TEPCO-Berater empfiehlt als beste Lösung für Fukushima-Wasser: Ab in den Pazifik (Video)

Während die Bundeskanzlerin es sich gut gehen lässt …

… schon kurz nach der Wahl werden ALLE Rentner in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 faulen Merkel Lügen! So einfach ist es Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen!>>Erfahren Sie HIER, wie es um Ihr Geld steht!

titel-neu

Ein US-amerikanischer TEPCO-Berater will das Wasser des Unglückreaktors in Fukushima in den Pazifik leiten lassen. Tatsächlich wird kontaminiertes Wasser gleicher Beschaffenheit bereits jetzt vielerorts in Gewässer eingeleitet.

Mehr als fünf Jahre sind vergangen, seit ein Seebeben und ein dadurch ausgelöster, verheerender Tsunami in Japan Tausenden von Menschen das Leben kosteten. Infolge der Katastrophe kam es auch zu einer schweren Beschädigung des Atomkraftwerk-Komplexes in Fukushima. Es war ein Unglück, das weite Landstriche Japans bis heute unbewohnbar machte.

Medien und zivilgesellschaftliche Gruppen warfen schon bald nach Beginn des Wiederaufbaus infolge der Katastrophe der Betreiberfirma des Unglücksreaktors, der „Tokyo Electronic Powering Company“ (TEPCO) und der japanischen Regierung vor, das volle Schadensausmaß und die Wahrheit über die Umstände des Unglücks zu vertuschen («Man verkauft uns für dumm»: Die Atomruine Fukushima fünf Jahre danach).

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht!
>>> Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! < < <
Finca Bayano in Panama.

Für Japan eher ungewöhnlich, kam es zu Massendemonstrationen gegen Atomkraftwerke und einem deutlichen Vertrauensverlust gegenüber der japanischen Regierung innerhalb der Bevölkerung. Jüngst hat der ehemalige Premierminister Japans, Junichiro Koizumi, dem derzeitigen Premier, Shinzo Abe, vorgeworfen, Fukushima noch immer nicht unter Kontrolle zu haben. Koizumi bedauert heute, sich während seiner Amtszeit nicht für eine Abkehr von der Nuklearenergie ausgesprochen zu haben.

Seit dem Jahr 2012 berät der US-Amerikaner Dale Klein TEPCO bei dessen nächsten Schritten zur Katastropheneindämmung. Der Experte des „Nuclear Reform Monitoring Committee“ fordert nun einen kontrollierten Ablauf des kontaminierten Wassers aus dem Reaktor von Fukushima in den Pazifik. Dies sei seiner Meinung nach die bessere Alternative zu einem unkontrollierten Ablauf.

Beobachter denken jetzt vielleicht zurück an das grüne Wasser, welches den olympischen Pool im Schwimmstadion während der jüngsten Spiele in Brasilien füllte. Tagtäglich dringen neue 300 Tonnen Wasser, dem Volumen nach mit einer olympischen Schwimmbahn vergleichbar, in den Reaktor und mischen sich dort mit geschmolzenem Brennstoff. Auch die einst von den Betreibern errichtete Eiswand, die helfen sollte, das Einströmen von Wasser zu vermeiden, die den in sie gesetzten Erwartungen jedoch nicht gerecht wurde, kann dies nicht verhindern.

TEPCOs Ingenieure pumpen das verunreinigte Wasser ab und befreien es mithilfe einer speziellen Maschine (Advanced Liquid Processing System) soweit wie möglich von Radioaktivität. Zurück bleibt jedoch Tritium, ein Nebenprodukt der Kernspaltung. In einer Studie von 2008 stellte man fest, dass Tritium die DNA angreift und insbesondere für schwangere Frauen eine Gefahr darstellt. Der menschliche Körper speichert das Wasserstoffisotop mit der Aufnahme von Wasser.

Allgemein ist die Wirkung von Tritium bisher unterschätzt worden und es bedarf weiterer Studien, um diese präziser abschätzen zu können. Klein hingegen hofft auf Verständnis vonseiten der japanischen Regierung. Für ihn stellt das behandelte Wasser keine Gefahr für Mensch und Tier dar. Es sei zudem durchaus üblich, dass Reaktorbetreiber Abwasser dieser Art in geringen Mengen in die Natur ableiten. In Fukushima geht es jedoch um mehr als 668.352 Tonnen an Abwasser (Trotz gesundheitlicher Bedenken: Fukushima-Reis in Londoner Lebensmittelläden).

Käme die Entscheidung, das verseuchte Wasser ablaufen zu lassen, einem Eingeständnis des Versagens der Betreiber und ihrer Eiswand gleich? TEPCO versucht jedenfalls, mithilfe eines Revitalisierungsprogramms in der Region rund um Fukushima Imagepflege zu betreiben. Monatlich entsendet die Firma 5.000 bis 10.000 Angestellte zur Unterstützung der Bewohner in der Krisenregion. Die Regierung hat es zudem auch den Fischern, vorerst probeweise, wieder gestattet, vor der Küste Fukushimas zu fischen.

Koizumi prangert auch an, dass die Regularien zur Gewährleistung der Sicherheit von Nuklearenergie in Japan nicht jenen der USA entsprechen und viel zu lax seien. Für Dale Klein bietet Nuklearenergie dennoch die beste Alternative zur Energieversorgung. Dabei scheinen die japanische Regierung und ihre ausländischen Berater hingegen beharrlich auszublenden, dass Japan ein notorisches Erdbebengebiet ist und unter ungünstigen Umständen ohne weiteres, sogar noch ein weitaus schlimmeres Unglück als das in Fukushima eintreten könnte (Fukushima und die Erdbeben-Lüge: Das japanische 9/11 heißt 3/11).

Prognosen jüngeren Datums haben ergeben, dass Japan innerhalb der nächsten 30 Jahre mit einer 70-prozentigen Wahrscheinlichkeit ein Megabeben der Stärke 8-9 auf der Richterskala zu erwarten hat.

Literatur:

Fukushima lässt grüßen: Die Folgen eines Super-GAUs von Susan Boos

Aus kontrolliertem Raubbau: Wie Politik und Wirtschaft das Klima anheizen, Natur vernichten und Armut produzieren von Kathrin Hartmann

Katastrophenalarm!: Was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur? von Stefan Engel

Fukushima 360º – Das atomgespaltene Leben der Opfer vom 11. März 2011: 44 Foto-Reportagen von Alexander Neureuter von Alexander Neureuter

Video:

Quellen: PublicDomain/deutsch.rt.com am 12.09.2016

Weitere Artikel:

Trotz gesundheitlicher Bedenken: Fukushima-Reis in Londoner Lebensmittelläden

Nur Zufall verhinderte in Fukushima Explosion von Brennstäben

Keiner der Aufräum-Roboter von Fukushima kam bisher aus der Ruine zurück (Video)

«Man verkauft uns für dumm»: Die Atomruine Fukushima fünf Jahre danach

New York das nächste Fukushima?

2000 Kilometer von Tschernobyl: Bedrohte Rentiere werden in Gehege gebracht

Strahlung: Wie Tschernobyl und Fukushima auf Menschen und die Tierwelt einwirken

Fukushima: Über 100 neue radioaktiv verseuchte Orte vor der US-Westküste gefunden (Video)

Fukushima: Spuren von radioaktivem Caesium-137 in Floridas Zitrusfrüchten

Fukushima: Schilddrüsenkrebs bei Kindern nimmt zu – Regierung will Bewohner zurückschicken

Taifun „Etau“ wütet in Japan: Radioaktives Wasser aus Fukushima ins Meer gelangt (Videos)

Fukushima: Meeresschlamm verlängert Verseuchung auf Jahrzehnte

Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki: Katastrophale humanitäre Folgen dauern an

„Nukleare Erpressung“ der Opfer von Fukushima (Video)

Strahlung: Wie Tschernobyl und Fukushima auf Menschen und die Tierwelt einwirken

Vogelpopulation: Der Frühling in Fukushima wird stiller – Atomabfall in Müllsäcken (Video)

Erste Bilder aus geschmolzenem Fukushima-Reaktor: Roboter übersteht Erkundungsfahrt nicht (Video)

Immer mehr Japaner sterben nach Flucht aus Fukushima (Video)

Fukushima: Am Strand türmen sich Säcke mit radioaktivem Abfall

Fukushima: Kein Ende in Sicht (Videos)

Erneut hochradioaktives Wasser bei Fukushima ins Meer gelangt – Affen der Präfektur weisen Cäsiumbelastung auf

Tschernobyl: Neue Welle der Radioaktivität

Die CO2-Theorie ist nur geniale Propaganda

Fukushima: Roboter kartographiert Strahlung – Fischer gegen Einleitung radioaktiver Abwässer in Pazifik

Nach Fukushima steigt die Strahlung im Nordpazifik

Fukushima: Alle Brennelemente aus Reaktor 4 geborgen – Hunderttausende Liter radioaktives Wasser fließen nach

Fukushima: Taifun als alleinige Ursache für Strahlungsrekorde fraglich

Wirbelstürme wüten: Taifun “Vongfong” in Japan und Zyklon “Hudhud” in Indien (Videos)

Fukushima: Atomarbeiter verklagen Betreiber Tepco – Trümmerfund im Abklingbecken (Video)

Sperrzone in Fukushima: Mutationen bei Tieren festgestellt – Vereisungspläne gescheitert

Tepco pfuscht in Fukushima: Schutzwall aus Eis – Wasser gefriert nicht (Video)

Japan: 6.5 Erdbeben und kleiner Tsunami nahe Fukushima (Videos)

Fukushima: Ärzte attackieren UN wegen Krebs-Verharmlosung (Video)

Keine Explosion: Fukushima-Hoax beunruhigt Internetnutzer

Fukushima: Kein Ende der Hiobsbotschaften in Sicht, doch die Medien schweigen

Fukushima: Radionuklide reisen per Meeresströmung

Schützt die Kinder von Fukushima vor den Lügen der japanischen Regierung – Tipps zur Bergung geschmolzener Brennelemente gesucht (Video)

Fukushima: Sabotage-Verdacht an der gefährlichsten Atom-Ruine der Welt

Außer Kontrolle: Tepco flutet Fukushima „irrtümlich“ mit radioaktivem Wasser

Kritik am UN-Bericht über Fukushima: Jede Strahlungserhöhung hat Folgen – Hoch radioaktives schwarzes Pulver in Tokio entdeckt

Fukushima: Tepco leitet 400.000 Tonnen radioaktives Wasser in den Pazifik

Das Meer ist kaputt

Ärzteorganisation warnt vor Vertuschung der Folgen des Atomunfalls: »Fukushima ist noch nicht unter Kontrolle«

Fukushima: Kontamination erreicht Kanada

Fukushima: Mehrere hundert Tonnen radioaktives Wasser freigesetzt

Fukushima: Tepco findet geschmolzene Brennstäbe in Atom-Ruine nicht

Strahlungsalarm in unterirdischem US-Atommülllager

Fukushima gefährdet Alaska-Robben (Video)

Fukushima: Jedes vierte Kind hat psychische Probleme – Grundwasserbelastung auch durch Reaktor 3

Kalifornien: “Montauk-Monster” oder ein Kadaver? Alaska: Polarbären verlieren Fell, hohe Sterblichkeit bei Robben

Fukushima: Mysteriöse Erscheinungen an amerikanischer West-Küste

Fukushima: Strahlenwerte erreichen neuen Rekord – Roboter entdeckt Wasserleck in Reaktor 3 – Googlemap zeigt weltweit gefährdete AKW (Video)

Sammelklage von US-Marinesoldaten: Der tödliche Schnee von Fukushima (Video)

Fukushima-Welle: US-Regierung bestellt 14 Millionen Jod-Tabletten (Videos)

Radioaktivität und die Auslöschung des Lebens: Sind wir die letzten Generationen? (Videos)

Fukushima-Lügen: Seeleute verklagen Tepco

Fukushima: Höchste Radioaktivität aller Zeiten, Regierung verschärft Zensur (Video)

Fukushima: Gefährlichste Aktion in der Geschichte der Atomkraft beginnt (Videos)

Fukushima “für immer unbewohnbar”

Heikle Mission Fukushima

Fukushima: Strahlung im Grundwasser um das 6500-Fache gestiegen – Betreiber ignorierte bei Taifun neue Sicherheitsregeln (Video)

Fukushima: „Die Wahrscheinlichkeit, dass die Rettung gelingt, geht gegen Null“

Radioaktives Wasser: Japan bittet um ausländische Hilfe für Fukushima (Videos)

Plume-gate Fukushima: “Bei Sicherung der Brennelemente im Lagerbecken von Reaktor 4, geht es um unser aller Überleben” (Videos)

Erneute Panne in Fukushima

Fukushima: Tepco leitet 1130 Tonnen kontaminiertes Wasser ins Meer

“Plume-gate” Fukushima: Tschernobyl des 21. Jahrhunderts – Tepco gibt Lüge zu – 1/3 der Kinder mit Zysten und Knoten

Fukushima ohne Ende – Die Lügen von Tepco

“Plume-gate” Fukushima: Fische strahlen noch immer, gesundheitliche Folgen ionisierender Strahlung und mehr…

6+ Erdbebenserie: Tokio erschüttert – Werte in Fukushima steigen weiter, Beben in Alaska, Kanada und Costa Rica (Nachtrag & Videos)

Strahlung im Wassertank des AKW Fukushima extrem angestiegen

Japan stuft Schweregrad von Fukushima-Leck hoch

AKW Fukushima: Größtes Leck seit der Atomkatastrophe im März 2011

Fukushima: Hochpumpen von Grundwasser hat begonnen – Täglich fliessen 300 Tonnen radioaktives Wasser ins Meer

Fukushima: Jetzt ist es passiert

Tschernobyl und Fukushima: Die Lage ist noch gefährlich

Strahlende See vor Fukushima – Japan warnt vor Meeresverseuchung

Fukushima: Am Pannen-AKW steigt Dampf auf (Video)

Fukushima: Radioaktive Belastung des Grundwassers steigt nach Leck dramatisch

WHO verharmlost Gefahr: Erhöhtes Krebsrisiko in ganz Japan

Radioaktive Substanzen belasten Grundwasser in Fukushima

AKW Fukushima verliert erneut radioaktives Wasser

Fukushima: Reaktoren laufen mit radioaktivem Grundwasser voll

Pannen im AKW Fukushima: 120 Tonnen radioaktives Wasser ausgelaufen, weiteres Leck (Videos)

“Tschernobyl hoch drei”: Japans dreiste Behörden erklären null Strahlentote durch eigenes Fukushima-Versagen

Fukushima: Verstrahlter Spielplatz, Kritik an Dekontaminierung – Aktuelle und alte (vertuschte) Störfälle – Erdbeben (Videos)

Teile von Dach und Wand des explodierten Tschernobyl-Reaktors eingestürzt

Fukushima: TEPCO behinderte vorsätzlich Inspektion – Ermittlungen gegen Verantwortliche der Katastrophe (Videos)

Übergeschnappt: Bundesamt will radioaktives Asse-Wasser in Flüsse leiten

Fukushima: Ausnahmezustand ist der Normalzustand – Gefahren immer noch vorhanden

Uran in Trinkwasser gefährdet Kleinkinder – Bundesministerien schweigen – Radioaktivität in Düngemitteln und Geschirrreinigern

Lügen von Unternehmen im Fukushima-Umweltskandal belegt – Fisch mit enorm hohem Strahlenwert

3sat zu Fukushima: Neuigkeiten – Reaktor strahlt weiter (Video)

Atommüll-Lager Asse ist illegal

Yellow Cake: Die Lüge von der sauberen Energie (Video)

“Plume-gate” Fukushima: Die unsichtbare Bedrohung – Rauch an Filteranlage, Leck in Turbinengebäude – Mutationen bei Schmetterlingen – Rotes Licht über AKW

Fukushima und die Erdbeben-Lüge: Das japanische 9/11 heißt 3/11

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*