Drehen Sie die Jahre zurück mit Kollagen: Wie Sie Ihr Aussehen verjüngen und Ihren Körper von Grund auf stärken

Teile die Wahrheit!

Der altersbedingte Veränderungsprozess des Körpers muss nicht sein. Zumindest nicht in dem Umfang, in dem wir ihn als »normal« erleben. Geben Sie Ihrem Körper, was er braucht, und er wird Sie mit langsamerem Altern, mehr Beweglichkeit, Kraft und Fitness, einem frischen Aussehen – auch wenn Sie schon etwas betagter sind – und vielen weiteren erfreulichen Wirkungen belohnen.

Kollagen nimmt dabei eine Sonderrolle ein. Allein die schiere Menge im Körper lässt aufhorchen. Kollagen ist ein Strukturprotein, das heißt, durch seine Hilfe wird das Gerüst von Zellen und Geweben aufgebaut.

Unserem Körper schenkt es innen und außen Halt, Struktur und Form. Wie fest und gleichzeitig flexibel und elastisch Knochen, Gelenke, Sehnen, Bänder, das komplette Skelett, Zellstrukturen, Bindegewebe, Haut, Haare, Nägel, Zähne und sämtliche Organe sind, wird zu einem großen Teil von Kollagen bestimmt.

Bereits ab einem Alter von rund 30 Jahren wird Kollagen vom Körper immer weniger selbst produziert.

In allen Bereichen des Körpers, in denen Kollagen vorkommt – und das ist so gut wie überall -, baut das Protein auf, erhält, beugt vor und heilt. Es findet sich unter anderem in den Blutgefäßen, im Darm, in den Bandscheiben und im Dentin in den Zähnen.

Kollagen ist der wichtigste Teil des Bindemittels in den Zellzwischenräumen, das die Zellen aneinanderheftet. Dort bildet es zusammen mit anderen Bausteinen wie Kreatin und Elastin ein Gerüst, das straffe und stabile Formen entstehen lässt.

Drehen Sie die Jahre zurück!

Ist es nicht erstaunlich, dass ein so wichtiges Protein so lange Zeit ein Schattendasein führte? Mit Kollagen bleiben wir fit, jugendlich und vor allem gesund. Ist zu wenig davon vorhanden, lässt nicht nur das Aussehen nach.

Die gute Nachricht ist: Wir können die Kollagenmenge auf einfache Weise im Körper wieder auffüllen und stabil halten. Wie das geht und was Sie dazu brauchen, erfahren Sie in diesem Buch „Drehen Sie die Jahre zurück mit Kollagen“.

native advertising

Dem Alter ein Schnippchen schlagen!

Wir werden älter, das ist unumgänglich, aber kann man diesen Prozess verlangsamen?

Die gelebten Lebensjahre sind oft als Erstes an der Haut erkennbar. Feine Linien und Fältchen zeichnen sich ab, Gesicht und Körper verlieren an Spannkraft, die Haare wachsen langsamer und werden dünner.

Die inneren Alterungsprozesse sind zunächst weniger deutlich, aber mit den Jahren werden Gang und Bewegungen weniger jugendlich. Knochen, Knorpel, Gelenke und Zähne »nutzen« sich ab. Den Rückgang an Gewebestruktur bekommen auch die Augen zu spüren. So mancher stellt plötzlich fest, dass er beim Hin- und Herbewegen der Augen »Fischlein« sieht, die vor den Augen »schwimmen«.

Es ist also nicht nur eine Frage von Schönheit und Jugendlichkeit, sich mit einer Substanz zu versorgen, die unser Körper dringend für seinen Erhalt braucht und die er im Laufe der Zeit immer weniger selbst herstellen kann.

Dieser altersbedingte Veränderungsprozess muss nicht sein. Zumindest nicht in dem Umfang, in dem wir ihn als »normal« erleben. Geben Sie Ihrem Körper, was er braucht, und er wird Sie mit langsamerem Altern, mehr Beweglichkeit, Kraft und Fitness, einem frischen Aussehen – auch wenn Sie schon etwas betagter sind – und vielen weiteren erfreulichen Wirkungen belohnen.

Jeder weiß, wie wichtig Vitamine, Mineralstoffe und Eiweiß für uns sind. Weniger bekannt ist, dass sich Eiweiß (Protein) aus der Nahrung stark in Qualität, Vollständigkeit und Verwertung im Körper unterscheidet.

Ausführliche Informationen finden Sie dazu in meinem Buch Aminosäuren – Dank revolutionärer wissenschaftli­cher Erkenntnisse neue Vitalität gewinnen, besser schlafen, langsa­mer altern und Krankheiten vorbeugen.

Kollagen nimmt eine Sonderrolle unter den Proteinen ein. Al- lein die schiere Menge im Körper lässt aufhorchen. Ist es nicht erstaunlich, dass ein so wichtiges Protein lange Zeit ein Schattendasein führte und vor allem durch die Kosmetikindustrie bekannt wurde? Inzwischen beginnt es sich herumzusprechen: Mit Kollagen bleiben wir fit, jugendlich und gesund. Ist zu wenig da- von vorhanden, lässt nicht nur das Aussehen nach.

Was ist Kollagen?

Kollagen ist ein Strukturprotein, das heißt, durch seine Hilfe wird das Gerüst von Zellen und Geweben aufgebaut. Unserem Körper schenkt es innen und außen Halt, Struktur und Form. Wie fest und gleichzeitig flexibel und elastisch Knochen, Gelenke, Sehnen, Bänder, das komplette Skelett, Zellstrukturen, Bindegewebe, Haut, Haare, Nägel, Zähne und sämtliche Organe sind, wird zu einem großen Teil von Kollagen bestimmt.

    

Von allen Proteinen im menschlichen Körper kommt Kollagen am häufigsten vor. In der Haut sind es sogar 80 Prozent – das ist ein enormer Prozentsatz! Sie brauchen nur die Mengenverhältnisse zu vergleichen und sehen auf einen Blick, welch kolossale Bedeutung Kollagen für uns hat: Der Mensch besteht zu etwa 60 Prozent aus Wasser und zu 16–20 Prozent aus Proteinen.

Kohlenhydrate kommen im Schnitt auf 1,2 Prozent, Nukleinsäuren auf 1 Prozent und Mineralstoffe auf rund 5 Prozent. Alle Werte variieren je nach Alter und Gewicht. Am meisten gilt das für den Fettanteil mit etwa 10 Prozent bei normalem Gewicht.

Wir bestehen zum größten Teil aus Wasser und Proteinen, also bilden beide Stoffe die Grundlage unseres Körpers. Wenn nun Kollagen den größten Anteil an Proteinen in unserem Körper darstellt, ist es fraglos ein besonders wichtiger Baustein unseres Organismus.

In allen Bereichen, in denen Kollagen vorkommt – und das ist so gut wie überall –, baut das Protein auf, erhält, beugt vor und heilt.

Je nachdem, welche Aufgaben Kollagen erfüllt, sind die Kollagenfasern fest und besonders widerstandskräftig, so etwa in den Knochen, den Sehnen, den Bändern und in den Knorpeln. Diese Kollagenvariante findet sich auch in der Hornhaut (Cornea), in den Blutgefäßen, im Darm, in den Bandscheiben und im Dentin in den Zähnen.

Kólla bedeutet »Leim«

Kollagen ist der »Leim«, der den Körper zusammenhält. Die Bezeichnung »Kollagen« geht auf das griechische Wort kólla zurück, das »Leim« bedeutet. Kollagen ist der wichtigste Teil des Bindemittels in den Zellzwischenräumen, das die Zellen aneinanderheftet.

Dort bildet es zusammen mit anderen Bausteinen wie Kreatin und Elastin ein Gerüst, das stabile Formen entstehen lässt – vom Skelett über die Organe bis zum Bindegewebe, den Blutgefäßen, zu Haut, Haaren, Nägeln und Zähnen. …

Ende des Auszugs aus dem Buch: Drehen Sie die Jahre zurück mit Kollagen“.

12 Wege, um die Kollagenproduktion zu erhöhen

-Hochwertiges Kollagen ist in Tierknochen und den Knorpeln, Sehnen, Bändern und der Haut enthalten. Deshalb gilt die Knochenbrühe inzwischen als Superfood der Extraklasse. Knochenbrühe heilt übrigens auch den Darm und hält ihn gesund.

-Antioxidantien, die freie Radikale unschädlich machen wie Astaxanthin, Alpha-Liponsäure, Coenzym Q10, Glutathion, Krillöl, OPC, Superoxiddismutase (SOD) und die Vitamine C, A, E.

-Vitamin C ist ein essenzieller Co-Faktor der Kollagenproduktion. Außerdem aktiviert es die Gegenspieler der kollagenabbauenden Kollagenasen und hemmt so den Abbau von Kollagen. Besonders reich an Vitamin C sind die Acerolakirsche, Cranberry, Camu Camu und Amla.

-Vitamin E hemmt ebenfalls die Aktivität der Kollagenasen und wirkt so dem Abbau von Kollagen entgegen.

-Vitamin A (Retinol) kann die Kollagensynthese erhöhen.

-Omega-3-Fettsäuren schützen das Kollagen in Haut und Körper. Optimal ist Krillöl. Es enthält sowohl Omega-3-Phospholipide als auch Astaxanthin.

-Kieselsäure, die wasserlösliche Form von Silizium, ist für die Bildung von Bindegewebsfasern wichtig. Sie unterstützt die Aktivität des Enzyms Prolyl-Hydroxylase, das eine wichtige Rolle in der Kollagensynthese spielt. Hafer, Gerste und Hirse, Brennnessel und Ackerschachtelhalm sind reich an Kieselsäure.

-Die Aminosäuren Lysin und Prolin verbessern die Kollagensynthese.

-Vitamin B3 (Niacin): Niacin ist ein Vorläufer des Coenzyms NAD und seiner reduzierten Form NADH, das die Kollagensynthese unterstützt.

-Ginseng, Aloe vera und Knoblauch erhöhen ebenfalls die Kollagenproduktion.

-Hyaluronsäure ist bekannt für Kollagenbildung in der Haut.

-Und zu guter Letzt können Sie Ihren Kollagenspiegel durch ein Nahrungsergänzungsmittel wie Kollagen-Hydrolysat erhöhen.

Quellen: PublicDomain/Kopp Verlag am 29.03.2022

native advertising

About aikos2309

One thought on “Drehen Sie die Jahre zurück mit Kollagen: Wie Sie Ihr Aussehen verjüngen und Ihren Körper von Grund auf stärken

  1. Pingback: Riavvolgi gli anni con il collagene: come ringiovanire il tuo aspetto e rafforzare il tuo corpo da zero ⋆ Green Pass News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.