Multiresistente Tuberkulose breitet sich rasant aus – schnelles Eingreifen gefordert

Eine gefährliche Form der Tuberkulose breitet sich alarmierend schnell aus: Die Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen beobachten, dass immer mehr Menschen an multiresistenten Formen der Tuberkulose (MDR-TB) erkranken, also an einer Form der Krankheit, gegen die die normalen Medikamente nichts mehr ausrichten können. Und viele Fälle sind vermutlich gar nicht bekannt. Nur sehr wenige Menschen werden auf diese Form der Tuberkulose getestet.

Um die Ausbreitung dieser globalen Gesundheitskrise zu verhindern, werden dringend neue Therapiemöglichkeiten benötigt. Hier stehen vor allem die Regierungen in der Pflicht, mehr Geld in die Forschung zu investieren und den Zugang von Patienten zu wirksamen Diagnoseverfahren und zu erschwinglichen Behandlungstherapien zu ermöglichen.

Ärzte ohne Grenzen behandelt jährlich mehr als 25.000 Menschen in 29 Ländern gegen Tuberkulose, darunter 3.300 Kinder unter 15 Jahren. In Zusammenarbeit mit den nationalen Gesundheitsbehörden ist Ärzte ohne Grenzen in unterschiedlichen Kontexten aktiv: in städtischen Armenvierteln, zu ländlichen Gebieten, Gefängnissen und Flüchtlingslagern.

In den vergangenen Jahren hat Ärzte ohne Grenzen intensiv daran gearbeitet, die Behandlung von Patienten mit multiresistenter Tuberkulose auszuweiten. Während 2001 nur 11 Patienten mit MDR-TB eine Therapie erhielten, waren es 2010 schon mehr als 1.000 Menschen in 15 Ländern.

Hier der Link zu der Weltkarte.

Hier der gesamte Text, mit mehr Infos und zwei Videos.

Quelle: Ärzte ohne Grenzen vom 20.03.2012

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*