Größter Schutz-Panzer der Welt für Tschernobyl-Reaktor (Videos)

titel-tschern

Im ukrainischen Tschernobyl wird der 1986 explodierte Atomreaktor am heutigen Dienstag mit einer neuen Schutzhülle überzogen. Die Konstruktion gilt Medienberichten zufolge als das größte mobile Bauwerk der Welt.

Die Dimensionen des Stahlmantels sind beeindruckend: Seine Grundfläche entspricht der von sechs Fußballfeldern. Das bogenförmige Stahlgerüst ist 108 Meter hoch, 300 Meter lang, 250 Meter breit und wiegt über 38.000 Tonnen. Der „Sarkophag“ soll für die nächsten 100 Jahre einen Strahlenaustritt verhindern und vor Umwelteinflüssen schützen.

Mehr als 40 Länder, darunter auch Russland und die G7-Staaten, sowie die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD), beteiligten sich an den Kosten von rund 1,6 Milliarden Euro.

Am 26. April 1986 war ein Test in Tschernobyl außer Kontrolle geraten, der Reaktor Nummer 4 explodierte. 50.000 Quadratkilometer Fläche sowie 19 Regionen Russlands und ein Teil weißrussischen Territoriums wurden radioaktiv verseucht (2000 Kilometer von Tschernobyl: Bedrohte Rentiere werden in Gehege gebracht).

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht!
>>> Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! < < <
Finca Bayano in Panama.

30 Jahre Tschernobyl: „Der Mensch kann die Atomkraft nicht beherrschen“

Die Lehre aus dem Tschernobyl-GAU ist dem Strahlenexperten und Arzt Dr. Alex Rosen zufolge ganz klar: Wir müssen aus der Atomenergie aussteigen.

Die gesundheitlichen Folgen der Katastrophe von Tschernobyl seien dramatisch, jedoch schwer zu berechnen, sagt Dr. Alex Rosen, Vorstandsmitglied und Stellvertretender Vorsitzender der deutschen IPPNW-Sektion, gegenüber Sputniknews: „Die 800.000 Liquidatoren, meistens junge Männer, haben damals hohe Strahldosen abbekommen und sind sehr krank: Bereits über 100.000 von ihnen sind im jungen Alter gestorben und fast alle haben irgendeine Form von strahlbedingter Erkrankung.“

bild2 bild3

(Der alte Reaktor-Sarkophag als Modell: Die rosa Fähnchen zeigen an, wo in der Ruine Messgeräte installiert wurden)

Außerdem gebe es knapp acht Millionen Menschen, die in hochverstrahlten Gebieten leben: „Diese Menschen haben hohe Raten an Schilddrüsenkrebs, Leukämie, auch an soliden Tumoren, also Brustkrebs, Darmkrebs und hohe Raten an Herzkreislauferkrankungen sowie an genetischen Erkrankungen. Die dritte Gruppe sind Menschen in ganz Europa, die niedrigen Mengen an Radioaktivität ausgesetzt waren. Es ist daher schwer zu sagen, wie viele insgesamt erkrankt sind.“ (Tschernobyl: Neue Welle der Radioaktivität)

„Es gibt keine Tablette gegen Strahlung“ Komplett könne man sich vor Strahlung nicht schützen, erklärt Dr. Rosen weiter: „Es gibt keine Tablette, die man einnehmen kann, oder eine Art Maske, die man anziehen kann.“ Man könne sich jedoch vor radioaktivem Jod schützen: „Das Jod-131, das in einer Atomkatastrophe freigesetzt wird, wird eingeatmet oder durch die Nahrungsmittel bzw. Flüssigkeiten eingenommen. Dagegen kann man eine Tablette – stabiles Jod – einnehmen. Das muss man allerdings einen bis zwei Tage vor Eintreffen der radioaktiven Wolke einnehmen. Und das ist sehr schwer.“

Außer der Abschaltung des Reaktors gebe es nur noch Notlösungen, so der Experte weiter: „Im Falle eines Super-GAUs ist es wichtig, dass man möglichst nicht unter Regen oder Schnee ist, wo Radioaktivität runterkommen kann, und dass man das Gebiet, wenn möglich, großräumig verlässt. Wenn es nicht möglich ist, soll man sich zu Hause, etwa im Keller, so abdichten, dass möglichst wenig Radioaktivität reinkommt. Aber das sind alles Notlösungen. Letztendlich ist die einzige Möglichkeit, sich zu schützen, die Atomkraftwerke abzuschalten.“ (Die Energiewende ist wie ein Geschwür)

 

Die Lehre sei Rosen zufolge ganz klar: „Wir können die Atomkraft nicht beherrschen. Das Menschlichste, was wir haben, ist die Fähigkeit, Fehler zu machen. Jeder Mensch macht Fehler und jede Technik, die vom Menschen gemacht ist, wird Fehler haben. Man muss daher eine fehlerfreundliche Technologie haben, und das ist die Atomkraft nicht (Strahlung: Wie Tschernobyl und Fukushima auf Menschen und die Tierwelt einwirken).

Jeder Unfall hat so unverhältnismäßig große Folgen, dass wir uns auch 30 Jahre später sich noch Sorgen um Hunderte von Millionen Betroffenen in ganz Europa machen. Die Lehre muss deswegen sein, dass wir aus der Atomenergie aussteigen müssen.“ (Auf der Jagd nach freier Energie)

Buchtipp: Verschlusssache Tschernobyl

Die Autorin Alla Jaroshinskaja unternimmt ein schwieriges Experiment, sie erzählt die schon oft geschriebene Geschichte der Katastrophe von Tschernobyl aus der Sicht der einheimischen Bevölkerung. Damit eng verwoben ist ihre Geschichte – der zähe Kampf einer Provinzjournalistin um das Recht, die Wahrheit suchen, finden und dann publizieren zu dürfen.

Unerbitterlich dokumentiert sie mit Namen und Funktion, wer durch sein Schweigen, durch seine Lügen und durch angepasstes Verhalten dazu beigetragen hat, dass Millionen von Menschen uniformiert, nicht gewarnt, ungeschützt von der Katastrophe getroffen wurden. Sie benennt Journalisten, Lokalpolitiker, Parteifunktionäre und Wissenschaftler, und sie gelangt schließlich bis an die Spitze des sowjetischen Staatswesens.

Schneidend scharf wird das Buch mit seinem zweiten Teil, das 40 Geheimprotokolle aus den Kremlarchiven dokumentiert. Ein Husarenstück, wie die Autorin diese einmaligen Dokumente in ihren Besitz bringt. Anhand dieser Protokolle wird deutlich, auf welch perfide Weise das Lügengespinst um Tschernobyl vom ersten Tag an systematisch, Faden um Faden, gesponnen wurde.

Die Fragen der couragierten ukrainischen Journalistin wird niemand vergessen, der dieses Buch in die Hand genommen hat. Für sie ist selbstverständlich, dass Politiker über Leichen gehen, lügen, wegschauen.

Mehr dazu hier:

http://www.eurozine.com/articles/2006-04-21-yaroshinskaya-de.html

Alla Jaroshinskaja, geboren 1953 in Shitomir (Ukraine), Journalistin und Politikerin; erhielt 1992 den Alternativen Nobelpreis.

Literatur:

Die Welt der verlassenen Orte/Worlds Lost Places von Elin Andreassen

Der Grüne Blackout: Warum die Energiewende nicht funktionieren kann von Alexander Wendt

Raumenergie – Das decodierte Rätsel: Neue Energiequellen zum Nulltarif von Wilhelm Mohorn

Videos:

Quellen: PublicDomain/de.sputniknews.com am 29.11.2016

Weitere Artikel:

2000 Kilometer von Tschernobyl: Bedrohte Rentiere werden in Gehege gebracht

Strahlung: Wie Tschernobyl und Fukushima auf Menschen und die Tierwelt einwirken

Tschernobyl: Neue Welle der Radioaktivität

Starkes Beben vor der Ostküste: Kleiner Tsunami trifft Japan – Störung in Fukushima (Videos)

Fukushima: Pleiten, Pech und Pannen – die bewusst vergessene Katastrophe

TEPCO-Berater empfiehlt als beste Lösung für Fukushima-Wasser: Ab in den Pazifik (Video)

Trotz gesundheitlicher Bedenken: Fukushima-Reis in Londoner Lebensmittelläden

Nur Zufall verhinderte in Fukushima Explosion von Brennstäben

Keiner der Aufräum-Roboter von Fukushima kam bisher aus der Ruine zurück (Video)

«Man verkauft uns für dumm»: Die Atomruine Fukushima fünf Jahre danach

New York das nächste Fukushima?

2000 Kilometer von Tschernobyl: Bedrohte Rentiere werden in Gehege gebracht

Strahlung: Wie Tschernobyl und Fukushima auf Menschen und die Tierwelt einwirken

Fukushima: Über 100 neue radioaktiv verseuchte Orte vor der US-Westküste gefunden (Video)

Fukushima: Spuren von radioaktivem Caesium-137 in Floridas Zitrusfrüchten

Fukushima: Schilddrüsenkrebs bei Kindern nimmt zu – Regierung will Bewohner zurückschicken

Taifun „Etau“ wütet in Japan: Radioaktives Wasser aus Fukushima ins Meer gelangt (Videos)

Fukushima: Meeresschlamm verlängert Verseuchung auf Jahrzehnte

Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki: Katastrophale humanitäre Folgen dauern an

„Nukleare Erpressung“ der Opfer von Fukushima (Video)

Strahlung: Wie Tschernobyl und Fukushima auf Menschen und die Tierwelt einwirken

Vogelpopulation: Der Frühling in Fukushima wird stiller – Atomabfall in Müllsäcken (Video)

Erste Bilder aus geschmolzenem Fukushima-Reaktor: Roboter übersteht Erkundungsfahrt nicht (Video)

Immer mehr Japaner sterben nach Flucht aus Fukushima (Video)

Fukushima: Am Strand türmen sich Säcke mit radioaktivem Abfall

Fukushima: Kein Ende in Sicht (Videos)

Erneut hochradioaktives Wasser bei Fukushima ins Meer gelangt – Affen der Präfektur weisen Cäsiumbelastung auf

Tschernobyl: Neue Welle der Radioaktivität

Die CO2-Theorie ist nur geniale Propaganda

Fukushima: Roboter kartographiert Strahlung – Fischer gegen Einleitung radioaktiver Abwässer in Pazifik

Nach Fukushima steigt die Strahlung im Nordpazifik

Fukushima: Alle Brennelemente aus Reaktor 4 geborgen – Hunderttausende Liter radioaktives Wasser fließen nach

Fukushima: Taifun als alleinige Ursache für Strahlungsrekorde fraglich

Wirbelstürme wüten: Taifun “Vongfong” in Japan und Zyklon “Hudhud” in Indien (Videos)

Fukushima: Atomarbeiter verklagen Betreiber Tepco – Trümmerfund im Abklingbecken (Video)

Sperrzone in Fukushima: Mutationen bei Tieren festgestellt – Vereisungspläne gescheitert

Tepco pfuscht in Fukushima: Schutzwall aus Eis – Wasser gefriert nicht (Video)

Japan: 6.5 Erdbeben und kleiner Tsunami nahe Fukushima (Videos)

Fukushima: Ärzte attackieren UN wegen Krebs-Verharmlosung (Video)

Keine Explosion: Fukushima-Hoax beunruhigt Internetnutzer

Fukushima: Kein Ende der Hiobsbotschaften in Sicht, doch die Medien schweigen

Fukushima: Radionuklide reisen per Meeresströmung

Schützt die Kinder von Fukushima vor den Lügen der japanischen Regierung – Tipps zur Bergung geschmolzener Brennelemente gesucht (Video)

Fukushima: Sabotage-Verdacht an der gefährlichsten Atom-Ruine der Welt

Außer Kontrolle: Tepco flutet Fukushima „irrtümlich“ mit radioaktivem Wasser

Kritik am UN-Bericht über Fukushima: Jede Strahlungserhöhung hat Folgen – Hoch radioaktives schwarzes Pulver in Tokio entdeckt

Fukushima: Tepco leitet 400.000 Tonnen radioaktives Wasser in den Pazifik

Das Meer ist kaputt

Ärzteorganisation warnt vor Vertuschung der Folgen des Atomunfalls: »Fukushima ist noch nicht unter Kontrolle«

Fukushima: Kontamination erreicht Kanada

Fukushima: Mehrere hundert Tonnen radioaktives Wasser freigesetzt

Fukushima: Tepco findet geschmolzene Brennstäbe in Atom-Ruine nicht

Strahlungsalarm in unterirdischem US-Atommülllager

Fukushima gefährdet Alaska-Robben (Video)

Fukushima: Jedes vierte Kind hat psychische Probleme – Grundwasserbelastung auch durch Reaktor 3

Kalifornien: “Montauk-Monster” oder ein Kadaver? Alaska: Polarbären verlieren Fell, hohe Sterblichkeit bei Robben

Fukushima: Mysteriöse Erscheinungen an amerikanischer West-Küste

Fukushima: Strahlenwerte erreichen neuen Rekord – Roboter entdeckt Wasserleck in Reaktor 3 – Googlemap zeigt weltweit gefährdete AKW (Video)

Sammelklage von US-Marinesoldaten: Der tödliche Schnee von Fukushima (Video)

Fukushima-Welle: US-Regierung bestellt 14 Millionen Jod-Tabletten (Videos)

Radioaktivität und die Auslöschung des Lebens: Sind wir die letzten Generationen? (Videos)

Fukushima-Lügen: Seeleute verklagen Tepco

Fukushima: Höchste Radioaktivität aller Zeiten, Regierung verschärft Zensur (Video)

Fukushima: Gefährlichste Aktion in der Geschichte der Atomkraft beginnt (Videos)

Fukushima “für immer unbewohnbar”

Heikle Mission Fukushima

Fukushima: Strahlung im Grundwasser um das 6500-Fache gestiegen – Betreiber ignorierte bei Taifun neue Sicherheitsregeln (Video)

Fukushima: „Die Wahrscheinlichkeit, dass die Rettung gelingt, geht gegen Null“

Radioaktives Wasser: Japan bittet um ausländische Hilfe für Fukushima (Videos)

Plume-gate Fukushima: “Bei Sicherung der Brennelemente im Lagerbecken von Reaktor 4, geht es um unser aller Überleben” (Videos)

Erneute Panne in Fukushima

Fukushima: Tepco leitet 1130 Tonnen kontaminiertes Wasser ins Meer

“Plume-gate” Fukushima: Tschernobyl des 21. Jahrhunderts – Tepco gibt Lüge zu – 1/3 der Kinder mit Zysten und Knoten

Fukushima ohne Ende – Die Lügen von Tepco

“Plume-gate” Fukushima: Fische strahlen noch immer, gesundheitliche Folgen ionisierender Strahlung und mehr…

6+ Erdbebenserie: Tokio erschüttert – Werte in Fukushima steigen weiter, Beben in Alaska, Kanada und Costa Rica (Nachtrag & Videos)

Strahlung im Wassertank des AKW Fukushima extrem angestiegen

Japan stuft Schweregrad von Fukushima-Leck hoch

AKW Fukushima: Größtes Leck seit der Atomkatastrophe im März 2011

Fukushima: Hochpumpen von Grundwasser hat begonnen – Täglich fliessen 300 Tonnen radioaktives Wasser ins Meer

Fukushima: Jetzt ist es passiert

Tschernobyl und Fukushima: Die Lage ist noch gefährlich

Strahlende See vor Fukushima – Japan warnt vor Meeresverseuchung

Fukushima: Am Pannen-AKW steigt Dampf auf (Video)

Fukushima: Radioaktive Belastung des Grundwassers steigt nach Leck dramatisch

WHO verharmlost Gefahr: Erhöhtes Krebsrisiko in ganz Japan

Radioaktive Substanzen belasten Grundwasser in Fukushima

AKW Fukushima verliert erneut radioaktives Wasser

Fukushima: Reaktoren laufen mit radioaktivem Grundwasser voll

Pannen im AKW Fukushima: 120 Tonnen radioaktives Wasser ausgelaufen, weiteres Leck (Videos)

“Tschernobyl hoch drei”: Japans dreiste Behörden erklären null Strahlentote durch eigenes Fukushima-Versagen

Fukushima: Verstrahlter Spielplatz, Kritik an Dekontaminierung – Aktuelle und alte (vertuschte) Störfälle – Erdbeben (Videos)

Teile von Dach und Wand des explodierten Tschernobyl-Reaktors eingestürzt

Fukushima: TEPCO behinderte vorsätzlich Inspektion – Ermittlungen gegen Verantwortliche der Katastrophe (Videos)

Übergeschnappt: Bundesamt will radioaktives Asse-Wasser in Flüsse leiten

Fukushima: Ausnahmezustand ist der Normalzustand – Gefahren immer noch vorhanden

Uran in Trinkwasser gefährdet Kleinkinder – Bundesministerien schweigen – Radioaktivität in Düngemitteln und Geschirrreinigern

Lügen von Unternehmen im Fukushima-Umweltskandal belegt – Fisch mit enorm hohem Strahlenwert

3sat zu Fukushima: Neuigkeiten – Reaktor strahlt weiter (Video)

Atommüll-Lager Asse ist illegal

Yellow Cake: Die Lüge von der sauberen Energie (Video)

“Plume-gate” Fukushima: Die unsichtbare Bedrohung – Rauch an Filteranlage, Leck in Turbinengebäude – Mutationen bei Schmetterlingen – Rotes Licht über AKW

Fukushima und die Erdbeben-Lüge: Das japanische 9/11 heißt 3/11

About aikos2309

One thought on “Größter Schutz-Panzer der Welt für Tschernobyl-Reaktor (Videos)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*