Geheime Energiewaffen im Einsatz: Hat Russland Ziele in England ausgeschaltet?

Teile die Wahrheit!

Warum sollte der Westen einen Krieg mit Russland anstreben? Denn die Russen sind durchaus in der Lage, uns komplett zu vernichten, was sie im Ernstfall auch tun werden.

Sie stellten Großbritannien und Amerika am 13. April 2022 ein Ultimatum, in dem sie erklärten, dass weitere Waffenlieferungen von Großbritannien und Amerika in die Ukraine zu „unbeabsichtigten Folgen“ führen haben könnten.

Eine diplomatische Phrase, welche oft mit der Bedrohung durch einen Atomkrieg in Verbindung gebracht wird.

Dieses russische Ultimatum folgte dem Brandanschlag auf die Moskwa, das Flaggschiff der Schwarzmeerflotte, bei welchem viele Seeleute getötet und das Schiff zerstört wurde.(Russland kündigt Weltraumkrieg gegen die Starlink-Satelliten an, die die Moskwa angegriffen haben? (Video))

Sowohl Großbritannien als auch Amerika antworteten daraufhin, dass sie tatsächlich Waffen schicken würden und Soldaten in der Ukraine stationiert hätten, um den Ukrainern zu helfen.

Am nächsten Tag explodierte als Erwiderung der RAF (Royal Airforce) Stützpunkt in Welford.(Titelbild)

Dies wurde in den britischen Medien (Daily Telegraph, Daily Mirror und Express) als ein Feuerwerk verkauft, welches sich rein zufällig in Westbrook in Newbury ereignete.

Bei dieser Veranstaltung sperrte man immerhin die Autobahn M4 und der Rauch trieb die Menschen noch acht Kilometer entfernt aus den Häusern heraus.

Am selben Tag wurde gegen 1 Uhr morgens auch noch eine Rakete über der Grenze zwischen Powys und Shropshire abgeschossen, was von vielen Menschen beobachtet wurde.

native advertising

Dieses Ereignis war als ein Feuerball, der den Nachthimmel erhellte, gut zu sehen.

Er wurde vom Geräusch einer großen Explosion und einem Überschallknall begleitet.

Dies wurde in den britischen Leitmedien verharmlosend als ein Meteoriteneinschlag gemeldet, von dem einige Teile in den Gärten der Menschen vor Ort „gefunden“ wurden.(Hinweise auf »Energiewaffen-Angriffe« nun auch in Wien)

Die Rakete, die von dem Flugzeug zerstört wurde, als es sich seinem Ziel näherte, wurde möglicherweise auf das „elektronische Teleskop“ von Knockin gerichtet.

Das sind sieben Merlin-Radardetektoren, welche durch Glasfaserkabel miteinander verbunden sind.

Einer der 7 Detektoren ist in der Nähe von Manchester vorübergehend außer Betrieb.

Wenn diese Detektoren lahmgelegt wurden, dann wäre Großbritannien anfällig für einen Angriff mit einer viel größeren Rakete.

Diesen zwei Vergeltungsangriffen Russlands auf Großbritannien (möglicherweise gab es noch andere) folgten zahlreiche ungeklärte Brände in Russland.

Einer am Institut für Militärforschung in Moskau, einer in einem Gebäude im Bereich der Weltraumforschungsanlage, diverse Brände am Gasterminal auf der Insel Sachalin, auf einem Stützpunkt in Wladiwostok, in Wäldern sowie an Ölterminals und in Waffen- bzw. Öldepots in Briansk sowie Belgorod.(Brände in Kalifornien: US-Verteidigungsminister bestätigt „Killer-Satelliten und gezielte Energiewaffen“ (Video))

Die Brandursache wurde vom russischen Verteidigungsministerium jeweils mit „unbekannt“ angegeben.

Es bestand dabei die Möglichkeit, dass es sich um eine Vergeltung durch eine Energiewaffe handelte, die vom Weltraum aus operierte.

Diese Angriffe können weiter andauern, aber in den letzten Tagen scheint es eine Pause gegeben zu haben.

Inzwischen gab es zahlreiche Probleme bei Flügen über und in der Nähe des britischen Luftraums, dabei verloren Flugzeuge zeitweise die Kontrolle über Navigation und Flugsteuerung.

Die russische Störung der britischen Abhörbasis bei RAF Menwith ist eine weitere mögliche Vergeltung.

Der Daily Express hat eine ungewöhnliche Serie von 7.700 Problemen bei militärischen als auch kommerziellen Flügen gemeldet. Nur den Menschen in Großbritannien wurde nichts davon gesagt.

Die Gefahren einer Einmischung in die Ukraine sind also vielschichtig.

 

Diesen Wahnsinn muss man stoppen.

311institute.com berichtet:

Die nächste Generation der Kriegsführung wird viele Dinge umfassen, von autonomen Jägern, Killerrobotern und intelligenten Hyperschallwaffen bis hin zu Lasern.

Während das, was als neuer Kalter Krieg bezeichnet wird, heiß wird, sehe ich einen Anstieg des Entwicklungstempos von vollständig und halbautonomen Waffensystemen und -plattformen, von schwärmenden Jäger-Killerdrohnen bis hin zu vollwertigen laserbewaffneten F-16- und F-35-Drohnen Kampfjets , die sowohl autonom als auch gedankengesteuert geflogen werden, bis hin zur Entstehung neuer intelligenter, mit künstlicher Intelligenz (KI) ausgestatteter „fire and forget“ -Marschflugkörper, neuer telepathischer Kriegsführungstechnologien sowie Hyperschallflugzeugen und Überschall-U-Booten, zu laserbestückten Flugzeugen, Gewehren, Schiffen und anderen Fahrzeugen.

Und das alles nur für den Anfang, und je weniger über Cyber ​​Warfare gesagt wird, desto besser.

Ende 2019, nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums, wurde eine neue russische Laserwaffe zum sofortigen Auslöschen von Zielen in den Militärdienst eingeführt.

Russlands Peresvet-Lasersystem (Titelbild), benannt nach dem mittelalterlichen Kriegermönch Alexander Peresvet, trat am 1. Dezember in den experimentellen Kampfeinsatz, berichtete die offizielle Zeitung Krasnaya Swesda des russischen Verteidigungsministeriums.

Laut The Moscow Times begann das Militär bereits 2018 im Rahmen des laufenden militärischen Modernisierungsprogramms Russlands, die ersten Lieferungen in Besitz zu nehmen, und es gibt Spekulationen, dass die Laser ankommende Raketen und Flugzeuge abschießen könnten.

Der russische Präsident Wladimir Putin kündigte die Existenz dieser neuen Laserwaffe erstmals im März 2019 während seiner Rede zur Lage der Nation an, in der er den „Combat Laser Complex“ kurz vorstellte.

 

„Wir haben bedeutende Fortschritte bei Laserwaffen erzielt“, sagte er, „es ist nicht mehr nur ein Konzept oder Plan. Es ist noch nicht einmal in den frühen Produktionsstadien. Seit letztem Jahr sind unsere Truppen mit Laserwaffen bewaffnet.“

„Wir sind unseren Konkurrenten einen Schritt voraus“, fügte Putin hinzu.

Der stellvertretende Verteidigungsminister Juri Borissow bot in einem Interview mit dem russischen staatlichen Medienunternehmen TASS ein paar weitere Informationen an und  erklärte, dass das Gerät Ziele „innerhalb von Sekundenbruchteilen“ zerstören könne.

„Wir können viel über Laserwaffen sprechen, und es wurden vor langer Zeit Filme darüber gedreht und fantastische Bücher geschrieben, und jeder weiß davon“, stellte er vor. „Aber die Tatsache, dass diese Systeme in Betrieb genommen wurden, ist in der Tat eine heutige Realität.“

Das russische Verteidigungsministerium veröffentlichte bereits im Juli ein Video der Waffe, bevor sie offiziell in Dienst gestellt wurde, aber öffentlich ist nicht viel über das Peresvet-Kampflasersystem bekannt, wie Sputnik, ein von der Regierung kontrolliertes russisches Medienunternehmen, feststellte. Was genau es tut, war auch Gegenstand vieler Spekulationen.

„Es wird erwartet, dass es sich um ein Luftverteidigungssystem handelt, das feindliche Flugzeuge und Raketen aufspüren und abschießen kann“, erklärte Sputnik und fügte hinzu: „Einige vermuten, dass es die Aufgabe haben wird, hochentwickelte feindliche Systeme zu ‚blenden‘ und sie funktionsunfähig zu machen.“

Andere Länder, wie die USA und China, entwickeln ebenfalls Plattformen für gerichtete Energiewaffen. China  stellte auf der Airshow China 2018 in Zhuhai  die LW-30 vor, eine fahrzeugbasierte Laserwaffe, die gebaut wurde, um eine Vielzahl von Luftzielen schnell zu eliminieren, und Experten spekulierten, dass die von der China Aerospace Science and Industry Corporation (CASIC) entwickelte Waffe, im Südchinesischen Meer eingesetzt werden könnte.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Phil Schneider: Leben und Tod eines Whistleblowers“.

Am 18. März 2022 erschien „Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Stars Pro und Contra Impfung: „Die Ärzte“, „Die Toten Hosen“, Nena, Westernhagen, Eric Clapton, Neil Young und weitere“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle vier Bücher für Euro 120,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Video:

Quellen: PublicDomain/arrangement-group.de/ am 10.05.2022

native advertising

About aikos2309

18 comments on “Geheime Energiewaffen im Einsatz: Hat Russland Ziele in England ausgeschaltet?

  1. „Dann hebt sich das Wasser wie ein festes Stück und fällt wieder zurück“!.
    Warum sollte Russland eine A-Bombe ins Wasser werfen, macht doch keinen Sinn.
    Die USA haben die Bombe in Hiroschima auch nicht in das Wasser geworfen.

    1. 1. Hat nie jemand gesagt, das es eine „A-Bombe“ sei
      2. gibt es überhaupt keine Atombomben…das sind MÄRCHEN
      3. gibt es seit dem 2t WK Substanzen, die ein extrem viel höheres Potential haben, als alles was bekannt ist
      4. Hat Alois gesagt, man würde ein kleines Kästchen abwerfen oder so…nix Riesenbombe

      Warum ins Wasser? Naja, erst mal kann es keiner nachweisen, da man da ja einen Delay einbauen kann…zweitens ist eine Wasserwand von 500m-2Km (absolut realistisch!) dann gleichzeitig das Ende des Krieges mit UK, USA und Deutschland…da die ersten beiden zu einem erheblichen Teil dann weg sind, und der restliche Dreck dann auch schon mal weiß, wie effektiv gereinigt werden kann…

      1. >2. gibt es überhaupt keine Atombomben…das sind MÄRCHEN
        Und was war das in Japan ?

      2. Wer könnte wohl alle diese riesigen, und ziemlich geometrischen, Löcher auf der Nevada Test Site gebuddelt haben?

        Übrigens hatten sogar die Nazis schon 5 Atomtests.

        Gibt inzwischen einen ganzen Stapel ernstzunehmender Bücher zu deren Nuklearprogrammen.
        Die absolut! im Zentrum! der westalliierten Strategien! in der letzten Phase des Krieges standen!

        Ok.
        Gibt sogar schon in der ZDF-Doku „die Suche nach Hitlers Atombombe“ von 2015 quasi den Beweis daß sie sie hatten.

    2. Mit Piseidon werden ganze Flotrenverbände aus dem Wasser gehoben zerbrechen und verkaufen, toller Nebeneffekt 500 Meter hohe Flutwelle, kann man Surfen!😎

    3. @Jeronimo
      „Warum sollte Russland eine A-Bombe ins Wasser werfen, macht doch keinen Sinn.“

      Wieso ? Sie zitieren Irlmaier. Und seinen Visionen nach geht es dabei um England das so gut wie völlig verschwände.
      Das Meer geht wieder zurück, beruhigt sich und Putins vermeindliche Bösewichte würden weggespült sein und nicht nur die. Warten bis alles getrocknet ist, Land reinigen und besetzen.
      Macht also doch Sinn, oder ?
      Ironic Off

      „Die USA haben die Bombe in Hiroschima auch nicht in das Wasser geworfen.“

      Stimmt – 500m über der Stadt und das aus gutem Grund.

    1. In Japan waren das nabalmbomben, oder von mir aus Wasserstoffbomben.Atom kanns net gewesen sein, da sie sogleich wieder aufgebaut wurden die Städte. Aber Dummschaf kann man alles erzählen.

      1. @robert

        Bitte mehr Details das würde mich interessieren, wie du das genau siehst!
        Danke

      2. Es waren zuvor aus Deutschland gestohlene Atombomben.

        Die ersten eher effektiven US-Atombomben haben erst im Mai ´48 funktioniert (Quelle „Hitlers letzter Trumpf“).

      3. @Robert

        16. Juli 1945
        Trinity-Test
        White Sands, New Mexiko
        The Gadget
        Plutonium
        ~21 KT

        6. August
        Hiroshima
        Little Boy
        Uran
        ~15 KT

        9. August
        Nagasaki
        Fat Man
        Plutonium
        ~20 KT

      4. @Robert
        Die erste Wasserstoffbombe wurde 1952 von den Amis getestet. (ivy mike ?)
        Ansonsten wird Plutonium oder Uran für für die Kernspaltungsbombe verwendet.
        Aber egal – ist es nicht schlimm genug das dieses Teufelszeug existiert ?
        Übrigens – die beiden jap. Bomben waren ursprünglich für Ludwigshafen und Mannheim gedacht hätte die Deutschen nicht kapituliert.

        https://www.rheinpfalz.de/lokal/ludwigshafen_artikel,-ludwigshafen-drohte-die-atombombe-_arid,390719.html

        Macht ja nix – Hiroshima hat ja nur „eben mal schnell“ ~ 20 Jahre Wiederaufbau gebraucht bis es einigermaßen wieder hergestellt war.

  2. „Sie stellten Großbritannien und Amerika am 13. April 2022 ein Ultimatum, in dem sie erklärten, dass weitere Waffenlieferungen von Großbritannien und Amerika in die Ukraine zu „unbeabsichtigten Folgen“ führen haben könnten.“

    Putin hat kein „Ultimatum“ gestellt. Es war eine seiner üblichen Drohungen, eine Warnung um mögliche Konsequenzen im Falle weiterer Waffenlieferungen.

  3. Also unbeabsichtigten Folgen z. B. eines Brandstifters könnte sein das er im Wasser ertrinkt, da doch eine Feuerwehr viel Wasser verwendet.
    Unbeabsichtigte Folgen sind Folgen die nicht geplant waren.

    1. @Jeronimo
      Wenn man einem sagt „bis morgen abend 17 Uhr zahlst du deine Schulden zurück oder es folgen gerichtliche Konsequenzen“.

      Ultimaten geben in der Regel einen bestimmten Zeitraum vor. Das hat Putin nicht getan. Folglich gibts auch kein Ultimatum im Zusammenhang mit diesen Waffenlieferungen.

  4. Es gab ein tolles Video mal dazu und zwar ist das die Sacharow „Tsunami Bombe“ bzw. Szenario. Hier gehts darum, das eine Unterseebombe in der Nordsee schon im Kalten Krieg deponiert wurde, die die Russen jederzeit zünden können und somit halb Europa durch eine Tsunamiflutwelle platt macht. Sehr gut klar erklärt und per U Boot auch einfach deponierbar. Finde aber das Dokuvideo nicht mehr dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert