Reinkarnation: Die Zwillinge, die in einem früheren Leben ermordet wurden

Teile die Wahrheit!

terra-mystica.jimdofree.com berichtet: Die Zwillinge Ram und Shesh Narain Diwediamoo haben mit ihrer einzigartigen Reinkarnationsgeschichte viele in ihren Bann gezogen, darunter auch einen bekannten US-Psychologen, der extra nach Indien reiste, um den Fall zu untersuchen.

Die beiden 1964 in Indien geborenen Jungen hatten schon sehr früh Erinnerungen an ihr früheres Leben als zwei Bauern namens Bhimsen und Bhism Pitmah, die etwa vier Monate vor ihrer Wiedergeburt von einem Mann namens Jagnnath wegen eines Landstreits ermordet worden waren.

Jagnnath soll die Bauern unter dem Vorwand in sein Haus gelockt haben, ihre Fehde endlich beenden zu wollen. Als er jedoch ihr Vertrauen hatte, griff er sie an, tötete beide und entsorgte ihre Leichen in einem Brunnen.

Wie bei vielen anderen überzeugenden Fälle von vermeintlicher Reinkarnation schienen sich die Zwillinge an viele Einzelheiten sowie an die Namen ihrer Familienmitglieder aus ihrem früheren Leben erinnern zu können.

So machte ihre Geschichte schnell die Runde und Freunde und Familienangehörige der verstorbenen Bauern reisten zu den Zwillingen, die sie wiederum sofort wiedererkannten, obwohl sie ihnen noch nie zuvor begegnet waren.

Einige der Details, an die sie sich über ihr früheres Leben erinnern konnten, waren besonders beeindruckend, so konnten sie ganz genau jene Ringe und Uhren beschreiben, die sie besessen hatten, und auch wie viele Hektar Land sie besaßen.

Sie waren auch in der Lage, zwei der anderen Männer, die an ihrer Ermordung beteiligt waren, korrekt zu benennen.

Medizinskandal Herzinfarkt Buchansicht - Shopseite

Der Fall erreichte in 1971 schließlich auch den Reinkarnationsforscher Dr. Ian Stevenson von der US-amerikanischen University of Virginia in Charlottesville, der die Behauptungen der Zwillinge für äußerst interessant hielt und eingehend untersuchen wollte.

native advertising

„Während einer ersten Reise nach Indien wurde mir bewusst, dass hinter den Fällen viel mehr steckte als die Behauptung eines Kindes, sich an ein früheres Leben zu erinnern“, schrieb er in seiner Studie zu dem Fall.

„Die Kinder zeigten auch ein Verhalten, das in ihren Familien ungewöhnlich war und das in den Fällen, in denen die Behauptungen verifiziert werden konnten, mit dem Verhalten der verstorbenen Personen übereinstimmte, die die Kinder angeblich gewesen waren.“

Die Zwillinge wiesen zudem Muttermale auf, die sich etwa zwei Millimeter breit waagerecht über ihren Oberkörper und ihren Bauch erstreckten und sie laut ihrer Mutter schon seit ihrer Geburt hatten.

Dr. Stevenson war sich ziemlich sicher, dass die ungewöhnlichen Muttermale exakt mit jenen Verletzungen übereinstimmten, die Bhimsen und Bhism Pitamah bei ihrer Ermordung erlitten haben mussten.

 

Zudem war er fasziniert davon, wie viel die Zwillinge über den Mörder ihres früheren Ichs wussten, einschließlich der Namen seiner Komplizen.

Ram und Shesh waren gerade 11 Jahre alt, als Dr. Stevenson seine Studie durchführte, und die Zwillinge haben sich seitdem weitgehend zurückgezogen, so dass es kaum noch Informationen über ihr Erwachsenenleben gibt.

© Fernando Calvo für terra-mystica.jimdofree.com 20.11.2022

native advertising

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert