»Möge die gesamte Republik mit dem Finger auf sie zeigen« Das Corona-Unrecht und seine Täter

Teile die Wahrheit!

Marcus Klöckner und Rubikon-Herausgeber Jens Wernicke halten den Corona-Einpeitschern den Spiegel vor. An deren verbale Entgleisungen wird man sich noch lange erinnern.

Das gehört zu den grossen Schizophrenien der gegenwärtigen abendländischen Gesellschaft: Im Rahmen der Fussball-WM in Katar spielen sich ihre Medien und Politiker als Moralapostel und Freiheitshüter auf: Ach, wie gross war doch das Geschrei, als dem Kapitän das Tragen der Regenbogenarmbinde untersagt wurde.

Man empört sich über Zensur, die mangelnden Menschenrechte; für Toleranz will man werben. Aber darüber wird völlig vergessen, dass erst vor gut einem Jahr, in der Hochphase der öffentlichen Corona-Hetze gegen Ungeimpfte, ein gewichtiger Teil der Menschen im eigenen Land vom sozialen Leben ausgeschlossen und entrechtet worden ist. Und auch als Geimpfter war man nie fein raus, sondern wurde zum permanenten Nachspritzen genötigt.

Das Buch «Möge die gesamte Republik mit dem Finger auf sie zeigen» sorgt dafür, dass dies nicht vergessen wird. Es stellt unfassbare verbale Entgleisungen zusammen, getätigt von zahlreichen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.

Dabei orientiert es sich an dem Medienprojekt ich-habe-mitgemacht.de, das entsprechende Beispiele seit dem März 2020 sammelt.

Das Buch will den Fokus auf die Akteure richten; sie sollen sich nicht länger hinter dem scheinbar Legitimen verstecken können, geschützt durch staatliche und mediale Macht. Und Täter – das ist seit Hannah Arendts «Banalität des Bösen» bekannt – können gewöhnliche Menschen sein, Schreibtischtäter wie der Nazi-Verbrecher Adolf Eichmann zum Beispiel.

Mit etwas Abstand ist unter der dünnen Kruste der Zivilisation ganz deutlich die faschistoide Fratze der «Pandemie» zu erkennen. Viele Menschen hätten «die Gunst der Stunde genutzt», so die Autoren. Der politische Faschismus, so ihre These, könne auf einem Alltagsfaschismus des Bürgers aufbauen:

«Der politische Faschismus setzt darauf, dass Werte und Grundhaltungen, die für ihn eine grosse Hürde sind, von unten abgeräumt werden, wenn die entsprechenden Signale von oben kommen. Es bedarf einiger, die dazu bereit sind (und die gibt es immer), sowie vieler, die wegschauen und rückgratlos alles geschehen lassen.»

Es gehöre zu den grossen Lebenslügen gerade der Eliten in Deutschland, dass «damals» niemals mehr «heute» sein könne. Das Buch soll denn als Mahnung verstanden werden: (Schock: Die Todesfälle unter europäischen Kindern sind seit der Zulassung des Corona-Impfstoffs um 552 % gestiegen)

native advertising

 

«Fest steht: Teile der Führungs- und Deutungselite sind mit einer sprachlichen Brutalität gegen Mitbürger vorgegangen, die unserer Demokratie nicht würdig ist. Viele haben in den vergangenen zwei Jahren ‹mitgemacht›. (…) Und noch einmal die Frage: Wie weit wären sie gegangen?»

So ist bereits die Einleitung ins Buch provokant, aber die Frage ist in der Tat nicht unberechtigt: «Darf man eigentlich im Jahr 2022 noch die Frage stellen, inwieweit die deutsche Gesellschaft entnazifiziert ist?»

Wir haben es hier, wie Ulrike Guérot im Vorwort korrekt schreibt, mit einer historischen Zäsur zu tun, mit einer Situation und einer gruppenspezifischen Ausgrenzung existentiellen Ausmasses, wie es sie in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland und in der jüngeren Vergangenheit vieler Staaten noch nicht gegeben hat. Das Grundgesetz – ein blosses Lippenbekenntnis?

Und obwohl selbst der Evaluierungsbericht der Bundesregierung die Wirksamkeit von diversen Massnahmen wie Masken nicht belegen kann, fahren die Menschen im öffentlichen Verkehr frisch und munter weiterhin damit umher. Corona ist vor allem die absolute Entsagung der Vernunft und eine Abkehr vom Rechtsstaat. Es offenbart den Hang seiner Profiteure zum Autoritären und Willkürlichen.

Sprachliche Brutalität

Tatsächlich ist das Buch ein Sammelsurium sprachlicher Brutalitäten. Es ist auch eine Dokumentation der massenpsychologischen Gleichschaltung und der öffentlichen Diskurshoheit. Da finden sich Statements von Leuten, die – mit Verlaub – über gewisse Aspekte, von denen sie reden, schlichtweg keine Ahnung haben können; es ist blosse nachgeplapperte Staatspropaganda.

Die Autoren schreiben in der Einleitung: «In der Corona-Krise haben Politiker, Journalisten, Wissenschaftler, aber auch Bürger aus unserer Mitte die Werte unseres Grundgesetzes verraten.» Die Corona-Politik habe alle Bürger einem Totalitarismus ausgesetzt, einer «Politik der Grundrechtsschande».

Wie sehr, das demonstrieren die knapp 100 Seiten mit den Zitaten der Pandemisten. Dieser Teil ist selbstredend und bildet den Höhepunkt des Buches. Ihm gehen rund 50 Seiten voran mit den Kapiteln «Klima: Spaltung, Zwietracht, Wut», «Politik», «Justiz», «Medien», «Gesellschaft», «Eliten», die das systemische Versagen einer Demokratie und ihrer Kontrollinstitutionen aufzeigen.

Die Entwicklung totalitärer Verhaltensmuster können die Autoren dadurch illustrieren, dass sie die Aussagen von Vertretern der vielseitigen korrektiven und tragenden Säulen der Gesellschaft in aufeinanderfolgenden Kapiteln nebeneinanderstellen, denn: «In der Pandemie sind alle Säulen regelrecht zerfallen.» Sie hätten darin versagt, Demokratie und Grundrechte zu schützen.

Ganz deutlich kommt der immer enger werdende Tunnelblick zur Geltung, der sich im Verlauf der «Pandemie» ausgebildet hat. Rückblickend wirkt das umso absurder. Da wurde eine nicht getestete experimentelle Substanz als heilige Kommunion für ein gesundheitliches Problem dahergeschwurbelt, das es so nie gegeben hat. Wer auch nur über geringste historische Kenntnisse verfügt, dem läuft es bei all den gedanklichen Assoziationen, die einen beim Lesen zwangsläufig befallen, eiskalt den Rücken runter.

Kurz gesagt: Das alles fand in einer Gesellschaft im bewusst geschürten Panikmodus der aufgepeitschten Angst statt, global synchronisiert, obschon heute bekannt ist, dass so gut wie nichts vom offiziellen Corona-Narrativ evidenzbasiert war. Gerade vor diesem Hintergrund wirken die gesammelten Zitate noch ungeheuerlicher.

Kuratorium der Schande

Wie könnte man Aussagen vergessen wie die folgende vom baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann und seinem bayrischen Amtskollegen Markus Söder in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) vom November 2021:

«Die Impfpflicht schützt die Freiheit»

Solche im Orwell-Stil umgedeuteten Aussagen sind einer Demokratie unwürdig. Und es ist noch beschämender, dass sie von einem wirtschaftsliberalen Medium wie der FAZ verbreitet wurden. Nachfolgend einige weitere Zitate aus diesem Buch, entnommen allen Bereichen der Gesellschaft.

Frank-Walter Steinmeier, Bundespräsident, im November 2021:

«Diejenigen, die sich nicht impfen lassen […] , gefährden uns alle.»

Joachim Gauck, ehemaliger Bundespräsident, im Dezember 2021:

«Weil sie [die Ungeimpften] ein Freiheitsverständnis haben, das andere beschädigt.»

Bei Steinmeier und Gauck seien die Aussagen gerade deshalb so schlimm, weil sie ihre integrative Gesellschaftsfunktion nicht wahrgenommen hätten, nämlich ein Gleichgewicht darzustellen und Spannungen abzufedern. Statt zu einen, hätten sie gespalten.

Christian Vooren, Redakteur ZEIT Online, im November 2021:

«Was es jetzt braucht, ist nicht mehr Offenheit, sondern ein scharfer Keil. Einer, der die Gesellschaft spaltet.»

Nikolaus Blome, Kolumnist Spiegel Online, im Dezember 2020:

«Ich hingegen möchte an dieser Stelle ausdrücklich um gesellschaftliche Nachteile für all jene ersuchen, die freiwillig auf eine Impfung verzichten. Möge die gesamte Republik mit dem Finger auf sie zeigen.»

Günther Jauch, Fernseh-Moderator, im Januar 2022:

«Mir fehlt jedes Verständnis für Leute, die sich nicht impfen lassen wollen.»

Andreas Läsker, Manager der Band «Die Fantastischen Vier», im Dezember 2021:

«Hat jemand eine Idee, wie wir jemals aus dieser Pandemie kommen sollen, wenn sich Millionen von ultra-asozialen Vollidioten einfach nicht impfen lassen wollen? Wenn diese Deppen allen Ernstes glauben, dass man an der Impfung stirbt, und das, obwohl sie bereits milliardenfach [!] weltweit verabreicht wurde?»

Prof. Frank Ulrich Montgomery, Vorstandsvorsitzender des Weltärztebundes, Radiologe, Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Apotheker- und Ärztebank, im Dezember 2021:

«Aber wenn sie ungeimpft auch nicht mehr arbeiten können, brauchen sie auch keinen öffentlichen Personennahverkehr mehr, um dahin zu kommen. Ja, so hart ist das!»

Patrick Zahn, CEO von KIK-Textilien und Non-Food GmbH, im November 2021:

«Kik-CEO fordert Impfpflicht in Deutschland: ‹Die Impfstoffe sind sicher›»

Ola Källenius, Vorstandsvorsitzender der Mercedes-Benz Group AG, im Juni 2021:

«Impfen ist ein Statement für Vernunft, Solidarität und Fortschritt.»

Anne Haug, Triathletin, im August 2021:

«LASS DICH IMPFEN! Triathletin Anne Haug und medi machen sich stark im Kampf gegen Corona.»

Prof. Christoph Rehmann-Sutter, Professor für Theorie und Ethik der Biowissenschaften an der Universität zu Lübeck, im Dezember 2021:

«Ich sehe keine ethischen Gründe, Impfpflichten abzulehnen.»

Dr. med. Thomas Fischbach, Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVJK), im März 2022:

«Ungeimpfte Erwachsene (…) schränken mit ihrem Verhalten die Grundrechte der Kinder ein.»

Nichts gelernt?

Laut den Autoren hat Corona auch gezeigt, wie eng der öffentliche Meinungskorridor mittlerweile geworden ist. Diese Entwicklung ist seit mehreren Jahren zu konstatieren; darin decken sich die Einschätzungen der Autoren mit denen anderer Beobachter wie etwa Raymond Unger. – «Wo war das Humane? Und wo war der gesunde Menschenverstand?» fragen die Autoren.

Man hat aus der Geschichte eigentlich nichts gelernt. Im Gegenteil: Man hat sich die Kenntnisse der Massenpsychologie zu eigen gemacht, um die Bevölkerung zu manipulieren. Wenn vom vielbesungenen Rechtsstaat auch nur ein Häufchen Ernsthaftigkeit übrig bleibt, muss das Geschehene baldmöglichst Konsequenzen haben.

Medizinskandal Alterung Codex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit Medizinskandal Krebs

Es sind Instrumentarien gefragt, die Ähnliches in Zukunft verhindern. Im Moment sitzen so gut wie alle Pandemisten noch auf ihren Plätzen. So, als ob nichts gewesen wäre. Und so will das Buch die Forderung nach einer Aufarbeitung weitertragen:

«Was sich sogenannte Meinungsführer einer aus dem Ruder gelaufenen Pandemiepolitik im Umgang mit Ungeimpften, mit Massnahmenkritikern, aber letztlich auch mit allen Bürgern erlaubt haben, muss ein Nachspiel haben – im demokratischen Sinne.»

Mehr dazu im Buch: Marcus Klöckner, Jens Wernicke: «Möge die gesamte Republik mit dem Finger auf sie zeigen Das Corona-Unrecht und seine Täter. Rubikon, 2022. 208 S., 20,00 €. ISBN 978-3-96789-034-1.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon  verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Am 18. März 2022 erschien „Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Stars Pro und Contra Impfung: „Die Ärzte“, „Die Toten Hosen“, Nena, Westernhagen, Eric Clapton, Neil Young und weitere“.

Am 26. August 2022 erschien „Der Hollywood-Code 2: Prophetische Werke, Alien-Agenda, Neue Weltordnung und Pädophilie – sie sagen es uns durch Filme“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Hollywood sagte die Pandemie voraus“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle fünf Bücher für Euro 150,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/transition-news.org am 03.12.2022

native advertising

About aikos2309

15 comments on “»Möge die gesamte Republik mit dem Finger auf sie zeigen« Das Corona-Unrecht und seine Täter

  1. Die Büchs der Pandora
    Wenn Sie auf den Corona-Hoax reingefallen sind und an der Scjikanen gegen Ungeimpfte beteiligt sind so ist jetzt die Zeit um Vergebung zu bitten. Fassen Sie den Mut und gehen Sie zu ihm, dem Sie den Tod gewünscht haben. Im Gegensatz zu den Göttern neigen wir als Menschen auf der Erde dazu zu vergeben, weil wir die Probleme kennen und es nachvollziehen können.
    Den Akteuren der Impf-Kampagne oder Infektionsschutz-Maßnahmen sei zu wünschen, daß die Justiz sich ihrer erbarme und sie auf den Weg in die Reue unterstütze. Andernfalls wird für solche Täter die Reise durch die Äonen hier endgültig zu ende sein.

    Ich möchte mich an dieser Stelle noch bei all jenen bedanken, die mir persönlich in ihrer Borniertheit heftig zugesetzt haben. Sie haben mir so das heben des letzten Vorhangs ermöglicht.

    1. @Dr Shiwago .. Seelig die Bekloppten. Denn sie brauchen keinen Hammer.
      Das Foto von den zwei Klebekids hier ist traurig.
      Schau mal, was dieser 11 Monate alte Beitrag mitteilt…

  2. Hintergründe der „europäischen Integrationsbewegung“
    fassadenkratzer.wordpress.com/2013/11/22/hintergrunde-der-europaischen-integrationsbewegung/

    „Im April 1948 lud Kalergi in New York zu einem Kongress ein, auf dem das American Committee for a United Europe (ACUE) gegründet wurde. Geschäftsführer wurden die berüchtigten US-Geheimdienst-Bosse: William „Wild Bill“ Donovan und Allan Dulles. Die Finanzierung übernahmen die Ford Foundation, die Rockefeller-Stiftung und weitere regierungsnahe Unternehmensgruppen.

    Das Committee unterstützte die Europäischen Bewegung, die im Juli 1947 von Winston Churchill und Duncan Sandys initiiert wurde und vom 7. bis 11. Mai 1948 den Haager Europa-Kongress in Den Haag veranstaltete, an dem unter dem Vorsitz Churchills über 700 Delegierte aus ganz Europa und Beobachter aus den USA und Kanada teilnahmen. Damit gelang die entscheidende Weichenstellung für die Gründung der Europäischen Bewegung. Man arbeitete an einem Entwurf für eine Verfassung der Vereinigten Staaten von Europa und gründete 1948 durch den Vertrag von London den Europarat, eine internationale europäische Organisation von heute 47 Staaten, in der wiederum Kalergi einen großen Einfluss ausübte.

    Das American Committee for a United Europe (ACUE) war bis in die 1960er-Jahre ein wichtiger Geldgeber der Europäischen Bewegung (50%), der Union Europäischer Föderalisten (UEF) und besonders deren European Youth Campaign (100 %). Damit konnte Einfluss auf die Führer der „Europäischen Bewegung“ Robert Schuman, Paul-Henri Spaak und Józef Retinger genommen werden (s. alle Nachweise bei Wikipedia)

    Das ist der Humus der hauptsächlichsten internationalen Organisationen, welche die heute bis zur EU entwickelte europäische Integrations-Organisation in Gang gebracht haben, weiter begleiten, fördern, unterstützen und vorantreiben. Ein kleines Beispiel: 2012 wurde überraschend der Friedensnobelpreis an die EU verliehen, offenbar wegen des „friedenstiftenden“ Euros, der in immer mehr EU-Staaten die Menschen verzweifelt auf die Straßen und die Völker auseinander treibt. Ein englischer Kritiker meinte, warum sie nicht auch noch wegen der großartigen „Euro-Rettungspolitik“ den Wirtschaftsnobelpreis erhalten habe. Wie kam es zu dieser Preisverleihung? Der Vorsitzende des Nobelpreiskomitees, der Norweger Th. Jagland, ist gleichzeitig Generalsekretär des „Europarates“, also der großen europäischen, von amerikanischen Geheimdiensten mitfinanzierten EU-Förderorganisation, die so eng mit ihr verbunden ist, dass sie dieselbe Flagge und Hymne verwendet. Die EU hat sich also, dank CIA, den Friedensnobelpreis quasi selbst verliehen.

    Winston Churchill hatte schon 1946 in einer Rede an der Universität Zürich vor Studenten „eine Art Vereinigte Staaten von Europa“ gefordert, d. h. er las ein Manuskript vor, das Kalergi für ihn geschrieben hatte (s. Wikipedia). Am 14.5.1947 verriet Churchill in einer Rede in London noch tiefere angloamerikanische Ziele mit Europa:

    Wir geben uns natürlich nicht der Täuschung hin, dass die Vereinigten Staaten von Europa die letzte und vollständige Lösung aller Probleme der internationalen Beziehungen darstelle. Die Schaffung einer autoritativen, allmächtigen Weltordnung ist das Endziel, das wir anzustreben haben. Wenn nicht eine wirksame Welt-Superregierung errichtet und rasch handlungsfähig werden kann, bleiben die Aussichten auf Frieden und menschlichen Fortschritt düster und zweifelhaft. Doch wollen wir uns in Bezug auf das Hauptziel keiner Illusion hingeben: Ohne ein Vereinigtes Europa keine sichere Aussicht auf eine Weltregierung. Die Vereinigung Europas ist der unverzichtbare erste Schritt zur Verwirklichung dieses Zieles. (Speechers of Winston Churchill, New York 1974)“

    Hinter dem Plan eine Weltregierung zu errichten stecken nicht die Bolschewisten, sondern die Angelsachsen.
    Und es gibt noch einen Hinweis, dass die US Amerikaner und nicht die Sowjet-Kommunisten dahinter stecken. Der US Präsident George Bush Senior (US Präsident von 1989–1993) hatte im Jahre 1991 die Errichtung einen Neuen Weltordnung gefordert, die von den USA angeführt werden sollte. G.Bush war kein Demokrat wie Biden, Obama oder Clinton, sondern er war schon immer ein Republikaner.

  3. Die Fake-Vakzine sind zu 100% vom U.S. Department of Defense mit bösen Absichten entwickelt worden und die Vorbereitungen hierfür wie z.B. die Produktionseinrichtungen, wurden bereits vor vielen Jahren (von ca. 2012 an) getätigt, dies kann inzwischen voll bestätigt werden. Die Covid-Vakzin Pusher sind deshalb kriminelle Agenten des US-Imperialismus. Sie haben sich maximal schuldig gemacht.

    1. Das ist auch der Grund, daß kein Staatsanwalt sich traut Anklage zu beginnen. Bürger wurden zu strategischen Zielen und Kriegsgefangenen.

  4. Es wird keine Aufarbeitung geben.
    Weder politisch noch gesellschaftlich.
    Keiner von denen, die den Ungeimpften die gesellschaftliche Vernichtung bis hin zum Tod wünschten, keiner von denen, die dafür sorgten, daß Millionen Existenzen vernichtet wurden, keiner von denen, die dafür verantwortlich sind, daß Tausende alte Menschen eingesperrt und isoliert wurden, keiner von denen, die Schuld daran haben, daß Alte und Kranke alleine verrecken mussten, keiner, der Kinder als Virenschleudern beschimpfte und sie unmenschlich behandelte wird jemals angeklagt und verurteilt werden.
    Das war schon immer so und wird sich auch nie ändern.
    Weil die vielen Wegschauer und Mitläufer dafür sorgen werden, daß all dieses Unrecht so schnell wie möglich unter den Teppich gekehrt wird.
    Denn sie sind schon wieder dabei sich zu rechtfertigen. Sie hätten es ja nicht besser gewusst.
    So wie es schon immer gesagt und gemacht wurde.
    Vielleicht werden ein paar unbedeutende Handlanger als die Schuldigen benannt und verurteilt werden.
    Aber diejenigen, die die Anordnungen dazu gaben, werden wie immer verschont bleiben.
    Von meiner Seite aus wird es weder Vergeben noch Vergessen geben.

    1. Ich kann auch nicht vergeben und schon gar nicht vergessen, denn ich habe das Leid dieser unnötigen „Impfung“ in meiner Familie.
      Was passierte in den Altenheimen und Krankenhäuser, die alten Menschen und Sterbende wurden alleine gelassen, sie starben alleine oder verbrachten das Weihnachtsfest in verschlossenen Räumen der Altenheime, so etwas darf nicht vergessen werden und schon gar nicht vergeben, denn sie wussten genau, was sie taten!

      1. Was passierte in den Altenheimen?
        Die Insassen – ja, so nenne ich sie, denn sie wurden genauso behandelt – wurden systematisch totgespritzt.
        Sie leisten nichts mehr, also weg mit den unnützen Fressern!
        Noch nie zuvor wurde es so gehandhabt, daß zuerst die sehr alten, dann die alten Menschen geimpft wurden.
        Danach kamen die Schwerkranken und die chronisch Kranken dran.
        Anschließend wurden die Behindertenheime „durchgeinmpft“.
        Und erst dann gab es die Injektion für die arbeitende Bevölkerung.
        Wem bei dieser Reihnefolge nichts auffällt, dessen IQ kann nicht höher liegen als der einer Meeresschnecke.
        Normalerweise wird zuerst das medizinische Personal geimpft.
        Dann diejenigen, die für das Funktionieren der Infrastruktur zuständig sind.
        Ebenso Polizei, Feuerwehr und andere Einsatzkräfte.
        Als nächstes dann die arbeitende Bevökerung.
        Und erst am Schluß die Vulnerablen.
        Das ist seit der „Erfindung“ der „Impfstoffe“ gängige Praxis.
        Aber auch das ist der Mehrheit der Menschen nicht aufgefallen.
        Was mich am meisten entsetzt ist, wie die Menschen in Deutschland miteinander umgegangen sind und immer noch umgehen.
        Soviel Hass, soviel Gemeinheit, soviel Ignoranz, soviel Vernichtungswille!
        Ein Glück, daß ich das nur aus den Medien erfahren musste.
        Hätte ich die letzten 3 Jahre in Deutschland verbringen müssen, wäre ich sicherlich verzweifelt.
        Auch wir hatten harte Massnahmen. Aber die Menschen liessen sich nicht spalten.
        Wer sich impfen lassen wollte, der machte das. Wer es nicht wollte, der liess es sein.
        Kein Familienmitglied, kein Freund, kein Bekannter wurde ausgeschlossen, weil er die Spritze verweigerte.
        Ich wurde bis heute nicht ein einziges Mal nach meinem Impfstatus gefragt.
        Die wenigen Geschäfte und Veranstalter, die Ungeimpfte ausschlossen, wurden gemieden.
        Aber auch hier starben Menschen, weil sie aus Angst vor Ansteckung nicht behandelt wurden, brachten sich Menschen um, weil sie die lange Ausgangsperre – und die war weit härter als in Deutschland ( kein Sport im Freien, keine Spaziergänge, auch nicht allein, NUR Einkaufen, Apotheke oder Arztbesuch waren 8 Monate lang ein legitimer Grund das Haus zu verlassen ) – und die Isolation nicht ertragen konnten.
        Menschen begingen Selbstmord, weil sie ihren Arbeitsplatz verloren, die Firmen pleite gingen.
        Und für das, was sie den Kindern antaten, kann es niemals Verzeihung geben!
        Deshalb von meiner Seite: Kein Vergeben, kein Vergessen.
        Für keinen der Verantwortlichen und auch nicht für die willfährigen Helfer und Mitläufer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert