Immunität: je weniger geimpft, desto weniger Infektion und Erkrankungen

Teile die Wahrheit!

Wir sehen es in deutschen Bundesländern – je weniger geimpft, desto weniger Infektion und Erkrankungen. In den österreichischen Spitälern sind die Geimpften und Geboosterten anzutreffen, hier ein Beispiel aus einer großen Klinik kürzlich – Intensiv: 3 Personen geboostert/Zusatzerkrankung; Normalstation:

2 Personen geboostert / Haupterkrankung, 5 Personen geboostert/Zusatzerkrankung, 1 Person vollimmunisiert/Haupterkrankung. In Länder wie Portugal mit der weltweit höchsten Impfquote gibt es die höchste Infektionswelle.

Was also sind die Probleme, die zu der verstärkten Empfänglichkeit gegen Infektion und Erkrankung bei den Geimpften und Geboosterten führt. Einer der Gründe dafür dürfte die sogenannte Immunprägung (engl. Immune imprinting) sein.

Ist das Immunsystem einmal mit einem Virus bekannt geworden, so tendiert es dazu, bei späteren neuerlichem Kontakt mit Varianten des Virus, wieder die Antikörper wie beim ersten Mal zu produzieren.

Das ist bei natürlichen Infektionen nicht so ein großes Problem, denn alle Viren haben eine Reihe von Merkmalen, die vom Immunsystem erkannt werden. Mutationen treten aber bei weitem nicht bei allen dieser Merkmale auf.

Anders ist die Situation bei den Gentechnik-Präparaten, die derzeit als Impfstoffe verwendet werden. Da wird nur ein einziges Merkmal des Virus vom Körper selbst produziert und dem Immunsystem präsentiert. Ändert sich diese, dann kann keine Abwehr entwickelt werden.

In einer in Science kürzlich erschienenen Studie mit dem Titel „Immune boosting by B.1.1.529 (Omicron) depends on previous SARS-CoV-2 exposure“ (Immunstärkung durch B.1.1.529 (Omicron) hängt von früherer SARS-CoV-2-Exposition ab) wird untersucht wie frühere Infektionen sowie Impfungen und deren Reihenfolge sich auf die Immunität auswirken.

Die Studie ist ziemlich kompliziert, aber Dr. Robert Malone hat sie seziert und verständliche Erklärungen abgeliefert. Ich habe die wichtigsten Ergebnisse zusammengefasst.(Neue hochbrisante Studie! Impfung riskanter als Infektion – 2,5 Millionen Patienten mit Impfnebenwirkungen in Deutschland 2021)

native advertising

B-Zell-Immunität nach drei Impfstoffdosen

Vereinfacht gesagt, wenn man zuerst mit Wuhan Hu-1 infiziert war, dann geimpft wurde und dann mit Omicron infiziert wurde, waren die Antikörperspiegel gegen den wichtigen Teil von Spike (die rezeptorbindende Domäne) niedriger als bei denjenigen, die nicht infiziert waren.

Gedächtnis-B-Zellen (GBZ) sind die Grundlage für die zukünftige Fähigkeit, Antikörper zu entwickeln. Die Häufigkeit der GBZ ist ein indirekter Indikator für den Langzeitschutz.

Die Anzahl der GBZ, die in der Lage sind, Antikörper zu bilden, die gegen die Untereinheit Spike S1 reaktiv sind, war bei einer dritten Injektion im Vergleich zu zwei Injektionen erhöht, unabhängig davon, ob der Patient zuvor infiziert war oder nicht, aber im Falle von Omicron sanken diese Werte entweder nach zwei oder drei Impfstoffdosen.

Diese Effekte waren unabhängig von der Vorgeschichte der Virusinfektion. Dies ist ein weiterer Beleg dafür, dass Omicron der B-Zell-vermittelten (Antikörper-) Abwehr entgeht.(Todeswelle in Ländern, in denen über 80 % geimpft sind – Krankenschwester: Es war ein Massaker, es war unfassbar (Video))

T-Zell-Immunität nach drei Impfstoffdosen

Die Hälfte der Teilnehmer konnte keine T-Zellen gegen Omicron bilden. T-Zellen tragen wesentlich zum Schutz bei, und die Erzeugung von B- und T-Zell-Reaktionen ist der eigentliche Grund für die Verwendung eines mRNA-Impfstoffs.

Ein großer Teil der vollständig Geimpften (unabhängig von der vorherigen Infektionsgeschichte) bildet keine guten T-Zellen-Antworten. Es gibt also Hinweise darauf, dass Omicron sowohl auf B- als auch auf T-Zellen schlecht reagiert, oder anders ausgedrückt: Omicron hat sich so entwickelt, dass es sowohl der adaptiven B- als auch der T-Zellen-Immunität entgeht (relativ gesehen, im Vergleich zu anderen Varianten).

B.1.1.529 (Omicron) Spike-Mutationen umfassen den Gewinn und Verlust von T-Zell-Epitopen

native advertising

Die Omicron-Infektion verstärkte bei dreifach geimpften Probanden die Immunität gegen frühere Stämme, aber nicht so sehr gegen sich selbst. Bei den dreifach geimpften Probanden, die nicht mit früheren Virusstämmen, einschließlich Omicron, infiziert worden waren, gingen die neutralisierenden Antikörper gegen Omicron nach der dritten Impfung rasch verloren.

Wenn sie zuerst mit dem ursprünglichen Wuhan-Stamm infiziert wurden, bilden sie nach der Infektion mit Omicron keine verstärkte neutralisierende Antikörperreaktion (im Vergleich zu den dreifach Geimpften, die vorher nicht mit dem ursprünglichen Wuhan-Stamm infiziert waren).

Eine vorherige Infektion mit dem Wuhan-Stamm scheint also die Produktion neutralisierender Antikörperreaktionen während/nach der Omicron-Infektion zu blockieren. Und das ist so ziemlich der Beweis für den Effekt der Immunprägung.

Wir haben also eine immunologische Prägung mit B-Zellen/Antikörper-Reaktionen, aber was ist mit T-Zellen-Reaktionen?

T-Zell-Immunität nach einer B.1.1.529 (Omicron)-Infektion

Als Nächstes untersuchten wir die T-Zell-Immunität nach einer Durchbruchsinfektion während der B.1.1.529 (Omicron)-Welle. Vierzehn Wochen nach der dritten Dosis (9/10, 90 %) der dreifach geimpften, zuvor infektionsunerfahrenen Probanden zeigten keine kreuzreaktive T-Zell-Immunität gegen das S1-Protein von B.1.1.529 (Omicron).(Nach mehr als 1.287.595 Impfschäden ist das Entschädigungsprogramm für Impfschäden überfordert)

 

Nach der Impfung kommt es also zu einem raschen Verlust jeder nachweisbaren T-Zell-Immunität gegen S1, das Hauptantigen in den Impfstoffen. Vollständig geimpft, aber nach der Infektion mit Omicron deutlich reduzierte T-Zell-Antworten gegen das S1-Protein von Omicron, aber immer noch verstärkte Reaktionen auf die vorangegangenen Stämme. Dies ist im Grunde ein Rezeptonische Omicron-Infektion oder eine schnelle Omicron-Wiederinfektion.

Bei Probanden, die mit dem ursprünglichen Wuhan-Stamm infiziert waren, dann geimpft wurden und sich dann erneut mit Omicron infiziert haben, werden keine guten neutralisierenden Antikörper oder T-Zell-Reaktionen auf Omicron gebildet.

Das sind sehr schlechte Nachrichten. Ein weiterer Beweis für eine anfängliche Immunprägung, die durch wiederholte Impfung mit dem ursprünglichen, aus dem Wuhan-Virus abgeleiteten Spike-mRNA-Impfstoff verstärkt wird und zu einer Unfähigkeit führt, auf Omicron zu reagieren. Es klingt wirklich so, als ob diese Art von Patienten der Nährboden für die nächste Welle von Omicron-Varianten werden könnte.

Mit anderen Worten: Omicron hat sich so entwickelt, dass es sich vollständig den Antikörpern entzieht, die bei einer natürlichen Infektion mit dem ursprünglichen Wuhan- oder dem Alpha-Stamm gebildet werden.

Eine etwas schräge Erkenntnis: Eine vorherige Infektion entweder mit dem ursprünglichen Wuhan- oder dem Alpha-Stamm, gefolgt von einer einzigen mRNA-Dosis, führte zu nachweisbaren Antikörpern gegen Omicron, obwohl dies besser funktionierte, wenn man zuerst mit dem ursprünglichen Wuhan- und nicht mit dem Alpha-Stamm infiziert wurde.

Also: Eine Dosis des mRNA-Impfstoffs nach einer natürlichen Infektion ist gut. Zwei Dosen sind nicht gut.

Drei Dosen des mRNA-Impfstoffs bei Personen, die noch nie mit dem Virus infiziert waren, zeigen eine Antikörperproduktion gegen das Omicron-Spike-Protein, jedoch nicht, wenn es zuvor eine Infektion mit dem ursprünglichen Wuhan-Stamm gab.(Statista: höchster Krankenstand seit über 40 Jahren – japanischer Wissenschaftler: Impfungen sofort stoppen!)

Wurden die Untersuchten zuerst mit dem Wuhan-Stamm infiziert, dann geimpft und dann erneut mit Omicron infiziert, hat die Immunprägung, die mit der ersten Infektion und der anschließenden Impfung verbunden ist, ihre Fähigkeit, wirksam auf Omicron zu reagieren, ziemlich zerstört.

Ungeklärt ist, ob die vollständig geimpften Personen, die in den Krankenhäusern landen und/oder an Omicron sterben, zunächst mit einem anderen Stamm infiziert waren, bevor sie vollständig geimpft wurden.

Was schließen die Autoren aus all dem?

Zusammenfassend haben diese Studien gezeigt, dass die hohe globale Prävalenz von B.1.1.529 (Omicron)-Infektionen und Reinfektionen wahrscheinlich eine erhebliche Subversion der Immunerkennung sowohl auf der Ebene der B- und T-Zellen als auch auf der Ebene der Antikörperbindung und der nAbs widerspiegelt, wenn auch mit einer beträchtlichen differentiellen Modulation durch Immunprägung. Einige geprägte Kombinationen, wie z. B. die Infektion während der Wuhan Hu-1- und Omicron-Wellen, führen zu besonders beeinträchtigten Reaktionen.

Diese Daten können dazu beitragen, die negative Wirksamkeit zu erklären, die mit der „vollständigen“ mRNA-Impfung bei denjenigen beobachtet wird, die mit Omicron infiziert wurden.

Medizinskandal Herzinfarkt Buchansicht - ShopseiteCodex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit Medizinskandal Bluthochdruck

Und die Regierung rät uns weiterhin, dass alle unsere Kinder, von denen die meisten bereits infiziert sind und das Virus problemlos überwunden haben, geimpft werden sollten?

Siehe zum Beispiel die neuesten klinischen Daten aus Kanada und Portugal.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon  verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Am 18. März 2022 erschien „Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Stars Pro und Contra Impfung: „Die Ärzte“, „Die Toten Hosen“, Nena, Westernhagen, Eric Clapton, Neil Young und weitere“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle vier Bücher für Euro 120,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/tkp.at am 01.06.2022

About aikos2309

3 comments on “Immunität: je weniger geimpft, desto weniger Infektion und Erkrankungen

  1. Pingback: Immunità: meno vaccinati, meno infezioni e malattie ⋆ Green Pass News
  2. Die neue Freiheit 2022 in Deutschland
    https://tkp.at/2022/07/01/die-neue-freiheit-2022-in-deutschland/

    Gestern wurde Michael Ballweg, Gründer der Querdenkenbewegung in Deutschland, aufgrund von Ermittlungen wegen des angeblich unrechtmäßigen Umgangs mit Spenden verhaftet. Heute traf es Boris Reitschuster, dem man Paypal aufkündigte. Das sind aber nur die aktuellen Höhepunkte von Aktionen, die gegen Kritiker der Corona-Maßnahmen gerichtet sind.

    1. Michael ballweg war bzw ist bei leopoldina.

      Leopoldina beraet Politik in Corona fragen und ist die kaserschmiede der think tans von soros Rothschild Rockefeller und Co.!?!!!

      Als.o.was ist quwer Bett denken?

      Eine. Kontrollierte Opposition.

      Da ist nicht Zufall, daß ist ein Plan.

      Ich lasse. Ich ungern vor einen fremden karren spannen!!

      Und am. Meinen Karten pinkelt. An mir in der Regel nur einmal.

      Und ihr so??

      Munter bleiben

      Trau schau wem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.