Zahlentrickserei beim RKI: Sind wirklich 70% der Intensivpatienten Geimpfte? Anteil Geimpfter unter Corona-Toten immer höher

Teile die Wahrheit!

Die Impfungen halten nicht das, was Politiker den Menschen versprochen haben. Ihre Wirkung lässt schnell nach.

Die Fakten sprechen eine deutliche Sprache: Fast 30 Prozent bzw 108 von 372 der im Oktober gestorbenen Corona-Toten in Bayern waren vollständig geimpft. Seit Anfang November liegt dieser Anteil bei nahezu 27 Prozent bzw. 23 von 88 Toten.

Unbekannt ist das nicht. Bereits im Juni wurde aus Großbritannien gemeldet, dass mehr als die Hälfte der Corona-Toten vollständig geimpft waren.

Und auch der Grund für eine Todesrate, die es eigentlich nicht geben dürfte, ist bekannt: Die Wirkung der Corona-Impfungen lässt nach. »Die Daten zeigen«, erklärt Leiter der Virologie an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität gegenüber dem Bayerischen Rundfunk, »dass nach vier Monaten nach der zweiten Impfung gerade bei älteren Menschen die Immunität wieder abnimmt«.

Das ist nett formuliert: Die Wirkung nimmt nicht nur ab, sie ist so niedrig, dass Infizierte sterben.

Trotzdem bringt der Virologe, darin regimetreu, die Ungeimpften ins Spiel. »Die Kombination aus schwer erkrankten ungeimpften Menschen und geimpften Menschen«, betont er, »die bereitet diese große Welle, die wir so in dieser Vehemenz vielleicht nicht haben kommen sehen.«

Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittel, LGL, beeilte sich daher laut Welt zu betonen, Zahl der Todesfälle müsse mit Vorsicht betrachtet werden, schließlich seien viele mit Corona und nicht an Corona gestorben. Eine große Zahl der Verstorbenen sei alt und litte auch an anderen Krankheiten. Ob das auch für die Ungeimpften gilt, sagten die Behördenvertreter nicht.

Mit diesem Hinweis manövrierte sich das Amt allerdings in ein Minenfeld. Die Stiftung Patientenschutz sprach von einer »menschenverachtenden Formulierungen« und kritisierte, dass viel zu viele »hochbetagte, oft pflegebedürftige Menschen immer noch kein ›Booster‹-Impfangebot erhalten« haben.

Was genau an dem Hinweis, dass Menschen, wenn sie alt sind, oftmals auch krank sind, menschenverachtend ist, erklärt die Stiftung Patientenschutz nicht, so dass sich auch hier der Eindruck verstärkt, als Corona mehr eine Krankheit der Seele ist, denn eine Krankheit des Immunsystems.

native advertising

Die demütige Einsicht in Verletzlichkeit und Endlichkeit unseres Lebens könnte hier helfen.(Hochrangiger Französischer Impfpapst: „Geimpfte Menschen sollten unter Quarantäne gestellt werden“ (Videos))

Sind eigentlich 70% der Intensivpatienten Geimpfte? Zahlentrickserei beim RKI?

Die ARD behauptete, es seien mehr als 99% der Covid-Patienten in den Kliniken Ungeimpfte. Man hat sogar eine richtig schöne graphische Darstellung gemacht, um die Ungeimpften das Grausen zu lehren und den Geimpften das behagliche Gefühl der rechtschaffenen Sicherheit zu geben. Von Niki Vogt

Und auch das statistische Bundesamt veröffentlichte eine eindrückliche Grafik – und zwar auf den Zahlen des RKI beruhend:

Nun, das sollte ja dann auch eigentlich valide sein, denkt man, denn das RKI wird von Steuergeldern bezahlt und sollte dann wohl der Goldstandard der Datenlage sein.

Das RKI nimmt seine Aufgabe auch emsig ernst und versorgt uns wöchentlich mit donnerstäglichen  Wochenberichten rund um Covid-19 sowie monatlichen Inzidenzberichten der „hospitalisierten COVID-19-Fälle nach Impfstatus“.(Etwas seltsames passiert in Australien und Europa – Krankenhäuser sind überfordert und die Impfungen gehen weiter (Video))

Auf der letzten Seite des Berichts von Anfang September findet man folgende Grafik, in der für zwei Altersgruppen (18 – 59 und 60+) die Fälle von Covidkranken in den Kliniken in Abhängigkeit ihres Impfstatus‘ eingetragen sind:

Nun, das sollte ja dann auch eigentlich valide sein, denkt man, denn das RKI wird von Steuergeldern bezahlt und sollte dann wohl der Goldstandard der Datenlage sein. Das RKI nimmt seine Aufgabe auch emsig ernst und versorgt uns wöchentlich mit donnerstäglichen  Wochenberichten rund um Covid-19 sowie monatlichen Inzidenzberichten der „hospitalisierten COVID-19-Fälle nach Impfstatus“.(Corona-Ausschuss: «Informationskrieg» gegen die Bürger, getürkte Corona-Zahlen und die mangelnde Sicherheit der mRNA-Injektionen (Video))

Auf der letzten Seite des Berichts von Anfang September findet man folgende Grafik, in der für zwei Altersgruppen (18 – 59 und 60+) die Fälle von Covidkranken in den Kliniken in Abhängigkeit ihres Impfstatus‘ eingetragen sind:

Hier sieht es wirklich ganz so aus, als seien tatsächlich die Ungeimpften in der weitaus größten Mehrzahl. Wie valide sind aber die Zahlen des RKI? Woher kommen sie? 

Auf das Kleingedruckte achten!

Zu dieser Grafik gibt es folgende Informationen, die die Seite Corona-blog aufgearbeitet und erklärt hat, dafür vielen Dank, das ist ein Augenöffner!

-Als vollständig geimpft gelten nur Personen, bei denen die letzte Impfdosis mindestens 14 Tage vor Erkrankungsbeginn lag. Sprich: Wer den „Piks“ bekommt und innerhalb von 2 Wochen auf die Intensivstation muss, der gilt für das RKI als „teilweise geimpft“ und fließt in keine der beiden Gruppen ein.

-Als ungeimpft gelten lediglich Personen, die noch keinen einzigen „Piks“ bekommen haben.

-Die Anzahl der Personen mit stationärem Krankenhausaufenthalt in den Gruppen „vollständig geimpft“ und „ungeimpft“ ergab sich aus den Fallmeldungen über positive PCR-Tests, bei denen folgende Kriterien erfüllt sein mussten:

-Der Impfstatus musste vollständig erschlossen werden können (in die oben beschriebene Zuteilung in „vollständig geimpft“ und „ungeimpft“). Dies war bei 81% der Meldungen (8.903 von 10.957) der Fall.(Whistleblowerin packt aus: Es IST Graphenoxid im Impfstoff und es kann Menschen an das Internet anschließen oder töten)

-Auf dem Test musste angegeben sein, dass die Person hospitalisiert ist.

-Die Referenzanzahl der Personen in der jeweiligen Altersgruppe, die vollständig geimpft waren, ergab sich aus dem Impfquotenmonitoring in Verbindung mit den Daten über die Bevölkerungsanzahl.

-Die Referenzanzahl der Personen, die ungeimpft war, ergab sich als Differenz der Bevölkerungsanzahl und der Personen, mit mindestens einer Impfung aus dem Impfquotenmonitoring.

Mit all diesen Dingen gewappnet kann man dann die Hospitalisierungsraten pro 100.000 Einwohner in der jeweiligen Alters- und Impfstatusgruppe berechnen, was man auf der Seite auch genau nachvollziehen kann. 

Plötzlich tun sich große Grauzonen auf?

Die Kritikpunkte, die Corona-Blog dazu anzubringen hat, lauten:

  • Nur in 81% der Fallmeldungen an das RKI war eine Zuordnung des Impfstatus möglich. Sprich: in 2.054 Fällen (19%) war der Impfstatus auf dem PCR Test gar nicht erst erfasst. Eine nicht unerhebliche Fallanzahl, die komplett „außen vor“ ist.

 

  • Bei den 8.903 Fällen, bei denen der Impfstatus erfasst werden konnte, wird nicht angegeben, wie viele dieser Fälle denn in die Gruppe „vollständig geimpft“ und „ungeimpft“ fielen. Sprich: Es kann gut sein, dass die Personen mit nur einer Impfung (oder unvollständigem Impfschutz nach Zweitimpfung) sehr viele Fälle ausmachen. Diese Fälle werden aber wiederum in der Statistik des RKI nicht erfasst. Hier wäre eine Angabe über die Anzahl der wirklich „verwertbaren“ Fälle in jeder Alters- und Impfstatusgruppe sinnvoll und würde enorm zur Transparenz beitragen.

Es werden lediglich PCR-Tests herangezogen. Sprich: Ist eine Person wegen irgendeiner Krankheit stationär in Behandlung und macht dort einen PCR-Test, dann taucht sie in der Statistik auf. Auch, wenn sie asymptomatisch ist und keinerlei „Covid Symptome“ aufweist.(Impfstoffe und Nanotechnologie: Winzige Roboter aus Graphen sollen Daten über den Körper liefern (Video))

Dies ist insbesondere ein Problem, als dass in zahlreichen Krankenhäusern nur ungeimpfte solche PCR-Tests machen müssen. Das heißt, die Chance, asymptomatische Ungeimpfte durch die „Testerei“ zu finden, ist dramatisch höher. Dies belegt zum Beispiel das Klinikum:

Die Rohdaten sind nicht überprüfbar – ein transparenterer Umgang wäre hier wünschenswert. Wir würden die Grafik des RKI gerne selbst rekonstruieren. Transparenz in Wissenschaft und Forschung sollte selbstverständlich sein. Erst daraus kann Reproduzierbarkeit folgen. Bei einem Etat von 108.000.000 € (aus Steuergeldern) ist dies sicherlich nicht zu viel verlangt.

Fazit

Ganze 19% der Meldungen konnten für die Analyse des RKI gar nicht herangezogen werden, weil die Meldungen unvollständig waren. Die am Ende nutzbaren Meldungen für die Statistik werden vom RKI verheimlicht und nicht veröffentlicht. Durch das Beziehen der Daten ausschließlich auf PCR-Tests sollte jedem klar sein, dass bei den aktuell fast überall geltenden „Testbefreiungen für Geimpfte“ die Inzidenz unter den Ungeimpften in allen Bereichen, in denen getestet wird, höher ist. (RKI-Stichproben: Ungewöhnliche Zunahme von Notfällen wegen Nerven- und Herzkreislauf-Leiden)

Nur bei 34 % der Coronatoten ist der Impfstatus bekannt?

Auf den Intensivstationen ist also nur von 42 Prozent der Patienten der Impfstatus bekannt? Und das reicht aus, um Panik vor einer Pandemie der Ungeimpften zu schüren?

An vielen Orten – und vor allem in Krankenhäusern gilt 2G. Bedeutet: Die Leute müssen ihren Impfstatus nachweisen, sogar Besucher. Das muss sofort beim Eingang vorgelegt werden, sonst kommt man überhaupt nicht hinein, auch nicht als Angehöriger. Keine Maus kommt da ohne 2G hinein. In manchen Kliniken kommen sogar nur vollständig Geimpfte hinein.

Und dann sollen wir glauben, dass die Kliniken den Impfstatus von fast 60 Prozent der Patienten nicht kennen? Aber sofort dann, wenn sie verstorben sind?

Mit diesem „unbekannten Impfstatus“ lässt sich gut das gewünschte Bild zeichnen. Laut RKI selbst wurden bis zum 23.09.2021 in den Berichten Personen mit unbekanntem Impfstatus als „ungeimpft definiert“. Das lässt die Anzahl an „Impfdurchbrüchen“ enorm schrumpfen. Seit dem Wochenbericht vom 30.09.2021 werden nun nur noch Patienten mit klarem Impfstatus zur Berechnung der Impfdurchbrüche erfasst.

Der ausgezeichnete Blog tkp in seinem Beitrag Pandemien der Impfdurchbrüche und der Intensivstationen – wie sich das RKI und die Krankenhäuser die Corona-Welt zurechtbasteln“ schreibt nach Auswertung verschiedener offizieller Statistiken, unter anderem denen, des RKI:

„Aber bei der Einweisung auf die Intensivstation gibt es einen Erklärungsnotstand: lt. RKI ist lediglich in 946 Fällen den Impfstatus bekannt, d.h. trotz intensiver Betreuung weiß das Krankenhaus in rd. 55% aller Fälle nichts über den Impfstatus der Patienten??

Im Todesfall kennt man nur von rd. 34 % aller Fälle den Impfstatus? In 66 % aller Fälle ist dieser unbekannt? Fragen die den Totenschein ausfüllenden Ärzte nicht nach??

Warum berichten Politiker, Ärzte von Intensivstationen und die öffentlich-rechtlichen Medien immer wieder, dass auf den Intensiv-Stationen fast nur „Ungeimpfte“ liegen? Warum spricht man von einer „Pandemie der Ungeimpften“, wenn bei den Erkrankten und Verstorbenen in mehr als der Hälfte aller Fälle nicht einmal den Impfstatus bekannt ist?“

Der Corona-Blog geht ebenfalls sehr gründlich und gewissenhaft vor und kommt nach Auswertung aller brauchbaren, offiziellen Statistiken zu dem Ergebnis:

„Von lediglich 42% der Corona Fälle, die so schwer erkrankt sind, dass sie (laut RKI) wegen Corona auf der Intensivstation liegen, kennt das RKI den Impfstatus.“

Dann gehen die Leute vom Corona-Blog einfach mal davon aus, dass die Patienten mit unbekanntem Impfstatus schlicht geimpft waren. Das ist nicht abwegig, denn wir wissen ja, dass man offiziell bis zwei Wochen nach der zweiten Impfung dann als ungeimpft gilt, wenn in dieser Zeit eine Covid-Infektion auftritt. Damit könnte das RKI tatsächlich argumentieren:(Wissenschaftshorror: Impfstoff-Spike-Protein dringt in Zellkerne ein und unterdrückt die DNA-Reparatur des menschlichen Körpers (Video))

Diese Patienten haben zwar die zweite Impfung, gelten aber, dadurch, dass sie innerhalb der Zwei-Wochen-Frist infiziert wurden, offiziell als ungeimpft – und sind daher in einem „ungeklärten Impfstatus“:

Definition wahrscheinlicher Impfdurchbruch:

Ein wahrscheinlicher Impfdurchbruch ist definiert als SARS-CoV-2-Infektion mit klinischer Symptomatik, die bei einer vollständig geimpften Person mittels PCR oder Erregerisolierung diagnostiziert wurde. Ein vollständiger Impfschutz wird angenommen, wenn nach einer abgeschlossenen Impfserie (2 Dosen Comirnaty (BioNTech/Pfizer), Spikevax (Moderna), Vaxzevria (AstraZeneca) bzw. 1 Dosis Janssen (Johnson & Johnson)) mindestens zwei Wochen vergangen sind.

RKI Wochenbericht vom 04.11.2021, S. 20

Und da sehr viele Covid-Infektionen genau in der Zeit stattfinden, ist das nicht nur theoretisch richtig, sondern auch sehr schlau. Denn damit kann man einen sehr großen Teil der Infizierten und Kranken trotz doppelter Impfung den Ungeimpften in die Schuhe schieben – und voilá! Da haben wir die Pandemie der Ungeimpften!

Indem man das mal durchrechnet, kommt man auf einen Anteil von 70 Prozent an Impfdurchbrüchen. 

 

Und was ist mit den Covid-Toten?

Wieviele Covid-Patienten mit welchem Impfstatus auf den Intensivstationen verstorben sind, ist ebenfalls nicht klar aus den Statistiken des RKI erkennbar. Es ist unklar, was genau unter einem „verstorbenen Covid-19-Fall“ zu verstehen ist. Sind das nur die auf den Intensivstationen Verstorbenen? Oder zählen darunter auch Covid-Infizierte, die daheim oder in Altenheimen gestorben sind?

Und ist deren Impfstatus bekannt? Und werden auch aus dem Ausland eingeflogene, in Deutschlands Intensivstationen behandelte Covid-Patienten in den Todesstatistiken erfasst? Das wird nirgends definiert.

Es bleibt unter dem Strich festzuhalten, dass die Behauptung der „Pandemie der Ungeimpften“ mit nichts belegt werden kann. Dass wir belogen und zum Narren gehalten werden, ist schon klar und unwiderlegbar bewiesen worden.

Sollte es so sein, dass eine genaue Erfassung der Impfstati nicht möglich ist, dass auch die Zuordnung der Coronatoten nicht nach Impfstatus nachvollzogen werden kann, dann ist das zwar bedenklich – aber zumindest sollte dann nicht ein solches Ammenmärchen in die Welt gesetzt und eine ganze Gruppe der Bevölkerung dermaßen mit Beschuldigungen und Diskriminierungen überzogen werden.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/dieunbestechlichen.com/freiewelt.net am 17.11.2021

native advertising

About aikos2309

26 comments on “Zahlentrickserei beim RKI: Sind wirklich 70% der Intensivpatienten Geimpfte? Anteil Geimpfter unter Corona-Toten immer höher

      1. Genau, interessant auch, dass sich „Erreger“ immer in „Wellen“ verbreiten sollen. Jede Welle bedarf nun mal eines Anstoßes, um „auszubrechen.“

    1. @Catja

      Die Warnung aus GB sieht nicht nach Entspannung aus – hoffe aber, dass er recht behalten möge, auch wenn es zur Zeit nicht danach aussieht. – Hoffen wir im Positiven auf „Unverhofft kommt oft“.

      1. Die Hoffnung wird ja noch nicht zensiert.

        Die Klickzahlen im Astro-Kanal müssen ziemlich nach oben geschossen sein. Jedes Mal, wenn ich drauf schaue, sind unter den Videos weniger Klicks als vorher 😀

  1. Der Club der Ungeimpften bekommt neue Mitglieder. Willkommen!

    Positive Meldung:

    „Totimpfstoff Valneva: Studie zeigt hohe Wirksamkeit gegen Corona“ Kimmich will sich nur damit impfen lassen. Vernünftig. Die Zulassung ist beantragt.

    Daß es sich bei der mRNA-Brühe um Gen-Präparat handelt, ist eine gemeine Täuschung!
    Der Brühe ist Chemie und besteht aus modifiziertem Erdölfluid. Die Spike-Proteine sind
    synthetisch.
    Synthetischer Stoff ist leblos und enthält daher keinen “Bauplan” des Virus.
    Der “Bauplan”, DNA oder RNA, ist in Totimpfstoffen enthalten. Deshalb bekam das Biontech-Präparat eine Notzulassung, damit konnten Totimpfstoffe und Medikamente verboten werden.

    Der Totimpfstoff ist also ein Gen-Präparat. Der “Bauplan” des Totimpfstoffs wird von den „Gedächtniszellen“ (B-Lymphozyten) nach der Infektion “gespeichert”. Wenn das Immunsystem von dem Virus “angegriffen” wird, “erinnert” sich das Immunsystem an den „Bauplan“ und die Plasmazellen im Blut erzeugen Antikörper gegen das Virus. Das nennt man dann “Immunität”.

    1. Scheiß auf totimpfstoff!

      Gar nIcht Impfen!!!

      Warum Dreck in den koerper nur weil wenige wahnsinnig sind?

      Ich nehme die Kugel. das geht schneller, wenn sie es drauf anlegen lassen wollen.

      Entweder ist imunsytem gut bzw. Stark genug oder man geht halt ggf. Etwas früher.

      In der Regel geht man eh ueber kurz oder lang von hier wieder weg.

      Also wovor sollte man Angst haben, was sowieso zwangslaeufig kommt?

      Menschen sollten sich viel Mehr bewusst sein, wer sie wirklich sind und was ihre wahre Heimat ist.

      Unbewusste SeelenGeister, die in einen grobstofflichen koerper materie als Gefaess und gefaehrt kurzzeitig wohnen (Mer ka ba) und deren wahre Heimat die inmaterielle unbewusste unendliche heilige zeitlose Ursprungsquelle allen Lebens sein und Existenz ist.

      Leben ist so viel mehr, wenn man aussersinnliche Erfahrungen gemacht hat und sich hingibt und vertraut.

      Trau schau wem

      1. »Impfstoffe« wurden nur für Gojim entwickelt, um uns vorsätzlich zu verunreinigen und uns zu schaden.

  2. Das Präparat hat die Qualität eines Desinfektionsmittel. Das läßt in der Wirkung nach, wie der Artikel auch beschreibt, und damit zwingen sie Menschen in die Impfspirale. Herdenimmunität ist mit Desinfektionsmittel unerreichbar!

    In Spitälern wird mit Desinfektionsmittel herumgeschmiert. Die Krankenhauskeime kriegt man nicht weg, im Gegenteil, die integrieren den Giftstoff und werden immer gefährlicher. Deshalb sterben jedes Jahr 40.000 Menschen an den Keimen. Und die sind mittlerweile überall nachweisbar, in Spitälern, um die Spitäler, in Flüssen, in Wäldern, Seen.

    In den 15 Tagen vom 15.10. bis zum 1.11.20 sind laut offizieller Statistik 812 Menschen an Corona verstorben.
    Zwischen dem 1.11. und dem 15.11.20 sind 2.070 Menschen an Corona verstorben.

    In den 15 Tagen vom 15.10. bis zum 1.11.21 sind 881 Menschen an Corona verstorben.
    Zwischen dem 1.11. und dem 15.11.21 sind 2.064 Menschen an Corona verstorben.

    Die Quote der letzten 15 Tage ist im Verhältnis zum Vorjahr gerade mal um 0,29% gefallen! Alle anderen Quoten davor liegen bei mehreren hundert Prozent über dem Vorjahr. Und das bei Stallpflicht, Testerei, Spritzerei, Maskerade und Desinfektionswahn. Der Erfolg aller Maßnahmen liegt damit bei NULL!
    In diesem Jahr sind zwischen dem 1.4.21 und dem 15.11.21 mehr als doppelt so viele Menschen an Corona gestorben als im selben Zeitraum des letzen Jahres.

    1. Menschen sterben schon immer.

      Mit oder ohne Tante Corinna.

      Wir reden ncht von alobe!!!

      Schon komisch, dass um 2008 bzw. 2012 die ohw die sterblichkeitsrate von den Begriff Pandemie abgetrennt hat ohne dies der öffentlichkeit gross und breit mitzuteilen!!!

      1. Daran zeigt sich, wie lange diese Pläne schon ausgeheckt sind.
        Eine Pandemie ohne Tote ist keine Pandemie.
        Der Tod ist in der Spritze.

  3. Das etwas andere Weihnachtsgeschenk-vision-sealife.com-Tracke deine Meeresbewohner
    ……………..
    topagrar.com/panorama/news/frau-kommandantin-julia-kloeckner-erhaelt-franzoesischen-verdienstorden-12743195.html
    ………………
    europereloaded.com/soros-friendly-austria-goes-full-medical-apartheid-based-on-lies/

    1. Geht ja auch fuer arbeiternehmer ggf. Durch die Hintertür.

      Gut Ding will Weile haben?

      Denke wie ein Verbrecher, der auch in dir ist. Er wird dir sagen, was moeglich ist, an negativitaet.

      Ich bin lieber geistig seelisch gewappnet, als mich von einer Situation ueberrumpeln zu lassen.

      Trau schau wem

  4. Da soll doch nur noch einer sagen, das System könnte seine Agenda nicht durchsetzen gegen den „erwachten“ Geist“ der Schlafschafe. Immer noch nicht kapiert, dass man mit Lügnern nicht diskutieren kann, da sie ja die Wahrheit kennen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.