CDL und MMS: Effektiv vorbeugen und heilen mit Chlordioxid

Teile die Wahrheit!

Chlordioxid (CDL) ist ein wirklich ungewöhnliches Mittel, sowohl von der Geschichte seiner Entstehung her als auch von der Tatsache, dass es laut deutscher Trinkwasserverordnung (§11, gelistet nach DVGW W 291 und W 224) in kleinen Mengen im Wasser zu- gelassen ist, als Heilmittel zur innerlichen und äußerlichen Verwendung jedoch nicht.

Die Vielzahl gut dokumentierter positiver Anwenderberichte aus aller Welt bleibt dabei ebenso unberücksichtigt wie der Umstand, dass immer mehr Untersuchungen und Berichte von positiven Anwendungen bei SARS-CoV-2 zu finden sind.

All dies hat zur Folge, dass CDL nur auf eigene Verantwortung angewendet werden kann. Auch wenn eine als kompetent betrachtete Person eine Empfehlung für die Anwendung ausspricht, bleibt die Eigenverantwortung bestehen, denn der Anwender selbst hat die Entscheidung getroffen, diesem Hinweis zu folgen.

Das Gleiche gilt für Bücher, Vorträge und Artikel. Sie informieren, stellen aber keine offiziell validierte Quelle dar. Als Autorin dieses Buches möchte ich Ihnen die wichtigsten Informationen über dieses spannende und hoffnungsvolle Thema zukommen lassen, sodass Sie selbst entscheiden können, ob und in welchem Umfang Sie CDL nutzen wollen.

Richtig angewendet, überzeugt CDL in allen Bereichen, in denen sich seine Wirkung entfalten kann. Aber ob Sie es nun ausprobieren oder es beim Lesen dieses Buches belassen wollen: Sich über CDL zu informieren, führt zu wertvollen Erkenntnissen über die Wirk- weise unseres Körpers.

Noch eine Anmerkung in eigener Sache: Einigen zentralen Aussagen werden Sie in diesem Buch immer wieder begegnen. Der Grund für die Wiederholung ist, dass viele Leser ein Buch nicht von der ersten bis zur letzten Seite durchlesen, sondern bei einem Ka- pitel beginnen, das sie besonders interessiert, und dann weiterblättern.

Wichtiges Basiswissen stelle ich deshalb in mehreren Kapiteln zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen Gesundheit, Wohlbefinden und alles Gute.

Brigitte Hamann,
Rottenburg, im November 2021

native advertising

MMS – die Entdeckung eines einfachen, preiswerten Heilmittels

Eigentlich war Jim Humble auf der Suche nach Gold. Mitte 1996 kam der Luftfahrtingenieur zusammen mit anderen im Dschungel von Guyana an. Im Gepäck hatte er Natriumchlorit, ein seit 1929 bekanntes, hochwirksames Mittel zur Trinkwasseraufbereitung, das auch von den Einheimischen verwendet wurde, um Wasser zu reinigen. Alle waren in guter körperlicher Verfassung, doch dann passierte es: Zwei seiner Männer wurden von Moskitos gestochen, die sie mit Malaria infizierten.

Die Männer litten unter sehr hohem Fieber, und das Einzige, was als Behandlung zur Verfügung stand, war Natriumchlorit, eine Verbindung aus Natrium, Chlor und Sauerstoff (NaClO2), die Keime in Wasser effektiv abtötet. Etwa 6 Tropfen genügen für 1 Liter Wasser.

Die beiden Erkrankten nahmen etwas von der Flüssigkeit zu sich, und zur großen Überraschung aller ging das Fieber nach kurzer Zeit zurück. 5 Stunden nach der Einnahme waren sie symptomfrei. Auch Jim Humble hatte sich mit Malaria infiziert, was ein späterer Bluttest belegte. Aber anstatt die Malariapillen einzunehmen, die man ihm verordnet hatte, trank auch er das Wasserdesinfektionsmit- tel und fühlte sich ebenfalls nach wenigen Stunden wieder gesund.

Diese wundersame Wirkung war die Initialzündung für das Heilmittel, das Jim Humble später MMS nannte, Miracle Mineral Solution, denn die überraschende Heilung im Dschungel war für die Männer wie ein Wunder gewesen. Jim Humble begann, Natriumchlorit genauer zu erforschen, um herauszufinden, was es so wirksam machte.

Der Grund war nicht der Sauerstoff im Natriumchlorit, sondern die geringen Mengen an Chlordioxid. Er begann, die Menge an Chlordioxid in der Lösung zu erhöhen, um ein Mittel zu finden, das noch wirksamer wäre als das Natriumchlorit, das bei etwa 70 Prozent aller Fälle erfolgreich wirkte. Chlordioxid ist ein seit Langem bekanntes, starkes Bleich- und Desinfektionsmittel, das hilft, alle schädlichen Krankheitserreger abzutöten – auch im menschlichen Körper, und zwar ohne diesen zu schädigen.

MMS – eine Erfolgsgeschichte

MMS wurde in Afrika bei Malariakranken getestet. Die erstaun- liche Substanz half mehr als 75000 Menschen aus verschiedenen Ländern Afrikas, wieder gesund zu werden. Nicht nur Malaria konnte mit MMS erfolgreich behandelt werden, sondern auch Aids. MMS bewährte sich außerdem bei zahlreichen anderen Erkrankungen und Symptomen wie Allergien, Alzheimer, Arteriosklerose, Arthritis, Asthma, Borreliose, Herpes und Gürtelrose, Hepatitis A, B und C, Multipler Sklerose, Schlafstörungen, Neurodermitis und mehr. Auch Krebspatienten stellten fest, dass MMS bei der Behandlung ihrer Krankheit hilfreich war.

Wie Bill Gates sich weigerte, einem effektiven Heilmittel eine Chance zu geben

Während seiner Forschungen zu MMS wandte sich Jim Humble an Bill Gates, um ihn um Unterstützung durch die Bill-und-Melinda- Gates-Stiftung zu bitten, mit der Gates Programme zur Behandlung von Aids und anderen Krankheiten, vor allem in Afrika, unterstützt. 75000 erfolgreich behandelte Fälle konnten vorgewiesen werden, doch Bill Gates akzeptierte sie nicht als Beleg für die Wirksamkeit von MMS.

Als Grund wurde angegeben, eine Förderung sei nur möglich, wenn Doppel- oder Dreifachblindstudien in anerkannten Kliniken durchgeführt würden. Obwohl MMS in Afrika bereits in mehreren Kliniken wissenschaftlich untersucht worden war, vor allem bei der Behandlung von Malaria und Aids, war auch die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA der Ansicht, dass für die Anerkennung von MMS als Therapiemittel erst ausreichende wissenschaftliche Tests und Laboranalysen durchgeführt werden müssten.

Die Kosten für solche Studien liegen bei 50 Millionen US- Dollar und mehr, ein Betrag, den ein Pharmakonzern problemlos investieren kann, ein Privatmann wie Jim Humble jedoch nicht.

Medizinskandal KrebsMedizinskandal Alterung Medizinskandal Arthritis Buchansicht - Shopseite

Aus MMS wird CDL

Jim Humble experimentierte damals mit der Zugabe saurer Verbindungen wie Essigsäure, Zitronensäure oder Apfelsäure, wodurch sich ein stark nach Chlor riechendes Gas entwickelte, das Chlordioxid. Dieses besteht aus Chlor und Sauerstoff (ClO2), hat je nach Lichteinfall eine gelbe oder grünliche Farbe und ist ein starkes Oxidationsmittel. Gasförmiges Chlordioxid kann explodieren, weshalb es nie in konzentrierter Form, sondern immer mit Luft gemischt vorliegen sollte.

In Wasser gelöst, ist CDL (Chlordioxidlösung) nicht explosiv und wird seit fast 100 Jahren zur Desinfektion von Trinkwasser, Wasserrohren und -behältern sowie als Bleichmittel eingesetzt. Schlachthäuser bekämpfen Erreger mit Chlordioxid, wobei Fleisch, Geflügel, Fisch, Obst und Gemüse damit desinfiziert werden. Krankenhäuser nutzen Chlordioxid, um die Böden zu reinigen, medizinische Instrumente zu sterilisieren und das Abwasser zu desinfizieren.

Zudem hilft es, giftigen Schimmelpilz an davon befallenen Gebäudewänden unschädlich zu machen. 1999 erklärte die Amerikanische Gesellschaft für Analytische Chemie, Chlordioxid sei der wirksamste Bakterienkiller, den man kenne.

Niemand dachte allerdings daran, die Chlordioxidlösung auch innerlich anzuwenden, um Erreger abzutöten. Es war schließlich Jim Humble, der durch seinen mutigen Einsatz im Dschungel entdeckte, welch ausgeprägte Wirkung Natriumchlorit im menschlichen Körper haben kann.

Was ist MMS?

Die fertige Mischung, die Jim Humble MMS – Miracle Mineral Solution – nannte, ist eine Mischung aus Natriumchlorit (NaClO2), aktiviert mit 50-prozentiger Zitronensäure. Durch diese Aktivierung, die erst direkt vor der Anwendung vorgenommen werden soll, wird Chlordioxid (ClO2) freigesetzt, der eigentliche Wirkstoff von MMS. Die kurzfristige Aktivierung ist wichtig, weil Chlordioxid ein stark flüchtiges Gas ist.

Heute wird MMS statt mit 50-prozentiger Zitronensäure mit 4-prozentiger Chlorwasserstoffsäure hergestellt, was eine mildere Variante der ursprünglichen Lösung ergibt, die weniger Nebenwirkungen hervorruft und außerdem wirksamer ist. Der populäre Name der Chlorwasserstoffsäure ist Salzsäure, die wir auch als für die Verdauung wichtige Magensäure kennen. Sie entsteht, wenn der gasförmige Chlorwasserstoff (HCl) in Wasser gelöst wird.

Was ist CDL?

Chlordioxid ist ein gelbgrünes, stechend riechendes Gas, das 1814 entdeckt wurde. Es besteht aus einem Chloratom und zwei Sauerstoffatomen (ClO2). Seit Anfang des 20. Jahrhunderts, also seit mehr als 100 Jahren, wird es als Desinfektionsmittel in der Trinkwasseraufbereitung verwendet.

Ab einer Konzentration von 0,1 Milliliter pro Kubikmeter entwickelt Chlordioxidgas einen stechenden Geruch. In konzentrierter Form ist es giftig und darf nicht eingeatmet werden. Je nach Konzentration kann es schwache oder starke Reizungen in Nase, Rachen und Lunge sowie Augenreizungen hervorrufen. Schwächere Reiz- zustände beruhigen sich nach aktuellem Kenntnisstand von selbst und hinterlassen keine bleibenden Schäden. …

Ende des Auszugs aus dem Buch:

Praxisbuch CDL

Ist CDL eine mögliche Medizin der Zukunft?

Warum es in Deutschland zu Unrecht verkannt wird!

Forschungen haben ergeben: CDL ist wirksam im Kampf gegen Covid-19! Dass Chlordioxid aber auch weit über Corona hinaus höchst nützlich für die Gesundheit sein kann, zeigt Brigitte Hamann in ihrem Praxisbuch CDL. Erfahren Sie alles Wissenswerte über das verkannte Heilmittel und sein außerordentliches Potenzial, die Medizin der Zukunft mitzugestalten.

Von Bill Gates unterdrückt, in Deutschland nicht anerkannt: Obwohl die Wirkung von CDL (Chlordioxid) seit Langem bekannt ist und durch Studien belegt wurde, ist es als Medikament in Deutschland nicht zugelassen. Es gibt allerdings Länder, in denen das durchaus der Fall ist. Auch in Afrika wurden zum Beispiel positive Ergebnisse mit CDL erzielt, doch die Bill & Melinda Gates Foundation sowie die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA weigern sich beharrlich, CDL weiter zu erforschen.

Wo liegt das Problem? CDL ist preiswert, für jedermann zugänglich und nicht patentierbar – somit kann die Pharmaindustrie kein Geld damit verdienen. Dabei lohnen sich weitere Forschungen durchaus, wie Brigitte Hamann anhand von äußerst erfolgreichen Studien im Umgang mit Chlordioxid aufzeigt.

Hocheffektiv und universell wirksam

Dieses Buch klärt Sie umfassend über die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten und die erstaunliche Wirkung von CDL auf:

  • CDL tötet Krankheitserreger auf einfache, aber höchst wirkungsvolle Weise: durch Oxidation.
  • CDL oxidiert fast alle krankheitserregenden Mikroorganismen: Bakterien, Viren, Pilze und sogar Sporen.
  • CDL zerstört selbst multiresistente Krankenhauskeime wie MRSA.
  • CDL oxidiert nur schädliche Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten, deren pH-Wert unter 7 liegt.
  • Gesunde Zellen und nützliche Bakterien werden nicht angegriffen.
  • CDL zerstört schädliche Biofilme, die im Körper großen Schaden anrichten.
  • Oxidation ist eine natürliche Abwehrstrategie des Immunsystems.
  • CDL leitet Schwermetalle und andere Giftstoffe aus.
  • Aktuelle Studien belegen, dass CDL gegen SARS-CoV-2 wirksam ist.
  • CDL löst Blutgerinnsel auf.
  • CDL kann den programmierten Tod von Krebszellen (Apoptose) durch Mitochondrienaktivierung und Sauerstoffzufuhr auslösen.

Brigitte Hamann gibt wertvolle Tipps zur Anwendung und belegt diese mit neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Quellen: PublicDomain/Kopp Verlag am 27.06.2022

native advertising

About aikos2309

6 comments on “CDL und MMS: Effektiv vorbeugen und heilen mit Chlordioxid

  1. Chlor abToeten Versuch von allen Bakterien keimen etc. Ergo leben Halte ich eher fuer bedenklich weil es ein mileu gibt und auch gute, die man braucht, imo.

      1. Kein sorry Habs schon mal geschrieben.

        Ich les nur ueberSchrift und dann ueberflieg ich nur den kurzen einstiegstext.

        Bleib weiter in deiner gedankenautobahn und (be-) Wertungen?

  2. Ich les nur ueberSchrift und dann ueberflieg ich nur den kurzen einstiegstext.

    Ja und genauso machst du es auch mit deinen Kommentaren, die du selbst verfasst, einfach nur hingeschissen, als hättest du noch nie was von Rechtschreibung oder Satzbau gehört, mein Beileid!

    1. Gesundheit!

      Ich schreib, wie der Schnabel mit gewachsen ist und bin frei in mein Sein ohne zu viel Ordnung und kadavergehorsam zu den geprägten und anerzogenen und indiktronierten Regeln.

      Wenn du deine Erziehung, glauben, Prägungen, schulischen Werdegang bedenkenlos siehst, so hast dm du wohl noch viel zu lerne, warum es in der welt bzw. Erde immer mehr so gewaltig schief laeuft und der Wahnsinn immer mehr Methode hat.

      Ich und mein Sein sind da bestimmt nicht das kernproblem.

      Mein tippen ist sehr fragwürdig und wird schon oft korregiert, dass es zumindest halbwegs lesbar ist!

      Man riecht sich, oder hält nicht.

      Wenigstens stehst du wohl, als Buchhalter mit beamtenmentalitaet, auf der richtigen Seite.

      Munter bleiben

      Und weiterhin viel geistige und seelische gesundheit und dass du zumindest aus deinen wohl noch zahlreichen geistigen und sellischen gefaengnis sen und matrix ausbrechen kannst.

      Wahrheit tut weh und schmerzt.

      Die Wahrheit macht dich frei.

      Also viel Spass bei mehr Ausblicken ueber den tellerand.

      Trau schau wem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert