Parapsychologe über Beweise für Wiedergeburt und PSI-Phänomene (Video)

Teile die Wahrheit!

Für seinen Fachaufsatz zur Wiedergeburt wurde der Parapsychologe Dr. Michael Nahm mit 50.000 US-Dollar ausgezeichnet

Nach dem Tod geht es weiter – irgendwie. Das dürfte nicht zuletzt auf Grund der von Prof. Oliver Lazar durchgeführten Studie zu Nachtodkontakten inzwischen feststehen. Doch was geschieht dann?

Werden wir tatsächlich wieder in einen neuen Körper geboren? Ist es möglich, sich an frühere Leben zu erinnern? Und vor allem: Lassen sich Erinnerungen an frühere Leben beweisen? Der deutsche Biologe und Parapsychologe Dr. Michael Nahm hat in einem Fachaufsatz die überzeugendsten Fakten zusammengestellt, die genau darauf hindeuten.

So existieren mehr als 2.500 dokumentierte Fälle, bei denen sich Kinder an frühere Existenzen erinnerten und diese Erinnerungen überprüft und bestätigt werden konnten. Die Argumente fand eine Jury des Bigelow Instituts für Bewusstseinsforschung in den USA derart überzeugend, dass sie Dr. Nahm im Dezember 2021 mit einem Preisgeld von 50.000 US-Dollar auszeichnete.

Doch das ist nicht alles: Zwischen paranormalen Ereignissen und dem UFO-Phänomen scheint es sehr interessante Parallelen zu geben. Im Interview werten wir die jüngsten Enthüllungen über paranormale Untersuchungen auf der Skinwalker Ranch aus.

Auszug bzw. Übersetzung aus dem Fachaufsatz:

Einführung:

Die Frage, ob das menschliche Bewusstsein den dauerhaften körperlichen Tod überleben kann, ist eine der die verlockendsten Rätsel unserer Existenz. Leider schrecken die meisten Wissenschaftler davor zurück dieses Rätsel anzugehen.

Viele scheinen zu denken, dass es nicht viel zu untersuchen gibt, weil es so ist. Es wurde bereits gezeigt, dass Bewusstsein durch Gehirnchemie erzeugt wird und sich so schnell auflösen wird wenn die neuronale Aktivität aufhört. Ich bin jedoch davon überzeugt, dass diese Vorstellung aus zwei Gründe ungeeignet ist.

native advertising

Erstens sagt aus theoretischer Sicht nichts in Physik und Chemie voraus, dass Protonen, Elektronen, Atome oder Moleküle so etwas wie Bewusstsein hervorbringen. Daher zu versuchen Bewusstsein in physikalisch-chemischen Begriffen zu erklären, läuft von vornherein auf Rückwärtsdenken hinaus.

Tatsächlich hat William James, der Begründer der amerikanischen Psychologie, vor mehr als 100 Jahren so argumentiert. Es ist im Prinzip unmöglich zu beweisen, dass Gehirnchemie Bewusstsein produziert – alles, was wir beobachten können sind „begleitende Variationen“ von Gehirn- und Bewusstseinszuständen.(Reinkarnation: Erfahrungen aus früheren Leben bleiben im Unterbewusstsein erhalten (Video))

Medizinskandal Herzinfarkt Buchansicht - Shopseite

Entsprechend viele moderne Neurowissenschaftler sprechen von „neuronalen Korrelaten“ zu Bewusstseinszuständen in einer Ordnung um zu vermeiden, die ungerechtfertigte Vorstellung zu fördern, dass Bewusstsein durch neuronale Aktivität erzeugt wird. Tatsächlich gibt es nicht einmal eine strikte Parallelität zwischen Gehirnzuständen und Bewusstseinszuständen.[3,4]

Zweitens haben viele Wissenschaftler aus praktischer Sicht bereits Phänomene an der untersucht Grenzen des Wissens, die die physikalisch-chemische „Produktionshypothese“ des Bewusstseins in Frage stellen. Diese Phänomene wurden hauptsächlich in Forschungsdisziplinen untersucht, die bekannt sind als psychische Forschung oder Parapsychologie.(Reinkarnationserinnerungen – Wie viele Leben hat man?).

Die Phänomene selbst werden üblicherweise als Telepathie bezeichnet (Wissen oder Gefühle von einem Individuum zum anderen übermitteln, ohne die üblichen Kanäle für Sinneswahrnehmungen zu verwenden), Hellsehen (Wahrnehmen von Informationen oder Ereignissen ohne Nutzung der üblichen Sinneskanäle), Präkognition und Retrokognition (Wahrnehmen zukünftiger oder vergangener Ereignisse) und Psychokinese (psychisch Materie beeinflussen).

Diese Psi-Phänomene treten vergleichsweise selten auf, aber sie kommen vor und sie kommen vollkommen natürlich vor. Millionen von Menschen haben sie im Alltag erlebt. Ebenso wurde seit jeher von Überlebensphänomenen berichtet. Somit können diese Erfahrungen mit Standardmethoden der Wissenschaft untersucht werden.

Mehr noch mehr: Angesichts dessen ist das Überleben eine der grundlegendsten Fragen der Menschheit, es ist die Pflicht der Wissenschaftler Phänomene im Zusammenhang mit dem Überleben zu studieren, und zwar mit einem unvoreingenommenen Geist.

Unter denen, die oft darauf bestanden haben, dass das Studium solcher Psi-Phänomene, einschließlich des Überlebens, am meisten ausmachen sollte, wichtige Funktion der Wissenschaft zu untersuchen, war der renommierte Biologe, Philosoph und Parapsychologe Hans Driesch (1867–1941).

Er plädierte außerdem für „die Freude, gerade jenen Aussichten nachzuspüren, deren Faktizität noch kaum erschöpft und erforscht ist, vielleicht nur ahnend. Nur neue Entdeckungen bringen uns weiter, und die „neueren“ sie sind, desto mehr bringen sie uns weiter. Daher mein Interesse an der Parapsychologie.“[6, S.300]

Medizinskandal Schlaganfall Buchansicht - Shopseite

Driesch betonte in vielen seiner Schriften, dass in der Naturwissenschaft empirische Daten und Argumente im Vordergrund stehen. Er betonte, dass, wenn wir Beweise für unentdeckte Phänomene haben, die nicht in das derzeit vorherrschende Weltmodell passen, müssen wir offen für eine Revision dieses Modell bleiben, anstatt unbequeme Daten zu ignorieren.

Driesch schlug drei Leitprinzipien vor für die Erforschung von Psi-Phänomenen, die heute so aktuell sind wie vor fast 100 Jahren:[7]

 Betrachten Sie keine Tatsache aprioristisch als „unmöglich“.

 Glauben Sie nicht, dass neue Tatsachen zwangsläufig durch Erklärungen erklärt werden müssen, wenn es schon etabliert ist.

 Versuchen Sie, Brücken zu etablierten wissenschaftlichen Disziplinen zu bauen.

Es scheint jedoch, dass nur wenige Wissenschaftler eine solche Begründung teilten. Einer von ihnen war Psychiater Ian Stevenson an der University of Virginia in Charlottesville, der das Studium in Betracht zog, spontan auftretende psychische Erscheinungen im Alltag von außerordentlicher Bedeutung sind. Er zählte Überlebensphänomene dazu.

In einer Ansprache des Präsidenten auf einem Kongress der Parapsychological Association im Jahr 1968 präsentierte Stevenson drei Argumente für seinen Entwicklungswunsch verbesserte Methoden zur Untersuchung spontaner Fälle in der Parapsychologie, zusätzlich zu Durchführung quantitativer Laborexperimente:[8]

Spontane Fälle liefern einige der besten Beweise, die wir für Psi-Phänomene haben.

 Sie liefern oft viel reichhaltigere Informationen als die Laborergebnisse-Experimente.

 Sie beziehen sich auf das tägliche Leben und haben einen tiefgreifenden Einfluss auf die Überzeugungen und Handlungen von Menschen die mit Menschen, die mit ihnen in Kontakt kommen.

Stevenson war davon überzeugt, dass sich viele Parapsychologen aus dem Studium zurückziehen. Diese spontanen Fälle und untersuchten Fälle hatten zu einem Verlust der öffentlichen Unterstützung und des Interesses an der Parapsychologie geführt.

Obwohl er zugab, dass die Untersuchung solcher Fälle methodische Schwächen haben könnte, bestand er darauf, dass die angemessene Antwort eher eine Verbesserung der Untersuchungsmethoden beinhalten würde als ihr Studium aufgeben.

Ich schließe mich Stevensons Einschätzung voll und ganz an, füge aber hinzu, dass die Studienmöglichkeiten und die Dokumentation spontaner Fälle, einschließlich Überlebensphänomene, sich erheblich verbessert hat seit 1968. Natürlich werden sie weiter verbessert.

Daher ist das Ziel des vorliegenden BICS-Wettbewerbs, die besten verfügbaren Beweise für das Überleben des Menschen zu identifizieren, das Bewusstsein dafür zu schärfen. Die Öffentlichkeit darüber zu informieren und innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft sowie zur Förderung zukünftiger Forschung sind von höchster Bedeutung und Aktualität.

In meinem Beitrag argumentiere ich, dass es substanzielle Beweise gibt, die das Überleben des menschliches Bewusstsein begründen. Mit „Überleben des menschlichen Bewusstseins“ oder „menschliches Überleben“ meine ich einen breiten Begriff, der „jeden Aspekt einer Persönlichkeit abdeckt, der ein scheinbares Selbstbewusstsein zeigt, die Identifikation und nachweisbare Wissenskontinuität mit einer verstorbenen Persönlichkeit“.

Mein Aufsatz ist wie folgt aufgebaut: Im darauffolgenden Kapitel 2 identifiziere ich die besten verfügbaren Beweise für das Überleben unter den verschiedenen Arten von Überlebensphänomenen. Ich demonstriere die besten Beweise und Fälle vom Reinkarnationstyp (CORT). 

Aber vorher stellt Kapitel 3 einige Facetten von CORT ausführlicher vor. Bereitstellung eines mehr umfassendes Bild der Phänomenologie von CORT ist für die Bestimmung ein entsprechendes Erklärungsmodell am wichtigsten für sie. Diese Bestimmung ist entscheidend, weil es nicht ausreicht lediglich die besten verfügbaren Beweise für das Überleben zu identifizieren – man muss auch prüfen, ob dies der Fall ist.

Wie der Philosoph Michael Sudduth betonte, das Beste, die besten verfügbaren Beweise für etwas können dennoch insgesamt schwach sein und es mangelt an Überzeugungskraft [9].

Die eingehende Analyse der Stärke der von CORT bereitgestellten Evidenz für das Überleben ist in Kapitel 4 durchgeführt und mit zwei alternativen Erklärungsmodellen in Beziehung gesetzt:

Die eingehende Analyse der Stärke der von CORT bereitgestellten Evidenz für das Überleben ist in Kapitel 4 durchgeführt und mit zwei alternativen Erklärungsmodellen in Beziehung gesetzt:

1. Das physikalistische Modell. Dieses Modell basiert auf der Annahme, dass Bewusstsein durch Physik und Chemie erklärt werden kann; es ist das oben erwähnte physikalisch-chemische „Produktionshypothese“ des Bewusstseins. Dabei können Psi-Phänomene wie z.B. Telepathie und Hellsehen nicht vorkommen können. Ebenso die außerkörperliche Existenz von Bewusstsein und Erinnerung, einschließlich Überleben, können nicht stattfinden. Alle Zeugenaussagen über CORT, die das Überleben begünstigen, werden daher auf die eine oder andere Weise als fehlerhaft angesehen.

Das Living-Agent-Psi-Modell. Dieses Modell basiert auf den Annahmen, dass Augenzeugen Zeugnisse über Überlebensphänomene weitgehend authentisch sind und dass Psi-Phänomene wie Telepathie und Hellsehen auftreten können.

Es wird jedoch argumentiert, dass Überlebensphänomene nicht von den Verstorbenen erzeugt werden, sondern von den noch Lebenden. Angetrieben von einer bestimmten Person, aktivieren lebende Menschen verborgene Psi-Fähigkeiten und erhalten die Informationen psychisch erforderlich, um Überlebensphänomene einschließlich CORT zu simulieren.

Dabei meist sogar ohne es bewusst zu wissen und erfüllen ihre eigenen Hoffnungen und Bedürfnisse – zum Beispiel durch Erschaffung einer Erscheinung oder, in CORT, ein „wiedergeborener“ geliebter Mensch taucht auf.

Dieses Modell könnte unvernünftig klingen für diejenigen, die sich nicht mit Parapsychologie auskennen, aber viele Parapsychologen die mit der großen Vielfalt von Psi-Phänomenen vertraut sind, nehmt es sehr ernst und das ist es auch in der Literatur zur Überlebensfrage prominent diskutiert.

2 Ermittlung der besten Beweise für das Überleben

Um die besten verfügbaren Beweise für das Überleben des Menschen von einem Zeitgenossen zu ermitteln, habe ich 10 Überlebensphänomene betrachtet.

Diese sind unten aufgeführt, ungefähr im Folgenden das Auftreten bedeutender Fälle im Laufe der Geschichte.

1. Nachtodkontakte einschließlich Nahtodvisionen

2. Spuk

3. Poltergeistphänomene

4. Physische Medialität

5. Geistige Medialität

6. Nahtoderfahrungen

7. Hypnotische Rückführung in frühere Leben

8. Fälle des Reinkarnationstyps

9. Instrumentelle Transkommunikation

10. Terminale Klarheit

Ich habe fünf Kriterien verwendet, um die Beweiskraft dieser Überlebensphänomene zu bestimmen.

1. Ermittlungsfähigkeit: Möglichkeiten zur Ermittlung eines Einzelfalls; Dauer der Phänomene; Zugänglichkeit für Forscher; potenzielle Anzahl unabhängiger Augenzeugen.

2. Wiederholbarkeit: Mehrfaches Auftreten ähnlicher Fälle zu verschiedenen Zeiten und an verschiedenen Orten; Möglichkeiten zur Einbindung unterschiedlicher Forscher.

3. Quantitative Stärke: Komplexität oder Detailreichtum der bereitgestellten Überlebensnachweise in Einzelfälle und Fallsammlungen.

4. Qualitative Stärke: Klarheit der Beobachtungsbedingungen und Zuverlässigkeit des Augenzeugen, Zeugnisse; Grad der Objektivität vs. Subjektivität; (Ein-)Mehrdeutigkeit der Phänomene im Hinblick auf Überleben die interpretiert werden, aber nicht durch alternative Modelle.

5. Relevanz: Grad der Bedeutungszugehörigkeit des Phänomens zum menschlichen Überleben nach dem körperlicher Tod.

Kontakte nach dem Tod, einschließlich Nahtodvisionen

Typische Fälle von Kontakten nach dem Tod (ADCs) umfassen die unerwartete Wahrnehmung eine Erscheinung eines Verstorbenen, der kurz auftaucht und dann wieder verschwindet.

Es kann von mehreren Wahrnehmenden, einschließlich Tieren, kollektiv wahrgenommen werden und somit einen Grad von Objektivität anzeigen oder zumindest Intersubjektivität.

Häufig kann die Erscheinung eine Botschaft  dem Wahrnehmenden übermitteln, zum Beispiel Trost spenden. Andere Beispiele betreffen Krisenerscheinungen, in denen Menschen Erscheinungen von Menschen wahrnehmen, die darauf hinweisen, dass sie gerade gestorben sind oder kurz davor sind zu Sterben – aber ohne dass der Erfahrende dies durch normale Mittel weiß.

Hier ist ein eindrucksvolles Beispiel: Ein Hund, zwei Erwachsene und fünf Kinder waren im Mai um 18 Uhr zusammen in einem Zimmer. Plötzlich begann der Hund laut zu bellen und sprang um den Ofen in der Ecke. Die sieben Personen folgten den Bewegungen des Hundes mit den Augen.

In der Ecke sahen sie eine Erscheinung von einem Kind in einem Hemd, das wie ein Junge aussah, der ein Freund der Familie war und oft zum Spielen kam. Die Erscheinung begann über ihnen zu schweben und verließ den Raum durch ein offenes Fenster.

Der Hund folgte der sich bewegenden Erscheinung durch den Raum und bellte unaufhörlich inbrünstig. Die Episode dauerte ungefähr 15 Sekunden. Später am Abend erfuhr die Familie davon, dass Junge ungefähr zu der Zeit gestorben, war als sie seine Erscheinung sahen.[15,16] …

Ende der Übersetzung. Mehr dazu im unteren Video.

Video:

Quellen: PublicDomain/exomagazin.tv am 30.03.2022

native advertising

About aikos2309

29 comments on “Parapsychologe über Beweise für Wiedergeburt und PSI-Phänomene (Video)

  1. Da die Matrix immer wieder Energie braucht ist es nicht nur höchstwahrscheinlich, das wir wiedergeboren werden, sondern ganz sicher. Wiedergeburt ist nur eine transformation und somit nur ein weiterer energieaustausch.

    Die Frage ist jedoch, spielt es eine Rolle was wir in dem gegenwärtige leben tun!? Für das Leben danach?! Oder wird alles wieder auf Null gesetzt!?

    1. Da man spätestens seit corina sieht, das es Menschen mit höheren Bewusstsein gibt, egal ob Gelehrter oder Analphabet, ist es für mich Gewissheit, daß die Verhaltensweise einzelnen Inkarnationen Einfluss auf die nächste Inkarnation hat. Für mich klar ersichtlich. Ob einzelne Taten auch Einfluss nehmen? Denke ich nicht, da der Werdegang seit Geburt bis zur Pubertät, grossen Einfluss hat wie das Leben bis zum hohen Alter aussehen wird. Da wir uns nicht erinnern und scheinbar es gelöscht wird bei Geburt, wird es nicht so sein, daß Fehler des vorangegangenen Leben, beseitigt werden müssen im nächsten Leben. Da glaub ich eher daran, daß man um etwas Gutzumachen, wieder inkarnieren muss um jemanden zu helfen, oder man macht es freiwillig, um ein anderes Leben zu helfen in die nächste Stufe zu kommen.

      1. Ich denke nicht das es in einem Kreislauf Stufen gibt die man erklimmen kann. Spiral gesehen scheint es so, daß man irgendwo hingeht, hinfließt, doch im Grunde dreht man sich nur im Kreis. Deshalb ist das symbol von der stromunterbrechung auch so passend.
        Ein durchbrochener Kreis.

        Du meinst also es gibt gar keine Fehler und somit kein Karma!? Was ist all mit den Kindern die misshandelt werden!? Also keine ausgleichende Gerechtigkeit!?

      2. AundO
        Die Seele entscheidet selbst was sie auf Erden erlernen oder geben will. Dort wo die Seele hingeht gibt’s nur Licht und Liebe? Zeit existiert nicht? Was wäre wenn bei all dieser Liebe, es einen Ausgleich benötigt und man die Not auf Erden benötigt um diesen Ausgleich wieder herstellen zu können? Was und welche Motivation dahintersteckt um auf diesen Planeten wieder zu inkanieren, weiss ich nicht. Jeder ist für etwas anders gekommen, aber um eine Schuld zu begleichen, daran will ich nicht glauben, weil es ja dann wirklich eine Endlosschleife wäre.

      3. Robert, aber das würde bedeuten das alle sexuell misshandelt en Kinder diese erfahrung selbst gewählt haben. So etwas kannst du doch nicht ernst meinen und glauben!? :O

      4. Tja warum sie das auswählen weiss ich nicht, aber das sie im vorgeheizten leben jemanden dieses angetan haben um beim nächsten mal selbst die erfahrung zu machen? Nein das glaub ich nicht. Viel eher glaub ich daran das klonen schon tausende Jahre existiert und diese sind dan Seelenlos. Um 1860 sind so viele Waisenkinder aufgetaucht, wenn ich den Gedanken zu Ende spinne und das Klone waren, dann befinden die sich in der ca. 7 Generation, also wahrscheinlich 70- 80 % Seelenlose ohne Bewusstsein. Spiegelt sich mit der Impfquoto bei uns wider. Die mit höheren Bewusstsein lassen sich nicht impfen. Will man auf diesen Weg die Clone loswerden? Dadurch kann die Menschheit heilen?

      5. Robert, gehe noch mal tief in dich. Kinder die misshandelt werden sind keine Klone. Seelenlose spüren keinen Schmerz. Du versuchst da mit irgendwelchen absurden Theorien das Leid dieser Kinder zu relativieren.

        Und das ist nicht ok.

      6. Das Leid relativiert du AundO. Du sagst das sie keinen Scherz spüren. Schmerz hat nix mit Seele zu tun. Körper empfindet Schmerz Die Seele kann dir dabei helfen ihn zu ertragen oder nicht. Theorien? Ja hast du dich mit unserer Geschichte noch nicht befasst? Glaubst du unsere Technologie wurde vor kurzem erfunden? Es gab die letzten tausende Jahre höhere Technologien auf dieser Erde und schon öfter einen Reset. Die Dunklen haben immer wieder die Macht an sich gerissen. Klonen gibt es schon lange. Um 1830 haben sie geklont auf Teufel komm raus, wurden als Waisenkinder ausgegeben, das waren in dem Sinne keine Menschen sondern Bioroboter die sich vermehrt haben mit der Menschlichen Rasse. Die wiederum nur Seelenlose herausgebracht haben. Das schon über 7 Generationen. Was glaubst du woher kommen diese vielen Empathielosen Menschen her? Denen die eigenen Kinder egal sind und pimpfen lassen, sich selber für a Wurst pimpfen lassen? Alles glauben und nix hinterfragen? Das sind alles Bioroboter und der Gottes Plan sieht vor dieses wieder zu bereinigen und die notwendige Korrektur vorzunehmen, damit diese Bioroboter wieder verschwinden. Deine Ideologie sagt aus, wenn wer mal ein kinderschänder war dann muss er es am eigenen Leid erfahren. Das ist gelinde gesagt Perversion und um nix besser als ein kinderschänder selber

      7. Robert….. Hör genau zu bzw lies. Körperlicher Schmerz ist nicht gleich seelischer Schmerz.

        Ich bezeichne die Kinder die vergewaltigt werden nicht als Klone. Wie kommst du auf die Idee das diese Kinder Klone sind!? So relativiert du ihren Schmerz.

        Eine Hülle, ohne Seele, spürt nur noch körperlichen Schmerz. Jemand der vergewaltigt wird spürt keinen körperlichen, sondern hauptsächlich seelischen Schmerz.

        Geh noch mal in dich Robert. Da liegt was im argen. Reinige dich und bring den Müll raus.

  2. Gibts schon Beweise, Möglichkeiten diesen Vorgang abzustellen?
    Ich will nicht wiedergeboren werden. Schlimmste Nachricht Ever!

      1. Na wenn der Robert das – denkt.
        Dann ist Robert sicherlich nicht weit vom – glauben – entfernt.

        Läuft.
        Hauptsache seine Duftmarke ablassen.

        Nutzlos.

        Die Antworten sind immer die gleichen.
        Gurus und Abergläubige.
        Alle haben sie Antworten.
        Alle haben sie DIE Antwort.

        Noch nie gehört, ich weiß es nicht!

        In größter Not und Täuschung,
        waren sich die Menschen noch nie so sicher wie heute.
        Lustig.

  3. Für mich hatte der Rudolf Passian (Parapsychologe) eine gute Lebensregel gehabt. Lieber im Leben ein bisschen mehr einstecken, als austeilen…auch wenn man dabei vielleicht ausgelacht wird…

    1. E.R.
      Habe ja angedeutet, die Wahrheit kann man nur mit höheren Bewusstsein erkennen, egal ob höher gebildet oder gar nicht gebildet. Bei Corona ist es ja eindeutig zu sehen. Und so verhält es sich mit allen Lügen oder Verwirrungen der Geschichte. Man erkennt was stimmig ist und was nicht.

  4. „Menschliches“ Leben ist Leid und muss bis zu Ende gelitten werden, sagen „Pfaffen“ zum Thema Sterbehilfe. Was sagt uns das? Die Batterie wird erst entsorgt, wenn sie wirklich leer ist. Bis dahin wird sie immer wieder nachgeladen.

  5. @Hatti..Ich kann es auch nur so sehen..Zu diesen Blickwinkel kommt man aber erst,wenn man sich schon länger und intensiv für die „Wirklichkeit“ interessiert. Hier mal noch ein guter und nicht zu langer Beitrag über Archonten …Dieses Grundwissen sollte jeder Mensch besitzen, aber leider….

    1. Genau, man zeigt es uns im Film, deshalb muss man in erster Linie gegen das man vorgehen, um Wissen zu erlangen. Interessant ist, einfach mal bei PravdaTv in der Suchfunktion das Wort Archonten einzugeben. Solange man nicht aus dem physischen Gefängnis herauskommen kann, nutzt es auch nichts, geistig weiter zu spekulieren. Erstmal von Nord nach Süd über Nord- und Südpol fliegen und dann Schritt für Schritt weiter „entwickeln.“

  6. Es wird alles als Wiedergeburt, Parapsychologie, X-Dimensionen erklärt, das
    nicht mal diese Gurus selbst genau verstehen.
    Niemand kein einziger dieser Gurus wird sein Leben als Preis bezahlen einsetzen, wenn er nur ein Wort redet, das nicht der Wahrheit entspricht, die haben keine Überzeugung, ist alles nur bla bla.
    Es ist verboten und ein No Go wenn man das Weltbild dieser Gurus in Frage stellt.
    Und warum wird das alles so kompliziert dargestellt ?
    Damit der Mensch die Wahrheit nicht erkennen soll, kann.

  7. Auch in unserer geistes Welt gibt es nur englische Begriffe „channeln“, sogar unsere Geistes Welt ist US-basiert, wir dürfen nur US-amerikanisch Denken.
    Es spielt keine Rolle was das „channeln“ bedeutet, es geht nur um den Klang die Phonetik der Wörter und die müssen zwingend US-englisch sein.
    Diesen US-Psychologen sind wir Europäer weit unterlegen.
    Ihr würdet überrascht sein was passiert wenn ihr keine englischen Wörter mehr benutzt, denn es ist der Klang die Phonetik der Wörter die alles bewirken , es spielt da keine Rolle was die Wörter bedeuten.
    Ein Wort für sich allein ist nichts ist tot, erst durch das Aussprechen wird es durch Klang zum Leben erweckt, und hat allerlei Wirkungen. Sogar das lesen ist ein aussprechen im Gehirn und bewirkt alles mögliche.
    Die Wörter wurden gemacht um die Menschen zu knechten.
    Ein Mensch der den Mund öffnet versucht zu manipulieren.
    Die Menschen haben die Wörter erfunden, in der Natur gibt es keine Wörter.

      1. Wenn ich dir sage, geh da nicht lang, weil da sind zb. Land-Minen,
        ist das auch manipulieren.

        Warum ist das Wort negativ bewertet?
        Darin liegt doch die eigentliche Gehirnwäsche.

        Eure elendige Bewertung
        und eurer ständiger Glaube, die Dinge voreilig zu ver/beurteilen.

        Alles Bauern.
        Wie Früher, so auch im Jetzt.
        Kaum passiert mal was neues, sind sich alle gleich wieder total Sicher.

        Worte sind Magie und gerade weil keiner mehr kommuniziert und sich versteht, gibts so viel Gewalt. Alles eine frage der Kommunikation.

        Das Wort – Manipulation – ist für mich ähnlich ein Kampfbegriff,
        polit Rhetorik/Spin Doktoren, um Sprache letztlich auf lange Sicht zu diskreditieren.
        Zumindest wurde es von solchen Leuten mit einem Fluch der negativ Bewertung/Wahrnehmung belegt.

        Ähnlich zb. den Tausende Jahre alten allseits bekannten Symbol – Hakenkreuz.
        Oder dem Schuldkult Komplex hier im Dummbrotland.

        Nichts davon ist gerechtfertigt, aber glauben daran. Also fast alle.

        Prinzipiell ist Manipulation wie alles andere auch = Neutral.
        Es ist was man daraus macht, das liegt an jedem einzelnen.
        Sollte auch stets im einzelnen, differenziert betrachtet werden.

        Daher ist euer Müll, der ist Freimaurer, oder dies oder das, total nutzlos, daran etwas fest zu machen. Obsolet.
        Naiv.

        Da es aber kaum noch Individualität gibt,
        sondern nur noch Genormte/Eingenormte – Normal – wundert mich das nicht mehr, das sich keiner mehr versteht. Denn genau in dieser Norm liegt das Chaos. Darin leben wir.

      2. Eure elendige Bewertung
        und eurer ständiger Glaube, die Dinge voreilig zu ver/beurteilen….
        Der war gut.
        Wird ein positives Ergebnis angestrebt oder erreicht, handelt es sich nicht um Manipulation sondern um Kommunikation zur Überredung oder Überzeugung.
        Interessant ist doch, wer das Geschwurbel erfunden hat. Weiß das jemand von den „Allwissenden?“

  8. Also ich steck da so in einer Dimension, und erklär das mal so.
    z. B. der Teufel, Satan hilft einem hilfsbedürftigem Menschen in verschiedenen Lebenslagen, damit er im Leben wieder zurecht kommt.
    Ist dann diese Tat des Teufels eine Gute Tat ? oder als Böse Tat zu sehen ?

    In meiner Dimension, ist die Tat für sich allein völlig wert-los, denn die Tat ist immer gefühlsorientiert und nur nützlich für Menschen, aber an sich wertlos..
    Es kommt immer darauf an WER die Tat ausführt, das ist der eigentliche WERT.
    Somit ist jede Tat des Teufels als Böse zu sehen, und sei sie noch so sozial und für den Menschen nützlich,
    Es ist nicht die Tat an sich, es ist das Wesen der Tat die alles bewirkt.
    Die Tarnung vom Wolf im Schafspelz ist schon perfekt gemacht, aber eben nur fast perfekt.
    Durch ein rationelles Denken kann doch das Wesen einer Tat nicht gesehen werden.
    Anders ist es bei Engeln deren Wesen ist es Leben zu schaffen, wer kann da sagen wer Engel und wer Teufel ist.

    Diesen Spagat den die kath. Kirche bei dem Thema Fatima vorführt, zwar traurig, aber die hohe Schule der Diplomatie.

  9. Alles ist richtig, und geleichzeitig ist Alles falsch.
    Mathäus 24,40
    Beide Frauen und beide Männer arbeiten exakt das selbe, und doch wird es verschieden bewertet.

    Der Mensch bewertet, obwohl er nichts weiß.

  10. So jetzt kann man sagen, da mach ich einfach gar nichts, dann kann auch nichts bewertet werden.
    Nützt nichts, schon allein die reine Anwesenheit auf der Erde ist eine „Tat“

  11. Es ist leicht, Intuition, Eingebung, Erberinnern, aus dem unser ganzes Wissen, eigentlich ein Wieder-und-immer-Wieder-entdecken, besteht, zu leugnen, wenn man sie nicht hat, oder nur in geringem Maße, dass dann die Schule und unser nur verstandesmäßiges Denken gänzlich unterdrückt oder stumpf macht. Auch dass 2 x 2= 4 ist, wurde zum ersten Male nie „errechnet“ sondern durch innere Schau gewonnen. Sollten Gedanken unserer Eltern in uns nicht lebendig werden, überhaupt sein? Sollten sie nicht Wellen schlagen im Raum, wenn wir unseren geistigen Empfangsapparat auf Wellenlänge bringen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.