Offener Brief an UNO: Kollaps der Lieferketten – Megastau von Containerschiffen

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 12
  •  
  •  
  •  
  •  

IATA, ICS, IRU und IFT fordern in einem offenen Brief von den Regierungschefs ein abgestimmtes Vorgehen in Sachen Corona.

Internationale Seefahrts-, Luftfahrts- und Straßenverkehrsverbände sowie Gewerkschaften haben sich am 29. September an die Regierungschefs gewendet, die sich in dieser Woche in der UN Generalversammlung treffen:

Sie sollen eine „internationale humanitäre und Supply-Chain-Krise“ beenden. In einem offenen Brief fordern die International Road Transport Union (IRU), die International Air Transport Association (IATA), die International Chamber of Shipping (ICS) und die International Workers‘ Federation (IWF), die Bewegungsfreiheit der Beschäftigten im Transportsektor müsse wiederhergestellt werden.

Sie repräsentieren nach eigenen Angaben mehr als 20 Billionen US-Dollar an Handelsvolumen sowie 65 Millionen Beschäftigte im Transportsektor.

Geschlossene Grenzen wurden zur Zumutung

Beschäftigte im Transportsektor hätten die internationalen Handelsströme in der Pandemie am Laufen gehalten, doch dafür hätten diese einen hohen Preis gezahlt, argumentieren die Verbände in einer Pressemitteilung.

Die Verbände verwiesen darauf, dass zum Höhepunkt der Crew-Tauschkrise 400.000 Seeleute ihre Schiffe nicht verlassen konnten und zum Teil 18 Monate länger arbeiteten, als ihre Verträge dies vorsahen.

Auch im Flug- und Straßengüterverkehr habe es Zumutungen wie wenig konsistente Impfanforderungen und unvorhersagbare Grenzschließungen gegeben, die zur Folge hatten, dass Lkw-Fahrer zum Teil über Wochen in ihren Fahrzeugen festsaßen.

Zwei Jahre an Zumutungen hätten bei Beschäftigten ihre Spuren hinterlassen, so die Mitteilung, dies werde nun zur Gefahr für Lieferketten. Die Vorstände der Transportverbände mahnten an, dass die Regierungen die Gefahr wenig ernst nähmen und kaum oder unkoordiniert handelten.

native advertising

Sie forderten, die Krise vor der nahenden Weihnachtssaison anzugehen, die Lieferketten weiter belaste.(Weihnachten ohne Geschenke? Spedition warnt vor wachsender Engpass-Gefahr – WEF-Planspiel simuliert Cyberattacke auf Lieferketten)

In dem offenen Brief an die UN forderten die Transportverbände, Beschäftigte im Transportsektor prioritär zu impfen. Fernen müssen nach Ansicht der Verbände standardisierte Prozesse etabliert werden, um gesundheitliche Nachweise zu erbringen.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO und die Weltarbeitsorganisation ILO sollen nach Auffassung der Interessenvertreter diese Themen bei der UN-Vollversammlung sowie den einzelnen Länderregierungen zur Sprache bringen.

Wegen Chipmangel: Opel schließt Werk bis Jahresende

Opel schließt sein Werk in Eisenach wegen Lieferengpässen bei wichtigen Bauteilen vorerst bis zum Jahresende. „Die globale Automobilindustrie befindet sich aufgrund der anhaltenden Pandemie und einem weltweiten Mangel an Halbleitern in einer Ausnahmesituation.“

Der Autobauer Opel schließt sein Werk in Eisenach wegen Lieferengpässen bei wichtigen Bauteilen von kommender Woche an vorerst bis zum Jahresende. „Die globale Automobilindustrie befindet sich aufgrund der anhaltenden Pandemie und einem weltweiten Mangel an Halbleitern in einer Ausnahmesituation.

In dieser anspruchsvollen und unsicheren Lage plant Stellantis, Anpassungen der Produktion vorzunehmen“, begründete ein Sprecher des zum europäischen Großkonzern Stellantis gehörenden Herstellers am Donnerstag den Schritt. Zunächst hatte die „Automobilwoche“ berichtet.

Ein konkretes Datum zum Neustart in Thüringen nannte ein Opel-Sprecher gegenüber der Automobilwoche nicht..(In zwei Wochen gibt’s in UK kaum noch Fleisch zu kaufen, kein Bier und keine Lebensmittelverpackungen mehr – und das kommt auch zu uns)

dailymail.co.uk berichtet:

Der Grund, warum Ihr Weihnachten dieses Jahr mehr kosten wird: Ein riesiger Rückstand von 62 Containerschiffen wartet darauf, in Amerikas größtem Hafen anzudocken, während die globale Lieferkettenkrise eintritt

Im Hafenkomplex von Los Angeles und Long Beach, der 40 Prozent der Container in den USA bewegt, warten derzeit 62 Frachtschiffe auf die Einfahrt in den Hafen.

Die Sicherung wurde durch eine Kombination aus Spitzenversandzeit und einem durch eine Pandemie verursachten Kaufboom und Arbeitskräftemangel verursacht.

Die Häfen dienen als Eingangspunkt für ein Drittel der Importe in die USA und sind der wichtigste Importpunkt für Waren aus China.

Die Häfen der Westküste sind seit August mit Verkehr konfrontiert, als 44 Containerschiffe aufgrund ähnlicher Störungen vor der Küste festsaßen.

Der Hafen von Long Beach ist nun auf dem besten Weg, seinen Allzeitrekord zu brechen und dieses Jahr mehr als 9 Millionen Containereinheiten zu verarbeiten, fast eine Million mehr als im Jahr 2020.

Eine Rekordzahl von Containerschiffen wartet derzeit vor den Häfen von Los Angeles aufgrund eines massiven Backups, das durch einen plötzlichen Anstieg der amerikanischen Käufe pünktlich zur Weihnachtszeit verursacht wurde.

Im Hafenkomplex von Los Angeles und Long Beach, der 40 Prozent der Container in den USA bewegt, warten derzeit 62 Frachtschiffe darauf, in den Hafen einzulaufen, um Fracht zu entladen, berichtete der Guardian .

Die Sicherung im geschäftigsten Hafenkomplex des Landes wurde durch eine Kombination aus der Hauptverkehrszeit aufgrund der bevorstehenden Ferienzeit und einem durch eine Pandemie verursachten Kaufboom verursacht, gepaart mit einem Arbeitskräftemangel, der die Hafenbelegschaft überfordert hat, sagen Hafenbeamte.

„Die Kaufkraft der Amerikaner ist so stark und episch, dass wir nicht all diese Fracht in die inländische Lieferkette aufnehmen können“, sagte Gene Seroka, der Direktor des Hafens von LA, gegenüber dem Guardian.

Zu den 62 Containerschiffen, die darauf warten, anzudocken, gehören 42 Containerschiffe physisch vor Anker und 20 in Driftgebieten, so die Marine Exchange of Southern California, die den Schiffsverkehr in der Region verfolgt.

Die Häfen der Westküste sind seit August mit Verkehr konfrontier , als 44 Containerschiffe aufgrund ähnlicher Störungen vor der Küste festsaßen.

Der Stau in den Häfen, die als Haupteinspeisepunkt für Waren aus China dienen, hat sich sogar direkt auf die Preise für künstliche Weihnachtsbäume ausgewirkt.

Balsam Hill, ein in Kalifornien ansässiges Unternehmen für künstliche Bäume, verkauft dieses Jahr seinen 1,2 Meter hohen Grand Canyon Cedar Tree für 499 US-Dollar. Das sind 199 US-Dollar mehr, als derselbe Baum im Jahr 2020 kostet – eine Preissteigerung von zwei Dritteln in nur 12 Monaten.

„Wir haben die Preise in unserer Geschichte noch nie annähernd angehoben und werden viel weniger Geld verdienen“, sagte Mac Harman, CEO von Balsam Hill, dem Wall Street Journal.

„Zum ersten Mal für uns war der Katalog erschienen und wir hatten keine Produkte zu verkaufen“, fügte Harman hinzu.

„Unsere Lieferungen sind nicht rechtzeitig angekommen. Wir versuchen immer noch herauszufinden, wo sich die Produkte genau befinden. Sind sie noch auf dem Wasser oder in Häfen stecken geblieben? Wenn das so weitergeht, könnten wir unser Geschäft aufgeben.‘

Der Hafen von Long Beach ist nun auf dem besten Weg, seinen Allzeitrekord zu brechen und in diesem Jahr mehr als 9 Millionen Containereinheiten zu verarbeiten, fast eine Million mehr als im Jahr 2020, berichtete der Guardian.

Im Juni war der Hafen von Los Angeles der erste Hafen der westlichen Hemisphäre, der innerhalb von 12 Monaten 10 Millionen Containereinheiten abfertigte.

Aber die Lieferkette sei nicht auf den massiven Zustrom von Importen vorbereitet, sagte Kip Loutitt, Geschäftsführer der Marine Exchange, gegenüber Business Insider.

„Ein Teil des Problems ist, dass die Schiffe doppelt oder dreifach so groß sind wie die Schiffe, die wir vor 10 oder 15 Jahren gesehen haben“, sagte Louttit.

„Das Entladen dauert länger. Sie brauchen mehr Lastwagen, mehr Züge, mehr Lagerhallen, um die Fracht zu verladen.“

Um Verspätungen für Schiffe zu reduzieren, arbeiten die südkalifornischen Häfen mit der Biden-Administration und der Transportabteilung zusammen, teilte der Bürgermeister von Long Beach, Robert Garcia, auf Twitter mit.

Der Hafen von Long Beach testet ein 24/7-Pilotprogramm, das die Stunden für die Frachtabholung auf eine Zeit mit weniger Verkehr in der Region ausdehnen würde, um schnellere Lieferungen zu ermöglichen.

„Wir befinden uns mitten in einem historischen Frachtanstieg, und unsere Terminalbetreiber und andere Lieferkettenpartner geben alles, um alles in Bewegung zu halten“, sagte Mario Cordero, Executive Director von Port of Long Beach, in einer Erklärung . „Wir begrüßen dieses Pilotprojekt von TTI als ersten Schritt zur Erweiterung der Gates auf einen 24/7-Betrieb und ermutigen unsere Frachteigentümer und Trucking-Partner, dieses innovative Programm auszuprobieren.“

Kraftstoffkrise in Großbritannien: Regierung mobilisiert Militärs

Die britische Regierung hat im Rahmen ihrer Reaktion auf die Kraftstoffkrise das Militär in höchste Alarmbereitschaft versetzt. Dies teilte der Pressedienst des Ministeriums für Wirtschaft, Energie und Industrie am Montag mit.

„Die Tanklasterfahrer der britischen Armee werden in Bereitschaftszustand gebracht, um bei Bedarf eingesetzt zu werden und Kraftstoff dorthin zu bringen, wo er am meisten gebraucht wird, und um weiterhin abzusichern, dass die Kraftstoffversorgung stabil bleibt“, betont das Ministerium.

Demnach werden die Einsatzkräfte vor dem Einsatz speziell geschult, was ihnen ermöglicht, „nahtlos mit der Industrie zusammenzuarbeiten, um den Druck in der Lieferkette zu bewältigen“.

Der britische Verteidigungsminister Ben Wallace sagte zudem, dass die Vertreter der Streitkräfte bereit seien, den Transportdruck dort zu lindern, wo er am meisten zu spüren sei. Aus diesem Grund sei die verstärkte Bereitschaft der Streitkräfte angeordnet worden, um bei Bedarf reagieren zu können, betonte Wallace.

Die Speditionsbranche sagt, dass dem Vereinigten Königreich aufgrund eines aufeinander Zusammenkommens von Faktoren, darunter Coronavirus-Pandemie und Abwanderung ausländischer Arbeitnehmer, rund 100.000 Lkw-Fahrer fehlen. Die Einwanderungsbestimmungen nach dem Brexit bedeuten, dass EU-Bürger nicht mehr visumfrei in Großbritannien leben und arbeiten können. Jetzt hat das Vereinigte Königreich mit den Folgen zu kämpfen.

Die konservative Regierung des Vereinigten Königreichs hatte am Samstag angekündigt, dass sie für die ausländischen Lkw-Fahrer 5000 Notfallvisa ausstellen werde, um Weihnachten ohne Truthahn oder Spielzeug für viele Familien zu verhindern.

Die Fahrerlizenzen der Lkw-Fahrer wurden ebenfalls verlängert.

Das Problem des Lkw-Fahrer-Defizits führte in Großbritannien zu leeren Supermarktregalen, wo sogar Brot und andere grundlegende Lebensmittel fehlten, und geschlossenen Zapfsäulen. Der Umweltminister George Eustice machte das Verbraucherverhalten für die Probleme verantwortlich. Ihm zufolge kaufen die Menschen das Benzin, das sie nicht brauchen.

„Es gibt keinen Mangel an Kraftstoff. Die Ursache für diese aktuellen Probleme ist diese Panik-Kaufepisode, und das Wichtigste ist, dass die Leute anfangen, Benzin zu kaufen, wie sie es normalerweise tun würden.“

Große Kraftstofffirmen, darunter BP, Shell und Esso erklärten jedoch, dass die Gasnachfrage „in den kommenden Tagen auf ihr normales Niveau zurückkehren“ werde.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/logistik-heute.de/MMnews.de/snanews.del am 30.09.2021

native advertising

About aikos2309

3 comments on “Offener Brief an UNO: Kollaps der Lieferketten – Megastau von Containerschiffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.