Schlägerei in einer UN-Sitzung nach einem Bericht über Nordkorea

Gestern kam es zu einer Schlägerei zwischen einem Vertreter Nordkoreas und einem angeblichen Vertreter Südkoreas in einer Sitzung des UN-Rates für Menschenrechte in Genf, während der Debatte bezüglich des Berichts über die Situation in Nordkorea. Der Vorfall ereignete sich, als der nordkoreanische Vertreter den Sitzungsraum wegen Protest gegen den Bericht eines UN-Sonderbeauftragten verlassen wollte. Im Bericht handelte es sich um die Situation zu Menschenrechten in Nordkorea, die sich laut dem Bericht während der letzten drei Monate im Jahre 2011 sehr verschlechtert hat. Ein Mensch – der angebliche Vertreter Südkoreas – wurde sofort nach der Schlägerei von UN-Sicherheitsdienstmitarbeitern festgenommen.

Quelle: Stimme Russlands vom 13.03.2012

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*