem bemerkenswerten Phänomen am Himmel über dem Archipel im Atlantik.

Unter den Zeugen waren damals nicht nur Zivilisten, auch Angehörige des Militärs und Piloten sahen dabei zu, wie sich – nach Einbruch der Dunkelheit – ein blau glühendes Objekt schnell über den Inseln fortbewegte.

Das Flugobjekt überflog dabei – in einer Art „Zick-Zack-Kurs“ – die Inseln Teneriffa, La Palma, La Gomera und Gran Canaria. Das mysteriöse Schauspiel dauerte fast eine ganze Stunde an, dann flog das Objekt, das einem riesigen Feuerball ähnelte, in Richtung Horizont, wo es wenig später spurlos verschwand.

Auch die Besatzung des Frachtschiffes „Osaka Bay“, das sich zum Zeitpunkt der Ereignisse rund 400 Kilometer südlich von La Gomera befand, meldete per Funk, zur selben Zeit ein undefinierbares fliegendes Objekt gesichtet zu haben.

In derselben Nacht berichteten unzählige Menschen – aus den verschiedensten Orten – davon, dass ihre Elektrogeräte plötzlich nicht mehr funktioniert hätten und auch der Fernsehempfang für längere Zeit gestört war.

 width=

Wohl jeder, der in dieser Sommernacht im Jahre 1976 von den Ereignissen betroffen war, oder auch nur von ihnen gehört hatte, wartete ungeduldig auf eine schlüssige Erklärung für das, was sich am Himmel abgespielt hatte. Vergeblich! Das Phänomen bleibt bis heute das, was es von Anfang an war: die unerklärliche Sichtung eines unbekannten Flugobjektes.

Auch wenn wir nicht wissen, was sich hinter dieser Geschichte verbirgt, sie ist dennoch spannend und sorgte zu ihrer Zeit für derart viel Aufsehen, dass sie zahlreiche Autoren und Filmemacher zu Büchern und Filmen über UFOs und Außerirdische inspirierte.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Phil Schneider: Leben und Tod eines Whistleblowers“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Die geheime Raumfahrt

UFOs: Sichtungen seit 1945 (Typenkompass)

DAS OMNIVERSUM: Transdimensionale Intelligenz, hyperdimensionale Zivilisationen und die geheime Marskolonie

Quellen: PublicDomain/infinityexplorers.com am 28.08.2021

native advertising

About aikos2309

4 comments on “Die seltsamen leuchtenden Humanoiden: Außerirdische Begegnung in den Minen auf Teneriffa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.